Microsoft gibt Xbox Live Gamertags nach fünf Jahren Inaktivität frei

Im September ändert Microsoft die Nutzerbedingungen für Gamertags von Xbox Live. Die neuen Bedingungen erlauben es dem Unternehmen, Gamertags nach fünf Jahren Inaktivität freizugeben.

  • von Patricia Geiger am 27.07.2016, 11:11 Uhr

Zum 15. September 2016 erweitert Microsoft die Nutzerbedingungen von Xbox Live. Die Neuerung erlaubt es dem Unternehmen, belegte Gamertags nach fünf Jahren Inaktivität wieder freizugeben. Konkret heißt es:

»In the Microsoft Account or Skype Account section, we’ve added a requirement that you must sign into the Xbox Services at least once in a 5-year period to keep the Xbox gamertag associated with your Microsoft account.«

Heißt im Klartext: Spieler müssen sich zumindest einmal alle fünf Jahre mit ihrem Xbox-Account einloggen, um ihn zu behalten. Akut betroffen sind also zunächst nur User, die ihr Xbox-Live-Konto seit 2011 nicht mehr genutzt haben. Ihre Accountnamen werden dann zugesetzt und für andere Spieler freigegeben. Keine Angst: Das Konto selbst wird nicht gelöscht, alle gekauften Inhalte, Speicherstände etc bleiben erhalten.

Wer also sein Xbox-Konto lange nicht mehr genutzt hat, den Profilnamen aber nicht verlieren möchte, sollte sich demnächst mal wieder einloggen. Weitere Schritte sind nicht nötig, um den Usernamen zu behalten.

Bereits im Mai 2016 hatte Microsoft in einer größeren Aufräumaktion über eine Million inaktive Gamertags wieder freigegeben. Die Usernamen waren dabei sogar noch länger inaktiv: Sie wurden seit der Zeit der ersten Xbox nicht mehr genutzt.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.