Rainbow Six: Siege Operator – Die besten Angreifer & Verteidiger

In Rainbow Six: Siege übernehmt ihr die Kontrolle über Operator mit verschiedenen Fähigkeiten und Ausrüstungen. Wir zeigen euch, welche Angreifer und Verteidiger besonders herausstechen!

  • von Dennis Anjuschin am 27.11.2019, 13:08 Uhr
Rainbow Six: Siege Operator Guide Header

In unserem Rainbow Six: Siege Operator Guide zeigen wir euch:

  • Die stärksten Verteidiger und Angreifer
  • Ihre Spezialfähigkeiten
  • Stärken und Schwächen der jeweiligen Operator
  • Besondere Strategien für jeden Operator

Inzwischen gibt es ganze 52 Operator in Rainbow Six: Siege (Kaufen!). Dass man sich angesichts einer solch riesigen Auswahl überrumpelt fühlt, dürfte kaum überraschen. Nach zahlreichen Stunden in dem Multiplayer-Shooter, haben sich für uns acht Operator herauskristallisiert, die unserer Meinung nach in keinem Match fehlen dürfen. In diesem Guide erfahrt ihr, welche Operator immer eine Überlegung wert sind und wie ihr sie am effektivsten einsetzt!

Bevor ihr euch diesen Guide durchlest, empfehlen wir euch, in unseren Rainbow Six: Siege Tipps-Guide reinzuschauen. Dort gehen wir näher auf grundlegende Taktiken, wie Roaming und das Verstärken von Wänden, ein. Weitere Informationen und Guides erhaltet ihr auf unserer großen Rainbow Six: Siege Themenseite.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Rainbow Six: Siege Operator – Tier-Liste der besten Verteidiger
  2. Caveira
  3. Bandit
  4. Jäger
  5. Rook
  6. Rainbow Six: Siege Operator – Tier-Liste der besten Angreifer
  7. Sledge
  8. Hibana
  9. Ash
  10. Finka
Werdet Teil der Rainbow Six-Spezialeinheit!
Tom Clancy's Rainbow Six Siege [Xbox One]
Tom Clancy's Rainbow Six Siege [Xbox One]
€ 17.99

Rainbow Six: Siege Operator – Tier-Liste der besten Verteidiger

Als Verteidiger ist es eure Aufgabe, Ziele, wie zum Beispiel Geiseln oder Bomben, vor den gegnerischen Angreifern zu beschützen.

Caveira: Die perfekte Roamerin

Caveira ist dank ihrer Schleich-Fähigkeit, die perfekte Roamerin. Aktiviert ihr den Schleichmodus, ist Caveira für ungefähr zwölf Sekunden super leise unterwegs. Prima, um sich von hinten an Feinde anzuschleichen. Jedoch ist sie nicht komplett lautlos, weshalb ihr davon absehen solltet, die ganze Zeit über zu sprinten.

Ihr Spezialgerät ist die Luison, eine schallgedämpfte Pistole. Allerdings unterscheidet sich diese in ihrer Grundfunktion von allen anderen Handfeuerwaffen: Sie tötet nicht primär, sondern verletzt Feinde nur, bis sie zu Boden fallen. Das hängt mit ihrer zweiten Fähigkeit, dem Verhör, zusammen. Habt ihr einen Gegner zum Kriechen gebracht, könnt ihr ihn verhören und damit die exakte Position seiner Teamkameraden enthüllen.

Doch vorsicht, die Gegner bekommen einen Hinweis, wenn ihr sie durch einen erfolgreichen Verhör markiert habt. Des Weiteren seid ihr während des Verhörs ungeschützt, weshalb ihr erst die unmittelbare Umgebung sichern solltet. Caveira hat vergleichsweise wenig Gesundheitspunkte, doch das gleicht sie mit ihrer Geschwindigkeit und der Stealth-Auslegung wieder aus.

Bandit: Der Schock-Experte

Mit seinem Schockdraht stellt Bandit einen äußerst mächtigen Verteidiger dar. Der Schockdraht lässt sich sowohl als Falle, als auch zur weiteren Verstärkung von Wänden und Böden einsetzen. Beispielsweise könnt ihr Metaloberflächen elektrifizieren und diese somit zu einem undurchdringbaren Hindernis für Angreifer umgestalten. Auch defensive Gegenstände, wie mobile Schilde, könnt ihr elektrifzieren.

Wirklich gut funktioniert der Schockdraht in Kombination mit einem Stacheldraht. Unvorsichtige Gegner erleiden dann verlangsamt durchgehend Schaden. Allerdings könnt ihr den Schockdraht nicht mit anderen Gadgets eurer Teamkameraden verbinden. Platziert eure Drähte also so, dass sie keine Gerätschaften eurer Kameraden zerstören.

Ihr könnt die Schockdrähte beliebig oft wieder einsammeln und auslegen. Sobald ihr Gewissheit habt, aus welcher Richtung der Feind angreifen wird, lohnt es sich, die Drähte dementsprechend neu auszurichten. Achtet darauf, dass ihr die Drähte außerhalb von feindlichen Sichtlinien platziert, damit sie nicht einfach abgeschossen werden.

Jäger: Der Abwehr-Experte

Jäger ist besonders gut geeignet, um Sturmangriffen entgegenzuwirken. Sein Ausrüstungsgegenstand ist das Aktive Abwehrsystem, eine Art automatisiertes Geschütz, das Wurfgegenstände, wie zum Beispiel Granaten, erfasst und zerstört. Bis zu drei AVS gleichzeitig könnt ihr an Böden oder Wänden befestigen. Am meisten bietet es sich an Türrahmen und neben Löchern in Wänden an, da ihr hier am ehesten mit Granaten aller Art rechnen müsst.

Stellt die AVS so auf, dass sie nicht im direkten Blickfeld von Gegnern landen. Notfalls richtet ihr sie so ein, dass die Gegner sie nicht entfernen können, ohne einen größeren Teil ihrer Körpers entlarven zu müssen. Weiterhin solltet ihr sie nicht auf dünnen Holzwänden aufkleben, da sie sonst von Gegner auf der anderen Seite zerstört werden.

Trotz seiner defensiven Spezialfähigkeit, eignet sich Jäger durch seine höheren Geschwindigkeitswerte, dennoch fürs Roaming. Das macht ihn zu einem respektablen Konter gegen flankierende Angreifer.

Rook: Der Schutzwesten-Support

Rook ist in erster Linie ein Supporter, der eine Sporttasche mit Schutzwesten für das gesamte Team mit auf den Einsatz nimmt. Legt diese zu Beginn der Runde aus, wenn sich das gesamte Team noch im selben Raum befindet. Die Westen bieten verstärkten Schutz gegen Schüsse und sorgen dafür, dass Spieler bei Körpertreffern nicht sofort sterben, sondern erst zu Boden gehen. Gegen Kopfschüsse helfen die Westen jedoch nicht!

Entscheidet ihr euch doch dazu, die Westen erst im späteren Verlauf des Matches auszulegen, macht das auf keinen Fall in der Nähe von Öffnungen und Türen. Das Anziehen dauert einige Sekunden, weshalb ihr eure Teamkameraden so nur unnötig in Gefahr bringt. Ansonsten bieten die Schutzwesten einen ordentlichen Buff für die Rüstungswerte eurer Teammates, weshalb es sich immer lohnt, einen Rook dabei zu haben.

Rainbow Six: Siege Operator – Tier-Liste der besten Angreifer

Angreifer müssen ein besetztes Gebäude infiltrieren und, je nach Modus, verschieden Ziele einnehmen oder zerstören.

Sledge: Mit dem Hammer ins Gefecht

Das Markenzeichen von Sledge ist sein schwerer Eisenhammer. Mit dem kann er nicht-verstärkte Wände und Falltüren mit nur einem Schlag durchbrechen. Anders als Sprengladungen, hält der Hammer mehrfachem Gebrauch stand. Heißt aber nicht, dass er unzerstörbar ist.

Spielt ihr als Sledge, solltet ihr euch primär der Schaffung von Durchgängen und Sichtlinien für eure Teamkameraden widmen. Ansonsten eignet er sich gut, um Überraschungsangriffe auf Roamer durchzuführen. Feindliche Gadgets, wie Stacheldrähte oder Kameras, sind gefundenes Fressen für euren Hammer.

Eine besonders perfide Taktik ist die gekochte Überraschungsgranate. Das lohnt sich natürlich nur, wenn ihr genau wisst, dass sich Gegner im Stockwerk unter euch aufhalten. Bei dieser Taktik platziert ihr eine Granate auf dem Fußboden, wartet eine Sekunde und schlagt dann den Grund unter der Granate ein. Bis die Gegner realisieren was gerade passiert, ist die Granate schon längst explodiert und hat im Idealfall einige Gegenspieler aus dem Leben gefegt.

Hibana: Die Sprengmeisterin

Hibana ist die Sprengmeisterin schlechthin. Mit ihrem Sprengladungswerfer kann sie Wände aus sicherer Entfernung demolieren. Noch dazu könnt ihr bestimmen, auf welcher Höhe ihr die Sprengladung platzieren möchtet. Der größte Pluspunkt von Hibana dürfte allerdings ihre Fähigkeit sein, verstärkte Wände zu durchbrechen. Wollt ihr eine verstärkte Wand komplett durchbrechen, müsst ihr aber dafür sorgen, dass es keinen Freiraum zwischen den Ladungen gibt, weil das sonst dazu führt, dass die Wand nur teilweise eingerissen wird.

Die Fernzündung ist eine fabelhafte Möglichkeit, um Gegner in die Irre zu führen. Setzt zu Beginn der Runde ein bis zwei Ladungen an Barrikaden auf einer Seite des Gebäudes ein, lauft dann zum rückseitigen Flügel und löst die Sprengladungen aus. Die Gegner werden nun mit einem Angriff aus Richtung der Explosionen rechnen. Währenddessen könnt ihr das Haus, im Idealfall mit mehreren Teammates, heimlich betreten und die Verteidiger flankieren.

Ash: Entry-Fragger

Ash ist ein typischer Entry-Fragger, was bedeutet, dass ihr aggressiver als sonst spielen müsst. Das Durchbruchsgeschoss, eine Art modifizierter Granatenwerfer, ist die bevorzugte Waffe der FBI-Agentin. Die Geschosse dieses Werfers durchbrechen nicht-verstärkte Wände und Böden mit nur einem Schuss. Damit eignet sie Ash in erster Linie für schnelle Blitzattacken auf Missionsziele und belagerte Räume.

Da die Reichweite der Geschosse nahezu unbegrenzt ist, könnt ihr Barrikaden, die euch zu gefährlich für eine Annäherung erscheinen, schon von Weitem in Schutt und Asche legen. Auch Decken, die für eine normale Sprengladung zu hoch wären, stellen so kein Problem mehr dar.

Natürlich könnt ihr den Werfer auch verwenden, um Löcher in Wände zu schießen oder Durchgänge für eure Kameraden zu schaffen. Doch verschwendet keine Munition gegen Feinde. Die Zielgenauigkeit lässt zu wünschen übrig und ihr müsst nach jedem Schuss nachladen. Wechselt bei Feindkontakt unverzüglich zu eurer Primärwaffe.

Finka: Die Supporterin

Mit Finka haben die Angreifer eine außerordentlich starke Supporterin auf ihrer Seite. Finkas Spezialfähigkeit, der Nanobot-Injektor, ist mitunter die facettenreichste Fähigkeit im gesamten Spiel. Sie kann diesen Injektor dreimal pro Runde einsetzen, um die Gesundheit ihres gesamten Teams für ungefähr zehn Sekunden um 20 Gesundheitspunkte zu boosten.

Der Boost gewährt euch und euren Kameraden zudem eine temporäre Verringerung des Waffen-Rückstoßes. Darüber hinaus ladet ihr Waffen und Gadgets schneller nach, während das Anvisieren nur noch halb so lang dauert. Während des Boosts kommt ihr außerdem deutlich flotter durch ausgelegte Stacheldrähte. Als koordiniertes Team könnt ihr Finkas Boost für schnelle Blitzattacken aktivieren.

Und das Beste zum Schluss: Am Boden liegende Mitspieler werden beim Boost wiederbelebt! Wo ihr euch auf der Map die Nanobots injiziert, spielt dabei keine Rolle. Nur Angreifern, die in eine Falle getappt sind oder von Caveira verhört werden, bleibt die Heilung verwehrt. Euch selbst könnt ihr leider ebenfalls nicht neu beleben.

Mit diesen Angreifern und Verteidigern werdet ihr garantiert viel öfter den Sieg davontragen! In Kürze werden wir übrigens einen Map-Guide mit den strategisch wichtigsten Positionen auf jeder Karte für euch hochladen. Also schaut doch die Tage nochmal unter der Rubrik für Guides vorbei!

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Dennis Anjuschin
Dennis Anjuschin

Tagsüber Vollzeit-Student, abends Teilzeit-Gear. Ist in Raccoon City aufgewachsen und hat ein besonderes Faible für Retro-Shooter ala DOOM und Turok.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken