Valorant: Alle Infos zu Gameplay und Release

Valorant ist ein Taktik-Shooter von Riot Games. Was euch in dem neuen Spiel der Macher von League of Legends erwartet, erfahrt ihr hier.

  • von Felix Weyers am 09.03.2020, 17:11 Uhr
Valorant, Riot Games

In diesem Guide zu Valorant erfahrt ihr:

  • Alles zum Gameplay von Valorant
  • Die Funktion der Agents
  • Die technischen Merkmale
  • Alles zum Release

Wer an Riot Games denkt, hat vermutlich sofort League of Legends im Kopf. Zum zehnten Geburtstag des MOBAs stellte der Entwickler im vergangenen Jahr gleich mehrere neue Projekte vor, an denen derzeit gearbeitet wird. Dazu zählt auch der neue Free2Play-Shooter Valorant, der sich stark an bekannten Genre-Größen orientiert.

Mit dem leistungsstarken VG278Q-Monitor von Asus behaltet ihr in Valorant den vollen Überblick!
ASUS VG278Q 27 Zoll Full-HD Gaming Monitor (1 ms Reaktionszeit, FreeSync, 144 Hz)
ASUS VG278Q 27 Zoll Full-HD Gaming Monitor (1 ms Reaktionszeit, FreeSync, 144 Hz)
€ 299

So funktioniert das Gameplay von Valorant

Wie bereits eingangs erwähnt, handelt es sich bei Valorant um einen neuen Taktik-Shooter im Stile von CS:GO. Das schlägt sich unter anderem im bisher bekannten Spielmodus nieder, in dem ein Team aus fünf Spielern eine Bombe platzieren oder das gegnerische Team daran hindern muss. Wer zuerst zwölf Runden für sich entscheidet, gewinnt das Spiel.

Wie im großen Vorbild CS:GO wählt ihr vor jeder Runde eure Waffen, die ihr mit einer Ingame-Währung kaufen könnt. Valorant setzt voll auf taktisches Teamplay, das bereits ab der ersten Sekunde zur Geltung kommt: Zu Beginn jeder Runde könnt ihr euch vor einer Energiebarriere auf der Map positionieren, um möglichst jeden Winkel abzudecken. Die Weichen für den nächsten E-Sport-Hit sind also gelegt.

Insgesamt vier Karten stehen zum Release zur Verfügung. Das mag zunächst nach wenig klingen, soll aber laut einem Bericht von Polygon unter anderem an der Komplexität der Karten in einem Taktik-Shooter wie Valorant liegen. Weitere Karten sollen nach Release folgen, wobei die Entwickler die Einführung neuer Inhalte dem Bericht zufolge davon abhängig machen wollen, wie die bisherigen Implementierungen bei den Spielern ankommen.

Dass gerade der Beginn der Runden an den Start einer Runde Overwatch (jetzt bei MediaMarkt kaufen!) erinnert, ist wohl kein Zufall. Denn auch die spielbaren Figuren wecken Erinnerungen an Blizzards Helden-Shooter. Die sogenannten Agents verleihen dem Spiel noch mehr taktische Vielfalt.

Agents als spielbare Helden

Vor jedem Match wählt ihr einen einzigartigen Agent, der über spezielle Fähigkeiten verfügt. So könnt ihr beispielsweise eine mächtige Barriere errichten, Messer fliegen lassen oder ganze Bereiche bombardieren. Durch die Kombination eurer Fähigkeiten ergeben sich unzählige Möglichkeiten, das Spiel doch noch zu euren Gunsten zu drehen.

Kommunikation spielt also schon vor Beginn jeder Runde eine große Rolle. Wer die Agents und deren Fähigkeiten perfekt aufeinander abstimmt, sichert sich einen klaren Vorteil. Dennoch soll der Schlüssel zum Sieg auch in Valorant bei den Schusswaffen liegen.

Die Beherrschung der verschiedenen Waffenarten bildet wie auch in CS:GO die Grundvoraussetzung für ein siegreiches Match. Im Gegensatz zur berühmten Vorlage bietet euch Valorant jedoch diverse Visiervorrichtungen, um das Zielen zu vereinfachen. Gerade für Neueinsteiger eine sinnvolle Ergänzung, um nicht völlig chancenlos gegen gestandene Veteranen unterzugehen.

Wusstet ihr eigentlich, dass das große Vorbild CS:GO 2020 noch öfters im deutschen Fernsehen zu sehen sein wird?

Auf welchem PC läuft Valorant?

Auf der offiziellen Seite von Valorant wirbt Riot Games damit, dass der neue Taktik-Shooter selbst auf bis zu zehn Jahre alten Rechnern flüssig laufen soll. Immerhin 30 FPS garantiert der Entwickler dabei. Besitzer eines neueren Modells dürfen sogar mit 60 bis 144 Bildern pro Sekunde rechnen.

Die Chance, dass auch euer PC den doch eher geringen Anforderungen gerecht wird, ist also entsprechend hoch.

Wer sich das Videomaterial des Alpha-Gameplays anschaut, wird schnell feststellen, warum Valorant mit derart geringen Systemvoraussetzungen auskommt. Statt einer grafischen Augenweide setzt Riot Games eher auf taktische Tiefe und durchdachtes Balancing. Im Gegenzug wird natürlich eine breitere Masse an potenziellen Spielern angesprochen, die sich nicht gleich auf einen neuen Gaming-PC stürzen muss.

Release auf PC: Wann erscheint Valorant?

Bislang gibt es noch kein konkretes Erscheinungsdatum. Allerdings peilt das Studio einen Release im Sommer 2020 an. Das geht zumindest aus einem offiziellen Tweet hervor:


Entgegen früheren Gerüchten hält sich Riot Games über eine mögliche Beta vor Release weiterhin bedeckt. Konsolenversionen für PlayStation 4 (Jetzt bei MediaMarkt kaufen!) oder Xbox One (Jetzt bei MediaMarkt kaufen!) sind bisher noch nicht angekündigt worden.

Weitere interessante Artikel:

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Felix Weyers
Felix Weyers

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken