Das war die DreamHack Leipzig 2017

Die DreamHack gab ihren diesjährigen Auftakt in Deutschland: Über 15.000 Besucher strömten die Leipziger Messehallen und feierten das Gaming-Event.

  • von eSport Studio am 17.01.2017, 10:11 Uhr

Die DreamHack in Leipzig ließ sich vom Schneechaos am vergangenen Wochenende nicht aufhalten: Von Freitag bis Sonntag machte das schwedische Event Halt in Deutschland. Obwohl das eSport-Aufgebot im Vergleich zum Vorjahr eher enttäuschend war, knackte die DreamHack ihren Besucherrekord. Während im Vorjahr noch 13.000 Leute nach Leipzig pilgerten, waren es dieses Mal sogar 15.100 Besucher.

Neben zahlreichen Verkaufsständen zum Stöbern, war auch für reichlich Unterhaltung gesorgt: Besucher konnten gegen Profi-eSportler auf der Bühne spielen und Gaming-Gear gewinnen. Auch bekannte YouTuber wie LeFloid, Space Frogs oder HandOfBlood traten im Rahmen des sogenannten »Törnaments« gegen Zuschauer an. Währenddessen spielten die FIFA-Spieler vom FC Schalke, FC St. Gallen und VfL Wolfsburg in einem 2v2-Turnier gegeneinander und sorgten so für die sportliche Komponente.

All das passierte neben dem Hauptturnier: In Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO) kämpften 16 Profiteams um die 100.000 US-Dollar Preisgeld – mit dabei ein deutsches Team. Die Spieler von BIG schafften es sogar bis ins Finale, unterlagen dort aber der amerikanischen Organisation FlipSid3 Tactics. Immerhin können sie als Zweitplatzierte 20.000 US-Dollar mit nach Hause nehmen.

Trotzdem hagelte es auch Kritik seitens der Besucher. Während die Hallen massig an Platz zur freien Bewegung boten, sparte man an der Counter-Strike-Bühne an Stühlen. Die meisten Fans mussten sich die Spiele vom Boden aus ansehen, was bei den eisigen Temperaturen zu Unmut führte.

Trotzdem blicken die Veranstalter positiv auf das Event zurück: »Wir sind überglücklich mit der DreamHack Leipzig 2017. Das Publikum war fantastisch und wir freuen uns schon jetzt auf 2018, um die DreamHack in Deutschland noch größer und besser zu machen«, heißt es von Fredrik Nyström, Press Officer der DreamHack. Wer es in diesem Jahr nicht nach Sachsen schaffte, kann sich schon einmal folgendes Datum vormerken: Denn vom 12.-14. Januar 2018 kehrt das schwedische Gaming-Event nach Leipzig zurück.

von Kristin Banse

eSport Studio
eSport Studio

Das Ziel des mittlerweile 20-köpfigen Teams des eSport Studios ist es, den eSport zusammen mit seinen Partnern multimedial erlebbar zu machen! Die in Hamburg ansässige Redaktion berichtet in Zusammenarbeit mit starken Partnern über das alltägliche eSport-Geschehen.