Call of Duty: Infinite Warfare – Das bietet der Sabotage-DLC

Wir verraten euch, welche Inhalte der Sabotage-DLC zu Call of Duty: Infinite Warfare mitbringt. Screenshots und einen Trailer haben wir außerdem parat.

  • von Constanze Thiel am 06.02.2017, 14:20 Uhr

Zombies, Kevin Smith, ein blutrünstiger Bigfoot, die Rückkehr eines alten Publikumslieblings – das alles und noch viel mehr erwartet euch im ersten DLC-Paket für Call of Duty: Infinite Warfare. Das ist seit dem 31. Januar 2017 für PS4-Spieler erhältlich und trägt den Titel »Sabotage«. Nachdem die Exklusivität für diese Plattform nach 30 Tagen abgelaufen ist, erscheint der DLC aber auch für PC sowie Xbox One. Damit ihr wisst, was auf euch zukommt, haben wir die Inhalte der Erweiterung zu Call of Duty: Infinite Warfare zusammengetragen.

Zusammenfassung

Der Sabotage-DLC liefert euch zum Preis von 14,99 Euro unterm Strich vier Karten für den Multiplayer-Modus (Neon, Noir, Dominion und Renaissance). Darüber hinaus bringt er mit »Rave in the Redwoods« frischen Wind in den Zombie-Modus von Call of Duty: Infinite Warfare. Ein frisches PS4-Theme ist ebenfalls im Paket inbegriffen. Falls ihr im Besitz des Season Pass (49,99 Euro) seid, werden die Inhalte des Sabotage-DLCs für euch freigeschaltet.

Neon

In Neon wird es virtuell. Denn die Map steckt euch in eine Art Computersimulation, in der getroffene Gegner zu kleinen Pixeln zerfallen, wenn ihr sie erwischt. Rein optisch bewegt sich die Spielumgebung irgendwo zwischen Mirror’s Edge Catalyst und Tron. Neon bietet viel Sicht in die Ferne, wenig Potenzial für fein ausgeklügelte Hinterhalte und viele Ansatzmöglichkeiten für Fans von Nah- und Fernkampf.

Noir

Im Gegensatz zur sterilen Umsetzung von Neon wartet Noir mit einer futuristisch angehauchten Version des New Yorker Stadtteils Brooklyn voller Leuchtreklamen auf. Wenn ihr euch an diesem Augenschmaus satt gesehen habt, geht es auf den drei Hauptwegen dieser Karte hauptsächlich auf begrenztem Raum zur Sache. Für Abwechslung sorgen Häuser, die ihr erkunden könnt, sowie offenere Areale wie ein Park.

Dominion

Im Sabotage-DLC für Call of Duty: Infinite Warfare feiert ein waschechter Klassiker unter den Karten sein Comeback. Gemeint ist Dominion, eine Neuauflage der Map Afghan aus Call of Duty: Modern Warfare 2. Snipern ist euer Ding? Dann werdet ihr Dominion lieben. Die Karte hat eine offene Mitte und verschiedene Anhöhen. Während das Original Afghan euch nach Afghanistan führt, liefert ihr im Falle von Dominion erbitterte Schussgefechte auf dem kolonialisierten Mars.

Renaissance

Mit dem Science-Fiction-Setting der restlichen Karten und des Hauptspiels bricht Renaissance. Die verwinkelten Gässchen von Venedig wirken stattdessen eher wie aus einem Assassin’s-Creed-Spiel gegriffen. Sie bietet einige gute Plätze für Sniper, aber deutlich mehr Möglichkeiten für Hinterhalte mit Fokus auf Nahkampf.

Rave in the Redwoods

And now for something completely differnt: Rave in the Redwoods wird allen unter euch zusagen, die die Atmosphäre von Spielen wie Friday the 13th: The Game schätzen. Anknüpfpunkt ist direkt nach »Zombies in Spaceland«, das Setting verschlägt euch auf eine Party, deren Gäste zu Zombies mutiert sind. Gegen die teilt ihr mit neuen Nahkampfwaffen aus oder dreht im neuen Rave-Modus so richtig auf. Die bekannten spielbaren Charaktere feiern ihr Comeback und mit Kevin Smith (»Jay und Silent Bob schlagen zurück«) gibt es außerdem einen Stargast oben drauf.

Wer gerne scharf schießt, wird sich ebenso an unserer Hitman-Chronik erfreuen, in der wir den Werdegang von Agent 47 Revue passieren lassen. Eine Übersicht kommender Blockbuster, die 2017 für PS4, Xbox One und PC erscheinen, haben wir auch noch auf Lager.

Constanze Thiel
Constanze Thiel

Winterkind. Superbeast. Lipstick stains & video games. Mother of Xenomorphs. Fährt am Wochenende gerne mit ihren Pokémon raus nach Silent Hill.