Total War: Three Kingdoms – Tipps für den perfekten Start

Das historische China im neuen Total War: Three Kingdoms macht es euch nicht einfach, das Reich unter Eurer Herrschaft zu vereinen. Mit unserem Einsteiger-Guide gelingt erklären wir, was es im Strategie-Epos zu beachten gibt.

  • von Niklas Walkerling am 29.05.2019, 16:25 Uhr
Three kingdoms Titelbild

Nach Ausflügen in die Fantasy-Welt Warhammers und ins barbarische Mittelalter Britanniens, entführt uns Entwickler Creative Assembly mit Total War: Three Kingdoms nun ins historische China.

In diesem Einsteiger-Guide erfahrt ihr:

  • Weshalb Nahrung eine so große Rolle spielt
  • Wie Kämpfe gewonnen werden können
  • Ob Diplomatie euch zum Sieg verhilft

Inhaltsverzeichnis

  1. Bevölkerungswachstum & Nahrung – So ist das Volk glücklich
  2. Im neuen Total War die richtigen Reformen wählen
  3. Schlachten gewinnen in Total War: Three Kingdoms
  4. Koalitionen bilden oder unabhängig bleiben?

Bevölkerungswachstum & Nahrung – So ist das Volk glücklich

Zu Beginn des Spiels empfiehlt es sich 2 Dinge im Auge zu haben: Euer Bevölkerungswachstum und eure Nahrung. Mit dem Anstieg der Bevölkerung habt ihr nun mehr hungrige Mäuler zu stopfen. Denkt also daran, die Nahrungsproduktion ebenso zu steigern. Nahrung wirkt sich auf viele Bereiches des Spiels aus und ist der wahrscheinlich wichtigste Wert in Total War: Three Kingdoms.

Habt ihr zu wenig Nahrung, gefällt das eurem Volk natürlich nicht. Euer Wachstum wird eingeschränkt, die öffentliche Ordnung sinkt und Armeen werden langsamer aufgefüllt. Habt ihr hingegen Nahrung im Überfluss, profitiert davon die öffentliche Ordnung und euer Bevölkerungswachstum.

Bedenkt außerdem, dass durch den Ausbau eurer Städte nicht nur die Bevölkerung wächst, sondern auch die verfügbaren Bauplätze erhöht werden. Der letzte Punkt gilt jedoch nur für eure Hauptstädte.

Im neuen Total War die richtigen Reformen wählen

Gebäude und Reformen sind ausschlaggebend für eine blühende Wirtschaft. Wenn ihr keiner unmittelbaren Bedrohung ausgesetzt seid, könnt ihr euch ganz auf Nahrungs- und Einkommenssteigerung konzentrieren. Dabei ist es ratsam, Gebäudetypen nur einmalig zu bauen, um möglichst viele verschiedene Reformen freizuschalten.

Könnt Ihr China wieder vereinen?
Total War: Three Kingdoms Limited Edition [PC]
Total War: Three Kingdoms Limited Edition [PC]
€ 52.99

Einige Gebäude haben nämlich nicht nur direkten Einfluss auf Wirtschaft, Diplomatie oder Militär, sondern eröffnen euch auch neue Reformzweige. Alle 5 Runden könnt ihr zusätzliche Reformen beschließen, die euch in den verschiedensten Aspekten des Spiels verbessern.

Welchen Zweig ihr ausbauen solltet, hängt von eurer Spielweise und Startposition ab. Zu Beginn ist es ratsam euer Einkommen steigern und die öffentliche Ordnung sicherstellen. Euer Einkommen könnt ihr durch Handels-, Landwirtschafts- oder Industrie-Reformen verbessern. Mit Hilfe von Regierungsreformen lässt sich die öffentliche Ordnung steigern.

Schlachten gewinnen in Total War: Three Kingdoms

Die Kämpfe in Total War: Three Kingdoms unterscheiden sich nicht großartig von bisherigen Total War-Spielen. Mit euren Reitern wollt ihr den Gegner flankieren und so die hinteren Reihen, speziell die Fernkampfeinheiten, zerstören. Eure Schwertinfanterie schickt ihr am besten gegen Speerinfanterie in die Schlacht und eure eigenen Speerkämpfer sichern die Flanken gegen berittene Feinde.

Eine große Neuerung gibt es dann aber doch: die Helden-Duelle! Sobald sich euer Held auf dem Schlachtfeld dem gegnerischen Helden nähert, könnt ihr ihn zum Duell herausfordern. Der Tod des feindlichen Helden senkt die Truppenmoral enorm, wodurch der Kampf anschließend deutlich einfacher ausfällt. Gleiches gilt jedoch auch, wenn ihr besiegt werdet. Um das zu verhindern, solltet ihr ein paar Dinge beachten.

Die Kampfwerte eures Charakters sind entscheidend für den positiven Ausgang eines Duells. Besonders »Härte im Nahkampf« und »Nahkampfkraft« sollten möglichst hoch ausfallen. Helden bzw. Charaktere vom Typ »Streiter« sind dafür am besten geeignet. Ebenso spielt das Level eures Helden eine große Rolle und gibt Aufschluss darüber, ob ihr ein Duell annehmen solltet oder nicht.

Seid ihr dem gegnerischen Helden mehrere Level überlegen, müsst ihr nicht lange zögern. Ist der Levelunterschied minimal, solltet ihr euch die Kampfwerte genau anschauen und eine Entscheidung abwägen.

Koalitionen bilden oder unabhängig bleiben?

Koalitionen können mächtige diplomatische Beziehungen darstellen, die euch aber auch ins Verderben stürzen können. Bei jeder möglichen Koalition solltet ihr genau überlegen, ob ihr daraus Vorteile ziehen könntet oder ob es nur der anderen Fraktion zur Macht verhilft.

Führt eine Fraktion beispielsweise mehrere Kriege gleichzeitig und bietet euch eine Koalition an, solltet ihr davon absehen diese anzunehmen. Der Vertrag würde euch in Kriege ziehen, dessen Verlauf ungewiss und die Folgen unabsehbar sind. Wenn ihr eine starke Position habt, raten wir euch von Koalitionen mit schwächeren und kriegstreiberischen Fraktionen ab.

Seid ihr hingegen auf eine Koalition aus, könnt ihr dies auf mehrere Wege bewerkstelligen: Nahrungslieferungen haben sich als äußerst nützlich in Koalitionsverhandlungen erwiesen, besonders wenn die andere Fraktion einen Nahrungsmangel hat. Ebenso sind Hochzeiten ein bewährtes Mittel, um einen starken Bund zwischen Fraktionen zu schließen und eine zukünftige Koalition einzuleiten.

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Niklas Walkerling
Niklas Walkerling
Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken