Call of Duty: Infinite Warfare – Januar-DLC bringt beliebte Map zurück

Mit dem ersten DLC »Sabotage« bekommt Call of Duty: Infinite Warfare mehrere neue Maps sowie neue Zombie-Inhalte.

  • von Patricia Geiger am 21.12.2016, 12:49 Uhr
Official Call of Duty®: Infinite Warfare - Sabotage DLC Pack Preview Trailer

Bereits vor Release von Call of Duty: Infinite Warfare wurde bekannt, dass der Ego-Shooter nach Release vier kostenpflichtige DLCs bekommen wird. Zu deren Inhalt hatten Publisher Activision und Entwickler Infinity Ward zunächst Stillschweigen bewahrt, jetzt gibt es dafür umso mehr Informationen zur ersten Erweiterung des Shooters. 

Der DLC trägt den Namen »Sabotage« und wird vier neue Multiplayer-Karten enthalten: 

Noir: Von einer futuristischen Version Brooklyns inspiriert bekämpfen sich die Spieler auf drei Lanes hier auf einer Nacht-Map.
Neon: Hier handelt es sich um ein virtuelles Trainingscenter, in dem Fahrzeuge und andere Strukturen erscheinen und sich nach ihrer Zerstörung in Pixel auflösen. Die mittlere Lane wird vor allem Sniper-Freunden viel Spaß bereiten, auf den seitlichen Lanes wird es schnell persönlich.
Renaissance: In Venedig treten die Spieler in der klassischen Architektur sowie den Kanälen der Lagunenstadt gegeneinander an.
Dominion: Eine Neuauflage der »Afghan«-Map aus Modern Warfare 2, die für das neue Setting auf den Mars verlagert wurde. Wahrzeichen und Gameplay des Originals bleiben dabei jedoch unverändert, das Zentrum der Karte ist nach wie vor ein abgestürztes Schiff.

Zusätzlich zu den neuen Maps gibt es mit »Rave in the Redwoods« eine neue Episode des Zombie-Modus von Call of Duty: Infinite Warfare. Die vier Hauptfiguren kommen dabei aus dem Freizeitpark-Regen in die Raveparty-Traufe, hinzu kommt noch ein Wiedersehen mit Willard Wyler.

Der »Sabotage«-DLC erscheint zunächst nur für PlayStation-4-Spieler am 31. Januar 2017, das Releasedatum für die PC- und Xbox-One-Version ist noch nicht bekannt.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.