Amiga-Original im Shadow of the Beast-Remake versteckt

In der Neuauflage von Psygnosis bahnbrechendem Shadow of the Beast wird vieles an den 16-Bit-Klassiker erinnern - darunter auch eine versteckte Emulation des Amiga-Originals.

  • von Stephan Freundorfer am 05.05.2016, 11:35 Uhr

Am 17. Mai wird Sony Shadow of the Beast veröffentlichen – ein fantasievoll-brutales 2D-Action-Abenteuer, das sich in Setting, Story und Mechanik am Klassiker gleichen Namens orientiert.

Shadow of the Beast war 1989 ursprünglich für den Commodore Amiga und später in zahllosen Umsetzungen erschienen und gründete seinen legendären Ruf auf einem hammerharten Schwierigkeitsgrad, der grandiosen Optik und dem atmosphärischen Soundtrack.

In wenigen Tagen erscheint nun das Remake der englischen Heavy Spectrum Entertainment Labs. Die Neuauflage dreht sich wie das Original um den Protagonisten Aarbron, der sich durch eine ebenso faszinierende wie todbringende Alien-Welt kämpft, wobei vom Spieler vor allem Geschicklichkeit im Nahkampf und Hüpfen über Plattformen gefragt ist.

 

Toll für die Kenner des Originals: Nicht nur die Optik von Shadow of the Beast lässt Erinnerungen an vor einem Vierteljahrhundert durchzockte Nächte aufflammen. Im Spiel sind auch jede Menge Teile des Originals versteckt: So wird sich der originale Soundtrack des Computermusikers David Whittaker ebenso freischalten lassen wie Original-Artworks des Cover-Künstlers Roger Dean.

Nicht zuletzt kann auch noch das Amiga-Spiel selbst freigeschaltet und als Emulation gezockt werden!

Stephan Freundorfer
Stephan Freundorfer