State of Decay 2: Die besten Tipps und Tricks

In unserem State of Decay 2-Guide verraten wir euch die besten Tipps und Tricks, damit ihr nicht selbst herumlauft wie hirnlose Zombies.

  • von Ramin Hayit am 25.03.2020, 8:20 Uhr

In diesem Tipps-Guide zu State of Decay 2 erfahrt ihr

  • Was die besten Tipps für Einsteiger in State of Decay 2 sind
  • Welche Tricks euch im Kampf gegen Zombies helfen
  • Warum ihr euch einen Fuhrpark anlegen solltet

State of Decay 2 ist ein Survival-Horror-Spiel für PC (Jetzt bei MediaMarkt kaufen!) und Xbox One (Jetzt bei MediaMarkt kaufen!), das bereits 2018 veröffentlicht wurde. Am 13. März 2020 spendierte Entwickler Undead Labs ein kostenloses Update, die State of Decay 2: Juggernaut Edition. Darin enthalten sind eine neue offene Weltkarte, viele Gameplay-Verbesserungen, alle bisherigen DLCs sowie eine aufpolierte Grafik. Damit ihr auch als Einsteiger überlebt, verraten wir euch die besten Tipps und Tricks in diesem State of Decay-Guide.

Schaut doch mal in unseren Basis-Guide zu State of Decay 2, um die besten Tipps zum Ausbau eurer Enklave mitzunehmen. Wie ihr Waffen richtig repariert, zeigen wir euch im State of Decay 2 Waffen-Guide. Darüber hinaus verraten wir euch, wie ihr Seuchenherze in State of Decay 2 zerstört und was ihr beim Speichern in SoD 2 beachten müsst.

Tipps für den Start in State of Decay 2: Grundversorgung und Einfluss

State of Decay 2 entlässt euch mit dem Auftrag aus dem Tutorial, eine Heimatbasis aufzubauen. Die Basis habt ihr auch schnell eingenommen und eure Gruppe zieht ein, allerdings geht es danach erst richtig los. Denn ihr braucht eine Grundversorgung an Lebensmitteln, Medikamenten, Munition, Baumaterial und Treibstoff, um die Basis am Laufen zu halten. Gibt es einen Mangel, sinkt die Moral und das Risiko für Zwist in eurer Gruppe steigt.

Erlebt State of Decay 2 auf der Konsole!
MICROSOFT Xbox One S 1TB Konsole + 2. Controller Bundle
MICROSOFT Xbox One S 1TB Konsole + 2. Controller Bundle
€ 292.43

Errichtet deshalb so schnell wie möglich Außenposten, um die Versorgung mit diesen Materialien zu garantieren. Dazu benötigt ihr allerdings Einfluss. Einfluss ist die wichtigste Währung im Spiel und ihr müsst ihn euch – zumindest größtenteils – hart erarbeiten. Ihr bekommt ab und an einige Punkte, zum Beispiel, wenn ihr Packsäcke abliefert.

Wollt ihr davon allerdings einen Außenposten bauen, müsst ihr lange strampeln. Schneller geht es, wenn ihr anderen Überlebenden-Enklaven helft, die sich bei euch eigentlich ständig über Funk melden. Tut ihr ihnen einen Gefallen, erhaltet ihr dafür Einfluss. Außerdem könnt ihr mit ihnen Handeln und Gegenstände, die ihr unterwegs findet, für Einfluss verkaufen. Besonders eigenen sich hierzu Luxusgüter, die ihr findet, aber für die es keine andere Verwertung gibt als den Handel.

Des Weiteren empfehlen wir euch, möglichst oft dem Spiel anderer Spieler beizutreten, wenn euch die Ressourcen ausgehen oder es an Einfluss mangelt. Währenddessen verbraucht ihr keine Ressourcen und erhaltet gleichzeitig Belohnungen für eure Hilfe. Zwar bleiben die Inhalte eures Ruck- oder Packsacks nicht in eurem Besitz, dafür nehmt ihr die angelegte Ausrüstung mit in euer Spiel.

State of Decay 2 Tipps & Tricks: Charaktere, Kampf und Ausrüstung

Wenn ihr die Heimatbasis mit nur einem Charakter verlasst, dann ist die Gefahr ein gutes Stück größer, von einer Horde Zombies niedergemetzelt zu werden. Unser Tipp: Nehmt immer einen zweiten Charakter zur Unterstützung mit. Dazu sprecht ihr ihn oder sie einfach in der Heimatbasis an und wählt dann die Option »Begleiter anwerben«.

Ein weiterer Vorteil, neben der erhöhten Überlebenschance: Ihr habt noch einen Packesel dabei, dessen Rucksack ihr mit euren Fundstücken füllen könnt. Unterwegs könnt ihr jederzeit zwischen den beiden Charakteren wechseln. Da es im Spiel keinen Hauptcharakter gibt, spielt jede Person in eurer Enklave eine wichtige Rolle, sodass ihr ohnehin immer zwischen den Charakteren durchwechseln solltet.

Zum einen ermüdet jeder Charakter nach einer gewissen Spielzeit und zum anderen levelt ihr so mehrere Charaktere parallel auf. Darüber hinaus behalten nicht gespielte Charaktere ihre Ausrüstung und Waffen. So sind alle Bewohner gut ausgestattet, wenn eure Basis von einer Zombiehorde überfallen wird.

Wenn ihr eure Heimatbasis verlasst, solltet ihr das nur ordentlich ausgerüstet tun. Damit meinen wir: Nehmt eine stabile Nahkampfwaffe mit, die noch eine Weile hält, für den Notfall aber auch eine Handfeuerwaffe oder ein Gewehr – wenn möglich mit Schalldämpfer, damit ihr weniger Aufmerksamkeit erregt. Denn nichts zieht die schlurfenden Untoten mehr an als Lärm.

Eure Taschen solltet ihr mit Mitteln zur Ausdauer- und Gesundheitserholung füllen. Dazu stehen zwei eigene Slots bereit, genauso für die Waffen – sie belegen also keine der wertvollen Rucksack-Plätze. Wenn ihr mit dem Ziel loswandert, ein Seuchenherz zu zerstören, dann nehmt auf jeden Fall Dosenbomben oder Splittergranaten mit. Gegen Infektionsherde sind auch Molotov-Cocktails besonders hilfreich.

Ressourcen finden und Charaktere aufleveln: Darauf müsst ihr achten

Klettert zuerst einen Aussichtspunkt hinauf, wenn ihr eure Enklave verlasst. Dazu zählen Telefonmasten, große Werbetafeln oder hohe Häuser, von denen ihr einen Blick auf die Umgebung werfen könnt. Dort seid ihr nicht nur in Sicherheit sondern untersucht alle Gebäude an, über welchen ein Fragezeichen schwebt. Kurz darauf wisst ihr, um welche Gebäude es sich handelt und noch wichtiger: die Orte werden auf eurer Karte angezeigt.

Zudem erkennt ihr in der Kartenansicht, welche potenziellen Ressourcen ihr am jeweiligen Ort findet. Dank dieses State of Decay 2-Tipps lokalisiert ihr alle Ressourcen, die ihr gerade benötigt. Benzin findet ihr an der nächsten Tankstelle, neue Waffen gibt es im Waffenladen, Medikamente im Krankenhaus, Baumaterial in Industriegebieten und Nahrung gibt es vorwiegend in Supermärkten oder Imbissen.

Darüber hinaus lokalisiert ihr Ressourcen oder andere überlebende mit eurem Funkgerät. Allgemein gilt, dass ihr alle Ressourcen früher oder später braucht. Trotzdem raten wir euch zur folgenden Priorisierung beim Looten. Die wichtigste Ressource in State of Decay sind Fertigkeitsbücher, gefolgt von Werkzeugkoffern, Fernkampfwaffen und Munition. Wenn ihr noch Platz habt, sammelt ihr natürlich auch Teile, Baumaterial und Nahkampfwaffen ein.

In State of Decay 2 besitzen alle Charaktere vier Grundfertigkeiten, die ihr verbessern könnt. Neben Kardio, Geistesgegenwart, Kämpfen und Schießen besitzen einige auch eine zufällige, fünfte Fähigkeit. Nachdem ihr eine Fertigkeit ein wenig verbessert habt, erhaltet ihr die Möglichkeit zur Spezialisierung. Wir empfehlen euch, mindestens zwei der Grundfertigkeiten auf das höchste Level zu bringen, bevor ihr euch für Spezialisierungen entscheidet.

Zum einen kann die frühzeitige Spezialisierung dazu führen, dass ihr andere Fertigkeiten nicht mehr voll verbessern dürft. Außerdem schafft ihr echte Spezialisten, wenn ihr die Spezialisierungen aufeinander abstimmt. Mit diesem Trick habt ihr nach kurzer Zeit einen Charakter für den Nahkampf, zum Plündern, zum Kämpfen, zum Tragen oder was ihr sonst benötigt.

Bonus-Tipps: Fuhrpark anlegen und Zombies einfach ausschalten

Überall in State of Decay 2 stehen verlassene Autos, die ihr wieder flott machen könnt und sollt. Wenn es dem Fahrzeug nur an Benzin mangelt, besorgt euch einen Benzinkanister von der nächsten Tankstelle und kippt dessen Inhalt in die Tankklappe hinten am Fahrzeug. Wenn das nicht reicht, repariert ihr das Auto mit einem Reparaturkit. Autos bringen bringen euch die folgenden Vorteile:

  • Ihr seid vor den Zombies geschützt, wenn ihr damit unterwegs seid.
  • Ihr könnt euch schneller fortbewegen und größere Strecken zurücklegen.
  • Das Auto lässt sich als Waffe nutzen – mäht Zombies einfach über den Haufen.
  • Im Kofferraum könnt ihr mehrere Rucksäcke lagern.

Bonus-Tipp: Sammelt mehrere Fahrzeuge, die ihr mit Extra-Rucksäcken bepackt und in eurer Basis parkt. Durch diesen Trick vergrößert ihr die Lagerkapazität eurer Enklave und müsst nicht auf Rohstoffe verzichten. Außerdem lassen sich Fahrzeuge, die nicht mehr in eure Basis passen, hervorragend nutzen, um sie vor Eingängen zu parken und Zombies den Weg zu versperren.

Wohl oder übel müsst ihr früher oder später aussteigen und euch dem Kampf stellen. Der Nahkampf strapaziert sowohl eure Ausdauer als auch die Haltbarkeit eurer Waffen. Benutzt die Ausweichen-Taste kurz bevor euch ein Zombie attackiert und setzt zum Finisher an, wenn der Untote ins Taumeln gerät. So verbraucht ihr kaum Ausdauer, eure Waffen halten länger und ihr macht keinen unnötigen Lärm.

Weitere Guides zu Horror-Survival-Spielen bei GAMEZ

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Ramin Hayit
Ramin Hayit

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken