Total War: Three Kingdoms – Kampftipps & Gefechtsguide

In Total War: Three Kingdoms wird nicht nur viel, sondern auch vielfältig gekämpft. Wie Ihr bei den Kämpfen vorgehen könnt und welche Gefechte Euch im historischen China erwarten, erfahrt Ihr in diesem Kampftipps- & Gefechtsguide.

  • von Niklas Walkerling am 07.06.2019, 16:28 Uhr
Total War Three Kingdoms Titelbild

Sowohl für Serien-Einsteiger, als auch für Veteranen, bietet das neue Total War: Three Kingdoms Spielspaß auf vielen Ebenen. Nachdem wir euch Tipps für den perfekten Start schon mit auf den Weg gegeben haben, folgen nun Kampftipps und ein Gefechtsguide, in dem wir euch Tipps und Besonderheiten des Kampfes näher bringen werden.

In diesem Guide geht es um:

  • Einheiten und Einheitentypen
  • Wie ihr welches Gefecht gewinnt
  • Mit welchen Kampftipps ihr die KI überlistet

Inhaltsverzeichnis

  1. Kampftipps zu Einheiten und normalen Gefechten
  2. Hinterhältig kämpfen im neuen Total War
  3. Belagern oder belagert sein, das ist hier die Frage
  4. Belagerungsgefechte in Total War: Three Kingdoms

Kampftipps zu Einheiten und normalen Gefechten

Bei normalen Gefechten auf offenem Feld treten beide Armeen unter den selben Bedingungen gegeneinander an. Grundsätzlich könnt ihr in solchen Gefechten eure Bogenschützen in die vorderste Reihe stellen, um dem Feind so früh wie möglich mit Pfeilsalven einzudecken. Die Bogenschützen werden sich rechtzeitig zurückziehen, sobald Feinde zu Nahe kommen. Achtet hierfür darauf, dass der Plänkelmodus aktiviert ist.

Dahinter platziert ihr eure Schwert- und Axtinfanterie. Die Speerinfanterie sollte links und rechts davon stehen, um Flankiermanöver des Gegners zu unterbinden. Eure Infanterie bildet letztlich den größten Block eurer Armee.

Während eure und die feindliche Infanterie aufeinanderprallen, kann die Kavallerie mit dem Flankieren beginnen und die Bogenschützen niederreiten. Euer Feind wird dasselbe probieren, seid daher achtsam.

Schwert- und Axtinfanterie kämpfen am Besten gegen Speerinfanterie. Speerkämpfer und Hellebarden sind hervorragend gegen alle berittenen Einheiten, also auch gegen Generäle. Zudem schützen große Schilde sie gegen Pfeilbeschuss und ihr könnt sie als Bodyguards für eure Schützen verwenden.

Ihr könnt in einer Armee bis zu 3 Generäle haben, die unterschiedlich spezialisiert sein können. So sind zum Beispiel Vorreiter hervorragend im Kampf gegen feindliche Generäle und Streiter am liebsten im Schlachtgetümmel gegen normale Infanterie. Desweiteren geben Strategen euren Schützen und Belagerungseinheiten passive Boni.

Führt Eure Armee jetzt in die Schlacht!
Total War: Three Kingdoms Limited Edition [PC]
Total War: Three Kingdoms Limited Edition [PC]
€ 52.99

Wenn ihr im Geschichts-Modus spielt, sind eure, aber eben auch die feindlichen Generäle, sehr mächtig. Hetzt eure Hellebarden oder Speerkämpfer auf sie oder versucht sie mit nahkampfstarken Generälen auszuschalten. Sowie alle Generäle fliehen oder gefallen sind, sinkt die Moral der verbliebenen Truppen erheblich und ihr habt die Schlacht praktisch gewonnen.

Hinterhältig kämpfen im neuen Total War

Stellt ihr jemandem einen Hinterhalt, durch den Stellungswechsel eurer Armee, beginnt das Gefecht in einer sehr vorteilhaften Situation. Ihr überrascht den Feind bei seinem Marsch und seht bereits all seine Truppen. Dagegen ist eure Armee zu Gefechtsbeginn versteckt und lauert an den Flanken.

Schaut vor Kampfbeginn, welche Einheiten stark bzw. schwach gegen andere sind und richtet sie entsprechend aus. Eure Bogenschützen sollten hier nicht in erster Reihe stehen, da sie sonst sehr nah den vorbeiziehenden Truppen stehen und leicht angegriffen werden könnten. Zudem behindern die Bäume ein klares Schussfeld. Platziert sie daher besser in letzter Reihe, außerhalb des Waldes.

Wenn der Kampf startet, prescht ihr mit eurer Infanterie von beiden Seiten in ihren Truppenzug vor. Durch den beidseitigen Angriff wird der Gegner überrascht und seine Kampfmoral sinkt rapide. Achtet darauf, dass eure Schützen klare Ziele haben und nicht “blind” in die Menge feuern, in der schließlich auch eure Truppen kämpfen. Friendly Fire ist immer aktiv, auch wenn eigene Truppen weniger Schaden erleiden als die gegnerischen.

Das Ganze kann natürlich auch euch ereilen! Solltet ihr in einen Hinterhalt geraten, versucht so schnell wie möglich die Infanterie in eine Kampfposition zubringen, in der sie eure Fernkampfeinheiten und Artillerie schützt. Das gelingt beispielsweise durch einen Kreis oder Quader, in dem die Fernkampfeinheiten geschützt in der Mitte stehen.

Sollte der Feind jedoch durchgebrochen sein, könnt ihr eure Bogen- und Armbrustschützen zum Nahkampf auffordern. Darin sind sie zwar meistens nicht besonders gut, aber es immerhin besser, als wehrlos abgeschlachtet zu werden.

Generäle, die Moralboni geben, können hier den Unterschied machen. Lasst sie mit euren Truppen kämpfen, um die Moral der Armee aufrechtzuerhalten. Alternativ könnt ihr auch Jagd auf feindliche Generäle machen, mit dem Risiko jedoch, dass eure Truppen fliehen oder ihr die Generäle nicht besiegen könnt.

Die erste Option ist, die Stadt solange zu belagern, bis all ihre Vorräte aufgebraucht sind. Ab dem Punkt erleiden die Verteidiger schwere Verluste: Bevölkerung und Garnison nehmen ab. Nach einigen weiteren Runden werden sie sich ergeben und hättet die Stadt somit kampflos eingenommen.

Wem das zulange dauert, kann auch direkt eine Kapitulation fordern. Sollte diese angenommen werden, gehört euch die Stadt. Einmal abgelehnt, erhaltet ihr keine weitere Möglichkeit, eine Kapitulation von dieser Fraktion zu fordern. Aus Erfahrung können wir euch sagen, dass es mit der Kapitulationsforderung bei Fischereien und Höfen häufiger klappt, als bei Städten.

Während des Wartens oder Aushungerns des Feindes, könnt ihr nebenher schon eure Belagerung vorbereiten. Mit Rammböcken oder Tunnelanlagen reagiert ihr auf die hohen Mauern und Wachtürme. Sobald ihr ausreichend vorbereitet seid und nicht länger warten wollt, könnt ihr das Gefecht nun beginnen.

Belagerungsgefechte in Total War: Three Kingdoms

Haltet zu Beginn Ausschau nach Mauern und Türmen, die schon durch die Belagerung zerstört wurden. Hier habt ihr leichten Zugang ins Innere der Stadt. Zudem kann die Infanterie, inklusive Rammbock, ein oder mehrere Tore angreifen, damit man auf möglichst vielen Wegen in die Stadt gelangt.

Schickt aber nicht alle Einheiten an die Mauertore, da es sich dort sonst unnötig staut und die hinteren Reihen nutzlos herumstehen. Das Erklimmen der Mauer ist ein probates Mittel die Bogenschützen auszuschalten. Dafür könnt ihr auch eure eigenen Fernkampfeinheiten verwenden.

Die Kavallerie solltet ihr solange aus dem Pfeilbeschuss heraushalten, bis die Tore offen stehen bzw. der Weg in die Stadt frei ist. Dort können sie sich um die feindliche Reiterei kümmern oder Kontrollpunkte einnehmen. Habt ihr einen Kontrollpunkt eingenommen, wird die KI panisch versuchen diesen zurückzuerobern. Dafür geben sie ihre Verteidigung an Mauern und Toren praktisch auf, wodurch ihr mit den restlichen Truppen in die Stadt einfallen könnt.

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Niklas Walkerling
Niklas Walkerling
Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken