Pokemon Schwert & Schild Shinys: So bekommt ihr sie alle

In den Editionen Schwert und Schild stoßt ihr immer wieder auf besondere Pokémon. Was sind die schimmernden Taschenmonster und wie fangt ihr sie alle?

  • von Jonas Gössling am 29.11.2019, 18:19 Uhr
Pokemon Schwert & Schild Header

Dieser Guide zu Pokémon Schwert und Schild verrät euch:

  • Was Shiny-Pokémon sind
  • Was sie euch bringen
  • Wie ihr alle einfangen könnt

Seit der zweiten Generation existieren neben den normalen Taschenmonster auch ganz besondere Pokémon in den verschiedenen Regionen. Da machen Pokémon Schwert (kaufen) und Pokémon Schild (kaufen) natürlich keine Ausnahme.

Auch auf der Nintendo Switch stoßt ihr immer wieder auf Shinys, also glitzernde und besonders seltene Kreaturen. Wie ihr sie findet und mit welchen Tricks ihr alle sammelt, zeigt euch unser Guide.

Inhaltsverzeichnis zum Shiny-Guide

  1. Was sind Shiny-Pokémon?
  2. Shinys fangen: Masuda-Methode
  3. Shinys fangen: Chaining-Methode
  4. Shinys mit Schillerpin fangen

1. Was sind Shiny-Pokémon?

Shiny-Pokémon gibt es schon seit den Editionen Gold und Silber auf dem GameBoy Color. Das rote Garados ist etwa ein sehr passendes Beispiel. Es sieht wie ein ganz normaler Vertreter seiner Art aus – nur ist er rot, statt blau. Shiny bedeutet im Grunde nichts anderes als ein besonderes Aussehen. Taschenmonster können sich optisch komplett vom Rest unterscheiden, im Kampf spielt das jedoch keine Rolle.

Das etwas andere Pokémon-Spiel!
Pokémon Tekken DX [Nintendo Switch]
Pokémon Tekken DX [Nintendo Switch]
€ 59.99

Sie unterscheiden sich auch nur im Äußeren und bieten sonst keinerlei Vor- oder Nachteile. Was sie für viele Trainer so reizvoll macht, ist ihre Seltenheit. In Pokémon Schwert und Schild liegt die Wahrscheinlichkeit ein schillerndes Tier zu finden bei 1:4096.

Daher ist mit der Suche nach Shinys auch immer eine gehörige Portion Glück verbunden – zumindest teilweise. In Schwert und Schild gibt es gleich drei Methoden, mit denen ihr deutlich öfter auf die seltenen Tiere trefft.

Zwei Hinweise vorweg: Ihr seht einem Shiny nicht vor dem Kampf an, ob es eines ist. Wenn ein Pokémon in der Naturzone an euch vorbeiläuft und normal aussieht, muss das noch nichts bedeuten. Außerdem solltet ihr in den Kämpfen gegen die Monster vorsichtig sein, da ihr sie sonst leicht besiegt und die Suche wieder von vorne beginnt. Werft lieber zwei Pokébälle zu viel, als dass ihr eine zu starke Attacke einsetzt.

2. Shinys fangen: Masuda-Methode

Die erste und wohl passivste Methode ist nach Junichi Masuda benannt. Der Produzent der Reihe hat sie in den Editionen Diamant und Perl einprogrammiert und in seinem privaten Blog erklärt. Seitdem könnt ihr sie in jeder Generation nutzen. Es handelt sich demnach um eine offizielle Strategie und nicht um einen technischen Bug.

Der Trick selbst ist simpel: Ihr paart am Hort auf Route 5 oder in der Naturzone zwei Pokémon derselben Art. Dabei muss eines weiblich und das andere männlich sein. Wichtig ist zudem, dass eines der beiden aus einem anderen Land stammt – ihr es also im Tausch von jemanden mit fremder Sprache erhalten habt.

Nutzt daher auf jeden Fall die Zaubertausch-Funktion, da ihr so schnell mit Leuten aus dem Rest der Erde tauscht. Die Chance auf ein Shiny steigt mit der Masuda-Methode auf ungefähr 1:682, was angesichts der zwei Horte eine ziemlich gute Quote ist.

3. Shinys fangen: Chaining-Methode

Eine mühsamere Methode ist das Chaining. Hier begebt ihr euch in die Wildnis, kämpft gegen Pokémon und hofft irgendwann auf ein Shiny zu treffen. Ihr könnt aber auch hier euer Glück etwas beeinflussen.

Im Spielcode haben findige Fans nämlich etwas herausgefunden: Wenn ihr immer nur gegen das gleiche Monster antretet, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit auf ein Shiny enorm. Schwert und Schild »würfeln« vor jeder Begegnung die Chance auf eine schimmernde Kreatur aus.

Greift ihr beispielsweise in der Naturzone immer nur dieselbe Art an, berechnet euch das Spiel mehr Würfe. Intern habt ihr damit pro Kampf nicht mehr nur einmal die Möglichkeit eines der seltenen Tiere zu erhaschen.

4. Shinys mit Schillerpin fangen

Die letzte und auch mühsamste Methode bleibt der Schillerpin. Das Item erhöht die Wahrscheinlichkeit auf ein Shiny und senkt sie von 1:4096 auf ungefähr 1:1365. Für den Gegenstand müsst ihr aber auch eine riesige Aufgabe bewältigen: Ihr müsst den kompletten Pokédex füllen.

Habt ihr das geschafft, geht ihr ins Hotel Ionia in Circhester und sprecht mit den Entwicklern vom Spiel in der obersten Etage auf der linken Seite. Das Gute an dem Item ist, dass es nicht nur den einen Effekt mit sich bringt.

Denn ihr könnt den Schillerpin auch mit den beiden anderen Methoden kombinieren. Fürs Chaining bedeutet der Gegenstand noch einmal zwei Würfe extra und die Wahrscheinlichkeit der Masuda-Taktik sinkt auf eine Wahrscheinlichkeit von etwa 1:512.

Mehr zu Pokémon Schwert und Schild

Wenn ihr noch mehr Guides zu Pokémon Schwert und Schild sucht, seid ihr hier an der richtigen Adresse. Wir zeigen euch, was EV bedeutet und wieso es für euch relevant sein kann, welche Starter auf euch warten, was in den Arenen steckt und wie genau das Camping funktioniert. Außerdem geben wir euch eine Übersicht zu den Dyna-Raids und allen wichtigen Informationen rund um die achte Generation.

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Jonas Gössling
Jonas Gössling

Jonas liebt Computerspiele, Videospiele - er hat einfach generell viel lieb. Vor allem die Wandlung und die Hintergründe des Mediums fasziniert ihn mit zunehmenden Alter immer mehr und sorgt bei ihm für einiges an Trivia-Wissen.