Observer Lösung: Kompletter Walkthrough durch die Hauptstory

Wir führen euch in unserem Observer-Walkthrough durch die komplette Hauptstory des Sci-Fi-Horrors und lösen den Fall #405.

  • von Jonathan Harsch am 16.11.2020, 16:23 Uhr
Observer System Redux Artwork Dan

In diesem Observer-Walkthrough erfahrt ihr:

  • Allgemeine Tipps zu Observer
  • Wo ihr hin müsst
  • Wie ihr die Tatorte untersucht
  • Wie ihr den Mutanten ausweicht
  • Welche Enden es gibt

Steht ihr auf Cyberpunk, mögt Horror-Games aber lieber als Rollenspiele und Shooter? Dann ist Observer genau der richtige Titel für euch. Auf der Suche nach eurem Sohn stolpert ihr als Cyber-Cop Daniel Lazarski durch einen düsteren Wohnkomplex. Dabei stoßt ihr auf immer mehr Leichen und eine große Verschwörung.

Wir verraten euch in unserer Observer-Lösung, wie ihr die Verbrechen aufklärt und euren Sohn findet. Gemeinsam lösen wir Fall #405. Observer ist für PC, PS4, Xbox One und Nintendo Switch erhältlich. Als Observer System Redux könnt ihr das Spiel auch optimiert für PS5 und Xbox Series X/S spielen.

Allgemeine Tipps zu Observer

Grundsätzlich ist Observer (System Redux) ein sehr lineares Spiel. Allerdings gibt es trotzdem einige Dinge zu beachten. Lasst euch von dem Gewirr an Gängen nicht verwirren. Seht euch ein wenig um und ihr werdet bald merken, wo es weitergeht. Auffällige Lichter sind meist ein guter Anhaltspunkt. Häufig reicht es auch, sich umzudrehen und ein paar Schritte zu gehen.

In diesem Observer Guide behandeln wir nur die Hauptgeschichte. Wenn ihr die Nebenmissionen erledigen, alle Collectibles sammeln und den kleinen Geschichten der Bewohner lauschen wollt, ist das natürlich euch überlassen. Sobald ihr Zugang zum Treppenhaus habt, könnt ihr euch frei im Gebäude bewegen und die meisten Nebenaufgaben finden.

Neben den Story-Items und Sammelkarten könnt ihr noch Pillen zur Synchronisation finden. Diese liegen überall im Wohnkomplex verteilt. Nehmt eure Medizin, wenn der Bildschirm zu Flackern beginnt. Das ist vor allem nach einem Mind-Hack der Fall. Oder lasst es sein, wenn ihr Dan in den Wahnsinn treiben und einige coole Effekte sehen wollt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn ihr eure Umgebung untersuchen wollt, habt ihr mehrere Ansichten zur Verfügung. Mit der Bio-Sicht scannt ihr organisches Material und mit der EM-Sicht technisches Equipment. An einem Tatort solltet ihr mit jeder möglichen Sicht jedes Objekt einmal scannen. Es gibt noch eine Nachtsicht, die praktisch ist, wenn ihr euch im Keller oder in dunklen Ecken befindet.

Gefahr besteht nur, wenn Mutanten auftauchen und das kommt recht selten vor. Wenn es um euer Leben geht, merkt ihr das an der intensiven Musik und einem Rütteln des Controllers. Die Monster sind allerdings nicht besonders schlau. Seid trotzdem vorsichtig, denn es gibt eine Trophäe/Errungenschaft, für die ihr kein einziges Mal sterben dürft.

Hat Observer mehrere Enden?

Ja, Observer hat zwei Enden. In vielen Dialogen habt ihr Auswahlmöglichkeiten zwischen verschiedenen Antworten. Aber welche ihr davon wählt, spielt letztendlich keine große Rolle. Geht also nach eurem Bauchgefühl. Welches Ende ihr sehen wollt, könnt ihr im letzten Gespräch des Spiels auswählen. Mehr dazu am Ende unserer Lösung zu Observer.

Wohnung 007 betreten & den ersten Tatort untersuchen

Zunächst sitzt ihr in einem Auto. Nehmt den Anruf an und schmeißt eine Pille ein, wie es eure Chefin befiehlt. Plötzlich meldet sich euer Sohn. Anschließend geht es zu einem Wohngebäude, dem eigentlichen Schauplatz von Observer. Lauft zur Rezeption und sprecht mit dem Hausmeister. Was ihr ihm sagt, ist egal, er nennt euch in jedem Fall die Wohnung eures Sohnes: 007.

