Trials of Mana: 10 Tipps & Tricks zu Klassen, Kämpfen und Items

In Trials of Mana bedrohen dunkle Kräfte die Welt. In unserem Guide zeigen wir euch, wie ihr eure Party zusammenstellt und bereiten euch auf den Kampf mit den mächtigen Benevodons vor.

  • von Josef Erl am 24.04.2020, 8:00 Uhr
Trials of Mana

In unserem Tipps-Guide zu Trials of Mana (Remake) erfahrt ihr

  • wie sich die Charaktere unterscheiden
  • welche Kampf-Strategien ihr nutzen könnt
  • wie ihr eure Klasse wechselt
  • welche Items wichtig sind

Das Action-Rollenspiel Trials of Mana ist die lange erwartete Neuauflage von Seiken Densetsu 3. Lange erwartet deshalb, weil der Nachfolger von Secret of Mana 1995 zwar angekündigt wurde, aber nie in Deutschland erschienen ist. Erst 2019 bekamen Fans der Mana-Reihe mit der Collection of Mana (Jetzt bei MediaMarkt kaufen!) eine lokalisierte Fassung des JRPG-Klassikers für die Nintendo Switch.

In diesem Guide zeigen wir euch, wie ihr auf PC, PlayStation 4 oder auf der Nintendo Switch die Mana-Welt rettet. Wollt ihr wissen, welche Trophäen und Erfolge euch dabei erwarten, schaut euch unseren Trophäen-Guide zu Trials of Mana an.


Wie unterscheiden sich die Charaktere in Trials of Mana?

Zu Beginn des Spiels stehen euch insgesamt sechs verschiedene Charaktere zur Verfügung, von denen ihr euch drei aussuchen dürft. Als Erstes wählt ihr euren Hauptcharakter aus, danach die beiden Nebencharaktere.

Ihr erlebt zwar im Wesentlichen die Geschichte des Hauptcharakters, wichtige Story-Elemente der Nebencharaktere erfahrt ihr aber trotzdem. Alle nicht gewählten Charaktere begegnen euch im Rahmen der Handlung als NPCs. Eure beiden Begleiter stoßen im Lauf des Spiels zu euch und ihr dürft euch entscheiden, ob ihr deren Prolog ebenfalls spielen möchtet.

Neben der eigenen Handlung hat jede Figur verschiedene Fähigkeiten und besondere charakteristische Eigenschaften. Die Grundwerte Intelligenz, Stärke, Glück, Ausdauer und Geist werden zu Beginn in den Stufen A, B, C und D eingeordnet und zeigen euch die ungefähre Ausrichtung der Charaktere. In folgender Tabelle findet ihr die Eigenschaften der Figuren übersichtlich dargestellt.

Charakter-Übersicht:

Name Eigenschaften    Waffen-Klasse:
Durand, der Krieger Schwertkämpfer, Verteidigung mit Schild    Schwerter
 Angela, die Magierin Distanz- und Massenzauber    Zauberstäbe
 Kevin, der Kämpfer Nahkämpfer, verwandelt sich bei Nacht zu einem Biest    Fäuste / Klauen
 Charlotte, die Heilerin Heil- und Unterstützungszauber    Flegel
 Adlerauge, der Dieb Flinker Kämpfer, findet mehr Gegenstände als andere    Dolche
 Resi, die Amazone Fernangriffe, Unterstützungsmagie, Beschwörungen    Speere

Die Grundwerte haben direkten Einfluss auf Fähigkeiten und Aktionen. Der Intelligenz-Wert beeinflusst die Stärke eures Magie-Angriffs und den Schaden, den ihr durch Magie erleidet. Der Geist-Wert legt die Effizienz eurer Heil- und Unterstützungsmagie fest.

Ein hoher Glücks-Wert sorgt für weniger Schaden durch Geschosse oder Fallen und steigert die Chancen auf kritische Treffer. Je höher der Stärke-Wert, desto mehr Schaden verursacht ihr im Nahkampf. Mit einer hohen Ausdauer verbraucht ihr allgemein weniger Aktionspunkte. Ihr verbessert sämtliche Werte, wenn ihr euren Charakter hochlevelt.

Wie stelle ich meine Party zusammen?

