Planet Coaster: Perfektes Layout und Parkmanagement – So geht’s!

Wie euer Freizeitpark in Planet Coaster aufgebaut sein sollte, damit er eine gute Parkbewertung erhält und viele Besucher anlockt, verraten wir euch in unserem Guide zum perfekten Layout und Parkmanagement.

  • von Michelle Cordes am 11.11.2020, 13:21 Uhr
Tipps zum Layout und Management in Planet Coaster

In unserem Planet Coaster-Guide erklären wir euch:

  • Wie ihr ein gutes Layout plant
  • Wie eure Fahrgeschäfte attraktiver werden
  • Wo ihr Läden platzieren solltet
  • Wie ihr mehr Geld einnehmt

Ein guter Park in Planet Coaster ist von mehreren Faktoren abhängig. Das euer Freizeitpark nicht so gut läuft, macht sich gleich an mehreren Baustellen bemerkbar. Einige Attraktionen werden besucht, andere hingegen gar nicht. Besucher verteilen sich unverhältnismäßig und der Park wirft keinen Gewinn ab.

Die Mechanik von Planet Coaster folgt jedoch einem gewissen Schema. Habt ihr es einmal verstanden, könnt ihr einen erfolgreichen Vergnügungspark auf die Beine stellen und eurer Kreativität trotzdem freien Lauf lassen. Wir erklären euch worauf es ankommt, damit der Laden läuft.

Habt ihr gerade erst mit dem Spiel begonnen? Dann schaut in unserem Planet Coaster Tipps und Tricks Guide vorbei. Dort erhaltet ihr Tipps zur Einführung und eine Antwort auf allgemeine Fragen rund um die Freizeitpark-Simulation.


Wie erstelle ich das beste Layout für meinen Freizeitpark?

Bevor ihr blindlings mit dem Bau eures Parks beginnt, sollten erste Planungen vorgenommen werden. Überlegt, wo Attraktionen platziert werden sollen, an welchen Stellen sich Szenerien eignen und plant Platz für eine Bahn ein, sofern ihr sie als Transportmittel nutzen wollt. Achtet beim Bau von Wegen darauf, dass sie immer zu einer Attraktion führen.

Am besten eignen sich dafür Rundgänge. Dazu baut ihr zuerst einen breiten, geraden Weg in euren Park hinein. Baut dann einen kreisförmigen Weg um die Attraktionen herum. Eure Besucher werden sich direkt gleichmäßiger verteilen. Achtet darauf, dass eure Gäste immer die Wege nutzen, die zu den Attraktionen mit dem meisten Prestige führen.

Mit diesem Monitor habt ihr euren Freizeitpark im Blick.
EEK 1396
G
SAMSUNG LU32R594CWUXZG 32 Zoll UHD 4K Gaming Monitor (4 ms Reaktionszeit, 60Hz)
€ 310.91

Baut niemals Wege, die keinen Nutzen mit sich bringen. Auch wenn sie zu eurem kreativen Bauplan gehören und für mehr Ästhetik in eurem Park sorgen sollen, sind sie hinderlich für das Parkmanagement. Euer Personal wird sie zwangsläufig entlangwandern und dort die Arbeitszeit verplempern.

Einzelne Wege zu Shops solltet ihr ebenfalls meiden. Befindet sich ein Shop zu weit von Attraktionen entfernt, werden Besucher ihn selten besuchen. Eure Gäste verfolgen immer ein bestimmtes Ziel und wandern nicht willkürlich durch euren Park. Damit eure Laufwege effizient genutzt werden, baut auf beiden Seiten des Weges Attraktionen und Läden. Achtet dabei auf eine ausgewogene Breite, um Stau zu vermeiden.

Warum gehen meine Besucher immer nur zu einer Attraktion?

Gehen eure Besucher nur auf die wirklich nervenaufreibenden Attraktionen? Dann liegt es daran, dass sie den meisten Prestige und die beste Bewertung der Warteschlange haben. Das macht sie insgesamt attraktiver für eure Gäste. Attraktionen haben von Natur aus eine gewisse Anziehungskraft auf eure Besucher. Um die der anderen Fahrgeschäfte zu steigern, lautet die Lösung: Szenerien.

Einige Attraktionen werden erst durch Szenerien attraktiv und profitabel. Sie multiplizieren so gesehen die Basis-Attraktivität eines Fahrgeschäfts. Mit entsprechenden Dekoelementen, passend zum Thema der Szenerie, wird dieser Effekt noch einmal verstärkt. Besonders an Warteschlangen sollten dekorative Szenerie-Elemente zum Einsatz kommen, um die Attraktivität und Vorfreude zu erhöhen.

Baut ihr gleich zwei Warteschlangen nebeneinander, spart das Geld für Dekorationen und beide Warteschlangen profitieren vom Effekt. Szenerieobjekte haben noch einmal eine eigene Attraktivität. Während sie bei einem Baum eher gering ausfällt, ist sie bei Animatronic umso höher. Kleistert nicht alles blind mit Animatronics zu. Der Strom für sie muss ebenso bezahlt werden, wie auch für eure Attraktionen – was monatliche Kosten verursacht.

Sind eure Warteschlangen bereits ohne Szenerie überfüllt, haben sie dennoch einen positiven Effekt. Für eine Attraktion mit hohem Prestige und Szenerie-Bewertung zahlen eure Besucher mehr Geld. Zudem sind sie kulanter, was die Dauer der Wartezeit anbelangt.

Wie steigere ich in Planet Coaster die Bewertung der Track Scenery?

Alle Fahrgeschäfte mit Streckenführung, abgesehen von Achterbahnen, haben eine sogenannte Track Scenery Bewertung. Dabei wird das Erlebnis auf der Strecke der Attraktion bewertet. Das ist beispielsweise bei Wildwasserbahnen der Fall. Damit die Bewertung steigt, muss euren Besuchern etwas geboten werden.

Auch hier lautet das Zauberwort Szenerie und Dekoration. Auf der anderen Seite ist auch die Länge der Fahrt entscheidend. Sie sollte nicht zu lang ausfallen, damit das Verhältnis von Bewertung und Geld übereinstimmt. Habt ihr erst einmal die beste Bewertung für das Fahrgeschäft erhalten, reicht das Minimum der Strecke für diese Bewertung aus, um den besten Kosten-Nutzen-Faktor herauszuschlagen.

Die Anzahl der Wagen ist unerheblich. Es kommt nur darauf an, wie viele Fahrgäste eure Attraktion pro Minute betreten. Bis ein Wagen voll ist, dauert es in der Regel um die 20 Sekunden. Die Anzahl der Wagen spielt dabei keine Rolle. Wie viele Wagen ihr konkret hinzuziehen solltet, ist von eurer Testfahrt abhängig.

Nutzt ein paar weniger Wagen als beim Testdurchlauf. Die Testfahrt berücksichtigt nicht die Zeit, die eure Gäste zum Ein- und Aussteigen benötigen. Ob die Anzahl der Wagen perfekt gewählt wurde, lässt sich durch eine simple Beobachtung erkennen: Kommt immer dann ein Wagen an, wenn ein anderer losfährt, ist die Anzahl ideal gewählt.

Wo platziere ich Läden, damit sie viel Geld einbringen?

Im Groben gilt: Eure Gäste besuchen Läden nur dann, wenn sie das Bedürfnis dazu haben. Das Bedürfnis nach Spaß muss zuerst gestillt sein. Dementsprechend machen sich Läden am Ein- oder Ausgang nicht bezahlt. Besuchen Gäste euren Park, fokussiert sich ihr Grundbedürfnis auf spannende Attraktionen und das Erleben von Spaß.

Verlassen sie den Park, ist es ihr Bedürfnis nach Hause zu gehen. Somit machen Läden erst im Kern eures Vergnügungsparks Sinn. Analysiert die Besucherübersicht mehrerer Besucher, um euch einen Eindruck von ihren Bedürfnissen zu verschaffen. Wenn sie Hunger haben, baut den entsprechenden Imbiss in unmittelbare Nähe.

Läuft der Laden dennoch nicht, schaut an anderen stark frequentierten Gebieten, wie es um das Bedürfnis eurer Besucher steht. Baut niemals zwei identische Läden nebeneinander. Ihr werft nur euer Geld aus dem Fenster. Haben die Leute Hunger, reicht für gewöhnlich ein Imbiss in unmittelbarer Umgebung aus, um das Bedürfnis nach Essen zu befriedigen.

Der Wegabschnitt vor dem Laden dient als Wartebereich des Ladens und sollte so lang wie möglich gebaut werden. Ansonsten tritt das Problem auf, dass sich die Warteschlage des Ladens auf den Gehweg verlagert. Das blockiert den Laufverkehr der anderen Besucher und führt zu Stau.

Ist ein Laden momentan nicht rentabel, kann sich das auf Dauer ändern. Manchmal braucht es nur eine höhere Anzahl an Besuchern. Bis es so weit ist, sollte der Laden vorläufig schließen. Damit wird Geld für wichtigere Investitionen eingespart.

Welche Anpassungen muss ich vornehmen, um meinen Profit zu erhöhen?

  • Sagen Besucher eures Vergnügungsparks, dass euer Preis für ein Fahrgeschäft gut ist, passt ihn nach oben an. Befinden eure Gäste den Preis als gut, ist er auf jeden Fall zu günstig.
  • Damit ihr den idealen Preis für ein Fahrgeschäft ermittelt, nutzt den folgenden Trick: Steigert den Preis einer Attraktion so lange, bis sich die Warteschlange am Fahrgeschäft leert. Danach senkt ihr den Preis langsam wieder, bis sich die Warteschlange füllt.
  • Die perfekte Wartezeit vor einem Fahrgeschäft lässt sich schwieriger ermitteln. Sagen eure Besucher die Warteschlange ist voll, kann sie ruhig noch etwas länger werden. Der Bogen ist jedoch unabsehbar schnell überspannt. Denkt daran, dass sowieso nur eine gewisse Anzahl Leute mit dem Fahrgeschäft fahren können.
  • Wird eine Warteschlange zu lang, stellt bei der entsprechenden Attraktion ein, dass sie erst bei voller Beladung beginnt.
  • Optimiert die Ein- und Ausgänge eurer Fahrgeschäfte, damit eure Gäste so schnell wie möglich ein- und aussteigen. Je besser sie optimiert sind, desto mehr Besucher fahren pro Stunde mit der Attraktion. Die Anzahl der Besucher eures Freizeitparks steigen dadurch.
  • Baut Priority Passes an den beliebtesten Attraktionen. Sie sind eine Abkürzung für VIP-Besucher. Ihr benötigt einen Informationskiosk, an dem die Pässe für die Abkürzung gekauft werden. Stammgäste zahlen sicher eine Stange Geld, um früher an der Reihe zu sein.
  • Schaltet Werbung für euren Park, damit er von mehr Gästen besucht wird.

Weitere Artikel auf GameZ, die euch interessieren könnten

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Michelle Cordes
Michelle Cordes

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken