Red Dead Redemption 2: Einsteigertipps rund um Geld, Pferde & Co.

Schnelles (Kopf-)Geld verdienen, Pferde pflegen, Waffen in Schuss halten – diese und viele weitere Tipps zu Red Dead Redemption 2 lest ihr im Starter-Guide.

  • von Constanze Thiel am 26.10.2018, 14:10 Uhr
Arthur Morgan und ein weiteres Gang-Mitglied laufen in Red Dead Redemption 2 über eine Brücke. Im Hintergrund befinden sich Häuser, sie befinden sich also in einer Stadt.

Wir beantworten in unseren Einsteigertipps zu Red Dead Redemption 2 unter anderem folgende Fragen:

  • Wie verdiene ich schnell Geld?
  • Wie reinige ich Waffen?
  • Was muss ich bei Outfits beachten?

Die Open World von Red Dead Redemption 2 ist gnadenlos. Deshalb geben wir euch im Anschluss praktische Einsteigertipps rund um Pferde, Waffen, schnell verdientes Geld und mehr an die Hand. Wer außerdem über alle Trophäen sowie Erfolge des Action-Adventures Bescheid wissen möchte, klickt sich zu unserem Achievement-Guide weiter.

Inhaltsverzeichnis

So verdient ihr schnell Geld in Red Dead Redemption 2

Wenn ihr ins Western-Abenteuer startet, ist Hauptfigur Arthur Morgan komplett blank. Kein einziger Dollar befindet sich in seiner Tasche, weshalb es vor allem in den ersten Stunden darauf ankommt, schnell Geld zu machen. Durchstreift dafür die offene Spielwelt besonders aufmerksam und sprecht mit anderen Charakteren.

Diese helfen euch oft mit heißen Tipps weiter – manchmal auch erst, sobald ihr etwas mit eurem Revolver nachhelft. Schaut euch in der Stadt Valentine genauer um, hier gibt’s beim Sheriff oder durch den Verkauf von Waren einige Dollar zu holen.

Übrigens: Durch Überfälle erlangtes Loot lässt sich nicht mal eben in jedem beliebigen Geschäft zu Geld machen. Gold oder Schmuck verkaufen funktioniert nur bei bestimmten Charakteren, wo ihr diese Hehler findet lest ihr in einem anderen unserer Guides.

Zwar bekommt ihr beim Handel mit ihnen ein paar weniger Dollar, doch der Platz in Arthurs Taschen ist begrenzt und zu Beginn von Red Dead Redemption 2 werdet ihr über jedes bisschen Geld froh sein.

Kopfgeld verhindern oder Kopfgeldjäger umgehen

Für einen Outlaw (also einen Gesetzlosen) ist Kopfgeld ganz normales Berufsrisiko. Dementsprechend häufig werdet ihr im Action-Adventure damit zu tun haben, dass Geld auf Arthur Morgan ausgesetzt ist. Allerdings gibt es zwei Tricks, um besser damit zurecht zu kommen.

  1. Stellt sicher, dass euer Hauptcharakter in Red Dead Redemption 2 sein Gesicht immer durch ein Tuch verdeckt, bevor ihr einen Überfall startet. So verbirgt Arthur Morgan seine Identität, wodurch ihr weniger Gesetzeshüter auf euch aufmerksam macht oder ein kleineres Kopfgeld kassiert. Achtet zusätzlich darauf, die Straftat ohne Zeugen über die Bühne zu bringen.
  2. Kopfgeldjäger, die euch auf den Fersen sind, macht die Mini-Map durch eine rote Markierung in der entsprechenden Himmelsrichtung sichtbar. Das vereinfacht euch, sie zu vermeiden.

In Red Dead Redemption 2 Kopfgeld zu bezahlen, lohnt nicht wirklich – zumal das Geld insbesondere zu Beginn der Story enorm knapp ist. Darüber hinaus bringt euch der Verlauf der Handlung immer wieder in Konflikte mit dem Gesetz, sodass ihr im einen Moment ein Kopfgeld im Postamt zahlt und in der nächsten Mission wieder welches auf Arthur ausgesetzt wird.

Schafft ihr es mit einem Kopfgeld von 250 Dollar in allen Staaten drei Tage lang zu überleben, spendiert euch das Open-World-Spiel im Übrigen eine Trophäe. Für eine Übersicht aller Erfolge klickt ihr euch zu unserem Achievement-Guide.

Pferd striegeln, Pferd füttern, Pferd umsorgen

Klar, Action und Überfälle sind total cool – aber was in Red Dead Redemption 2 eine noch viel wichtigere Position einnimmt, ist Arthurs Pferd. Im Grunde könnt ihr euch nach eigenem Belieben eines stehlen oder in Ställen Rösser kaufen. Doch anders als im Vorgänger, steht die Beziehung zwischen Ross sowie Reiter im Mittelpunkt und bietet euch nützliche Vorteile.

Ruft ihr das Spielmenü auf, erfahrt ihr schnell, was euer vierhufiger Begleiter braucht. Wenn es Hunger hat oder gestriegelt werden muss, findet ihr dort entsprechende Situationen. Je enger die Bindung ist, desto mehr Vorzüge springen für euch heraus. Beim Reiten durch die Open World verbessert sich die Ausdauer des Pferdes, außerdem steigt seine Gesundheit, wenn ihr es gut behandelt.

Des Weiteren erlernt das Reittier neue Manöver, Tricks oder bleibt bei Schießereien und Verfolgungsjagden ruhiger, sodass ihr nicht Gefahr lauft plötzlich abgeworfen zu werden.

Wir empfehlen zusätzlich immer einen Pferdeerwecker bei euch, um eurem Pferd bei schweren Verletzungen zu helfen. Zu kaufen gibt’s das Item in Ställen oder beim Gemischtwarenhändler. Wer noch mehr zu diesem Thema wissen möchte, klickt sich zu unserem großen Pferde-Guide weiter.

Regelmäßiges Essen & Schlaf für Arthur in Red Dead Redemption 2

Nicht nur Huftiere wollen im Action-Adventure gut umsorgt werden – auch auf euren Protagonisten Arthur Morgan müsst ihr Acht geben. Essen und Schlaf sorgen dafür, dass sich seine Kerne für Dead Eye, Ausdauer sowie Gesundheit fix wieder auffüllen.

Für lange Touren durch die Open World müsst ihr dementsprechend Proviant einpacken, ansonsten Regenerieren sich die oben genannten Kerne zu langsam, wenn es wirklich darauf ankommt. Haferkekse, Bohnen und Schnaps im Gepäck zu haben, ist immer eine gute Idee.

Outfits für Arthur regelmäßig wechseln

Die offene Spielwelt von Red Dead Redemption 2 ist riesig und konfrontiert euch mit den unterschiedlichsten Wetterverhältnissen. Verstaut passende Outfits in den Satteltaschen eures Pferdes, wenn ihr unterwegs seid. Am besten bietet sich eines für heiße und eines für kalte Regionen an.

Tut ihr das nicht, regenerieren sich Arthur Morgans Ausdauer- und Gesundheits-Kerne langsamer. Stellt also sicher, dass sich euer Cowboy immer den Umständen entsprechend kleidet.

Auf ins Western-Spektakel!
Bestellt euch Red Dead Redemption 2 jetzt online im PS4-Bundle.
SONY PlayStation 4 1TB + Red Dead Redemption 2
SONY PlayStation 4 1TB + Red Dead Redemption 2
€ 339

Sadie Adler, John Marston & Co. sind mehr als bloße NPCs

Gang-Mitglieder im Camp haben allerlei Gefährten-Aktivitäten für euch parat. Durch diese Missionen erfahrt ihr noch viel mehr über die Open World von Red Dead Redemption 2 und Belohnungen bekommt ihr obendrein. Falls ihr einen Raubüberfall begangen habt, aber keinen Hehler für eure Beute findet, investiert sie am besten ins Camp.

Dort findet ihr eine Spendendose, füllt ihr sie mit Diebesgut, wird dessen Wert sofort in gespendete Dollar umgerechnet. Habt ihr dabei eine bestimmte Summe erreicht, verdient ihr euch nicht nur den Respekt der »Van der Linde«-Gang, sondern ebenfalls einen Erfolg.

Ihr möchtet euren Gefährten noch mehr Gutes tun? Dann schnappt euch Pfeil und Bogen, um auf die Jagd zu gehen. Erlegte und gehäutete Tiere verwertet ihr dann zu einem leckeren Eintopf.

Red Dead Redemption 2: Waffen-Pflege nicht vergessen

Stetige Pflege tut nicht nur Arthur Morgan und eurem Pferd gut – die Waffen eures Helden müssen ebenfalls ständig gereinigt und geölt werden. Besucht dafür in Städten wie Valentine den Büchsenmacher oder nutzt Waffenöl, wenn ihr auf dem Sprung seid. (Kleiner Tipp: Nutzt letztere Option nur, wenn es nicht anders geht, denn Pflege beim Büchsenmacher kostet euch weniger.)

Waffen-Upgrades lassen sich übrigens nur dann durchführen, wenn Revolver, Schrotflinte & Co. gut gepflegt sind. Bemüht euch in Red Dead Redemption 2 also immer darum, dass sie gut in Schuss sind. Eine Liste aller verfügbaren und der besten Waffen des Spiel haben wir ebenfalls für euch.

Dead-Eye-Steuerung & Dead-Eye-Level

Je weiter ihr mit Arthur Morgan in Red Dead Redemption 2 vorankommt, desto kritischer werden eure Treffer dank des steigenden Dead-Eye-Levels. Das treibt ihr in die Höhe, indem ihr Missionen erledigt oder der Hauptquest folgt.

Um die dazugehörige Leiste wieder aufzufüllen, greift ihr im Spiel übrigens auf Schlangenöl, Kaffee, Zigaretten sowie Alkohol wie Gin oder Bourbon zurück. Ein provisorisches Camp aufzuschlagen und Arthur Morgan eine Mütze Schlaf zu gönnen wirkt ebenfalls Wunder.

Die Dead-Eye-Steuerung funktioniert dabei so, wie ihr es aus dem ersten Teil gewohnt seid. Zielt mit eurer Waffe und drückt dabei den rechten Stick eures Controllers – dann legt sich ein bräunlicher Filter über die Szenerie und die Zeit wird verlangsamt.

Markiert Feinde dann mit der R1-Taste (PlayStation 4) oder dem rechten Bumper (Xbox One). Anschließend feuert ihr ganz normal Schüsse ab, die dank des Dead Eye aber viel mehr reinhauen als reguläre Treffer.

Regelmäßig in Red Dead Redemption 2 speichern

Zu guter Letzt legen wir euch ans Herz, mehrere Speicherstände zu erstellen. Die Open World des Action-Adventures ist erbarmungslos und ihr geratet schneller in einen Hinterhalt oder werdet von Wolfsrudeln angefallen, als ihr vielleicht denkt.

Um Frustration zu vermeiden, empfehlen wir euch euren Fortschritt in verschiedenen Spielständen abzuspeichern. Sollte etwas ganz schrecklich schief gehen, ladet ihr schnell neu und macht euren Fehler ungeschehen.

Red Dead Redemption 2: Mehr Guides & Lösungen

Wer sich weitere Hilfestellungen wünscht, schaut in unserem großen Guide zu Red Dead Redemption 2 vorbei. Des Weiteren haben wir Infos zum Multiplayer-Modus Red Dead Online, einem GTA Online für den Wilden Westen, zusammengestellt.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Constanze Thiel
Constanze Thiel

Winterkind. Superbeast. Lipstick stains & video games. Mother of Xenomorphs. Fährt am Wochenende gerne mit ihren Pokémon raus nach Silent Hill.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken