Assassin’s Creed Origins: Geleakter Screenshot zeigt Seefahrt und Setting

Im Internet ist ein Screenshot aufgetaucht, der Assassin's Creed Origins zeigen soll und das bisher vermutete Setting in Ägypten und die Seefahrten bestätigt.

  • von Sebastian Weber am 09.05.2017, 17:21 Uhr

Gestern noch gab es erste Gerüchte mit handfesten Hinweisen darauf, dass der neueste Teil der Assassin’s-Creed-Reihe den Titel Origins tragen und Ägypten als Schauplatz nutzen könnte. Zudem gab es Mutmaßungen, dass Spieler darin mit dem Schiff aus dem Land der Pharaonen nach Griechenland schippern könnten.

Heute tauchte im Internet ein Screenshot auf, der genau diese Theorien zu belegen scheint. (via GamePro) Dieser stammt aus dem Internetforum NeoGAF, wo ein Nutzer namens »Jb« das Bild veröffentlichte. Woher es genau stammt, das bleibt ungewiss. Dennoch verbreitete es sich schnell über Dienste wie Twitter.

Gegenüber den zuverlässigen Kollegen der Webseite Eurogamer bestätigten übrigens anonym bleibende Quellen die Echtheit dieses Screenshots. Laut dieser Angaben handelt es sich bei Assassin’s Creed Origins auch um den Titel des kommenden Spiels.

Obwohl der Screenshot nicht die beste Qualität bietet, liefert er einige Hinweise darauf, dass die bisherigen Gerüchte stimmen und noch mehr Details über Assassin’s Creed Origins:

  • Zunächst einmal nutzt der Charakter, der den bisherigen Assassinen der Reihe ähnelt, ein Schiff. Das spricht für die offene See. Ob diese wirklich bis Griechenland reicht, das bleibt offen.
  • In der oberen linken Ecke sind Missionsziele eingeblendet. Eines lautet »Folge Shadya zu Khenuts Anwesen«. Khenut wiederum war eine ägyptische Königin der 5. Dynastie (2504 bis 2347 vor Christus). Das kann also als Bestätigung des Szenarios gewertet werden.
  • Shadya könnte eine Verbündete des Spielers sein. Oder aber die weibliche Protagonistin, denn die Gerüchte besagen, dass Spieler wie in Assassin’s Creed: Syndicate eine Frau und einen Mann steuern.
  • Ein weiteres Ziel lautet »Eliminiere Das Krokodil«. Ob es sich hier um den Antagonisten handelt oder, wie in den bisherigen Spielen der Assassin’s-Creed-Reihe, nur um einen Zwischenboss, das bleibt unklar.
  • Die Spielfigur trägt einen Schild auf dem Rücken und Pfeile bei sich. Fernkampfwaffen sind für die Reihe nicht ungewöhnlich. Ein Schild dagegen schon. Das könnte darauf hinweisen, dass Ubisoft das Kampfsystem für Assassin’s Creed Origins überarbeitet, beziehungsweise verändert hat.

So viele Fragen wie der geleakte Screenshot zu beantworten scheint, so viele Fragezeichen bleiben weiterhin bestehen. Am Ende müssen wir uns wohl weiterhin gedulden und hoffen, dass Ubisoft die Katze auf seiner Konferenz auf der E3 in Los Angeles im Juni aus dem Sack lässt.

Dann erhoffen wir uns nämlich auch erste Informationen zu Far Cry 5, das im Wilden Westen spielen könnte.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Sebastian Weber
Sebastian Weber

Seit den ersten Pixelmännchen auf einem Commodore PET, liebt Sebastian Videospiele und hat heute vom PC, über Xbox One, PlayStation 4 bis hin zur Nintendo Switch alles zu Hause stehen, was virtuelle Welten auf den Bildschirm bringt. Dabei sind vor allem Rollenspiele und Action-Titel die erste Wahl.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken