Remnant: From The Ashes – So besiegt ihr alle Welten-Bosse

Zehn gewaltige Bosse gibt es in Remnant: From The Ashes zu bezwingen. Wir zeigen euch, wie ihr die gefährlichen Herrscher der Welten erledigt.

  • von Josef Erl am 08.10.2019, 17:10 Uhr
Remnant-From-The-Ashes-Boss-Guide-Header

In unserem ausführlichen Boss Guide zu Remnant: From The Ashes erfahrt ihr:

  • wie ihr gegen die acht großen Welten-Bosse besteht
  • welchen Boss-Fight ihr umgehen könnt
  • was ihr im großen Finale beachten solltet

Remnant: From The Ashes bietet euch insgesamt acht große Welten-Bosse, die sich auf die Erde, Rhom, Corsus und Yaesha verteilen. Pro Spieldurchlauf werdet ihr in jeder Welt aber nur auf einen davon treffen. Bevor ihr im großen Finale gegen ein Endboss-Duo antretet, habt ihr zusätzlich noch die Wahl, ob ihr euch mit dem Ewigen König messen wollt oder nicht.

Damit ihr den zähen und gewaltigen Ungetümen auf PC, Xbox One und PlayStation 4 Herr werdet, haben wir euch einen ausführlichen Boss-Guide zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis

  1. Die Erde: Der Ent (The Ent)
  2. Die Erde: Brandfleck (Singe)
  3. Rhom: Der Peiniger (The Harrow)
  4. Rhom: Der Pförtner (Claviger) 
  5. Der ewige König (The Undying King): Helfen oder bekämpfen?
  6. Corsus: Der Unreine (The Unclean One)
  7. Corsus: Ixillis XV und Ixillis XVI
  8. Yaesha: Der Totem Vater (The Totem Father)
  9. Yaesha: Der Verwüster (The Ravager) 
  10. Remnant: From The Ashes: Boss-Finale gegen Träumer und Albtraum

1. Remnant-Boss: Die Erde – Der Ent (The Ent)

Zu Beginn des Kampfes löst der Ent immer wieder Schockwellen aus, indem er seine mächtigen Baumpranken auf den Boden hämmert. Diesen könnt ihr mit gut getimten Hechtsprüngen ausweichen. Bei all seiner Wucht, hat das gewaltige Baummonster jedoch eine große Schwäche: Seine Beine.

Feuert deshalb solange auf eines seiner Beine, bis es wegbricht und er an Mobilität verliert. Danach wirft der Riese mit Granaten und schlägt mit seinen langen Armen nach euch. Haltet ihn auf Distanz und weicht den Granaten mit Hechtsprüngen aus. Kleiner Extra-Tipp: Besiegt ihr die Bosse, ohne dabei deren Schwachstellen zu attackieren, wartet ein zusätzlicher Bonus auf euch.

Wie alle Bosse, schickt euch auch der Ent einige kleinere Gegner auf den Hals. Netterweise kümmert er sich aber teilweise selbst um sie, wenn er seine Schockwellen auslöst. Zudem könnt ihr den “Rot Warts” auch ausweichen, kurz bevor sie explodieren. Verschwendet also nicht zu viel Munition an sie.

2. Die Erde: Brandfleck (Singe)

Bekommt ihr es in Remnant: From The Ashes nicht mit dem Ent zu tun, wartet auf der Erde der riesige feuerspeiende Drache »Brandfleck« auf euch. Dieser ist logischerweise resistent gegen Feuerangriffe. Nehmt viel Kühlmittel mit und lasst die Brandmunition zu Hause.

Haltet euch den Drachen auf Distanz, damit ihr seinen Feuerstößen und Feuerbällen ausweichen könnt. Die Arena hält außerdem einige Autowracks und Ruinen als Schutz vor Brandflecks Feuerattacken für euch bereit. Vorsicht: Meidet unbedingt Ölpfützen, da diese leicht entflammbar sind.

Brandflecks Schwachstelle ist seine Brust. Versucht ihn dort zu treffen, während er sich erhebt, um seine Saat-Helfer herbei zu rufen. Diese bestehen aus Vampiren, die unter Beschuss zu den deutlich stärkeren „Immolators“ mutieren. Versucht sie deshalb schon vor der Verwandlung im Nahkampf zu erledigen.

3. Rhom: Der Peiniger (The Harrow)

Der Peiniger nutzt seine langen Arme und Klauen, um euch in die Ecke zu treiben und im Nahkampf unter Druck zu setzen. Lasst euch darauf nicht ein und haltet ihn auf Abstand. Sobald er zum Schwinger ansetzt, hechtet seitlich an ihm vorbei und nehmt ihn unter Beschuss.

In den schmaleren Gängen hangelt er sich immer wieder nach oben und verschwindet für kurze Zeit. Das ist die beste Gelegenheit, um ihm viel Schaden zuzufügen, denn während des Kletterns ist er ungeschützt.

Das Gefolge des Peinigers besteht aus zwei Gegnertypen: Den schwächeren “Lurkern” und den gelben, explosiven “Ghast”. Die Lurker könnt ihr ohne größere Probleme im Nahkampf bezwingen, während ihr bei den Ghast darauf achten solltet, dass sie unmittelbar nach ihrem Ableben explodieren.

4. Rhom: Der Pförtner (Claviger)

Bevor der Kampf überhaupt beginnt, baut der Pförtner ein Schutzschild um sich auf. Um dieses zu durchbrechen, feuert auf die beiden Orbs links und rechts von ihm. Nutzt die vier Säulen innerhalb der Arena zum Schutz vor seinen Feuerattacken.

Dem anhaltenden Strahlenbeschuss des Pförtners weicht ihr mit seitlichen Sprüngen aus. Lasst euch nicht davon irritieren, wenn euch der Pförtner durch die Luft wirbelt. Ihr nehmt dabei keinen Schaden. Im Laufe des Kampfes bekommt ihr es außerdem immer wieder mit Stridern zu tun, die euch mit ihren Schüssen ziemlich auf Trab halten.

Um den Pförtner zu besiegen, benötigt ihr jedoch vor allem eins: Geduld. Das immer wieder aufkeimende Schutzschild und die vielen kleinen Gegner benötigen einiges an Aufmerksamkeit. Bringt am besten viel Munition und Blutwürze mit.

5. Der ewige König (The Undying King): Helfen oder bekämpfen?

Der Ewige König ist ein optionaler Boss, bei dem ihr die Wahl habt, ihm zu helfen oder gegen ihn zu kämpfen. Wie ihr dem Ewigen König helft erfahrt ihr in unserem Trophäen-Guide zu Remnant: From The Ashes. Wählt ihr den Kampf, positioniert euch gleich vor den Stufen, damit euch die Soldaten des Ewigen Königs nicht mit ihren Feuersalven treffen.

Habt ihr den ersten Mob erledigt, zielt auf den Kopf des Königs, bis er die nächste Horde herbeiruft. Kümmert euch um die Schützen zwischen den Säulen. Springt der König mit seinen Sicheln auf euch zu, hechtet nicht sofort weg. Wartet damit bis er unmittelbar vor euch landet und zum Schlag ausholt.

Während ihr mit seinen Lakaien beschäftigt seid, heilt sich der König immer wieder selbst. Vergesst deshalb nicht zwischendurch auf ihn zu feuern, damit er nicht zu stark wird. Apropos Selbstheilung: Nachdem ihr den Ewigen König bezwungen habt, erwacht er nochmal zu neuem Leben. Freut euch also nicht zu früh.

Für Helden gemacht!
Mit der HERO nehmt ihr auch die übelsten Bosse perfekt ins Visier
LOGITECH G502 HERO 16K Gaming Maus, Schwarz
LOGITECH G502 HERO 16K Gaming Maus, Schwarz
€ 56.99

Der Ewige König beschwört immer wieder zwei Gruppen von Feinden: “Strider”, welche euch mit Schusswaffen aus der Ferne bei Laune halten und “Lurker”, die in großer Zahl auf euch zu rennen. Benutzt die Säulen als Deckung vor den Schüssen der Strider und versucht Lurker möglichst schon aus der Ferne zu erledigen. Ansonsten lauft ihr Gefahr, überrannt zu werden.

6. Corsus: Der Unreine (The Unclean One)

Schenkt dem Unreinen gleich zu Beginn ein paar Headshots ein, um kritischen Schaden an seiner Schwachstelle anzurichten. Einfachen kritischen Schaden fügt ihr ihm mit Treffern auf seinen Hintern zu. Aus der Ferne wird euch der ungelenke Hühne mit Hammerwürfen attackieren, denen ihr aber relativ einfach ausweichen könnt.

Sammelt er seinen Hammer wieder auf, nutzt die Zeit wieder für Headshots und Feuersalven auf seinen Hintern. Seinen Nahangriffen weicht ihr dabei am besten seitlich aus. Eine weitere Angriffsstrategie des Unreinen sind Pirouetten mit seinem mächtigen Hammer. Beginnt er sich zu drehen, lauft so weit wie möglich weg und übt euch etwas in Geduld, bis die chaotische Tanzeinlage beendet ist.

Von Zeit zu Zeit schickt euch der Unreine ein paar untote Sumpfelfen auf den Hals. Diese halten sich zahlenmäßig aber in Grenzen und ihr könnt ihnen ebenfalls leicht ausweichen, ohne viel Munition zu verschwenden. Der Unreine tötet sie mit seinen Rundumschlägen auch gelegentlich selbst.

7. Corsus: Ixillis XV und Ixillis XVI

Sobald ihr Ixillis XV Energiebalken um 25 Prozent reduziert habt, erscheint mit Ixillis XVI, ein weiteres Exemplar. Somit entsteht ein unübersichtlicher Kampf an zwei Fronten.

Um euch das Ganze zu erleichtern, solltet ihr euch während des Kampfes mit Ixillis XV genauer umsehen. Denn auf der gegenüberliegenden Seite hängt ein Kokon von der Decke, in dem sich Ixillis XVI gerade bereit macht. Nehmt den Kokon unter Beschuss, bevor ihr Ixillis XV schwächt. Platzt der Kokon, schlüpft Ixillis XVI nicht voll entwickelt, was sich in einer reduzierten Energieleiste äußert.

8. Yaesha: Der Totem Vater (The Totem Father)

Diese affenartige Gestalt springt gerne zwischen den Säulen seiner Arena umher. Von oben herab beschießt er euch mit explosiven Energiekugeln, denen es auszuweichen gilt. Bleibt deshalb lieber etwas weiter weg.

Springt der monströse Affe von seinen Säulen herab, platziert er meist ein Totem in der Erde. Diese Totems lösen entweder Explosionen aus oder beschwören kleine Gegner. Nehmt sie unter Beschuss, damit sie keinen Schaden anrichten können.

Des Totem Vaters Helferlein sind die Schwertkämpfer der Pan. Sie sind auf den Nahkampf fixiert und attackieren euch mit zwei Klingen. Feuert möglichst schon auf der Ferne auf sie, damit ihr gar nicht erst in die Nähe ihrer gefährlichen Klingen kommt.

9. Yaesha: Der Verwüster (The Ravager)

Der Verwüster ist einer der schnellsten und agilsten Bosse, auf den ihr in Remnant: From The Ashes treffen könnt. Bleibt also auf Distanz und achtet auf seine blitzschnellen Nahkampfattacken.

Das Wolfsmonster ist in der Lage eine Art Blitzexplosion auf euch niederzulassen. Dabei stellt er sich kurz auf die Hinterpfoten und lässt einen Schrei los. Das ist euer Signal um zur Seite zu hechten.

Ab und an verschwindet der Verwüster kurz und kommt mit Pan Kriegern auf dem Rücken und um sich herum zurück. Diese solltet ihr gut im Auge behalten, da sie gefährliche Pfeile auf euch abfeuern.

10. Remnant: From The Ashes: Boss-Finale gegen Träumer und Albtraum

Träumer (Dreamer)

Die Schwachstelle des Träumers ist sein Kopf. Um den relativ kleinen, aber mächtigen Boss gut aus der Distanz zu treffen, solltet ihr eine präzise und vor allem hoch gelevelte Fernwaffe bei euch tragen.

Näher sich der Träumer dem Boden, greift er euch unmittelbar danach mit seinen Schläuchen an. Macht euch für ein paar Hechtsprünge bereit. Flimmert sein Kopf rot, folgen Feuersalven, denen ihr ebenfalls schnell ausweicht. Um seinen Frontalangriffen aus dem Weg zu gehen, springt sofort zur Seite, sobald er seine tentakelartigen Schläuche in den Boden rammt.

Während den Attacken des Träumers machen sich immer wieder ein paar Vampire auf den Weg zu euch. Sie bewegen sich zwar langsam, aber schleudern gefährlichen Sicheln aus der Ferne. Haltet sie vorzugsweise auf Distanz und behaltet die Wurfgeschosse im Auge.

Der Albtraum (Nightmare)

Habt ihr den Träumer erledigt, entwickelt sich dieser wortwörtlich zum Albtraum und euch steht ein weiterer Kampf bevor. Am Anfang wird dieser einige Male auf euch schießen. Weicht den Geschossen aus und spart euch Munition, denn zu diesem Zeitpunkt richtet ihr kaum Schaden an.

Der Albtraum teleportiert euch immer wieder in eine dunkle Zwischenwelt, in der er euch eine Menge Vampire auf den Hals hetzt. Wehrt diese so gut es geht ab und nutzt die Zeit, um Munition zu sammeln und euch zu heilen. Durch das Portal gelangt ihr zurück in die Arena.

Wieder beim Albtraum angelangt, setzt dieser sofort wieder zum Beschuss an. Rollt euch zur Seite weg, um den Feuersalven zu entkommen. Seine Schwachstelle ist der Träumer, der im Zentrum des Albtraums sitzt. Schießt also zwischen den Attacken immer wieder mit eurer Fernwaffe auf den Träumer.

Solltet ihr noch mehr Hilfe brauchen: In unserem umfassenden Guide findet ihr noch weitere nützliche Tipps fürs Überleben in Remnant: From The Ashes.

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Josef Erl
Josef Erl

Journalismus-Student und Monkey Island Fanboy seit den ersten Stunden am AMIGA 500. Spielt alles, was eine gute Story zu bieten hat. Geheime Superkraft: Schafft es, sich in jedem Videospiel mindestens einmal zu verlaufen - auch in Pong.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken