Mario + Rabbids: Sparks of Hope – 10 Tipps & Tricks

Mario + Rabbids: Sparks of Hope ist das Sequel zum Runden-Taktik-Hit Mario + Rabbids: Kingdom Battle. In diesem Guide haben wir 10 Tipps und Tipps zusammengestellt, die euch den Einstieg spürbar erleichtern.

  • von Sönke Siemens am 20.10.2022, 12:50 Uhr
Mario + Rabbids: Sparks of Hope Tipps

In diesem Guide zu Mario + Rabbids: Sparks of Hope erfahrt ihr unter anderem:

  • Was ihr vor jedem Kampf unbedingt beachten solltet
  • Warum die Tacticam so wichtig ist
  • Mit welchem Trick ihr schnell an viele Münzen kommt

Im Switch-exklusiven Mario + Rabbids: Sparks of Hope aus der Feder von Ubisoft bereisen Mario, Luigi, Prinzessin Peach und ihre durchgeknallten Hasenfreunde fünf abwechslungsreiche Planeten, um der intergalaktischen Entität Misera das Handwerk zu legen. Welche Dinge vor allem Einsteiger in den ersten Stunden beachten sollten, erfahrt ihr im Folgenden.

Stürzt euch nie unvorbereitet ins Getümmel

Mario + Rabbids: Sparks of Hope hält zahlreiche, durchaus knifflige Schlachten bereit. Um für diese gewappnet zu sein, solltet ihr drei Dinge beachten. Erstens: Startet eine Schlacht erst, wenn ihr das dazu nötige Erfahrungslevel erreicht habt. Welches Level für eine Schlacht empfohlen wird, seht ihr anhand der Ziffer über dem Gegner in der Oberwelt.

Zweitens: Euren Heldentrupp solltet ihr vor schwierigen Schlachten vollständig heilen, indem ihr die Taste “Steuerkreuz-Unten” drückt. Euer Roboter-Assistent Beep-Os kümmert sich dann um den Rest, sofern ihr ihm die gewünschte Anzahl an Münzen spendiert.

Wichtig: Sollten alle Teammitglieder nur minimale Kraftpunktverluste aufweisen, könnt ihr auf diese Art der Heilung auch verzichten und so einen Batzen Münzen einsparen.

Drittens: Achtet darauf, dass ihr stets ausreichend Superpilze und einige POW-Blöcke mitführt. Erstgenannte stellen sicher, dass sich verwundete Helden auch dann noch regenerieren können, wenn’s mal kritisch wird und Heilerin Rabbid-Peach nicht Teil eures Teams ist oder bereits ausgeknockt wurde.

POW-Blöcke hingegen wirken innerhalb eines großflächigen Aktionsradius’, sind also ideal, um gleich mehreren nebeneinander stehenden Gegnern großen Schaden zuzufügen. Auch gegen zähe Bosse leisten sie in Sparks of Hope hervorragende Dienste. Um einen einzelnen Feind mit nur wenig Lebenspunkten zu bekämpfen, sind sie jedoch zu schade und zu teuer.

Analysiert das Schlachtfeld mit der Tacticam

Wer schon vor Beginn einer Schlacht weiß, mit welchen Gegnern er es zu tun bekommt, ist klar im Vorteil. Um diese Weisheit auch in Mario + Rabbids: Sparks of Hope in die Tat umzusetzen, solltet ihr im Auftakt-Bildschirm einer jeden Schlacht zunächst die Tacticam (linken Analogstick hineindrücken) aktivieren und in aller Ruhe euren Blick über das Schlachtfeld schweifen lassen. Prüft dabei zunächst Position und Art der verschiedenen, derzeit sichtbaren Gegner.

Wisst ihr, mit welchen Feindtypen ihr es zu tun habt, dann rüstet vor dem Start der Schlacht im Teammenü Sparks aus, die die Elementschwächen dieser Gegner ausnutzen. Habt ihr es beispielsweise mit mehreren Widersachern mit einer Schwäche für Feuerangriffe zu tun, rüstet einen euer Helden mit dem “Gluto”-Spark aus, der Feuerschaden verursacht.

Tauchen mitten in der Schlacht plötzlich neue Gegnertypen auf, prüft natürlich auch deren Stärken und Schwächen mithilfe der Tacticam. Sparks können allerdings nur zu Beginn einer Schlacht ausgewechselt werden. Setzt im Zweifelsfall also auf ein breit gefächertes Spektrum an unterschiedlichen Sparks, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

Platziert eure Helden immer hinter einer Deckung

Eure Heldentruppe in Mario + Rabbids: Sparks of Hope kann einigen Beschuss vertragen, insbesondere, wenn ihr bereits viele Punkte in Fertigkeiten investiert habt, die ihre Kraftpunkte anheben. Um sich effektiv gegen feindliche Projektile zu wappnen, ist es dennoch ratsam, dass ihr am Ende jeder Bewegungsphase hinter einer geeigneten Deckung zum Stehen kommt.

Ideal sind vor allem Deckungen, die die Höhe der Spielfigur überragen und aus Stein bestehen. Holzbarrieren reichen zur Not auch. Doch Obacht: Deckungen aus Holz gehen meist nach wenigen Treffern zu Bruch, während Steine länger durchhalten. Risse im Material zeigen euch an, ob eine Deckung bereits Schaden genommen hat.

Entscheidend ist allerdings nicht nur, dass ihr Deckung habt, sondern auch, dass zwischen euch und den Gegnern keine direkten Sichtlinien bestehen. Gelingt es Feinden, euch zu flankieren oder gar von hinten anzugreifen, dann hilft selbst die beste Deckung nichts.

Konzentriert euch auf die Missionsziele

Viele Kämpfe in Mario + Rabbids: Sparks of Hope sind so angelegt, dass durch Dimensionsportale immer wieder neue Standardgegner ins Level stürmen. Sie alle auszuschalten, beschert euch zwar viele wertvolle Ressourcen, führt aber meist dazu, dass euer Team immer mehr in Bedrängnis gerät und irgendwann nicht mehr in der Lage ist, die eigentliche Mission zu beenden.

Damit es gar nicht erst so weit kommt, solltet ihr Missionszielen höchste Priorität einräumen. Dies gilt insbesondere für das Ausschalten von Finsternisaugen und alle sechs Bosskämpfe. Letztere sind oft in mehrere Phasen aufgeteilt, nach denen Sparks of Hope jeweils einen automatischen Speicherpunkt setzt. Ein Grund mehr, schnell auf das Ende einer jeden Phase hinzuarbeiten.

Tipps zum richtigen Einsatz der Charaktere

Kämpfe in Mario + Rabbids: Sparks of Hope gewinnt ihr am einfachsten, wenn ihr die Fähigkeiten und Talente der Charaktere in jeder Runde aufeinander abstimmt.

Beispielsweise ergibt es keinen Sinn, einen großflächig wirkenden Angriffs-Buff zu aktivieren, wenn alle Charaktere bereits ihre Waffen abgefeuert haben. Führt diese Aktion daher zuerst durch und fahrt dann mit den Angriffen fort. Klingt offensichtlich, wird im Eifer des Gefechts aber schnell vergessen.

Des Weiteren solltet ihr euch angewöhnen, den jeweils aktuellen Zug erst einmal im Kopf durchzuspielen, bevor ihr ihn in die Tat umsetzt. Vergesst dabei nicht, dass ihr zwischen den Charakteren jederzeit wechseln könnt.

Teamsprünge etwa sind dann am effektivsten, wenn ihr erst Figur A als “Sprungbrett” an der richtigen Stelle im Level in Position bringt, dann in derselben Runde zu Figur B wechselt, um den Sprung mit ihr durchzuführen und dann wieder zurück zu Figur A wechselt, um sie hinter eine Deckung zu lotsen.

Konzentriert Schaden auf einzelne Widersacher

Je weniger Schaden ihr innerhalb einer Schlacht einsteckt, desto besser. Schaltet deshalb einen Gegner nach dem anderen aus. Denn jeder vom Schlachtfeld entfernte Feind kann keinen Schaden mehr austeilen.

Die beste Version des Vorgängerspiels
Mario + Rabbids Kingdom Battle Gold Edition - [Nintendo Switch]
€ 39.99

Verteilt ihr eure Angriffe auf unterschiedliche Feinde, dauert es meist mehrere Runden, bis sie zu Boden gehen. In dieser Zeit greifen euch all diese Feinde an und dezimieren eure Lebensenergieleisten.

Schaltet die Gegner zuerst aus, die eurer Truppe im nächsten Zug besonders gefährlich werden – meist handelt es sich um Fernkämpfer. Aber auch mehrere, aus unterschiedlichen Richtungen anrückende Gumba-Trupps können trotz ihrer niedrigen Lebensenergie schnell zum Problem werden.

Bestes Gegenmittel im letztgenannten Fall ist der Raserei-Nahkampf-Angriff – idealerweise so ausgeführt, dass ein Rutschmanöver nacheinander alle drei Gumbas erledigt. Welche Gegner von eurer Attacke betroffen sind, seht ihr anhand der gezackten Markierung am Boden.

Wertet eure Sparks regelmäßig auf

Die jeweils vor Matchbeginn zuteilbaren Sparks verleihen euren Helden praktische Angriffs- und Defensiv-Boni. Noch wirkungsvoller sind diese Buffs, wenn ihr die Sparks auflevelt, indem ihr sie mit Sternenteilen füttert. Sternenteile verdient ihr euch durch jede gewonnene Schlacht. Sie gelten als universelle Upgrade-Währung für alle Sparks.

Damit die Sparks nicht zu schnell zu mächtig werden, gibt es jedoch sogenannte Stufen-Obergrenzen. Sind diese erreicht, könnt ihr einen Spark erst dann wieder hochstufen, wenn mindestens ein Held im Team eine vorgegebene Charakterstufe erreicht hat. Um Sparks beispielsweise auf Stufe 5 zu bringen, muss mindestens ein Teammitglied Erfahrungsstufe 21 haben.

Alternativ zu Sternenteilen könnt ihr Sparks auch mithilfe von Sternentränken aufwerten. Das lohnt sich allerdings nur, wenn der aufzuwertende Spark nicht ohnehin bereits kurz davor ist, durch den Einsatz von Sternenteilen die nächste Erfahrungsstufe zu erreichen.

Im Gegensatz zu Standard-Power-Ups könnt ihr Sternentränke nicht mit Münzen, sondern nur im Tausch gegen das spezielle Sammelobjekt jeder Welt erwerben. In der Sommerwelt “Strahlestrand” zum Beispiel benötigt ihr pro Sternentrank eine Sonne, in der Eiswelt “Flockenbrocken” eine Schneeflocke, in der Herbstwelt “Prima-Paletti” eine Eichel und so weiter.

Experimentiert mit dem Fertigkeitenbaum

Mario + Rabbids: Sparks of Hope legt großen Wert auf Zugänglichkeit. So könnt ihr nicht nur den Schwierigkeitsgrad jederzeit im Optionsmenü wechseln, sondern auf Wunsch auch den Unbesiegbarkeitsmodus zuschalten. Vor allem für Einsteiger eine tolle Sache!

Hinzu kommt: Dank eines flexiblen Fertigkeitenbaums ist es praktisch nicht möglich, sich zu “verskillen”. Seid ihr mit bereits erlernten Fertigkeiten nicht zufrieden, lasst ihr euch die Fertigkeiten-Prismen dafür einfach erstatten und investiert sie in andere Talente.

Was zunächst nach einem Komfort-Feature klingt, kann auch strategisch genutzt werden. In Bosskämpfen etwa kann es sich lohnen, nicht relevante Fertigkeiten zu verlernen und die dadurch gewonnenen Prismen dann im Gegenzug in mehr Kraftpunkte zu investieren.

Klingt alles zu kompliziert? Kein Problem. Wenn ihr im Fertigkeitenbaum-Menü die Y-Taste drückt, verteilt das Spiel verbleibende Fertigkeiten-Prismen für den gerade ausgewählten Helden automatisch.

Schnell Münzen verdienen in Mario + Rabbids: Sparks of Hope

Wie in nahezu jedem Spiel mit Mario im Namen, stoßt ihr in Mario + Rabbids: Sparks of Hope auf jede Menge goldene Münzen. Sie dienen in erster Linie dem Kauf von Power-ups sowie dem Auffüllen der Lebensenergie vor einem Kampf. Doch was tun, wenn mal wieder Flaute im Münz-Säckchen herrscht?

Die einfachste Methode besteht darin, in der Oberwelt des aktuellen Planeten alle Münzen im Umkreis einzusammeln, dann eine Röhre oder einen Tunnel zu betreten und direkt danach in den vorherigen Bereich der Oberwelt zurückzukehren. Voilà, die bereits aufgesammelten Münzen sind wieder da.

Trick zu Überwachungs-Fähigkeiten & Raserei-Angriffen

Mario, Luigi, Rabbid-Mario und Rebella verfügen über sogenannte Überwachungs-Modi. Einmal im Tausch gegen einen Aktionspunkt aktiviert, überwacht die Figur das Schlachtfeld dann innerhalb eines vorgegebenen Radius’ und greift Gegner automatisch an, die sich in der nächsten Runde in diesen Bereich bewegen.

Bei Mario heißt die besagte Fähigkeit “Heldensicht”, bei Luigi “Eisenblick”, bei Rabbid-Mario “Gegenschlag” und bei Rebella “Sturmklinge”.

Was Sparks of Hope zunächst nicht verrät: Wenn beispielsweise Mario in den Überwachungsmodus versetzt wurde und ein Mitstreiter bzw. eine Mitstreiterin den Raserei-Rutschangriff verwendet, wird Marios Heldensicht noch in derselben Runde ausgelöst – und nicht erst in der nächsten.

Mario zückt dann seine Duo-Blaster und greift den durch die Raserei-Attacke in die Luft geschleuderten Feind sofort an. Speziell im Kampf gegen zähe Gegner mit vielen Lebenspunkten ist diese Move-Kombination (die auch mit den Überwachungsmodi von Luigi, Rebella und Rabbid-Mario funktioniert) Gold wert.

Weitere hilfreiche Guides:

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Sönke Siemens
Sönke Siemens

Liebt fordernde Koop-Spiele, Controller mit Screenshot-Taste, VR-Brillen mit ausgefeiltem Tracking, mehrtätige Spielemessen und kann sich seit 1989 für nahezu alle Genres begeistern. Podcastet regelmäßig für Games Insider (www.spielejournalist.de).

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken