Destiny 2: Gameplay, Trailer & alle Infos rund um den Shooter

Wir haben für euch eine Übersicht mit jeder Menge nützlicher Infos zu Destiny 2 zusammengestellt, die wir durch regelmäßige Aktualisierungen immer auf dem neuesten Stand halten.

  • von Patricia Geiger am 06.09.2017, 15:22 Uhr

Mit Destiny 2 will Bungie ein neues Kapitel aufschlagen und den Vorgänger hinter sich lassen. Dafür spricht einerseits die PC-Version des Online-Shooters, andererseits aber auch die Tatsache, dass Konsolenspieler ihre Inhalte aus dem Vorgänger nicht mitnehmen dürfen. 

Bei all den Neuerungen bietet das Spiel für Veteranen aber dennoch viel bekanntes. Damit ihr euch in der ganzen Informationsflut zu Destiny 2 besser zurecht findet, haben wir für euch eine Übersicht mit allen relevanten Informationen zusammengetragen. Die werden wir durch regelmäßige Updates auch immer auf dem aktuellsten Stand halten.

Inhaltsverzeichnis

Worum geht es in Destiny 2?

Inhaltlich schließt der Shooter an den Vorgänger an. Der Kampf um die Erde geht weiter, wird nach einem fatalen Angriff der Kabale auf die letzte Stadt der Menschen noch verzweifelter geführt.

Die Kabale haben nicht nur das Ziel, die Bewohner der Erde zu vernichten, sondern auch den Reisenden für sich zu beanspruchen. Der Reisende ist eine mysteriöse schwebende Entität, die über die Erde und ihre letzten Bewohner wacht. Außerdem kommt vom Reisenden auch das Licht, das den Hütern ihre Fähigkeiten verleiht.

Dieses Licht beansprucht der Anführer der Roten Legion der Kabale, Dominus Ghaul, nun für sich. Er legt den Reisenden in Ketten und will ihm das Licht gewaltsam entziehen. Das versucht die Vorhut, angeführt von Titan Zavala, Jäger Cayde-6 und Warlock Ikora Rey, zu verhindern.

PS4 & PC – für welche Plattformen gibt es den Shooter?

Nachdem Destiny nur für Konsolen – genauer gesagt Xbox 360, Xbox One, PlayStation 3 und PlayStation 4 – auf den Markt kam, erscheint Destiny 2 nun auch für den PC. Besitzer der vergangenen Konsolengeneration schauen allerdings in die Röhre: Wie bereits die letzte Erweiterung für Destiny, »Das Erwachen der Eisernen Lords«, gibt es auch Destiny 2 als Konsolenversion nur noch für Xbox One und PlayStation 4.

Wie beim Vorgänger haben auch dieses Mal erneut PS4-Spieler die Nase vorn, da sie durch einen Exklusivdeal von Publisher Activision mit Sony zeitexklusive Inhalte ein Jahr vor Spielern der anderen Plattformen bekommen. 

Gibt es Crossplay?

Auf Microsofts Plattformen wagen immer mehr Spiele den, zumindest momentan noch, mutigen Schritt und erlauben Crossplay, also das gemeinsame Spielen auf unterschiedlichen Plattformen. Destiny 2 gehört allerdings nicht dazu – PS4-Spieler können also beispielsweise nicht gemeinsam mit Xbox-Hütern oder PC-Besitzern auf Kabal-Jagd gehen.

Kann ich meinen Charakter aus Destiny übernehmen?

Die kurze Antwort lautet: Jein. Die etwas ausführlichere Variante: Den Charakter an sich könnt ihr aus Destiny nur teilweise übernehmen. Aussehen und Spielklasse wurden bereits am 01. August 2017 von Bungie importiert. Darüber hinaus bleibt jedoch alles in Destiny zurück und kann nicht mehr in Destiny 2 genutzt werden.

Werden Gegenstände aus Destiny übertragen?

Nein: Alle erspielten Waffen, Rüstungsteile, Embleme, Shader und weitere Ingame-Gegenstände bleiben in Destiny zurück. Übertragen wurden lediglich die Abzeichen, die Hüter sich zum Ende von Destiny im Zeitalter des Triumphs erspielen konnten. Diese sind dann auch direkt – ebenso wie andere Embleme oder Vorbesteller-Boni – im neuen Tresor auffindbar und müssen nicht mehr extra freigeschaltet werden.

Muss ich für Destiny 2 immer online sein?

Um Destiny spielen zu können, ist eine permanente Internetverbindung sowie ein PlayStation-Plus-, beziehungsweise Xbox-Live-Gold-Abo nötig. Auf den Planeten in Destiny 2 sowie im Social Hub begegnen euch ständig andere Spieler. Außerdem gibt auf den Planeten noch zeitlich eingeschränkte Events, an denen alle Spieler in der Nähe teilnehmen können. 

Welche Klassen und Subklassen gibt es in Destiny 2?

Wie schon im Vorgänger, können Hüter in Destiny 2 wieder zwischen den Klassen Titan, Jäger und Warlock wählen. Für jede der drei Klassen gibt es dann noch jeweils drei Subklassen:

  • Warlock: Leere-Läufer, Dämmerklinge und Sturmbeschwörer
  • Titan: Sentinel, Sonnenbezwinger und Stürmer
  • Jäger: Nachtpirscher, Revolverheld und Arkusakrobat

Die Subklassen entsprechen dabei den drei im Spiel vorhandenen elementaren Schadensarten Leere, Solar und Arkus und unterscheiden sich daher auch in der Spielweise. Bei uns könnt ihr euch einen Überblick über alle in Destiny 2 enthaltenen Subklassen verschaffen, um die richtige für euch zu finden.

PvP in Destiny 2: Weniger Spieler, mehr Teamarbeit

Wer das erste Destiny bereits gespielt hat, muss sich umgewöhnen: Statt der bisherigen Sechserteams treten jetzt im PvP nur noch vier Spieler auf jeder Seite gegeneinander an. Abgesehen davon ist es nun auch nicht mehr möglich, gezielt einzelne Spielmodi anzuwählen. 

Im Schmelztiegel können Einsatztrupps stattdessen in Destiny 2 nur noch zwischen zwei Playlists wählen: Schnellspiel und Kompetitiv. Bei der ersten Liste können Hüter sich zurücklehnen und entspannt ein paar Runden online gegen andere spielen, in der kompetitiven Liste ist hingegen volle Konzentration gefragt.

Auch wenn die Spielmodi nicht mehr einzeln angewählt werden können, hat sich Bungie dennoch neue Varianten einfallen lassen (Countdown, Survival). Außerdem wurden bereits bekannte Modi überarbeitet, um sie an die neuen Teamgrößen anzupassen und dynamischer zu gestalten, zum Beispiel der PvP-Modus »Kontrolle«

Community und Clans stehen im Vordergrund

Spielergemeinschaften und Clans sollen in Destiny 2 wichtiger werden, als sie es noch im Vorgänger waren. Sie tragen schließlich dazu bei, dass Hüter auch genug Mitstreiter haben, um Endgame-Aktivitäten wie Strikes und vor allem die sechs Spieler erfordernden Raids spielen zu können.

Um der neuen, zentraleren Rolle gerecht zu werden, hat Entwickler Bungie unter anderem die Verwaltungstools der Clans nun ins Spiel gebracht. Bisher liefen Anfragen, Aufnahmen und weiteres über die Webseite bungie.net. 

Außerdem gibt es ein neues Belohnungssystem innerhalb der Clans, um den Zusammenhalt zu stärken: Alle Spieler werden belohnt, die zum Clan gehören. Schließen also sechs Leute einen Raid in Destiny 2 ab, haben alle etwas davon. So soll Frust bei Spielern vermieden werden, die einfach nicht so viel Zeit zum Spielen haben wie ihre Kameraden.

Welche exotischen Waffen und Rüstungsteile gibt es?

Auch in Destiny 2 gibt es bereits zum Release eine Auswahl an exotischen Waffen und Rüstungsteilen. Drei der Waffen konnten Spieler bereits während der Beta ausprobieren, im fertigen Spiel wurde das exotische Waffenarsenal aber noch deutlich erweitert. 

Und natürlich gibt es auch wieder jede Menge exotische Rüstungsteile, die sich optisch deutlich vom Rest abheben, aber selbstverständlich ebenfalls bessere Werten aufweisen als die üblichen Items.

Xûr und Co. – Die Händler in Destiny 2

Wer sich im Online-Shooter nicht auf sein Loot-Glück verlassen möchte, kann die zahlreichen Händler im Spiel abklappern. Gerade zu Beginn des Spiels werden Neu-Hüter hier ab und an noch bessere Waffen und Rüstungsteile bekommen, später lohnt sich dafür der Besuch beim Kryptarchen und der Vorhut eher.

So steigert ihr euren Ruf im Spiel

In Destiny 2 gibt es noch mehr Gruppierungen, bei denen ihr euren Ruf steigern könnt. Dazu müsst ihr – ganz klar – Missionen erfüllen, für die ihr dann sogenannte Tokens bekommen. Abgesehen davon, gibt es in der Spielwelt diverse Gegenstände, die ebenso zu einer Rufsteigerung führen. 

Kriegkult, Monarchie & Orbit – die Fraktionen

Einige Wochen nach dem Konsolenrelease von Destiny 2 kehrten auch die Fraktionen wieder zurück ins Spiel. Dabei gab es ein Wiedersehen mit alten Bekannten: dem Kriegskult der Zukunft, der Neuen Monarchie sowie dem Toten Orbit.

Jede der Fraktionen hat wieder eigene Waffen und Rüstungen sowie eigene Shader. Auch hier wurde das Rufsystem in die neue Token-Ökonomie eingepasst. Zusätzlich gibt es auch noch einen Fraktionskampf, der in regelmäßigen Abständen ausgetragen wird.

Bei jeder der Fraktionen ist außerdem ein Tanz-Party-Terminal aufgetaucht. Das lässt sich jedoch nur unter ganz bestimmten Umständen aktivieren.

Das Eisenbanner in Destiny 2

Nicht nur die Fraktionen aus Destiny sind Veteranen bestens bekannt, sondern auch das monatlich stattfindende PvP-Event Eisenbanner. Dafür hat Lord Saladin wieder die Schirmherrschaft übernommen, die Spielregeln haben sich jedoch leicht verändert. Aber selbstverständlich gibt es wieder Waffen und Ausrüstung für die Hüter abzustauben, die dem Aussehen der Eisernen Lords nachempfunden sind.

Wie ihr einen Sparrow bekommt

Mit einem Sparrow über die Planeten zu rauschen, war spätestens seit der Sparrow-Racing-League in Destiny ein Kernbaustein des Spiels. In Destiny 2 sind die Flitzer allerdings Mangelware. Es gibt jedoch tatsächlich einige Möglichkeiten, einen Sparrow zu ergattern.

Story-Missionen wiederholen – So geht’s

Ein weiterer Unterschied zwischen Destiny und Destiny 2: Ihr könnt Story-Missionen nicht mehr beliebig oft von der Karte aus starten, um sie erneut zu spielen. Stattdessen müsst ihr dafür jetzt einige Voraussetzungen erfüllen. Wie ihr diese Missionen wiederholt, erklären wir im Detail an anderer Stelle.

Wie werden öffentliche Events heroisch?

Die öffentlichen Events gehören zu den frei zugänglichen Aktivitäten der Spielwelt von Destiny 2. Hier kann jeder Spieler teilnehmen, der gerade daran vorbeikommt – egal ob während einer Mission, eines Strikes oder einfach beim Erforschen der Planeten. 

Die Events lassen sich normal, aber auch in einer heroischen Variante abschließen. Dafür müssen während des laufenden Events einige Voraussetzungen erfüllt werden. Was ihr tun müsst, um Public Events heroisch zu machen, erfahrt ihr ebenfalls bei uns.

Jede Menge Easter Eggs am Turm und auf der Farm

Ein Mitspieler kommt mal wieder zu spät zum verabredeten Raid? Sowohl Farm als auch der neue Turm halten für findige Hüter Easter Eggs bereit, mit denen sich Wartezeiten ausgezeichnet überbrücken lassen. Auf der Farm könnt ihr Fußball spielen, aber auch eine Mini-Patrouille erfüllen. Eine Belohnung gibt es dafür nicht, aber immerhin einen Sprung-Buff.

Der Turm bietet noch etwas mehr Auswahl. Auch hier gibt es ein Fußballfeld mit eingebauten Schikanen, hinzu kommen beispielsweise aber noch eine Geschicklichkeitsübung, für deren Abschluss ihr einen riesigen Ball bekommt, sowie das Kinderspiel »Der Boden ist Lava«, das am Turm allerdings wirklich tödlich endet.

Welche Bedeutung haben die Seasons?

In Destiny 2 wird es pro Jahr vier Seasons geben. Clans haben während dieser Zeitabschnitte die Möglichkeit, ihr Gruppenlevel nach oben zu treiben und dadurch Buffs für alle Mitglieder zu erspielen. 

Gleichzeitig gibt es pro Season zeitlich limitierte Gegenstände bei der Glanzengramm-Händlerin Tess Everis. Die wechselt – mit Ausnahme der Shader – ihr komplettes Sortiment zum Start jeder Season. Alte Emotes, Schiffe und Rüstungsteile sind dann nicht mehr erhältlich.

Saisonale Events in Destiny 2

Halloween, Der Jahreswechsel und der Valentinstag brachten in Destiny immer ihre eigenen Ingame-Events mit: Das Festival der Verlorenen, Der Anbruch sowie die Scharlach-Woche. Bei den Events gibt es in der Regel lustige Kopfbedeckungen, aber auch Spawneffekte sowie Shader und eigene Missionen.

Zu Halloween müssen Hüter dieses Jahr auf ein Event verzichten, stattdessen geht es vor Weihnachten mit dem Anbruch los. Das Event brachte in Destiny 1 beispielsweise die Sparrow Racing League (SRL) ins Spiel. Diesmal gab es Schneeballschlachten, Eishockey und zeitlich exklusive Items, wobei das Event auch über die Social Hubs hinaus fast das ganze Spiel einbezog.

Als zweites Event erwartet Spieler die Scharlach-Woche, die um den Valentinstag Mitte Februar herum die komplette Spielwelt von Destiny 2 für einige Tage verändern wird.

Die Königsdisziplin: Der Raid

Der Raid in Destiny 2 hat, Eingangshalle mitgezählt, insgesamt fünf Phasen. Zusätzlich zu den großen Kammern gibt es aber auch noch einen umfangreichen Unterbau im Leviathan-Raid, in dem insgesamt neun Kisten versteckt sind. Die lassen sich, im Gegensatz zu Destiny 1, nur mit Schlüsseln öffnen – und die wiederum gibt es nur für erfolgreich abgeschlossene Raid-Phasen. 

Aber Destiny 2 wäre kein würdiger Nachfolger, wenn es den Raid nicht auch in zwei unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen geben würde. Der Prestige-Modus hält ganz eigene Stolpersteine für Hüter bereit. Hinzu kommen noch – auch das wird Destiny-Veteranen nicht überraschen – wöchentlich wechselnde Herausforderungen, für deren Abschluss es eine besondere Belohnung gibt. Die Challenges stehen dabei natürlich in beiden Schwierigkeitsgraden zur Verfügung.

Erster DLC: Fluch des Osiris

Destiny 2 bekommt per Season Pass zwei Erweiterungen. Die erste davon trägt den Namen »Fluch des Osiris« und ist bereits Anfang Dezember 2017 erschienen. Damit kamen einige neue Inhalte ins Spiel, unter anderem ein Raid Lair. Abgesehen davon aber auch ein eigenes, für den Planeten maßgeschneidertes Public Event, eine goldene Kiste im Leuchtturm und Waffencrafting.

Die Story des DLCs erzählt die Geschichte des legendären Warlocks und wie er verschwand. Hauptsächlich ziehen Spieler dabei gegen die bereits bekannte Gegnerart Vex ins Feld, aber auch Zeitreise spielt eine nicht unwesentliche Rolle. Unterstützung erhalten der Hüter und sein Geist dabei von Osiris’ Geist Sagira.

Welche Trophäen und Achievements gibt es in Destiny 2?

Trophäen- und Achievementjäger müssen sich in Destiny 2 warm anziehen. Es gibt nur wenige dieser besonderen Auszeichnungen, die werden dafür aber umso besser belohnt. Es lohnt sich also durchaus, diesmal auch ein wenig länger zu strampeln. Wer sich einen Überblick aller Trophäen sowie Achievements verschaffen möchte, ist bei uns an der richtigen Adresse.

Welche Systemanforderungen hat Destiny 2?

Da Destiny 2 auch für den PC erscheint, gibt es von Bungie nun auch empfohlene und minimale Systemanforderungen, damit das Spiel ordentlich läuft. Diese wurden bereits vor der PC-Beta des Shooters veröffentlicht, damit auch dabei schon alles glatt läuft.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.