Budget Cuts 2: Mission Insolvency angekündigt

Das VR-Schleichspiel Budget Cuts erhält einen Nachfolger. Mit Budget Cuts 2: Mission Insolvency wird die Story des Vorgängers zu Ende geführt. Was erwartet euch im zweiten Teil des futuristischen Action-Abenteuers?

  • von Thomas Grohganz am 12.06.2019, 16:30 Uhr
Budget Cuts 2: Mission Insolvency

Das Entwicklerstudio Neat Corporation veröffentlichte Budget Cuts erstmals im Sommer 2018. Das VR-Schleichspiel konnte sich dank seines Gameplays, düsteren Humors und der innovativen Story eine große Fan-Community aufbauen. Auf der derzeit stattfindenden E3 kündigten die Entwickler*innen nun die Veröffentlichung des zweiten Teils an. Dieser entsteht in Zusammenarbeit mit Fast Travel Games (bekannt für Apex Construct).

Budget Cuts 2: Mission Insolvency

Innerhalb der dystopischen Sci-Fi-Welt von Budget Cuts werden menschliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Megakonzerns TransCorp zunehmend durch kostensparende Roboter ersetzt. Eines Tages soll euch nach einem Anruf im ersten Teil dasselbe Schicksal ereilen. Damit ihr den Rationalisierungsmaßnahmen entgeht, schleicht ihr euch in der virtuellen Realität durch die Bürokomplexe des Unternehmens und versucht euren Job sowie eure Haut zu retten.

Der zweite Teil setzt an der Story des Vorgängers an und soll die Geschichte nun zu Ende führen. Dem Tod knapp entkommen, verlasst ihr die Büroumgebungen und dringt in neue Gebiete vor. Euer Ziel ist es, den menschenverachtenden Budgetkürzungen des Konzerns ein Ende zu setzen. Dabei soll der Nachfolger als in sich geschlossenes Spiel auch für neue Spieler*innen ohne Vorkenntnisse des Vorgängers funktionieren.

Gewohntes Konzept mit neuen Inhalten

Beim Gameplay und der Fortbewegung bleiben sich die Entwickler*innen treu. Der Fokus des zweiten Teils soll wie gewohnt auf den Stealth-Mechaniken mit gelegentlichen Action-Elementen und kleineren Rätseln liegen. Die Fortbewegung findet weiterhin durch Teleportation statt. Auch auf den beliebten schwarzen Humor dürfen wir uns erneut freuen.

Neu dagegen sind die offenen und abwechslungsreichen Umgebungen. Auf eurem Weg in das Herz des Konzerns schleicht ihr euch unter anderem durch Zugtunnel, Eingangshallen und die Dächer der Stadt.

Dank Oculus Insight problemlos durch die VR schleichen
OCULUS Rift S
OCULUS Rift S
€ 449

Die neuen Gebiete beheimaten auch neue gefährliche Roboterfeinde. Zur Bekämpfung stehen euch dafür neue Werkzeuge und Waffen wie ein lautloser Bogen zur Verfügung.

Budget Cuts 2: Mission Insolvency soll noch 2019 auf Steam erscheinen. Bereits bestätigt wurde der Release für Oculus Rift / Oculus Rift S, HTC Vive / HTC Vive Pro und Windows Mixed Reality. Ob das VR-Action-Spiel auch auf anderen VR-Plattformen veröffentlicht wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Den ersten Teil von Budget Cuts könnt ihr für PC-VR-Brillen für 27,98 Euro auf Steam sowie für 29,99 Euro im Oculus Store erwerben. Aktuell arbeitet das Entwicklerstudio weiterhin an der Portierung für PlayStation VR. Die Konsolenversion soll im Herbst 2019 erscheinen.

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Thomas Grohganz
Thomas Grohganz

Passende Produkte
VR-Brillen PC

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken