Space Crew Tipps: Die besten Tricks zum Raumschiff-Management

In Space Crew leitet ihr die Mannschaft eines Raumschiffes. Wir verraten euch, wie ihr Kämpfe, Asteroidenfelder und andere Gefahren meistert.

  • von Sönke Siemens am 16.10.2020, 12:11 Uhr
Space Crew Keyart

In diesem Guide zu Space Crew erfahrt ihr:

  • Was zu tun ist, um Phasmiden-Angriffe effektiv abzuwehren und Asteroidenfeldern auszuweichen
  • Wie ihr Brände und Strahlung blitzschnell bändigt
  • Wie ihr euer Schiff sinnvoll verbessert und zusätzliche Credits verdient

Mit Bomber Crew lieferte das britische 2-Mann-Indie-Studio Runner Duck im Oktober 2017 ein überraschend andersartiges Echtzeit-Strategiespiel mit Zweiter Weltkrieg-Setting ab. Space Crew für PC, PS4, Switch und Xbox One schlägt spielerisch in eine ganz ähnliche Kerbe, tauscht jedoch den betagten Bomber gegen ein hochmodernes Raumschiff, dessen Mannschaft ihr kommandiert.

Die Mission dieser sogenannten Space Crew? Die Erde vor der Bedrohung durch die außerirdische Rasse der Phasmiden schützen. Wie das in den ersten Stunden am besten klappt, zeigen unsere Tipps und Tricks.


Wie komme ich heil durch Asteroidenfelder?

Beim Flug durch ein Asteroidenfeld ist vor allem die Ausweichfähigkeit des Raumschiffs entscheidend. Diese lässt sich im Handumdrehen verbessern, indem ihr an der Technikstation mehr Energie auf die Triebwerke umleitet. Sind keine Feinde in der Nähe, könnt ihr dazu problemlos Energie von den Waffensystemen sowie dem Gravitationsgenerator abzweigen. Schildenergie umzulenken, ergibt dagegen keinen Sinn.

Eine weitere Möglichkeit, die Ausweichfähigkeit zu steigern, besteht darin, den Kapitän des Schiffes schnellstmöglich auf Stufe 4 zu leveln. Hierzu muss er allerdings erst einmal 6.000 Erfahrungspunkte sammeln, was in der Regel fünf bis sechs Missionen dauert. Ist dieses Ziel erreicht, schaltet der Charakter die Primäre Fähigkeit „Ausweichmanöver“ frei. Schaden durch Asteroiden und feindliche Laser wird dadurch deutlich reduziert.

Wer viel durch Asteroidenfelder fliegt, sollte außerdem regelmäßig die Panzerung der Hülle verstärken. Upgrades auf die MK1 Panzerung schlagen mit je 375 Credits zu Buche und erhöhen nicht nur den Schutz gegen Asteroidenkollisionen, sondern auch die Widerstandsfähigkeit gegen Feindbeschuss. Sinn ergeben darüber hinaus Triebwerks-Upgrades, zumal diese a) das Ausweichvermögen des Schiffes steigern und b) gleichzeitig die Panzerung weiter verbessern.

Ebenfalls hilfreich: In zahlreichen Missionen könnt ihr zu Beginn zwischen einer schnellen und einer sicheren Route wählen. Meist führt die schnellere durch ein Asteroidenfeld und sollte von Einsteigern daher gemieden werden.

Space Crew: Tipps für den Kampf

Sobald Phasmiden anrücken, gilt es keine Zeit zu verlieren. Schickt sofort mindestens drei, besser vier Crewmitglieder an die Geschütztürme. Wechselt anschließend in den Markiermodus und sucht den Horizont nach den Gegnern ab. Behaltet jeden Widersacher für einige Sekunden im Blick, sodass sich ein roter Kreis um ihn bildet. Der Feind ist nun markiert und kann von euren Schützen unter Feuer genommen werden.

Befinden sich gleich mehrere Phasmiden-Jagdgeschwader im Anflug, ist es ratsam, dem Schild mindestens zwei Energiebalken zuzuweisen und am Kapitänspult vom Steuermodus „Patrouille” auf „Defensiv“ zu wechseln. Behaltet während des Angriffs die Integrität der Bordsysteme stets im Auge und repariert, sobald es irgendwo zu brennen beginnt.

Bei massivem Feindaufkommen empfiehlt es sich zudem, nacheinander bei jedem Schützen die Fähigkeiten „Feuer konzentrieren“ zu aktivieren, wodurch sich die Treffergenauigkeit eine Zeit lang stark verbessert. Nach Abschluss von drei Story-Missionen dürft ihr außerdem an der Kommunikationsstation die Unterstützung durch ein verbündetes Jäger-Geschwader anfordern. Die Jäger sind überaus effektiv, aber nicht dauerhaft verfügbar. Setzt sie daher nur ein, wenn euch die Situation über den Kopf wächst.

Nicht vergessen: Der Kapitänssitz muss in einer hitzigen Schlacht immer besetzt sein, da das Schiff sonst gegnerischen Projektilen nicht ausweichen kann. Wie bei allen Handlungen in Space Crew für PC, PS4, Xbox One und Switch (Jetzt bei MediaMarkt kaufen!) gilt: Weist sie demjenigen zu, der dafür ausgebildet wurde. Ein Bordschütze auf dem Kapitänsstuhl ist ebenso wenig effizient, wie ein Techniker auf der Sicherheitsstation.

Wie bekämpfe ich Feuer und Strahlung am effizientesten?

Feuer treten in den ersten Missionen noch sporadisch auf, danach aber immer häufiger. Um die zu bändigen, gibt es zwei Methoden. Entweder ein Crewmitglied schnappt sich einen Feuerlöscher und eliminiert den Brand manuell – das ist effektiv, hat jedoch den Nachteil, dass die Person ihre Station zwischenzeitlich nicht besetzen kann. Zudem muss der Feuerlöscher später wieder gesichert werden, damit er bei Gravitationsverlust nicht durch den Raum schwebt.

Das Action-Highlight für alle Weltraum-Fans
Star Wars: Squadrons [PlayStation 4]
Star Wars: Squadrons [PlayStation 4]
€ 34

Oder aber ihr beauftragt jemanden, an der Sicherheitsstation die Luftschleuse desjenigen Schiffsbereichs zu öffnen, in dem es brennt. Dem Feuer wird der Sauerstoff entzogen und es erlischt. Nachteil: Befindet sich ein Crewmitglied ohne Raumanzug in diesem Bereich, besteht die Gefahr, ins All gesogen zu werden. Stellt also sicher, dass der Bereich evakuiert wurde und lasst erst dann die Luft ab.

Nicht minder problematisch ist Strahlung – im Spiel durch eine transparent-grüne Kuppel gekennzeichnet. Sie tritt immer dann aus, wenn ein beschädigtes Modul über längere Zeit nicht repariert wurde. Besonders hohe Strahlungsmengen gehen dabei von defekten Triebwerken aus. Seht ihr über einem Triebwerk ein Reparaturschlüssel-Symbol, muss ein Crewmitglied in einen Raumanzug schlüpfen und das Problem manuell beheben, um einer Verschlimmerung des Strahlungsaustritts vorzubeugen.

Schickt für solche brisanten Reparaturaufgaben vorzugsweise den Techniker, da er beschädigte Schiffskomponenten viel schneller instand setzt als alle anderen. Obacht: Stehen mehrere große Reparaturen und/oder Löscharbeiten innerhalb des Schiffes an, sollte der Gravitationsgenerator über mindestens einen Energiebalken verfügen. Andernfalls ist die Schwerkraft an Bord so niedrig, dass sich die Crewmitglieder nur schleppend von A nach B bewegen können.

Habt ihr es mit einer starken externen Strahlungseinwirkung zu tun – etwa von einer gerade explodierten Raumstation – sollte ein Verlassen dieses Sektors euer oberstes Ziel sein. Ignoriert nicht zwingend notwendige Reparaturen und schaut einfach, dass die Space Crew schnellstmöglich in ein anderes Gebiet flüchtet.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um Crewmitglieder zu heilen?

Sei es nun durch feindlichen Jägerbeschuss, Nahkämpfe mit ins Schiff eingedrungenen Aliens, Brände oder Strahlung – früher oder später wird eure Raumfahrertruppe Schaden nehmen. Zeit, jemanden auf die Krankenstation zu schicken, ist es spätestens immer dann, wenn er nur noch 50 Prozent seiner Lebensenergie hat.

Wie bei so vielem in Space Crew kommt es auch hier stark auf die richtige zeitliche Abfolge an. Beispielsweise ergibt es keinen Sinn, den Betroffenen von seinem Posten abzuziehen, wenn dieser gerade den letzten Jäger einer Phasmiden-Welle vom Himmel holt. Befinden sich dagegen Strahlungslecks auf dem Weg zur Lazarettstation, sollten diese erst von jemandem mit mehr Lebensenergie repariert werden.

Auch beim Heilen ist Augenmaß gefragt, denn die Heilmittelvorräte der Krankenstation werden mit jeder Behandlung weniger. Zur groben Orientierung: Sobald die Lebensenergie eines Verletzten zu circa 85 Prozent wiederhergestellt wurde, solltet ihr ihn zurück auf seinen Posten schicken. Ansonsten kann es passieren, dass andere Verletzte später nicht mehr behandelt werden können.

Die Alternative zur Krankenstation sind Medikits. Setzt sie aber nur in Notfällen ein, etwa wenn die Krankenstation gerade besetzt ist und jemand dringend verarztet werden muss. Oder wenn im hinteren Teil des Schiffes ein Gefecht mit Aliens entbrannt ist und jemand in Lebensgefahr schwebt. Nicht vergessen: Mit einem Medikit kann der Betroffene sich selbst und andere heilen.

Wie rüste ich mein Raumschiff optimal auf?

Einsteiger investieren zunächst in die erste Ausbaustufe stärkerer Waffensysteme und besserer Schilde und platzieren diese möglichst ausgewogen auf dem Schiff. Erst danach lohnt es sich, Credits für neue Triebwerke und modernere Bordsysteme (Sauerstoffgenerator etc.) auszugeben.

Survival-Action in einem prozedural generierten Universum
No Man's Sky Beyond [PlayStation 4]
No Man's Sky Beyond [PlayStation 4]
€ 28.76

Verbaut neben Energiewaffen wie Plasmakanonen immer auch kinetische Waffen wie Maschinenkanonen. Letztere sind zwar nicht so effektiv gegen Schilde, schädigen den Rumpf von Feindjägern aber umso mehr und funktionieren auch dann noch, wenn gerade mal keine Reaktorenergie zur Verfügung steht.

Sobald Phasmiden häufiger euer Schiff durch die Luftschleuse entern, benötigt ihr darüber hinaus mehr Phasengewehre und Medikits. Platziert beides vor allem im hinteren Bereich des Schiffes, da die Gegner in der Regel durch die Einstiegsluke am Heck einfallen.

Wie komme ich schnell an Credits?

Achtet in Missionen darauf, nicht nur die Primär-, sondern auch die Sekundär-Ziele zu erfüllen. Nur so erhaltet ihr am Ende eines Auftrags die maximal mögliche Anzahl an Credits. Eine weitere Möglichkeit fix Credits zu erhalten, besteht darin, nicht mehr benötigte Schiffs-Upgrades wieder zu verkaufen.

Wechselt dazu in den Ausrüstungsbildschirm und selektiert ein Upgrade niedrigerer Ausbaustufe. Im grünen Feld unten rechts erscheint sogleich die Option „Installieren: Erstatten“ begleitet vom Betrag, den ihr dafür erhaltet. Die erste Fluchtkapsel zum Beispiel ist in den anfänglichen Missionen nicht unbedingt notwendig und kann getrost entfernt werden, wenn ihr weitere Credits für andere Upgrades benötigt.

Denkt außerdem immer daran, dass die Entwickler Runner Duck – ähnlich wie die Macher von Xcom 2 (Jetzt bei MediaMarkt kaufen!) – auf eine Permadeath-Mechanik setzen. Heißt konkret: Einmal verstorbene Crew-Mitglieder sind für immer verloren und müssen durch neue Rekruten ersetzt werden, die anfangs über keinerlei nennenswerte Ausrüstung verfügen. Jeder Heldentod bedeutet also immer auch neue, eigentlich unnötige Investitionen.

Weitere spannende Artikel für Weltraum-Fans:

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele!

Sönke Siemens
Sönke Siemens

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken