Anno 2205 als bestes deutsches Spiel ausgezeichnet

Beim Deutschen Computerspielpreis 2016 wurden die besten deutschen und internationalen Spiele des vergangenen Jahres ausgezeichnet.

  • von Patricia Geiger am 11.04.2016, 14:57 Uhr

Insgesamt 470.000 Euro Preisgeld wurden beim Deutschen Computerspielpreis 2016 an 13 Gewinnerstudios ausgeschüttet. Als bestes deutsches Spiel wurde Anno 2205 ausgezeichnet – der zweite Sieg von Ubisoft und Blue Byte in dieser Kategorie nach 2010, als Anno 1404 gewann. Gleich drei Preise gewann in diesem Jahr das polnische Entwicklerstudio CD Projekt RED. The Witcher 3: Wild Hunt räumte in drei Kategorien ab und wurde als bestes internationales Spiel, beste internationale neue Spielwelt und mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Letzterer wurde im Vorfeld durch eine Abstimmung auf der Webseite des Computerspielpreises ermittelt.

Bestes Deutsches Spiel

Anno 2205 (Gewinner)
Deponia Doomsday
Shift Happens

Bestes Nachwuchskonzept

Cubiverse (Gewinner)
Leaves
Lost Ember

Bestes Kinderspiel

Blown Away
Fiete Choice (gemeinsamer Gewinner)
Shift Happens (gemeinsamer Gewinner)

Bestes Jugendspiel

Anno 2205
Deponia Doomsday
One Button Travel (Gewinner)

Beste Innovation

articy:draft 2.4
Carpe Lucem – Nutze das Licht
The Climb (Gewinner)

Beste Inszenierung

Dungeons 2
Neo Magazin Royale – Jäger der verlorenen Glatze
Typoman (Gewinner)

Bestes Serious Game

Die Skatinsel
In Between
Professor S. (Gewinner)

Bestes Mobiles Spiel

Assassin’s Creed Identity
FREEZE! 2 – BROTHERS
Path of War (Gewinner)

Bestes Gamedesign

Card Crawl
Deponia Doomsday
Shift Happens (Gewinner)

Bestes internationales Spiel

Fallout 4
Rise of the Tomb Raider
The Witcher 3: Wild Hunt (Gewinner)

Bestes internationales Multiplayer-Spiel

Guitar Hero Live
Splatoon (Gewinner)
Star Wars Battlefront

Beste internationale neue Spielewelt

Bloodborne
Unravel
The Witcher 3: Wild Hunt (Gewinner)

Sonderpreis der Jury (undotiert)

Indie Arena Booth

Publikumspreis (undotiert)

The Witcher 3: Wild Hunt

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.