Assassin’s Creed: Das sind die Schauspieler in der Videospielverfilmung

2017 startet mit Assassin's Creed die Kino-Adaption der gleichnamigen, höchst populären Videospiel-Reihe von Ubisoft. Hier erfahrt ihr, welche Darsteller in dem Film mitwirken.

  • von Stephan Freundorfer am 30.03.2016, 15:00 Uhr

Die Videospiel-Welt hat Assassin’s Creed schon lange erobert. Nun sollen die spannungsgeladenen Assassinen-Abenteuer auch in den Kinosälen für Erfolg sorgen. Damit dies klappt, hat sich Regisseur Justin Kurzel eine namhafte Besetzung an Bord geholt, die den Figuren des Films Leben einhauchen sollen. Wir stellen euch einige der mitwirkenden Darsteller vor, die bei uns ab dem 05.01.2017 in der Videospiel-Verfilmung zu sehen sein werden.

Ein eingespieltes Team

Michael Fassbender schlüpft in der Kino-Adaption in die Hauptrolle namens Callum Lynch. Dieser Charakter wurde speziell für den Film geschrieben, basiert also nicht auf einer Figur der Videospielreihe. Callum ist der Nachfahre des Assassinen Aguilar aus dem Spanien des 15. Jahrhunderts, dessen Erinnerungen er mit Hilfe eines Computers erneut durchleben kann.

Der in Deutschland geborene Fassbender konnte im Action-Genre bereits Erfahrungen sammeln (300, Centurion), wird in Hollywood aber auch immer wieder für dramatische Rollen besetzt. Diese meisterte er mit Bravour, wie u.a. zwei Oscar-Nominierungen beweisen (für 12 Years a Slave und Steve Jobs). Mit Regisseur Justin Kurzel arbeitete er außerdem bereits bei der Shakespeare-Verfilmung Macbeth zusammen.

Ihre Rolle steht zwar noch nicht fest, mit Marion Cotillard können die Macher von Assassin’s Creed jedoch auf eine vielversprechende Darstellerin zurückgreifen. Die Französin gehört seit ihrem Oscar-Gewinn für La Vie en rose zur Top-Riege der Schauspielerinnen. Kein Wunder also, dass sie für bekannte Regisseure wie Woody Allen (Midnight in Paris), Christopher Nolan (Inception) und Steven Soderbergh (Contagion) vor die Kamera treten durfte. Dank Assassin’s Creed gibt es für Cotillard ein Wiedersehen mit Fassbender und Kurzel, da auch sie Teil des Macbeth-Ensembles war.

International besetzte Nebenrollen

Der Ire Brendan Gleeson soll in der Videospiel-Verfilmung den Vater von Michael Fassbenders Figur Callum Lynch mimen. Erst spät ins Schauspielgeschäft gestartet, erlangte Gleeson schließlich 1995 mit Braveheart größere Bekanntheit und darf sich seitdem zu den meistbeschäftigten Nebendarstellern in der Filmbranche zählen. So wirkte er u.a. in Gangs of New York, der Harry Potter-Reihe und Brügge sehen… und sterben? mit.

Mit Jeremy Irons gesellt sich ein weiterer Oscar-Preisträger (Die Affäre der Sunny von B.) zum Assassin’s Creed-Cast. Er wird die Rolle des dubiosen Alan Rikkin übernehmen, der in der Videospiel-Vorlage Chef von Abstergo Industries ist. Die Figur agiert im Original eher im Hintergrund und ist daher eher selten zu sehen. Bei einem Schauspiel-Schwergewicht wie Jeremy Irons dürfte der Charakter jedoch mehr Leinwandpräsenz bekommen.

Für einen bisher noch unbekannten Part wurde zudem Michael K. Williams gecastet. Dessen markantes Gesicht ist vielen Zuschauern vor allem aus der Erfolgsserie The Wire bekannt. Aber auch durch seine Mitwirkung in Filmen wie The Road, The Gambler und Inherent Vice machte der gebürtige New Yorker auf sich aufmerksam.

Stephan Freundorfer
Stephan Freundorfer