Stellt eure Party am besten so zusammen, dass ihr je einen Heiler, Nahkämpfer und Unterstützer dabei habt. Als Heilerin bietet sich besonders Charlotte an. Durch die Klassenwechsel könnt ihr aber beispielsweise auch Durand zum Heiler weiterbilden.

Damit ihr noch mobiler seid!
Spielt sämtliche Spiele für Nintendo Switch ab.
NINTENDO Switch Lite Türkis
NINTENDO Switch Lite Türkis
€ 207.33

Wechselt ihr mit dem klassischen Krieger in die Klasse des Ritters, habt ihr Zugriff auf Heilmagie und könnt euch und eure Begleiter mit einem Schild schützen. Wie ihr die Klassen wechselt, erklären wir euch weiter unten. Neben Durand ist der wohl stärkste Nahkämpfer Kevin – besonders wenn er nachts seine Biest-Form annimmt.

Etwas flinker und filigraner kämpft ihr dafür mit Adlerauge, der zusätzlich mehr Items findet als jeder andere. Angela ist die stärkste Magierin im Spiel, hat aber Schwächen im Nahkampf. Die Amazone Resi ist der perfekte Kompromiss aus Kämpferin und Unterstützungsmagierin.

Im Hauptmenü unter “Strategie” legt ihr fest, wie sich eure KI-Kumpane im Kampf verhalten sollen. Unter “Ziel” entscheidet ihr beispielsweise, ob der Begleiter nahe, entfernte, oder schon geschwächte Gegner angreifen soll. Ihr könnt eure Begleiter auch anweisen, euch im Kampf direkt zu unterstützen oder auf unterschiedliche Gegner loszugehen.

Mit der Taktik regelt ihr die Balance aus Angriff und Unterstützung. Schickt Kämpfer, wie Kevin oder Durand, eher an die Front, während Heiler und Unterstützer besser ausgewogen agieren sollten. Außerdem könnt ihr anpassen, wie viele Treffer- und Magiepunkte, Heilgegenstände oder Klassenangriffspunkte eure Begleiter verbrauchen sollen.

Wie bilde ich meine Begleiter aus?

Je mehr Kämpfe ihr gewinnt, desto mehr Erfahrungspunkte erhalten eure Charaktere. Steigt ihr damit einen Level auf, erhöhen sich Maximalwerte, Trefferpunkte (TP) und Magiepunkte (MP). TP stehen für eure Lebensenergie und MP zeigen an, wie viel Zauber ihr noch wirken könnt.

Zusätzlich erhaltet ihr Ausbildungspunkte, die ihr auf eure Grundwerte verteilt. Mit steigender Anzahl schaltet ihr neue Aktionen und Fähigkeiten frei. Damit bekommt ihr Boni auf Waffen und Attacken, könnt neue Zauber wirken oder werdet stärker.

Fähigkeiten müsst ihr im Hauptmenü erst zuweisen, bevor sie wirksam werden. Am Anfang stehen euch zwei Fähigkeiten-Slots zur Verfügung. Mit jedem Klassenwechsel werden es zwei mehr. Seid ihr mit der Verteilung eurer Ausbildungspunkte im Nachhinein nicht zufrieden, bietet euch die Wahrsagerin auf dem Nachtmarkt der Handelsstadt Beisel eine Neuverteilung an.

Mit jedem gefundenen Elementargeist erhaltet ihr außerdem Zugriff auf dessen charakteristische Magie. Auf diese erhaltet ihr einen Bonus, wenn ihr sie am richtigen Tag benutzt. Denn in Trials of Mana ist jeder Wochentag einem Elementargeist gewidmet. Im Karten-Menü seht ihr, welcher Tag gerade ist.

Wie funktioniert das Klassen-System in Trials of Mana?

Jeder eurer Charaktere bewegt sich innerhalb eines für ihn charakteristischen Klassen-Systems. Im Verlauf des Spiels dürft ihr mit jeder Figur die Klasse zweimal wechseln, könnt also insgesamt zwei Klassen-Stufen aufsteigen. Mit jedem Wechsel werdet ihr stärker und habt immer die Wahl, ob ihr die jeweilige Licht- oder Dunkelklasse eurer Figur einnehmen wollt.

Diese unterscheiden sich durch die Fähigkeiten und Aktionen, die die jeweilige Figur erlernt. Außerdem erhaltet ihr ein neues Outfit, das ihr im Charakter-Menü aber jederzeit wieder tauschen könnt. Jede Klasse verfügt über einzigartige Klassenangriffe.

