Call of Duty: WWII Trailer – Das hat der Reveal-Stream verraten!

Endlich präsentiert Activision die ersten Szenen aus Call of Duty: WWII. Wir fassen für euch live die frischesten Infos aus Trailer und Reveal-Stream zusammen.

  • von Sebastian Weber am 26.04.2017, 11:28 Uhr

Vor rund drei Jahren begannen die Arbeiten an Call of Duty: WWII bereits, wie Activision-Chef Eric Hirshberg kürzlich in einem Interview mit Polygon verriet. Und damals waren Publisher Activision und Entwickler Sledgehammer Games der Meinung, es sei Zeit, die Ego-Shooter zurück zu ihren Wurzeln zu führen.

Das Ergebnis: Call of Duty: WWII, das den Spieler – wie der erste Teil der Reihe aus dem Jahr 2003 – auf die Schlachtfelder des Zweiten Weltkriegs schickt.

Der Reveal-Stream wurde daher sehnlich von den Fans erwartet, denn die ersten Informationen, die innoffiziell im Internet landeten, klangen vielversprechend. So soll es drei Spielmodi geben, Schauspieler Josh Duhamel (William Lennox aus »Transformers«) solle eine Rolle in der Einzelspieler-Kampagne spielen, London und Berlin derweil angeblich Schauplätze des Ego-Shooters sein. Ein Release von Call of Duty: WWII am 03. November 2017 für Xbox One, PlayStation 4 und PC zählt ebenso zu diesen Gerüchten.

Außerdem gibt es bereits Gerüchte über eine Beta-Phase und einen Season Pass.

Doch all das wurde bislang nicht bestätigt und erst recht nicht kommentiert. Daher dürfen wir gespannt sein, was der Stream (Link unten) gleich enthüllt. Wir halten euch hier auf dem Laufenden. Ihr solltet diese Seite also regelmäßig aktualisieren, um die neuesten Infos direkt mitzulesen!

Hier werden in Kürze die Neuerungen erscheinen

Wir werden diese Meldung während des Reveal-Streams von Call of Duty: WWII laufend aktualisieren, um euch die spannendsten Neuerungen und Inhalte des Ego-Shooters zu erklären.

  • Für das Spiel hat Entwickler Sledgehammer Games eine Menge Recherche betrieben, um die Schlachten authentisch zu gestalten und jedes Detail richtig umzusetzen.
  • Ziel ist eine epische und gleichzeitig düstere und dreckige Geschichte zu erzählen und dabei die Details richtig umzusetzen. Es soll eine Geschichte über die »ganz normalen« Menschen im Zweiten Weltkrieg werden.
  • Der Spieler soll eine echte Beziehung zu all den Charakteren aufbauen und am Ende am besten echte Gefühle für seine Kameraden haben.
  • Das Team hat eine Menge Archivmaterial und Videos geschaut, um Bewegungen aber auch Waffen und Fahrzeuge korrekt umzusetzen.
  • Der erste Trailer zu Call of Duty: WWII startet mit der Landung in der Normandie und zeigt danach etliche Szenen aus Kämpfen in Frankreich. Ob am Strand, in Dörfern, in einer Kirche oder in einem Wald: Das sieht alles sehr stimmig aus. Vor allem die Gesichtsanimationen der Charaktere überzeugen.
  • Vorbesteller bekommen Zugang zu einer Beta-Version des Spiels.
  • Grafisch wirkt das gezeigte Material extrem photorealistisch und kann dadurch auf jeden Fall mit dem ärgsten Konkurrenten Battlefield 1 mithalten.
  • Die künstlerische Gestaltung hat den Code-Namen »Dark and Beautiful«, soll also düster und gleichzeitig hübsch aussehen, um die richtigen Emotionen zu transportieren.
  • Quasi jede Waffe, die im Zweiten Weltkrieg verwendet wurde, hat das Team aufgezeichnet, um auch die Sound-Kulisse perfekt hinzubekommen.
  • Glen Schofield von Sledgehammer Games sagt, es sei das beste Spiel, das er in seiner mehr als 26-jährigen Karriere entwickelt hat.
  • Call of Duty: WWII ist seit zweieinhalb Jahren in Entwicklung.
  • Photogrammetrie hilft dem Team dabei, jedes kleinste Detail von Fahrzeugen und Waffen grafisch umzusetzen. (Dabei werden die Texturen – quasi die Tapete im Spiel – aus tausenden Fotos erstellt und sehr hochauflösend verwendet. Diese Technik kam schon beim Konkurrenten Battlefield 1 zum Einsatz.)
  • Auch das Gameplay soll zurück zu den Wurzeln gehen und daher schnelle Action, intensive Kämpfe aber auch strategisch und taktische Herausforderungen bieten.
  • Es wird im Spiel sowohl Waffen der Alliierten als auch der Achsenmächte (Deutschland und seine Verbündeten) geben. Darunter zum Beispiel die ikonische MG 42, aber generell reicht die Auswahl von Pistolen über Maschinenpistolen bis hin zu Maschinengewehren und Scharfschützengewehren.
  • Die Landung in der Normandie, die man schon aus anderen Spielen oder aus Filmen wie »Der Soldat James Ryan« kennt, wird eine Szene sein.
  • Schauplatz ist Europa von der Landung in der Normandie über den danach folgenden Vorstoß der Alliierten in Richtung Deutschland. Auch Deutschland selbst wird Schauplatz sein, neben Frankreich.
  • Der Spieler spielt einen Private namens Red Daniels, also einen Grünschnabel.
  • Unter anderem Josh Duhamel (»Transformers 3«) spielt tatsächlich einen der Charaktere im Spiel, wie es Gerüchte bereits angedeutet hatten. Zum einen dachte er, es sei an der Zeit, mal in einem Videospiel mitzuarbeiten. Zum anderen gefiel ihm das Skript und sein Charakter, der ein »echter Arsch« zu sein scheint.
  • Die Schauspieler sind bereits seit anderthalb Jahren mit Call of Duty: WWII beschäftigt und vergleichen den Aufwand mit einer großen Hollywood-Produktion.
  • Die nochmal eingespielten Szenen aus dem oben verlinkten Trailer zeigen, dass die Charaktere enorm lebensecht wirken und auch die sonstige Grafik überaus beeindruckend ist. Allerdings ist nicht klar, ob es sich dabei wirklich um Ingame- oder eher Material aus vorproduzierten Zwischensequenzen handelt, auch wenn eine Einblendung von echten Spielszenen spricht.
  • Sehr viele Ankündigungen rund um den Mehrspielermodus soll es auf der E3 im Juni geben.
  • Im Mehrspieler soll es einen Spielmodus namens »War« geben, in dem zwei Gruppen gegeneinander um bestimmte Orte auf der Karte kämpfen.
  • Mit »Headquarters« scheint eine Art neuer Lobby eingeführt zu werden, in denen sich die Teams vor einem Match treffen können. Es soll Aktivitäten geben, die nur in dieser Lobby zur Verfügung stehen.
  • Auch die Community-Funktionen und Spielerprofile sollen überarbeitet werden. Die Art und Weise, wie Spieler im Mehrspielermodus Erfahrungslevel verdienen, soll sich ebenfalls gravierend ändern.
  • Es soll einen Koop-Modus geben, der eine komplett eigene Geschichte erzählt. Darin geht es darum, dass die Deutschen kurz vor dem Ende des Krieges eine Art Zombiearmee aufbauen – somit bringt Sledgehammer Games den traditionellen Zombie-Modus in der Zweiten Weltkrieg.
  • Call of Duty: WWII erscheint am 03. November 2017.
  • Das Spiel wäre auf den Konsolen Xbox 360 und PlayStation 3 nicht umsetzbar gewesen.
  • Die angekündigte Beta wird zuerst auf der PlayStation 4 spielbar sein.
  • Sledgehammer Games ist sich der Verantwortung bewusst, den Zweiten Weltkrieg korrekt darzustellen, da viele der Spieler heute keinen Bezug mehr zu dem Konflikt haben. Filme zu dem Thema wie »Der Soldat James Ryan« oder entsprechende Spiele sind schon sehr lange her und daher will das Team dem Thema mit Respekt begegnen.
  • Die Geschichte dreht sich zwar hauptsächlich um Red Daniels, aber auch sein Platoon, also seine Kameraden, stehen im Fokus der Story.
  • Auch die Geschichte soll authentisch sein.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Sebastian Weber
Sebastian Weber

Seit den ersten Pixelmännchen auf einem Commodore PET, liebt Sebastian Videospiele und hat heute vom PC, über Xbox One, PlayStation 4 bis hin zur Nintendo Switch alles zu Hause stehen, was virtuelle Welten auf den Bildschirm bringt. Dabei sind vor allem Rollenspiele und Action-Titel die erste Wahl.