Assassin’s Creed Syndicate: London ist immer einen Abstecher wert

Das viktorianische London ist wahrscheinlich eines der am besten geeignetesten Settings für ein Assassin's Creed. Die Technik ist weit genug, um fortschrittliche und raffinierte Waffen zu schmieden, und trotzdem sind die Menschen noch genug in ihrem Aberglauben verwurzelt, um die Schatten um sie herum zu fürchten. Dass die forensische Wissenschaft damals noch nicht weit genug war, um die Spuren an Tatorten vernünftig zu verarbeiten, dürfte den Berufsmördern ebenfalls stark zu Gute kommen. Syndicate zeigt uns ein London des frühen neunzehnten Jahrhunderts, in dem wir historische Persönlichkeiten treffen, mysteriöse Fälle lösen und ganz nebenbei die Stadt aus dem Griff der Templer befreien. Das alles natürlich mit Dolch, Charme und Melone.

  • von Ann-Kathrin Kuhls am 24.03.2016, 17:15 Uhr
Ann-Kathrin Kuhls
Ann-Kathrin Kuhls

Erstes Spiel: Jazz Jackrabbit Lieblingsgenres: Action-Adventure, (Japan-)Rollenspiele, Strategie Lieblingsspiele/-serien: Final Fantasy, The Last of Us, Alice: Madness Returns, XCOM: Enemy Unknown