Team Sonic Racing – Alle Infos zum neuen Fun-Racer von Sega

Mit Team Sonic Racing veröffentlicht Sega am 21. Mai 2019 seinen neuen Fun-Racer für PC, PS4, Xbox One und Switch. Anders als bei den beiden Vorgängerspielen ist hier jedoch alles auf Teamplay getrimmt. Was ihr noch wissen müsst, verrät unser Guide.

  • von Sönke Siemens am 17.05.2019, 17:41 Uhr
Team Sonic Racing Keyart

In diesem Guide zu Team Sonic Racing erfahrt ihr:

  • wie sich die Spielmechaniken von den beiden Vorgängertiteln unterscheiden
  • welche Charaktere, Strecken und Modi euch erwarten
  • was die zahlreichen Power-Ups bewirken

Inhaltsverzeichnis

  1. Was hat es mit dem Wort „Team“ im Namen auf sich?
  2. Welche Team-Mechaniken beeinflussen das Gameplay?
  3. Welche Charaktere rasen in Team Sonic Racing um die Wette?
  4. Auf welchen Strecken finden die Rennen statt?
  5. Welche Spielmodi stehen in Team Sonic Racing zur Auswahl?
  6. Welche Power-Ups machen euch das Leben leichter?
  7. Wie funktioniert das Fahrzeug-Tuning?
  8. Release, Plattform, Hardware-Voraussetzungen

Was hat es mit dem Wort „Team“ im Namen auf sich?

Bei Team Sonic Racing dreht sich alles um Teamplay. Ob im klassischen Grand Prix oder im Abenteuer-Modus – ihr seid stets Teil eines 3er-Teams, das nur ein Ziel hat: gewinnen. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn euer Team kann in einem Rennen erst dann den Sieg davontragen, wenn ihr konstant mit den anderen Charakteren in eurem Team zusammenarbeitet. Letzteres geschieht mit Hilfe verschiedener Team-Mechaniken, die wir im nächsten Absatz erläutern.

Entscheidend für eine hohe End-Punktzahl am Ende eines Rennens ist zudem die Platzierung jedes Teammitglieds sowie die Anzahl der Ringe, die euer Team gemeinsam auf der Strecke gesammelt hat.

Welche Team-Mechaniken gibt es?

Die simpelste Team-Mechanik ist der Windschatten. Heißt konkret: Der Fahrer, der innerhalb eures Teams gerade die Nase vorn hat, erzeugt hinter sich eine gelbe Spur. Fährt nun ein Teammitglieder auf dieser „Windschatten“-Spur, lädt dies seinen Turbo auf.

Als sehr nützlich erweist sich darüber hinaus die sogenannte Objektkisten-Übertragung. Auf PS4 zum Beispiel müsst ihr einfach kurz die Kreis-Taste drücken, schon könnt ihr euer gerade aktives Power-Up einem Teamkameraden übertragen. Derjenige Teamkamerad, der den Transfer zuerst bestätigt, erhält umgehend das Power-Up und kann es nun selbst nutzen.

Eine weitere interessante Team-Mechanik hört auf den Namen Streifturbo. Die Idee hier: Wenn ein Teammitglied langsam fährt oder ins Schleudern geraten ist, müsst ihr einfach möglichst dicht an ihm vorbeifahren. Der Teamkamerad erhält dann umgehend einen Temposchub. Je höher der Tempounterschied zwischen euch und der anderen Person, desto mehr Tempo erhält sie.

Für jede erfolgreich durchgeführt Teamaktion füllt sich zudem die gelbe Anzeige unter eurem Fahrzeug. Ist der Balken voll aufgetankt, könnt ihr einen Megaturbo zünden. Dieser beschleunigt euer Fahrzeug für einige Sekunden rasant und macht es immun gegen Angriffe und Hindernisse. Schubst ihr andere Fahrer während der Megaturbo aktiv ist, verlängert dies die Dauer des Temposchubs. Auch cool: Je mehr Teammitglieder den Megaturbo gleichzeitig aktivieren, desto länger hält er an.

Welche Charaktere rasen in Team Sonic Racing um die Wette?

Insgesamt 15 verschiedene Charaktere treten bei Team Sonic Racing an und wetteifern um den Sieg. Die Figuren stammen – im Gegensatz zu den beiden Vorgängerspielen Sonic & SEGA All-Stars Racing sowie Sonic & All-Stars Racing Transformed – ausschließlich aus dem Sonic-Universum.

Jede Figur ist einer von drei Klassen zugeteilt. Den Anfang macht der sogenannte Tempo-Typ. Fahrer dieses Typs sind in der Lage, herankommende Geschosse mit einer Druckwelle zu zerstören. Charaktere, die der Gruppe „Technik-Typ“ angehören, können über jede Oberfläche fahren, ohne dabei langsamer zu werden. Bliebe noch der Stärke-Typ. Er fährt durch Hindernisse einfach hindurch, ohne langsamer zu werden.

Hier nun eine Übersicht aller spielbaren Charaktere, geordnet nach Typen:

Tempo-Typen:

  • Sonic
  • Amy
  • Blaze
  • Shadow
  • Metal Sonic

Technik-Typen:

  • Tails
  • Chao
  • Silver
  • Rouge
  • Dr. Eggman
Die aktuelle Fun-Racer-Referenz...
Mario Kart 8 Deluxe [Nintendo Switch]
Mario Kart 8 Deluxe [Nintendo Switch]
€ 49.99

Stärke-Typen:

  • Knuckles
  • Big
  • Vector
  • Omega
  • Zavok

Auf welchen Strecken finden die Rennen statt?

Entwickler Sumo Digital erfreut Genre-Fans mit insgesamt 21 verschiedenen Strecken verteilt über sieben Szenarien. Die ersten sechs (siehe unten) sind von Anfang an freigeschaltet. Das letzte Szenario müsst ihr erst freispielen. Zahlreiche Strecken sind neu, andere inspiriert von vorherigen Serienteilen. Hier die komplette Übersicht:

Planet Wisp:

  • Wisp Circuit
  • Mother’s Canyon
  • Doctor’s Mine

Seaside Hill:

  • Ocean View
  • Lost Palace
  • Whale Lagoon

Glacierland:

  • Ice Mountain
  • Frozen Junkyard
  • Hidden Volcano

Casino Park:

  • Roulette Road
  • Bingo Party
  • Pinball Highway

Sandopolis:

  • Sand Road
  • Boo’s House
  • Clockwork Pyramid

Rooftop Run:

  • Market Street
  • Skyroad
  • Haunted Castle

Welche Spielmodi stehen in Team Sonic Racing zur Auswahl?

Als Einstieg in die Materie dient der Solo-Modus Team-Abenteuer. Hier erfahrt ihr, wer das Turnier ins Leben gerufen hat und lernt Schritt für Schritt die wichtigsten Mechaniken kennen. Abseits der in sieben Kapitel aufgeteilten Solo-Karriere dürft euch außerdem im „Lokalen Spiel“ in den Modi Grand Prix, Zeitrennen und Exhibition austoben – wahlweise allein mit CPU-Partnern oder Koop-Kollegen aus Fleisch und Blut. Online-Rennen sind ebenfalls an Bord und lassen euch gegen bis zu elf andere Fahrer antreten.

Welche Power-Ups machen euch das Leben leichter?

Erst Power-Ups verleihen jedem Fun-Racer die nötige Würze. In Team Sonic Racing gibt es mehr als ein Dutzend davon. Sie heißen Wisps und rufen interessante Effekte hervor. Hier einige Beispiele:

Jadegeist: Transformiert den Helden in eine geisterhafte Erscheinung und gewährt vorübergehende Immunität gegen Schaden und Verlangsamungseffekt. Stiehlt außerdem das Wisps desjenigen Gegners, der am nächsten am Spieler fährt.

Rosa Rhythmus: Versprüht riesige Notensymbole, die Verfolger hinter einem visuell blenden und vom Renngeschehen ablenken.

Orangefarbene Rakete: Kann sowohl nach vorne als auch nach hinten abgeschossen werden und von Wänden abprallen. Durch ihre Querschläger-Eigenschaften kann man diese Raketen nur schwierig ausweichen.

Graues Erdbeben: Ein Labyrinth aus Steinsäulen schießt in einem Bereich vor euch aus dem Boden. Stößt ein Gegner dagegen, kommt er ins Schleudern, wird verlangsamt und verliert einige Ringe.

Türkiser Laser: Bringt den damit getroffen Gegner ins Schleudern.

Tiefroter Adler: Funktioniert im Grunde genommen wie eine Zielsuch-Rakete, sprich verfolgt einen Gegner.

Blauer Würfel: Blaue Würfel bremsen Fahrer der Tempo- und Technikklasse – sofern sie damit zusammenprallen – spürbar aus. Lässt man einen blauen Würfel hinter sich fallen, kann er herannahende Raketen abwehren.

Schwarze Bombe: Funktioniert ganz ähnlich wie die Bombe in Mario Kart. Einfach nach vorne oder hinten abwerfen, woraufhin die Bombe kurz auftoppst und in einem großflächigen Radius explodiert.

Unbesiegbarkeit: Macht den Nutzer für kurze Zeit immun gegen jede Art von Angriff, ausbremsende Oberflächen und Hindernisse. Rammt ihr einen Gegner in diesem Zustand, kommt er ins Schleudern.

Wie funktioniert das Fahrzeug-Tuning?

Jeder Held in Team Sonic Racing verfügt über ein individuelles Fahrzeug, das nur er steuern kann. Die Fahrzeuge unterscheiden sich hinsichtlich der Parameter Beschleunigung, Turbo, Abwehr, Fahrverhalten und Höchsttempo. Durch den Einbau von neuen Front- und Heckspoilern sowie neuen Reifen könnt ihr diese Werte gezielt optimieren. Doch Obdacht: Bei vielen Tuning-Teilen müsst ihr Einbußen in anderen Bereichen in Kauf nehmen.

Baut ihr bei Dr. Eggman beispielsweise das „Legendäre Befehls-Heck“ ein, steigen seine Werte für Beschleunigung und Abwehr, während das Höchsttempo leicht sinkt. Genaues Abwägen ist daher extrem wichtig.

Und wie erhält man die neuen Teile? Ganz einfach: Am Ende eines jeden Rennens werden die verdienten Punkte in Credits umgerechnet. Mit diesen Credits schaltet ihr sogenannte Mod-Kapseln frei, in denen sich dann Fahrzeugteile und Fahrzeug-Anpassungen befinden. Nebst den eingangs skizzierten Änderungen dürft ihr außerdem das Farbset eines Fahrzeugs anpassen, einen individuellen Aufkleber wählen und das Hup-Geräusch ändern.

Release, Plattformen, Hardware-Voraussetzungen

Segas Fun-Racer-Sause geht am Dienstag den 21. Mai 2019 an den Start. Das Spiel erscheint auf Konsole für PS4, Xbox One und Nintendo Switch sowie für den PC via Steam. Im Folgenden erfahrt ihr außerdem die minimalen und maximalen Systemanforderungen.

Minimale Systemanforderungen:

Betriebssystem: Windows 7 64-Bit oder besser
Prozessor: Intel i3 4130T (2,9 GHz) / AMD FX 6300 (3,5 GHz)
Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
Grafik: Nvidia GeForce GTX 770 (2 GB)
Direct X: 11
Festplattenspeicher: 32 GB

Empfohlene Systemvoraussetzungen:

Betriebssystem: Windows 7 64-Bit oder besser
Prozessor: Intel i5 8600K (3,6 GHz), AMD Ryzen 5 16000X (3,6 GHz)
Arbeitsspeicher: 8 GB
Grafik: Nvidia GeForce GTX 970 (4 GB) / AMD Radeon RX 570 (4 GB)
Direct X: 11
Festplattenspeicher: 32 GB

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Sönke Siemens
Sönke Siemens

Passende Produkte
PlayStation 4 Pro

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken