Borderlands 3: Möglicher Hinweis auf neuen Teil aufgetaucht

Bei einem Finanzreport von Publisher 2K gab es möglicherweise einen Hinweis auf Borderlands 3.

  • von Patricia Geiger am 24.05.2017, 11:12 Uhr

Nachdem Randy Pitchford, Chef des Borderlands-Entwicklerstudios Gearbox, bei der Entwicklerkonferenz GDC bereits im März Material zeigte, dass eventuell Teil eines neuen Borderlands-Spiels werden könnte, gibt es nun neuen Grund zu Spekulationen. 

Die Vorlage lieferte diesmal der Finanzreport von Take-Two, der Muttergesellschaft von Publisher 2K, zu dem auch die Borderlands-Reihe gehört. Im Finanzreport heißt es:

»Mit Blick auf das Fiskaljahr 2019 erwarten wir sowohl einen Rekordumsatz als auch Rekordgewinn durch Geschäftstätigkeiten, die jeweils 2,5 Millarden und 700 Millionen Dollar übersteigen. Führend sein sollen dabei Red Dead Redemption 2 von Rockstar Games sowie ein mit Spannung erwarteter neuer Titel aus einem von 2Ks größten Franchises.«

Die Vermutung von einem neuen Borderlands-Titel liegt aus einigen Gründen nahe. Das im vergangenen Jahr von Gearbox veröffentlichte Battleborn hatte bei weitem nicht den erhofften Erfolg. Zunächst hieß es, dass die Arbeiten an einem neuen Borderlands erst nach der kompletten Fertigstellung von Battleborn – also auch sämtlichen DLCs – in Angriff genommen werde, doch aus Sicht des Entwicklers würde es durchaus Sinn machen, Borderlands nun vorzuziehen

Hinzu kommt das bereits eingangs erwähnte Material, dass Randy Pitchford bei der Game Developers Conference (GDC) gezeigt hat. Dabei handelte es sich um einen Tech-Prototypen, der eine Rendering-Technik zeigen sollte, die Gearbox vielleicht in der Zukunft verwenden möchte. Die gezeigten Inhalte dieser Tech-Demo sahen jedoch verdächtig nach Borderlands aus.

Zu guter Letzt hatte Pitchford im Januar 2017 via Twitter Hoffnungen auf einen etwaigen Borderlands-3-Release auf Nintendos neuer Hybridkonsole Switch eine Absage erteilt, dabei jedoch Gespräche mit dem japanischen Konsolenhersteller erwähnt. Das deutet ebenfalls darauf hin, das zumindest am Spiel gearbeitet wird.

Die Kollegen von VG247 werfen auch die Spekulation auf ein neues BioShock in den Raum, verwerfen die Idee jedoch zu Gunsten eines neuen Borderlands direkt wieder. Schließlich gibt es die beiden Studios nicht mehr, die maßgeblich an der BioShock-Entwicklung beteiligt waren. 

Irrational Games, das Studio hinter dem ersten BioShock sowie BioShock: Infinite wurde nach der Fertigstellung der DLCs zu Infinite radikal zusammengestutzt und heißt inzwischen Ghost Story Games. Abgesehen davon, weißt das Studio auf seiner Webseite im FAQ explizit darauf hin, dass sie nicht an einem BioShock-Spiel arbeiten. Und 2K Australia, die ebenfalls an allen drei BioShock-Spielen, vor allem aber BioShock 2 gearbeitet hatten, wurde 2015 ebenfalls geschlossen.

Ein neues Borderlands ist daher deutlich wahrscheinlicher als ein neues BioShock. Für neue Ableger der Civilization-, XCOM– und Mafia-Reihen, der anderen großen 2K-Franchises, dürfte es aktuell schlichtweg zu früh sein. 

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.