Für den Wechsel in die zweite Klasse müsst ihr mindestens Level-Stufe 18 erreicht haben und einen Mana-Stein finden. Der erste Stein steht am Ende des Bereichs “Böhalla”. Die dritte Klasse könnt ihr nur an der Mana-Statue auf der Insel “Heiligtum des Mana” wechseln.

Dazu braucht ihr einen besonderen Klassengegenstand und Level-Stufe 38. Sucht euch einen sogenannten “???-Samen” und setzt ihn in einen magischen Topf. Daraus keimt dann der benötigte Klassengegenstand. Die Samen findet ihr entweder in einer Schatzkiste oder ihr erbeutet sie von Gegnern.

Wo kann ich das Spiel in Trials of Mana speichern?

Habt ihr einen besonderen Abschnitt in Trials of Mana erreicht, speichert das Spiel automatisch. Ihr selbst könnt entweder in Herbergen oder an Mana-Statuen speichern. Herbergen findet ihr in Städten und Dörfern. Ruht ihr euch aus, füllen sich eure Energieleisten wieder auf.

Es gibt drei verschiedene Mana-Statuen. Zwei davon findet ihr meist am Anfang und am Ende eines jeden Abschnitts. Die silberne dient lediglich als manueller Speicherpunkt, goldene Mana-Statuen laden zusätzlich eure Treffer- und Magiepunkte auf. Die besondere Mana-Statue kommt nur einmal im Spiel vor und lässt euch, wie schon erwähnt, die Klasse wechseln.

Was bewirken Gegenstände?

Schatzkisten, Urnen und funkelnde Lichtkugeln beherbergen unzählige Gegenstände mit den absurdesten Namen. Ihr heilt damit eure Figuren, hebt Status- und Magie-Effekte auf oder bewirkt selbst welche. Damit ihr nicht die Übersicht verliert, haben wir euch die wichtigsten Items und ihre Eigenschaften in folgenden Tabellen aufgeführt.

Gegenstände zur Heilung

   Name    Wirkung
   Bonbon    Stellt 200 TP wieder her
   Schokolade    Stellt 500 TP wieder her
   Honigelixier    Stellt volle TP wieder her
   Engelskelch    Belebt schlafenden Charakter   und stellt alle TP wieder her
   Heilkraut    Heilt Statuseffekte
   Sternkraut    Hebt Magieeffekte auf
   Feennuss    Stellt 50 MP wieder her
   Poto-Öl    Stellt TP aller Charaktere wieder her
   Mama-Poto-Öl    Heilt Statuseffekte   aller Charaktere

Gegenstände mit Status-Effekt

   Name    Wirkung
   Schemenauge    Hebt Magieeffekte eines Gegners auf
   Bienenauge    Senkt Verteidigung eines Gegners
   Flodderauge    Senkt Magieangriff und -abwehr eines Gegners
   Teufelchenauge    Chance auf Gestaltänderung

Gegenstände mit Bonus auf Waffen oder Werte

    Name    Wirkung
   Trizierschuppe    Erhöht Verteidigungswert
   Sahaginschuppe    Erhöht Magieangriff und -abwehr
   Molochschuppe    Erhöht Angriffswert
   Stacheligel-Klaue    Verleiht Waffe Erdelementarschaden
   Sirenenklaue    Verleiht Waffe Windelementarschaden
   Poseidonklaue    Verleiht Waffe Wasserelementarschaden
   Zerberuspfote    Verleiht Waffe Feuerelementarschaden
   Rätselkeks    Erhöht ERF vorübergehend um 10 Prozent
   Aroma des Glücks    Erhöht Lucre vorübergehend um 10 Prozent
   Aroma der Dekadenz    Erhöht Lucre vorübergehend um 20 Prozent
   Geistserum    Erhöht Geist um 1
   Vitalitätselixier    Erhöht max. TP um 5
   Wolf-Öl    Erhöht Chance auf kritische Treffer

Magische Angriffs-Gegenstände

   Name    Wirkung
   Erdmünze  Erdmagieschaden (St. 100)
   Sturmmünze  Windmagieschaden (St. 100)
   Eismünze  Wassermagieschaden (St. 100)
   Flammenmünze  Feuermagieschaden (St. 100)
   Lichtmünze  Lichtmagieschaden (St. 100)
   Schattenmünze  Dunkelmagieschaden (St. 100)
   Gnombüste  Erdmagieschaden (St. 200)
   Undinenbüste  Wassermagieschaden (St. 200)
   Geisterauge  Dunkelmagieschaden (St. 200) + Chance auf sofortige Vernichtung
   Wespenauge  Holzmagieschaden (St. 350) + Chance auf Vergiftung und MP zu absorbieren
   Basiliskzahn  Erdmagieschaden (St. 350) + Chance auf Versteinerung
   Harpyienzahn  Windmagieschaden (St. 350) + Chance auf Verstummen

Gibt es besondere Items und Sammelgegenstände in Trials of Mana?

Einige Gegenstände haben besondere Kräfte. Das magische Seil befördert euch beispielsweise umgehend an den Eingang eines Dungeons zurück, damit ihr nicht den ganzen Weg zurücklaufen müsst. Mit dem Traumschilf wechselt ihr zwischen Tag und Nacht und aus Sachensamen keimen nützliche Gegenstände, wenn ihr sie in magische Töpfe einpflanzt.

Die magischen Töpfe findet ihr in Herbergen. Mit jedem eingesetzten Samen steigt die Stufe des Topfes. Dadurch erhaltet ihr wertvollere Gegenstände und Gegner lassen häufiger Samen fallen. In jedem Spielabschnitt, jedem Dorf und jeder Stadt ist eine bestimmte Anzahl an Schatzkisten versteckt. Öffnet ihr das Kartenmenü, findet ihr links unten eine kleine Anzeige.

Die zeigt euch die Gesamtanzahl der Truhen im jeweiligen Abschnitt an und wie viele ihr davon schon gefunden habt. Achtung: Überprüft die Schatztruhen-Anzeige immer mal wieder. Habt ihr schon alle Schatztruhen gefunden und stoßt trotzdem auf eine weitere, handelt es sich garantiert um einen Truhengeist. Dieser attackiert euch sofort, wenn ihr versucht, ihn zu öffnen.

Ein weiterer Sammelgegenstand ist der Kaktusfratz. Ihr findet ihn bis zu fünfzig Mal und erhaltet eine Belohnung für jeden fünften Fund. Wo ihr die niedlichen Fratzen findet, zeigen wir euch bald in unserem Kaktusfratz-Guide zu Trials of Mana.

Wie nutze ich die Ringmenüs?

Während des Spiels greift ihr auf zwei verschiedene Ringmenüs zu. Der Aktionsring beinhaltet die Fähigkeiten eurer Spielfigur, wie beispielsweise Angriffs- oder Heilzauber. Habt ihr eine Fähigkeit erlernt, wird sie dem Ring automatisch zugewiesen.

Auf dem Gegenstandsring habt ihr insgesamt zwölf Plätze zur Verfügung, auf denen ihr bis zu neun Exemplare eines Items ablegen dürft. Der Rest bleibt in eurem Inventar zurück. Ihr befüllt diesen Ring im Hauptmenü unter “Gegenstandsmenü”.

Seid ihr in einen Kampf verwickelt, habt ihr nur auf die Items in eurem Ringmenü Zugriff. Öffnet ihr das Ringmenü, friert das Spiel kurz ein. Wählt einfach einen Gegenstand oder eine Aktion aus und weist die Zielfigur zu, die ihr unterstützen oder angreifen wollt. Nutzt die Schnellauswahl, wenn ihr das Spiel nicht extra unterbrechen möchtet.

Ruft dazu eines der Ringemenüs auf und steuert das gewünschte Item an. Haltet nun die linke oder rechte Schultertaste eures Controllers gedrückt – bei einem DualShock 4-Controller (Jetzt bei MediaMarkt kaufen!) wären das beispielsweise die Tasten L1 und R1 – und drückt danach einen der angezeigten Buttons.

Ihr dürft für jede Figur bis zu vier Items und Fähigkeiten in die Schnellauswahl legen.

Worauf sollte ich bei Waffen & Ausrüstung achten?

Im Vorgänger Secret of Mana konntet ihr Waffen und Ausrüstung durch Gebrauch noch verbessern. Das ist in Trials of Mana nicht mehr der Fall. Stattdessen kauft ihr einfach immer besseres Equipment. Sammelt also so viele Lucre wie möglich.

Holt euch den Vorgänger von Trials of Mana
Der zweite Teil der Seiken Densetsu-Reihe im neuen Gewand.
Secret of Mana [PlayStation 4]
Secret of Mana [PlayStation 4]
€ 14.99

Die Ingame-Währung findet ihr vor allem in funkelnden Kugeln und Schatztruhen. Händler für Ausrüstung, Waffen und Gegenstände haben ihre Geschäfte in jeder Stadt. Später trefft ihr auch auf reisende Händlerkatzen.

In der Handelsstadt Beiser gibt es zudem einen großen Nachtmarkt, der – wie der Name schon sagt – nur bei Dunkelheit geöffnet hat. Dort findet ihr besondere Items und Waffen. Eure Ausrüstung hat starken Einfluss auf die Werte der Figuren. Waffen steigern beispielsweise den Angriffs- und den Magieangriffswert.

Ausrüstungsgegenstände, wie Rüstung oder Helme, beeinflussen euren Verteidigungs- und Magieabwehr-Wert. Manche Ringe verfügen zusätzlich über einen Abwehr-Bonus gegen bestimmte magische Attacken.

Achtet beim Kauf neuer Waffen und Ausrüstungen immer auf die kleine farbige Anzeige am unteren Bildschirmrand. Daran erkennt ihr auf einen Blick, welche Werte der Gegenstand positiv (blau) oder negativ (rot) beeinflusst.

Wie kämpfe ich in Trials of Mana?

Startet ein Monster oder ein Boss einen verheerenden Angriff, erscheint kurz vorher eine rote Markierung auf dem Boden – drückt die Ausweichen-Taste! Wollt ihr aus einem Kampf fliehen, rennt in Richtung des gelben Kreises, der die Arena markiert.

Der Kampf wird beendet, sobald sich die Rückzugs-Anzeige gefüllt hat. Aus roten Arenen könnt ihr allerdings nicht entkommen. Im einfachen Nahkampf stehen euch eine schwache und eine harte Attacke zur Verfügung.

Die Tastenbelegung dürft ihr im Hauptmenü jederzeit ändern. Reiht die Attacken zu effektiven Kombinationen aneinander, in dem ihr folgende Angriffsabfolgen drückt:

   Attacke:    Angriffsfolge:
 Angriff abwehren:  Schwach + hart
 Flächenangriff:  2x schwach + hart
 Klassen-Combo Stufe 1(muss freigeschaltet werden):  3x schwach + hart
 Klassen-Combo Stufe 2(muss freigeschaltet werden):  4x schwach + hart
 Luftangriff:  Sprung + schwach/hart
 Aufladungsangriff:  harte Attacke gedrückt halten

Setzt starken Gegnern erst mit einer Kombination zu. Taumeln sie, legt einen Aufladungsangriff nach. Mit der harten Attacke habt ihr zudem eine hohe Chance, dass der Gegner zurückgestoßen wird. Am besten funktioniert das mit “Angriff abwehren”.

Gepanzerte Gegner nehmen kaum Schaden und können auch nicht zurückgestoßen werden. Durchbrecht ihren Schild mit harten Attacken, Aufladungsangriffen, Magie oder Klassenangriffen. Trefft ihr ein Monster mit einer harten Attacke, lässt es KA-Teilchen fallen.

Sammelt die blauen Kugeln ein, um eure Prozentleiste für Klassenangriffe aufzufüllen. Attackiert ihr einen Gegner hinterrücks, bevor er euch bemerkt, erhöht ihr die Chance auf einen verstärkten kritischen Treffer.

Für gewonnene Kämpfe erhaltet ihr Erfahrungspunkte. Erleidet ihr keinen Schaden oder besiegt ihr einen Gegner innerhalb einer bestimmten Zeit, erhaltet ihr darauf einen Bonus. Manche Gegner lassen auch Gegenstände fallen.

Weitere Artikel, die euch interessieren könnten:

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Josef Erl
Josef Erl

Mit Monkey Island vorm AMIGA 500 aufgewachsen. Geheime Superkraft: Schafft es, sich in jedem Videospiel einmal zu verlaufen - auch in Pong.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken