Charaktere und Kampfsystem im 101 Trailer zu Final Fantasy 15

Gleich zwei neue Trailer zum Rollenspiel-Epos Final Fantasy 15 stellen die Charaktere um Prinz Noctis genauer vor und erklären das Kampfsystem und weitere Spielmechaniken.

  • von Patricia Geiger am 21.11.2016, 15:21 Uhr

Bis zum lange ersehnten Release von Final Fantasy 15 dauert es nur noch ein paar Tage. Damit Serienfans und Neueinsteiger einen besseren Eindruck davon bekommen, was genau sie erwartet, hat Publisher Square Enix nun gleich zwei neue Trailer veröffentlicht: den 101 Trailer sowie den 101 Trailer im Extended Cut.

Der 101 Trailer stellt zunächst die vier Hauptcharaktere vor und weist ihnen auch ihre Rollen innerhalb der Gruppe zu:

  • Der Thornerbe von Lucis, Prinz Noctis, fungiert dabei als Anführer und führt im Kampf Spektralwaffen, die er selbst erschaffen kann.
  • Prompto geht temperamentvoll zu Werke und räumt im Kampf mit seinen Schusswaffen auf, obwohl er das jüngste und schwächste Mitglied der Gruppe ist.
  • Gladiolus ist ein langjähiger Weggefährte von Noctis und nimmt mehr oder weniger die Position des Bodyguards für den Prinzen ein. Er ist der stärkste Kämpfer der Truppe und verfügt zusätzlich über eine große Reichweite.
  • Der Stretege Ignis wurde zusammen mit Prinz Noctis erzogen und sollte ihm als Berater dienen. Er kämpft mit zwei Dolchen.

Im Extended Cut des Trailers sind einige zusätzliche Szenen zu sehen, außerdem erfahren wir zusätzliche Informationen über die Charaktere. Promptos Fotos können über soziale Netzwerke geteilt werden, Gladiolus ist ein fähiger Handwerker und Ignis kann in in Lagern Gerichte zubereiten, mit denen sich die Charaktere stärken. Außerdem werden einige der Nebencharaktere etwas ausführlicher vorgestellt. 

Überall stehen Händler bereit, an denen Noctis und seine Kameraden sich mit neuen Waffen eindecken können. Zudem sind ihre Outfits vollständig anpassbar und jedes der Outfits verfügt dabei über eigene Boni.

Die Kämpfe in Final Fantasy 15 laufen in Echtzeit ab und beinhalten neben Waffen auch Zaubersprüche und Beschwörungen. Auch das Parieren und Ausweichen sind wichtige Bestandteile. Noctis verfügt beispielsweise über eine Warp Fähigkeit, mit der er sich über größere Distanzen teleportieren kann, um Angriffe auszuführen oder gegnerischen Attacken auszuweichen. Die Kämpfe können auch jederzeit in einer taktischen Ansicht angehalten werden.

Überall im Spiel gibt es außerdem Element-Punkte, an denen der Spieler magische Energie sammeln kann. Mit der Magie kann direkt angegriffen werden, sie kann aber auch mit anderen Gegenständen kombiniert werden, um ihnen spezielle Atribute zu verleihen.

Wie in Rollenspielen üblich erhalten die Charaktere für das Abschließen von Quests oder das Kämpfen Erfahrungspunkte und steigen damit nach und nach im Level auf. Jeder Charakter hat eigene Skill-Bäume, deren Nexus durch die Erfahrungspunkte aktiviert werden. Dadurch erhält jeder Charakter im Lauf der Zeit neue und mächtige Fähigkeiten.

In Final Fantasy 15 haben Spieler abgesehen davon auch die Möglichkeit, mit den »Astrals« große, respekteinflößende Kreaturen zu beschwören. Im Trailer als Beispiele zu sehen sind ein Drache und ein Riese.

Für die Fortbewegung verfügt die Gruppe mit dem Regalia über ein Luxusauto, das sich auch noch in einen Gleiter verwandeln kann. Abgesehen davon können Noctis und seine Begleiter aber auch einfach zu Fuß gehen – oder die serientypischen Chocobos reiten.

Mit Nebenmissionen wie beispielsweise Monsterjagden können sich Spieler wertvolle Erfahrungspunkte dazuverdienen, aber auch den Geldbeutel aufbessern. An Lagerplätzen können die Helden rasten. Abseits von Story und Nebenmissionen hält Final Fantasy 15 auch noch Pinball-Spielautomaten »Justice Monsters Five« bereit. Das Spiel ist zusätzlich bereits jetzt als Download für iOS und Android verfügbar. Abgesehen davon gibt es aber auch noch weitere Minispiele und Beschäftigungen wie Angeln oder Chocoborennen.

Final Fantasy 15 erscheint am 29. November 2016 für PlayStation 4 und Xbox One.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.