Star Wars: Battlefront 2 – Tipps zu allen Klassen und Loadouts

Sechs Armeen mit je vier Klassen kämpfen in Star Wars: Battlefront 2 gegeneinander. Wir erklären euch die Unterschiede und jeweils beste Ausrüstung.

  • von Sebastian Weber am 27.11.2017, 9:20 Uhr

Star Wars: Battlefront 2 deckt alle drei Star-Wars-Zeitalter ab – also neben den originalen Filmen aus den 1970er und 1980er Jahren auch die Prequel-Trilogie, die um die Jahrtausendwende die Vorgeschichte von Star Wars erzählte. Ebenso wie die Sequel-Trilogie, deren erster Teil 2015 erschien und deren neuester Streich – Star Wars: Die letzten Jedi – am 14. Dezember 2017 in den Kinos anläuft.

Eine Menge Auswahl

So schlüpft ihr je nach gewählter Karte in eine von sechs Armeen. Dabei habt ihr in Star Wars: Battlefront 2 die Wahl zwischen Klonkrieger, Droiden (Separatisten), Imperium, Rebellen, First Order und Resistance.

Innerhalb dieser Armeen habt ihr wiederum die Wahl zwischen vier Klassen, nämlich dem Aussault (Angriff), Heavy (Schwer), Offizier und Spezialist.

Und obwohl die Klassen sich in jeder Armee ähneln, gibt es hier und da kleine Detail-Unterschiede zwischen einem Angriff-Soldaten der Droiden oder der Rebellen. Was ihr hierbei für Star Wars: Battlefront 2 wissen müsst, erklären wir euch im oben eingebundenen Video.

Die Klassenausrichtung entscheidet

Ebenso erläutern wir euch, wie ihr mit Sternenkarten die einzelnen Klassen an eure Spielweise anpasst. Denn selbst wenn euer Charakter den Stempel Schwer tragen sollte, kann er sich in Star Wars: Battlefront 2 stark von anderen Heavys unterscheiden.

Je nach gewählten Fähigkeiten, also Sternenkarten, sind die Kerle nämlich mal mehr für die Front geeignet, mal eher zur Unterstützung oder haben verschiedene Bewaffnung bei sich.

Die generellen Charakteristika der vier Klassen von Star Wars: Battlefront 2 sind wie folgt:

  • Angriff / Assault: Diese Soldaten haben ein automatisches Blaster-Gewehr bei sich und sind letztlich diejenigen, die stets direkt zur Front rennen.
  • Schwer / Heavy: Diese Kerle sind etwas unbeweglicher als ihre Assault-Kumpels, sind dafür aber stärker bewaffnet und können mit den passenden Skills zur Ein-Mann-Armee ausgebaut werden.
  • Offizier: Wenn ihr in die Rolle des Offiziers schlüpft, dann seid ihr am besten darin, euer Team zu unterstützen, weniger direkt an der Front zu kämpfen. Daher sollten sich Offiziere eher im Hintergrund halten, denn durch ihre Skills erhöhen sie zum Beispiel die Lebensenergie der Teamkameraden oder sorgen dafür, dass die Fähigkeiten aller Verbündeten wieder schneller eingesetzt werden können.
  • Spezialist: Hierbei handelt es sich im Grunde um den Scharfschützen in der Reihe. Mit dem Spezialisten könnt ihr Widersacher aus großer Distanz erledigen. Ihr könnt aber auch als Leisetreter versuchen nah an sie heranzukommen, um sie im Nahkampf aus dem Weg zu räumen.

Welche Vorzüge welche Klasse aber am Ende hat und wie ihr sie eurem Spielstil anpasst, das verrät euch das Video oben ganz genau. Noch mehr Informationen zu den Sternenkarten-Loadouts haben wir in einem ausführlichen Sternenkarten-Guide zusammengefasst.

Noch mehr Tipps zu Star Wars: Battlefront 2 findet ihr zusätzlich auf GameZ.de. So erklären wir euch zum Beispiel die besten Loadouts für den Sternenjäger-Angriff oder verraten euch im Helden-Guide zu Skills, Sternkarten & Co. alles, was ihr zu Darth Vader, Yoda oder Han Solo wissen müsst.

Wer dagegen lieber die toll inszenierte Einzelspielerkampagne spielt, dem verraten wir, wo ihr alle Collectibles in Star Wars: Battlefront 2 findet.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Sebastian Weber
Sebastian Weber

Seit den ersten Pixelmännchen auf einem Commodore PET, liebt Sebastian Videospiele und hat heute vom PC, über Xbox One, PlayStation 4 bis hin zur Nintendo Switch alles zu Hause stehen, was virtuelle Welten auf den Bildschirm bringt. Dabei sind vor allem Rollenspiele und Action-Titel die erste Wahl.