Need for Speed Heat Autos: Liste aller Wagen & Hersteller

Wir haben die vollständige Liste aller Autos in Need for Speed Heat für euch. Hier findet ihr alle bekannten Infos zu den schnellen Kisten im Spiel.

  • von David Neumann am 22.08.2019, 13:23 Uhr
NFS Heat garage header

In diesem Guide sagen wir euch

  • Welche Autos in Need For Speed Heat fahrbar sind
  • Welche Wagen aus früheren NfS-Teilen wieder mit von der Partie sind

EA hat zur gamescom 2019 die komplette Liste aller Wagen in Need for Speed Heat veröffentlicht. Wie von der Serie gewohnt, ist die Auswahl mit diesmal 127 Modellen von 33 verschiedenen Herstellern wieder riesig. Um genau zu sein bietet Heat die größte Wagen-Auswahl, die zum Launch eines Need for Speed-Titels je verfügbar war. Hier sollte für jeden etwas dabei sein. Die Palette der Autotypen reicht vom Pickup bis zum Supersportwagen und natürlich warten die Wagen darauf, fleißig getunt zu werden. Neu ist, dass ihr diesmal sogar den Klang eures Auspuffs ändern könnt.

Inhaltsverzeichnis

  1. Bekannte Modelle aus früheren Need for Speed-Spielen
  2. Need for Speed Heat: Alle Autos im Überblick
  3. Inhaltsverzeichnis der Autohersteller
  4. Need For Speed Heat: Die komplette Auto-Liste

Bekannte Modelle aus früheren Need for Speed-Spielen

Need for Speed kann inzwischen auf eine 25-jährige Tradition mit einer Vielzahl legendärer Einzeltitel zurückblicken. Umso schöner, dass einige besonders prachtvolle Wagen aus Boss-Challenges vorheriger Spiele auch in Heat dabei sind. Wer erinnert sich z.B. noch an den 2006 BMW M3 E46 GTR von Razer in Need for Speed Most Wanted? Oder Rachels 2003 Nissan 350Z aus Need for Speed Underground 2? Auch der 2002 Nissan Skyline GT-R von Eddie in Need for Speed Underground wird Fans der Serie ein Begriff sein. All diese Modelle sind auch in Need for Speed Heat vertreten. Raserherz, was willst du mehr?

Kultige Kisten wie der VW Käfer aus dem Jahr 1963 dürfen genauso wenig fehlen wie die allerneuesten Entwicklungen der Autobranche. Hier ist besonders der Hybridwagen Polestar 1 zu nennen, der auch das Cover von Need for Speed Heat schmückt. Wie Fans aus der Racing-Community bereits herausgefunden haben, gibt es neben dem Polestar 1 noch neun weitere Modelle, die ihr Need for Speed-Debüt abgeben, nämlich den BMW Z4 M40i, den BMW I8 Coupé, den Ferrari 488, den Ferrari FXX-K Evo, den Testarossa Coupé, den Lamborghini Countach 25th Anniversary, den Lancer Evolution X, den McLaren 600LT und den Porsche 718 Cayman.

Need for Speed Heat: Alle Autos im Überblick

Doch nun zur Liste aller Autos. Bisher haben die Entwickler von Ghost Games noch keine Infos zu den Preisen herausgegeben, diese fügen wir aber ein, sobald sie bekannt sind. Wichtig zu wissen: Anders als beim Vorgänger Need for Speed Payback entscheidet eurer Tuning darüber, an welchen Wettbewerben ein Auto teilnehmen kann. Dies ist also nicht mehr von vornherein festgelegt, wenn ihr euch den Wagen zulegt.

Inhaltsverzeichnis der Autohersteller

Need for Speed Heat: Die komplette Auto-Liste

In der nachfolgenden Tabellen findet ihr jeweils jeweils den Hersteller und den Modellnamen, dazu das Baujahr und die Kategorie. Den Preis für die einzelnen Modelle fügen wir der Tabelle hinzu, wenn diese bekannt sind.

Hersteller Modell Jahr Kategorie Preis
Acura NSX 2017 Sportwagen n.b.
Acura RSX-S 2004 Coupé n.b.
Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio 2016 Leistung n.b.
Aston Martin DB5 1964 Klassisch n.b.
Aston Martin DB11 2017 Sportwagen n.b.
Aston Martin Vulcan 2016 Hypercar n.b.
Audi R8 V10 Performance Coupé 2019 Supersportwagen n.b.
Audi S5 Sportback 2017 Leistung n.b.
BMW i8 Roadster 2018 Cabriolet n.b.
BMW Z4 M40i 2020 Cabriolet n.b.
BMW M4 2018 Leistung n.b.
BMW M2 Competition 2019 Leistung n.b.
BMW M4 GTS 2016 Leistung n.b.
BMW M3 E46 GTR 2006 Coupé n.b.
BMW M4 Cabrio 2018 Cabriolet n.b.
BMW i8 Coupé 2018 Sportwagen n.b.
BMW M3 2006 Leistung n.b.
BMW M3 Evolution II 1988 Leistung n.b.
BMW M3 2010 Leistung n.b.
BMW M5 2018 Leistung n.b.
BMW X6 M 2016 SUV n.b.
Buick Grand National 1987 Muscle Cars n.b.
Chevrolet Corvette ZR1 Coupé 2019 Sportwagen n.b.
Chevrolet Corvette Grand Sport 2017 Sportwagen n.b.
Chevrolet Camaro SS 1967 Klassisch n.b.
Chevrolet Colorado ZR2 2017 Pickup n.b.
Chevrolet Corvette Z06 2013 Sportwagen n.b.
Chevrolet Camaro Z28 2014 Muscle Cars n.b.
Chevrolet Bel Air 1955 1955 Klassisch n.b.
Chevrolet C10 Stepside Pickup 1965 Klassisch n.b.
Hersteller Modell Jahr Kategorie Preis
Dodge Challenger SRT8 2014 Muscle Cars n.b.
Dodge Charger 1969 Klassisch n.b.
Ferrari Testarossa Coupé 1984 Supersportwagen n.b.
Ferrari FXX-K Evo 2018 Hypercar n.b.
Ferrari 488 Pista 2019 Supersportwagen n.b.
Ferrari 458 Spider 2014 Supersportwagen n.b.
Ferrari 458 Italia 2014 Supersportwagen n.b.
Ferrari F40 1988 Supersportwagen n.b.
Ferrari LaFerrari 2016 Hypercar n.b.
Ferrari 488 GTB 2015 Supersportwagen n.b.
Ford F-150 Raptor (FEM-Wagen aus NFSP) 2016 Pickup n.b.
Ford Focus RS 2016 Kompaktsportwagen n.b.
Ford Mustang GT 2015 Muscle Cars n.b.
Ford F-150 Raptor 2016 Pickup n.b.
Ford Mustang 1965 Klassisch n.b.
Ford Mustang BOSS 302 1969 Klassisch n.b.
Ford GT 2017 Supersportwagen n.b.
Ford Mustang Foxbody 1990 Muscle Cars n.b.
Honda S2000 2009 Cabriolet n.b.
Honda NSX Type-R 1992 Sportwagen n.b.
Honda Civic Type-R 2.000 Kompaktsportwagen n.b.
Honda Civic Type-R 2015 Kompaktsportwagen n.b.
INFINITI Q60S 2017 Sportwagen n.b.
Jaguar F-Type R Cabriolet 2019 Cabriolet n.b.
Jaguar F-Type R Coupé 2017 Sportwagen n.b.
Koenigsegg Regera 2016 Hypercar n.b.
Lamborghini Countach 25th Anniversary 1989 Supersportwagen n.b.
Lamborghini Aventador SVJ Coupé 2019 Supersportwagen n.b.
Lamborghini Aventador SVJ Roadster 2019 Cabriolet n.b.
Lamborghini Huracan Performante 2018 Supersportwagen n.b.
Lamborghini Huracan Performante Spyder 2018 Cabriolet n.b.
Lamborghini Aventador S 2018 Cabriolet n.b.
Lamborghini Aventador S Roadster 2018 Cabriolet n.b.
Lamborghini Huracan Spyder 2018 Cabriolet n.b.
Lamborghini Huracan 2018 Supersportwagen n.b.
Lamborghini Diablo SV 1995 Supersportwagen n.b.
Lamborghini Murciélago SV 2010 Supersportwagen n.b.
Land Rover Defender 110 Double Cab Pickup 2016 Offroad n.b.
Land Rover Range Rover Sport SVR 2015 SUV n.b.
Lotus Exige S 2006 Rennwagen n.b.
Mazda MX5 2015 Cabriolet n.b.
Mazda MX5 1996 Cabriolet n.b.
Mazda RX-7 Spirit R 2002 Coupé n.b.
McLaren 600LT 2018 Supersportwagen n.b.
McLaren P1 GTR 2015 Hypercar n.b.
McLaren 570S Spider 2018 Cabriolet n.b.
McLaren P1 2015 Hypercar n.b.
McLaren 570S 2015 Supersportwagen n.b.
Mercedes-AMG C63 Coupé 2018 Coupé n.b.
Mercedes-AMG GT R 2017 Sportwagen n.b.
Mercedes-AMG GT S Roadster 2019 Cabriolet n.b.
Mercedes-AMG G63 2017 SUV n.b.
Mercedes-AMG GT 2015 Sportwagen n.b.
Mercedes-AMG A 45 2014 Kompaktsportwagen n.b.
Mercury Cougar 1967 Klassisch n.b.
MINI Countryman John Cooper Works 2017 Kompaktsportwagen n.b.
Mitsubishi Lancer Evolution X 2008 Rallyewagen n.b.
Mitsubishi Lancer Evolution IX 2007 2007 Rallyewagen n.b.
Hersteller Modell Jahr Kategorie Preis
Nissan 370Z 50th Anniversary Edition 2018 Coupé n.b.
Nissan GT-R Nismo 2017 Supersportwagen n.b.
Nissan 370Z Nismo 2018 Coupé n.b.
Nissan 350Z (Rachels Wagen aus NFSU2) 2003 Coupé n.b.
Nissan Skyline GT-R (Eddies Wagen aus NFSU) 2002 Coupé n.b.
Nissan GT-R 2017 Supersportwagen n.b.
Nissan 180SX Type X 1996 Coupé n.b.
Nissan 350Z 2008 Coupé n.b.
Nissan Skyline GT-R V·Spec 1999 Coupé n.b.
Nissan Fairlady 240ZG 1971 1971 Coupé n.b.
Nissan Skyline GT-R V·Spec 1993 Coupé n.b.
Nissan Silvia Spec-R Aero 2002 Coupé n.b.
Nissan Skyline 2000 GT-R 1971 Coupé n.b.
Pagani Huayra BC 2017 Hypercar n.b.
Plymouth Barracuda 1970 Klassisch n.b.
Polestar Polestar 1 2020 Coupé n.b.
Pontiac Firebird 1977 Klassisch n.b.
Porsche 911 GT3 RS 2019 Sportwagen n.b.
Porsche Cayman GT4 2015 Sportwagen n.b.
Porsche 911 GT2 RS 2018 Supersportwagen n.b.
Porsche 911 Carrera GTS 2018 Sportwagen n.b.
Porsche 911 Carrera GTS Cabriolet 2018 Cabriolet n.b.
Porsche 911 Targa 4 GTS 2018 Sportwagen n.b.
Porsche 718 Cayman GTS 2018 Sportwagen n.b.
Porsche 911 Turbo S Exclusive Series 2018 Sportwagen n.b.
Porsche 911 Turbo S Exclusive Series Cabriolet 2018 Cabriolet n.b.
Porsche 911 Carrera RSR 2.8 1973 Sportwagen n.b.
Porsche 911 Carrera S 1996 Sportwagen n.b.
Porsche 918 Spyder 2015 Hypercar n.b.
Porsche Panamera Turbo 2017 Leistung n.b.
SRT Viper GTS 2014 Sportwagen n.b.
Subaru Impreza WRX STI 2006 Rallyewagen n.b.
Subaru BRZ Premium 2014 Coupé n.b.
Subaru Impreza WRX STI 2010 Rallyewagen n.b.
Volkswagen Beetle 1963 Kompaktsportwagen n.b.
Volkswagen Golf GTI Clubsport 2016 Kompaktsportwagen n.b.
Volkswagen Golf GTI 1976 Kompaktsportwagen n.b.
Volvo Amazon P130 1970 Klassisch n.b.
Volvo 242DL 1975 Limousine n.b.

Mehr Infos findet ihr in unserem Infos- und Tipps-Guide zu Need For Speed Heat. Habt ihr euren Lieblingswagen in der Liste entdeckt und wollt ihr am liebsten gleich lostunen und ab auf die Straßen von Palm City? Dann hilft euch unser bald erscheinender Guide zur Need for Speed Heat Studio-App weiter. Denn mit dieser Smartphone-App könnt ihr schon vor dem Release des Spiels richtig coole Karren zusammenschrauben (noch sind allerdings nicht alle Modelle aus der Auto-Liste in der App zu finden) und diese dann in das Spiel importieren und fahren.

Need for Speed Heat erscheint am 8. November 2019 für Xbox One, PS4 und PC.

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

David Neumann
David Neumann

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken