Marvel Snap: 9 Tipps & Tricks für den perfekten Einstieg

In Marvel Snap stellt ihr euch aus den Helden des Marvel-Universums schlagkräftige Decks zusammen. Wir verraten euch 9 Tipps, mit denen ihr eure ersten Siege einfahrt.

  • von Michael Brandt am 17.11.2022, 16:07 Uhr
marvel-snap-tipps-teaser

Marvel Snap ist der neuste Hit unter den Sammelkartenspielen. In dem Trading Card Game (TCG) sammelt ihr Karten von bekannten Marvel-Figuren, stellt euch ein starkes Deck aus Superhelden (oder Superschurken) zusammen und tretet online gegen andere Spieler an. Mit unseren Tipps sichert ihr euch eure ersten Erfolge. In diesem Guide erfahrt ihr:

  • Wie ein ausbalanciertes Deck aussieht
  • Wie ihr Karten- & Standorteffekte zu eurem Vorteil nutzt
  • Warum die Ablagereihenfolge wichtig ist

Ihr könnt von Sammelkartenspielen nicht genug bekommen? Im verlinkten Guide verraten wir euch starke Decks für Magic: The Gathering Arena.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Verinnerlicht die Basics in Marvel Snap

Das Trading Card Game Marvel Snap folgt der Prämisse “Easy to learn, hard to master”. Die Grundlagen sind simpel: Mit den Helden oder Schurken aus eurem Deck müsst ihr innerhalb von sechs Zügen sogenannte Standorte gewinnen. Es genügt, wenn ihr zwei der insgesamt drei Standorte für euch entscheidet. Ob ihr einen Standort gewinnt, entscheidet die Gesamtstärke all eurer Karten am jeweiligen Standort. Klingt simpel, oder?

Spezielle Effekte eurer Karten und der unterschiedlichen Standorte bringen allerdings Komplexität und schwer berechenbare Elemente ins Spiel. Und auch die benötigte Energie für das Ausspielen der Karten sowie die Zusammenstellung eures Decks nehmen starken Einfluss auf den Ausgang eines Matches.

Eine weitere Besonderheit von Marvel Snap: Im Gegensatz zu den meisten anderen Sammelkartenspielen werden Karten nicht durch stärkere Karten des Gegners zerstört (mit Ausnahme von speziellen Fähigkeiten einiger Karten).

Avengers Endgame in 4K genießen!
Avengers: Endgame 4K Ultra HD Blu-ray + Blu-ray
€ 27.99

Achtet auf ein ausgewogenes Deck

Euer Deck in Marvel Snap muss exakt 12 Karten beinhalten. Deshalb sollte die Wahl eurer Charaktere gut überlegt sein. Helden und Schurken mit hoher Stärke sind zwar verlockend, benötigen allerdings viel Energie, die ihr in den ersten Zügen des Spiels nicht habt.

Wichtiger Hinweis: Energie, die ihr während eines Zugs nicht nutzt, wird nicht in den nächsten Zug übertragen, sondern verfällt. Solltet ihr also zu Beginn der Partie nur 4er-, 5er- oder 6er-Energiekarten auf der Hand haben, kann es durchaus vorkommen, dass ihr in den ersten Zügen keine Karten ausspielen könnt.

Achtet deshalb darauf, dass ihr euer Deck nicht mit zu vielen Karten mit hoher Energie vollstopft. Der Großteil eures Decks sollte aus 1er-, 2er- oder 3er-Energiekarten bestehen. So steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ihr in den ersten Zügen Karten auf der Hand habt, die ihr auch ausspielen könnt. Mein aktuelles Deck besteht beispielsweise aus zwei 1er-, vier 2er-, drei 3er- und jeweils einer 4er-, 5er- und 6er-Karte.

Tipps zu Karten- und Standorteffekten

Wie bereits erwähnt, sind es die Spezialeffekte der Karten und Standorte, die Marvel Snap Komplexität verleihen. Karten mit hohen Stärkewerten wie Hulk (12 Stärke) sind zwar eindrucksvoll, meistens sind es jedoch die Karten- und Standorteffekte, die die Entscheidung im Spiel bringen.

Ant-Man beispielsweise macht zunächst einen schwachen Eindruck. Für einen Energiepunkt bringt die Karte eine Stärke von 1 auf das Spielfeld. Befinden sich jedoch drei weitere Karten am gleichen Standort, dann erhält die Karte durch ihren Spezialeffekt drei weitere Stärkepunkte.

Aufdecken- vs. Fortlaufend-Effekte

Die Effekte in Marvel Snap werden in zwei Kategorien unterteilt: aufdecken und fortlaufend. Während Aufdecken-Effekte nur ein einziges Mal beim Aufdecken der Karten aktiviert werden, gelten Fortlaufend-Effekte über die komplette Spielzeit nach dem Aufdecken.

Hinweis: Auch bei den Standorten gibt es Effekte, die entweder nur ein einziges Mal aktiviert werden oder über die komplette Spielzeit aktiv sind.

Genau wie die Karteneffekte solltet ihr die Standorteffekte zu eurem Vorteil nutzen. Beim Standort Atlantis könnt ihr beispielsweise fünf zusätzliche Stärkepunkte erhalten, wenn ihr nur eine einzige Karte spielt. Es ist also taktisch klug, nur eine Karte mit hoher Stärke zu spielen anstatt mehrerer mit geringer Stärke. Kombiniert ihr den Standorteffekt noch mit einem passenden Spezialeffekt einer Karte, dann ist euch der Sieg auf Atlantis fast nicht mehr zu nehmen.

Namor beispielsweise erhält zu seiner Stärke von 5 noch einmal fünf zusätzliche Stärke, wenn er die einzige Karte an einem Standort ist. In Kombination mit dem Standorteffekt von Atlantis kommt Namor auf eine Stärke von 15. Für eine Karte mit vier Energiekosten ist das eine Hausnummer.

Tipp: An manchen Tagen erscheinen einige Standorte häufiger als andere. Schaut vor dem Start eurer ersten Partie kurz in den Newsflash von Marvel Snap und passt euer Deck gegebenenfalls an den Standort an.

Beachtet die Reihenfolge eurer gespielten Karten

Wenn ihr mehrere Karten in Marvel Snap gleichzeitig auf das Spielfeld bringt, spielt es häufig keine Rolle, in welcher Reihenfolge ihr das tut. In einigen Fällen kann es allerdings einen großen Unterschied machen, welche Karten ihr zuerst ausspielt. Es gilt: Die Karten werden in der Reihenfolge aufgedeckt, in der sie abgelegt wurden. In der falschen Reihenfolge werden einige Karteneffekte womöglich nicht berücksichtigt. Hier ein einfaches Beispiel mit den Karten Schocker und Angela am Standort Ruinen (keine Standorteffekte):

  • Schocker: 2 Energie, 3 Stärke, keine Spezialeffekte
  • Angela: 2 Energie, 1 Stärke, fortlaufender Effekt: Wenn ihr hier eine Karte spielt, +2 Stärke.

Szenario 1: Reihenfolge – Schocker vor Angela

Schocker wird aufgedeckt und ihr erhaltet drei Stärke. Danach wird Angela aufgedeckt, ihr erhaltet eine Stärke. Angelas fortlaufender Effekt wird aktiviert, aber nicht ausgelöst. In diesem Zug kommt ihr auf insgesamt vier Stärke.

Szenario 2: Reihenfolge – Angela vor Schocker

Angela wird aufgedeckt, ihr erhaltet eine Stärke und der fortlaufende Effekt wird aktiviert. Danach wird Schocker aufgedeckt, ihr erhaltet drei Stärke. Diesmal wird aber Angelas Spezialeffekt ausgelöst und sie erhält zwei zusätzliche Stärke. Ihr kommt so also auf insgesamt sechs Stärke.

Wer deckt seine Karten zuerst auf?

Neben der Ablagereihenfolge eurer eigenen Karten solltet ihr einen Blick darauf haben, ob ihr oder euer Gegner die Spielkarten zuerst aufdeckt. Einige Karteneffekte werden nämlich nicht ausgelöst, wenn ihr eure Karten vor beziehungsweise nach eurem Gegner aufdeckt.

Hierzu wieder ein Beispiel mit der Karte Elektra. Elektra besitzt die Aufdecken-Fähigkeit, eine zufällige gegnerische 1-Kosten-Karte am gleichen Standort zu zerstören. Wir gehen von der Situation aus, dass ihr euch im ersten Zug befindet. Euer Gegner spielt eine beliebige 1-Kosten-Karte und ihr spielt Elektra am selben Standort.

Szenario 1: Ihr deckt Elektra zuerst auf

Elektra wird aufgedeckt und ihr Spezialeffekt wird aktiviert. Allerdings findet er kein Ziel, da nicht ersichtlich ist, ob es sich bei der verdeckten Karte des Gegners um eine 1-Kosten-Karte handelt. Dass es sich im ersten Zug nur um eine 1-Kosten-Karte handeln kann, ignoriert das Spiel hier. Der verdeckte Zustand schützt die gegnerische Karte. Schließlich deckt der Gegner seine Karte auf und der Zug endet.

Szenario 2: Der Gegner deckt seine Karte zuerst auf

Euer Gegner deckt seine Karte auf und es werden gegebenenfalls Karten- und/oder Standorteffekte aktiviert. Da ihr euch im ersten Zug befindet, ist es natürlich eine 1-Kosten-Karte. Nun deckt ihr Elektra auf und ihre Aufdecken-Fähigkeit wird aktiviert. Da euer Gegner eine 1-Kosten-Karte am Standort hat, wird diese zerstört.

Tipp: Wer seine Karten zuerst aufdecken muss, seht ihr an dem goldenen Rahmen um den Spielernamen. Die Reihenfolge beim Aufdecken wechselt nach jedem Zug.

Konzentriert euch auf zwei Standorte

Wie bereits erwähnt, müsst ihr in Marvel Snap für einen Sieg zwei von drei Standorten für euch entscheiden. Versucht am besten nicht, alle drei Standorte zu gewinnen. Verteilt ihr eure Karten gleichmäßig auf alle Standorte, kann euch der Gegner in späteren Spielzügen noch mit starken Karten überrumpeln und ihr verliert in den letzten Zügen das Match.

Konzentriert euch stattdessen darauf, mindestens einen Standort sicher zu gewinnen und bei einem zweiten mit eurem Gegner um den Sieg zu kämpfen. Hat euer Gegner bereits recht viel Stärke an einem Standort konzentriert, lohnt es sich möglicherweise nicht mehr, darum zu kämpfen. Sichert dann lieber einen anderen Standort mit mehr Stärke ab oder versucht euch einen Vorteil an einem ausgewogenen Standort zu erkämpfen.

Nutzt den Snap für Bluffs

Für einen Sieg in Marvel Snap erhaltet ihr zwei kosmische Würfel. Sammelt ihr zehn davon, steigt ihr eine Stufe im Rang auf. Auf jeder zehnten Rangstufe erhaltet ihr eine kleine Belohnung wie etwa Credits, Avatare oder Kartenvarianten. Da das Aufleveln mit nur zwei kosmischen Würfeln pro Sieg ganz schön lang dauert, gibt es in Marvel Snap eine Mechanik, mit der ihr diesen Prozess beschleunigen könnt.

Mit Thanos’ berühmten Snap könnt ihr die Anzahl der Würfel verdoppeln. Der Snap kann von beiden Spielern pro Match einmal zu einem beliebigen Zeitpunkt eingesetzt werden. Haben beide Spieler den Snap spätestens im letzten Zug eingesetzt, steigt die Anzahl auf acht Würfel, die der Gewinner abstauben und der Verlierer abdrücken muss. Da bei Snaps eine ganze Menge Würfel auf dem Spiel stehen, eignet sich diese Mechanik dazu, um Druck auf den Gegner auszuüben.

Wenn ihr euch eures Sieges sicher seid, solltet ihr auf jeden Fall den Snap nutzen, um euren Gewinn zu maximieren. Aber auch wenn es für euch in den finalen Zügen nicht so gut aussieht, könnt ihr den Snap als Bluff nutzen. Hat der Gegner bereits zu Beginn des Matches gesnapt und ihr befindet euch im letzten Zug eines knappen Matches, könnt ihr mit eurem Snap bluffen.

Der Snap könnte dem Gegner signalisieren, dass ihr eine gute Karte auf der Hand habt, mit der ihr das Match für euch entscheidet. Geht der Bluff durch, zwingt ihr den Gegner möglicherweise zur Aufgabe und schnappt euch den Sieg. Erkennt der Gegner euren Bluff jedoch, müsst ihr in den sauren Apfel beißen und acht kosmische Würfel locker machen.

Lust auf ein galaktisches Abenteuer bekommen?
Guardians of the Galaxy DVD
€ 7.99

Ein Rückzug ist keine Schande

Bei eurem Kampf durch das Rangsystem von Marvel Snap werdet ihr häufig den Kürzeren ziehen und eine Niederlage kassieren. Ihr könnt allerdings den Verlust eurer kosmischen Würfel minimieren, wenn ihr euch aus dem Match zurückzieht. Dadurch halbiert sich der Verlust eurer Würfel. Wenn es also in einem Match richtig düster für euch aussieht, drückt ruhig auf “Rückzug”.

Experimentiert mit verschiedenen Decks

Zum Schluss noch ein Tipp, der eigentlich für jedes Trading Card Game gilt: Spielt nicht immer mit dem gleichen Deck, sondern experimentiert mit neuen Karten oder baut komplett neue Decks. In Marvel Snap gibt es enorm viele Karteneffekte, die in Kombination mit den Standorteffekten beinahe endlos viele spannende Kombinationen ermöglichen.

Weitere Guides auf Gamez:

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele!

Michael Brandt
Michael Brandt

Ehemalige Dota-2-Legende. Mittlerweile nur noch selten am PC, sondern meistens beim Edelmetallsammeln auf der PS4 anzutreffen.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken