Monster Hunter: World – Schwarze Diablos besiegen dank Schwächen

Mit welcher Strategie ihr der Schwarzen Diablos in Monster Hunter: World am effektivsten auf die Nerven geht, wo sich ihre Schwachpunkte befinden und welches ihre Schwächen sind – all das erfahrt ihr bei uns.

  • von Constanze Thiel am 14.02.2018, 15:31 Uhr

Wer knallharte Kämpfe mag, sollte der Schwarzen Diablos in Monster Hunter: World dringend einen Besuch abstatten. Das gehörnte Biest ist in dieser Version noch viel fieser als gewohnt und ist nur hochrrangigen Jägern vorbehalten.

Noch mehr Monster-Lösungen sowie Waffen-Guides bieten wir euch übrigens in der großen Übersicht zum Action-Rollenspiel auf GameZ.de.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Tipps zur Schwarzen Diablos

  • Ähnlich wie bei der Rosa Rathian, ist die Schwarze Diablos anders gefärbt als ihre weniger aggressiven Artgenossen und deutlich stärker. Bei Schwachpunkten sowie Schwächen gibt es daher in Monster Hunter: World einige Parallelen.
  • Deckt euch mit den handelsüblichen Items ein, die eine Jagd einfacher machen. Nehmt also genug Mega-Tränke, Energydrinks, Schallbomben & Co. mit ins Gepäck. Unser Crafting-Guide bietet euch alle Rezepte zur Herstellung nützlicher Objekte.
  • Besucht die Schmiede in Astera, bevor es losgeht. Stellt dort sicher, dass eure Waffe auf dem höchsten Stand der Verbesserung ist, der für sie in Monster Hunter: World aktuell verfügbar ist. Warum es besonders von Vorteil ist, wenn ihr Munition oder eine Waffe dabei habt, die Eisschaden verursacht, lest ihr weiter unten.
  • Die schwarze Färbung rührt übrigens daher, dass sich dieses Monster in der Brunftzeit befindet. Daher rührt die enorme Aggressivität, sodass euch diese Bestien auch angreifen, wenn ihr euch noch in sicherer Entfernung wiegt.

Kampf-Strategie für die Schwarze Diablos

Der Diablos ist an sich schon das Apex-Monster – also das stärkste Ungetüm – in der Wildturm-Ödnis. Die Schwarze Diablos setzt da noch einmal gewaltig was oben drauf und ist deutlich aggressiver als seine regulären Artgenossen.

Kehrt diese vermeintliche Stärke in eine Schwäche um und verwickelt die extrem streitsüchtige Schwarze Diablos in Revierkämpfe mit anderen Ungetümen. In Monster Hunter: World bieten sich dafür Barroth, Jyuratodus, Rathian oder ein normaler Diablos an. Vielleicht habt ihr Glück und Bazelgeuse schaut sogar kurz in der Wildturm-Ödnis vorbei.

Während sich die Schwarze Diablos mit einem oder mehreren dieser Biester verausgabt, habt ihr Zeit für eine Verschnaufpause. Schärft eure Waffe, füllt euren Lebensbalken wieder auf, trinkt Energydrinks zur Wiederherstellung eurer Ausdauer oder rüstet in der Objektliste Schallbomben aus.

Die sind – ebenso wie Attacken mit Eis oder Lähmung – sehr effektiv und sollten deshalb unbedingt zum Einsatz kommen. Kurzum: Nutzt jeden Vorteil, den ihr nur irgendwie herausschlagen könnt, zu euren Gunsten. Schließlich bringt die Schwarze Diablos in Monster Hunter: World nicht nur mehr Durchschlagskraft, sondern ebenso neue Angriffe mit.

Gräbt sie sich ein, kann sie euch direkt von unten attackieren und euch damit die Beine wegreißen – genauso wie ein normaler Diablos. Hinzu kommt, dass sie aus dem Wüstenbodenreich vertikal geradezu herausschießen kann. Um diesem Angriff zu entgehen, entfernt ihr euch diagonal von ihrer Eingrabungsstelle.

Schwächen der Schwarzen Diablos

Wer sich schon einmal mit einem Diablos (herum)geschlagen hat, für den sind die Schwachpunkte der Schwarzen Diablos in Monster Hunter: World keine Überraschung. Der vordere Brustbereich ist brechbar und ganz besonders empfindlich gegen harte Schläge mit Hammer oder GroßschwertPositioniert euch am besten direkt unter ihr, um mit Nahkampfwaffen richtig reinzuhauen.

Der ebenfalls brechbare Kopf sowie die brechbaren Flügel sind weitere Angriffsflächen für euch. Die Schwanzpartie der Schwarzen Diablos stellt zwar keinen Schwachpunkt dar, kann aber nichtsdestotrotz abgetrennt werden.

  • Immunität: Drache, Feuer
  • Schwäche: Eis, Lähmung

Habt ihr Waffen dabei, die Wasserschaden verursachen, lohnt sich ihr Einsatz trotzdem, macht aber weniger Schaden. Genauso verhält es sich mit Gift, Schlaf oder Explosion. Die restlichen Schadensarten lasst ihr außen vor.

Schwarze-Diablos-Belohnungen

  • Zerlegung: Schwarze-Diablos–Rückgrat+,Schwarze-Diablos-Reißzahn, Schwarze-Diablos-Panzer, Schwarze-Diablos-Schwanzschutz, Wyvern-Edelstein, Blos Medulla
  • Belohnung: Schwarze-Diablos–Rückgrat+,Schwarze-Diablos-Reißzahn, Schwarze-Diablos-Panzer, Blos Medulla, Monster-Hartknochen, Sprint-Extrakt, Wyvern-Edelstein

Das Schwarze-Diablos-Rückgrat+ findet ihr als Drop, für den Schwarze-Diablos-Schwanzschutz sowie den Wyvern-Edelstein müsst ihr dieser Bestie in Monster Hunter: World den Schwanz abgetrennt haben. Beim Brechen des Rückens springt Blos Medulla für euch heraus, beim Brechen der Hörner hingegen das Material namens Erhabenes Horn.

Monster Hunter: World lässt euch neben der Schwarzen Diablos noch gegen viele weitere Ungetüme antreten, derzeit allerdings nur auf Xbox One sowie PlayStation 4. Einen PC-Release des Action-Rollenspiels wird es später in diesem Jahr geben.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Constanze Thiel
Constanze Thiel

Winterkind. Superbeast. Lipstick stains & video games. Mother of Xenomorphs. Fährt am Wochenende gerne mit ihren Pokémon raus nach Silent Hill.