Geht in den Hinterhof und durch die Tür zu eurer Rechten. Hinter dem Durchgang bei der Treppe geht es zu den Wohnungen 001 bis 017. Wenn ihr Adams Wohnung betretet, merkt ihr direkt, dass etwas nicht stimmt. Interagiert mit dem umgekippten Regal und bewegt es nach rechts. Jetzt könnt ihr ins Wohnzimmer, eurem ersten Tatort.

Untersucht die kopflose Leiche und scannt anschließend wie oben beschrieben alles mit den beiden Ansichten. Wichtig sind das Implantat, der ID Mixer, der Schlagstock und das Blut. Wenn ihr euch in der Wohnung umseht, stoßt ihr auf ein Tastenfeld. Die Kombination ist der Titel des Buchs, das ihr im Regal auf der anderen Seite des Wohnzimmers findet: 1984. Geht zum PC und öffnet die Tür im Reiter „Programme“.

Die Anruferin identifizieren & der Hack von Amir Novak

Das nächste Ziel ist es, zurück zum Hausmeister zu gelangen. Da die Tür zum Treppenhaus durch einen spontanen Lockdown gesperrt ist, müsst ihr durch ein Loch in der Wand neben der Wohnung 008. Lauft weiter, bis ihr eine verschlossene Tür erreicht, die ihr hacken müsst. Oder nehmt einfach unseren Code: 0446.

Wieder im Zimmer des Hausmeisters angelangt, schaut in seinen PC. Unter „Dokumente“ seht ihr zwei mögliche Verdächtige. Nach einem kurzen Gespräch geht es wieder durch den Hinterhof und in den ersten Stock. Die korrekte Wohnung ist 104. Hier findet ihr aber keine Frau, sondern einen schwer verletzten Mann, der mit seinen Gedärmen kuschelt.

Ihr könnt zunächst das Apartment mit euren Cyber-Visions scannen. Anschließend scannt ihr das Implantat im Kopf des Verletzten und hackt euch in seinen Verstand. Da es sich bei den folgenden Szenen um Alpträume handelt, wirkt alles chaotisch und zufällig. Aber lasst euch davon nicht ablenken, der Weg ist relativ linear.

An einem Punkt gelangt ihr in einen Raum mit Monitoren. Nehmt nur die auf den Bildschirmen angezeigten Wege, sonst lauft ihr im Kreis und kehrt immer wieder zum Ausgangspunkt zurück. Im Areal mit den Duschen, müsst ihr auf sie zulaufen. Wieder zurück in der realen Welt, könnt ihr entweder nochmal die Wohnung scannen oder ihr verlasst sie.

Helena Novak finden, Helena hacken & den Tatort untersuchen

Helena Novak befindet sich im Tattoo-Shop im Hinterhof. Im ersten Raum könnt ihr Gegenstände scannen, dann geht es ins Hinterzimmer, in dem die Dame auf dem Boden liegt – tot. Scannt wieder die Umgebung mit euren Ansichten. Wenn ihr das Implantat in Helenas Kopf analysiert, geht es in die zweite Traum-Sequenz.

Beantwortet alle Fragen am PC mit „ja“. Im Büro ist das Ziel die Küche, beziehungsweise der Esstisch. In der folgenden Sequenz geht ihr zur Konsole mit den Augen, die sich an der Wand befindet. Im Apartment gebt ihr auf dem Wecker die richtige Uhrzeit ein (steht auf dem PC). Dann kommt die erste Szene, bei der ihr sterben könnt.

Ihr bewegt euch durch ein düsteres Büro, das von Mutanten heimgesucht wird. Lauft immer geduckt, dann sehen und hören euch die Monster deutlich schwerer. Ziel ist es, Daten von drei PCs herunterzuladen. Diese sind gut erkennbar, da sie mit leuchtenden, grünen Kabeln verbunden sind, die von der Decke hängen.

Dann müsst ihr einen Monitor an seinem Kabel mit euch führen und in diverse Dosen stecken. An einer Stelle lässt euch eine Kamera nicht durch. Steckt den Monitor in die Dose rechts von der Tür und geht alleine hindurch. Hier löst ihr die Blockade des rechten Durchgangs. Dann geht es zurück und gemeinsam mit dem Monitor durch die Tür hinter der Wand, die ihr gerade geöffnet habt.

Zu guter Letzt lauft ihr durch ein Feld, das von Drohnen durchkämmt wird. Bewegt euch im Gras, wenn euch eine Drohne zu nahe kommt, bleibt stehen. Im Lichtkegel steht ein weiterer PC, den ihr aktivieren müsst, dann seid ihr zurück in der Realität. Den gefundenen Code (3616) gebt ihr im Tastenfeld auf der Rückseite des Stuhls ein.

Geht in den Geheimraum und scannt alle Objekte. Wenn ihr ihn verlassen wollt, werdet ihr gefangen. Stellt euch vor das Panel hinter der Theke und drückt den Knopf rechts unten. Anschließend bewegt ihr die Seilwinde nach links und nach unten. Hängt den Haken manuell an das Gitter und zieht die Winde mit dem Panel nach oben. Dann geht es ab ins Loch.

Den Keller verlassen, Zimmer 201 untersuchen & der Blutspur folgen

Im Keller könnt ihr mit den Bewohnern sprechen und nach Items suchen. Letztendlich geht es aber zur Tür, über der „Exit“ steht. Hackt das Tastenfeld. Die fehlende Ziffer ist eine 4. Dan beginnt zu halluzinieren. Lauft immer wieder durch den Gang, bis eine Tür mit Sprechanlage erscheint. Nach dem Dialog ist es eure Aufgabe, den Besitzer des Tattoo-Shops zu finden.

Hierfür sprecht ihr erneut mit dem Hausmeister, der euch zu Zimmer 210 schickt. Wenn ihr im Wohnzimmer ankommt, werdet ihr gefangen. Dreht am Radio, bis Dinge im Zimmer erscheinen. Einmal müsst ihr den Stecker ins Radio stecken, dann erscheint eine halbe Androidin, der ihr den Stecker in den Bauch stöpselt. Dreht weiter am Radio, bis das „wahre“ Zimmer 210 erscheint.

Scannt die Leiche und die Umgebung. Das Blut neben dem Mann gehört nicht ihm, sondern dem Killer. Jetzt könnt ihr der Spur des blauen Bluts folgen (die Bio-Vision kann helfen), bis ihr an eine Tür mit Tastenfeld kommt. Da ihr nur zwei Ziffern hacken könnt (2 und 0), benötigt ihr zwei weitere. Wenn ihr euch umseht, stoßt ihr auf das Schild eines Nachtclubs mit der zahl 69. Die Kombination ist also 2069.

Danach kommt ihr an eine Tür mit Sprechanlage. Nach dem Dialog müsst ihr schnell hindurch, da der Mörder erscheint. Jetzt befindet ihr euch augenscheinlich in einem Wald. Aber das ist nur eine Illusion. Aktiviert den EM-Scanner und ihr seht die Umrisse der Wohnung. Ihr müsst drei grüne Module finden und herausziehen. Seht ihr wieder klar, folgt der Blutspur auf den Dachboden.

Achtung: Geht ihr weiter, kommt ihr nicht wieder in das Hauptgebäude. Erledigt also vorher alle Aufgaben und sucht alle Collectibles, wenn ihr darauf Wert legt.

Den Mörder hacken & Adam finden

Ihr öffnet auf dem Dachboden eine Luke und werdet vom Killer angegriffen. Wenn ihr wieder zu euch kommt, untersucht ihr seinen Körper nach Merkmalen. Über das Implantat gelangt ihr in seinen Verstand. Die Träume sind relativ linear. Irgendwann kommt ihr in eine Kammer mit einem großen Regal. Schiebt es zur Seite und kriecht durch das Loch dahinter.

Dann gelangt ihr in einen Wald, in dem erneut die Mutanten erscheinen. Geht geduckt und sie bleiben euch fern. Ziel ist das große Gebäude am Ende des Weges. Die Abzweigung links könnt ihr, richtig, links liegen lassen. Wieder zurück müsst ihr einen Ausgang finden. Verlasst den Raum und krabbelt in die Lücke in der Wand. Geht weiter, bis ihr eine Konsole mit drei Hebeln erreicht.

Bevor ihr diese bewegt, müsst ihr den Strom wiederherstellen. Dafür steckt ihr dahinter die beiden Kabel ein. Die Lichter zeigen euch, ob sie in den richtigen Dosen stecken. Links daneben befinden sich sechs Sicherungen. Nummer fünf ist kaputt, also entfernt sie. Einen Raum weiter befindet sich ein Sicherungskasten. Entnehmt eine der Sicherungen mit hoher Ampere-Zahl und bringt sie zurück.

Jetzt läuft der Strom wieder. Aktiviert die drei Hebel nacheinander, immer erst, wenn das rote Licht leuchtet. Dann geht es durch die Panzertür zu eurer Linken, die ihr durch den Vorgang geöffnet habt. Lauft, bis ihr euch wieder im Gang mit dem Loch in der Wand befindet. Die Tür hier ist jetzt offen. Lauft so lange durch den Korridor dahinter, bis ihr Adams Kopf unter einem Tuch findet.

Ihr habt die Wahl, ob ihr den Schädel hackt oder nicht. Tut ihr es, spielt ihr drei Mini-Games. Wie ihr hier abschneidet, spielt keine Rolle. Geht anschließend ein Stück zurück, bis zu einer Tür, die Adam für euch öffnet. Lauft durch den Abwasserkanal, bis ihr an einen Stromkasten mit drei Schaltern gelangt, die ihr umlegt. Zwei weitere Tore müssen durch lange Hebel geöffnet werden.

Sanctuary & Hotel Chiron

Von der Kanalisation geht es in eine große Kirche, das Sanctuary. Lauft den Steg entlang und interagiert mit dem Display. Was ihr angebt, ist egal. Dreht euch um und geht zum Bildschirm zu eurer Rechten. Nach dem Gespräch mit Adam geht es zurück zum Eingang. Allerdings nehmt ihr die Tür rechts davon. Folgt dem Weg, bis ihr ein Klavier seht, auf dem ihr spielt. Dann geht es mit einem Aufzug ins Hotel Chiron.

Lauft durch die surreale Umgebung, bis ihr bei einer geschlossenen Tür nicht mehr weiter kommt. Eine scheinbar gefangene Frau links von euch öffnet eine Passage auf der anderen Seite. Ein Stück weiter erscheinen erneut die altbekannten Mutanten. In diesem Bereich befinden sich Lüftungsschächte, die mit einem grünen Pfeil gekennzeichnet sind. So könnt ihr die Gegner umgehen.

Es gibt aber noch einen anderen Weg: Da die KI nicht besonders schlau ist, könnt ihr mit ein wenig Abstand den Monstern folgen. Sie drehen immer an derselben Stelle um. Wenn ihr die Bewegungsmuster kennt, stellen sich keine Gefahr mehr dar. Ziel sind jeweils am Boden beleuchtete Gänge (siehe Bild unten). Im ersten hängen Bildschirme mit Augen, im zweiten Bildschirme mit Mündern.

Wenn ihr in einem Raum mit PC ankommt, macht euch bereit zu fliehen. Interagiert mit dem Computer und seht euch die Geschehnisse auf der anderen Seite an. Dann geht es zurück durch die Tür, durch die ihr gekommen seid. Die Verfolgungsjagd geht nicht lange. Sobald sich die Musik beruhigt, besteht keine Gefahr mehr. Jetzt ist es nicht mehr weit.

Geht weiter durch die Gänge. An einer Stelle müsst ihr einige Kabel ziehen, aber dahinter befindet sich nur eine Sammelkarte. An anderer Stelle versperren euch Blöcke den Weg. Nehmt sie an den Griffen und schiebt sie in die Wand zurück. Bald kommt ihr in einen langen, organischen Gang mit einer Aufzugtür am Ende. Daneben befindet sich ein kleiner weißer Knopf, den ihr betätigt.

Adam & die verschiedenen Enden von Observer

Ein fleischiges Monstrum jagt durch den Gang und verschlingt euch. Allerdings ist Daniel nicht tot, sondern befindet sich in einem Raum mit dem digitalisierten Adam – oder einer Version von ihm. In der folgenden Konversation könnt ihr alle Dialog-Optionen durchgehen, wenn ihr möglichst viele Hintergrundinformationen haben wollt. Oder ihr geht auf „lass es uns beenden“.

Reise mit Senua in die Tiefen der Unterwelt und ihrer Psyche
Hellblade: Senua's Sacrifice [PlayStation 4]
€ 19.99

Dann stellt euch Adam vor die Wahl: Nehmt ihr euren Sohn in euch auf? Oder lasst ihr ihn zurück? Je nachdem, wie ihr euch entscheidet, folgt eine andere Abschluss-Sequenz. Ist diese vorüber, könnt ihr im Hauptmenü erneut ab dem Gespräch mit Adam spielen und euch die zweite Option ansehen (und die Trophäe, respektive den Erfolg einsacken). Gratulation, ihr habt Observer durchgespielt!

Weitere Artikel, die euch interessieren könnten:

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Jonathan Harsch
Jonathan Harsch

Arbeitet als freier Autor und Texter. Auf allen Konsolen und ab und an auch auf dem PC unterwegs. Am liebsten mag er es gruselig.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken