Bürostuhl für Zocker: REGGER Gaming Chair

Die Peripherie-Profis von Speedlink präsentieren mit dem REGGER ihren ersten selbst entwickelten Spielerstuhl.

  • von Stephan Freundorfer am 14.03.2016, 16:51 Uhr
Regger Gaming Chair

Bei der Namensgebung ihres Gaming Chair hat sich Speedlink am Gamer-Slang orientiert: Wenn Spieler „reggen“, dann lassen sie ihrem Avatar für gewöhnlich eine kleine Pause, um Gesundheit oder andere spielerelevante Energieformen wiederaufzuladen, sich also zu regenerieren. Der REGGER soll seinem Namen alle Ehre machen und dauerhaft für entspanntes Zocken sorgen, dank durchdachter Ergonomie und eine Fülle an Komfort-Features.

Zu diesen Features gehören beispielsweise verstellbare Polsterungen für Nacken und Rücken, nach innen gewölbte justierbare Armlehnen zur bequemen Ablage der Unterarme und eine Rückenlehne, deren Winkel sich von 90 bis 160° justieren lässt – wobei in der Extremposition wohl nicht mehr ans Spielen zu denken ist, sondern eher das kleine Nickerchen zwischendurch unterstützt wird.

Ungeschulte Augen erkennen die Gaming-Eignung des REGGER nicht auf Anhieb, wodurch sich der Gaming Chair den Mitmenschen auch problemlos als ergonomischer Bürostuhl verkaufen lässt. Rund 200 Euro werden für das Spielemöbel fällig.

Stephan Freundorfer
Stephan Freundorfer