Jurassic World Evolution 2: 8 Tipps zum Einstieg

In Jurassic World Evolution 2 sind die Dinos los! Baut euren eigenen Park voller Urzeitmonster – unsere Tipps bereiten euch einen optimalen Start.

  • von Christin Ehlers am 12.11.2021, 15:02 Uhr
Jurassic World Evolution 2 Tipps

Mit Jurassic World Evolution 2 gibt es endlich den lang ersehnten Nachfolger der beliebten Wirtschaftssimulation von 2018. Ihr könnt wieder neue Gebäude erforschen, Wissenschaftler auf Ausgrabungen schicken, DNA extrahieren und eigene Dinos daraus züchten. In diesem Guide erfahrt ihr:

  • Worauf ihr beim Park-Bau achten müsst
  • Was ihr bei euren Dinosauriern beachten solltet
  • Welche Skills bei euren Wissenschaftlern unerlässlich sind

Ihr wollt parallel zum Park-Bau auch gleich ein paar Auszeichnungen abstauben? In unserem Trophäen-Guide zu Jurassic World Evolution 2 erfahrt ihr, welche Erfolge ihr dafür erspielen müsst.

Widmet euch dem Sandkasten-Modus erst später

Wie bei vielen anderen Simulationsspielen juckt es einem natürlich in den Fingern, direkt mit dem freien Spiel zu beginnen. Doch egal, ob ihr Neueinsteiger oder Kenner seid: Beginnt mit der Kampagne. Sie ist mit drei bis vier Stunden nicht wirklich lang, bringt euch aber alle wichtigen Basics bei bzw. ruft dem einen oder anderen Spieler von Teil 1 einige Spielmechaniken in Erinnerung.

Wer das Strategiespiel zum ersten Mal spielt, sollte mit dem Story-Modus Chaostheorie weitermachen, um noch tiefer in die Materie einzutauchen. Es dient als noch ausführlicheres Tutorial, damit ihr perfekt vorbereitet fortfahren könnt.

Wer Teil 1 bereits gespielt hat und so schnell wie möglich mit dem Sandkasten-Modus, wie er in Jurassic World Evolution 2 heißt, starten möchte, sollte sich nach der Kampagne den Herausforderungen widmen.

Der Grund ist simpel: Beginnt ihr direkt mit dem Sandkasten-Modus ist eure Datenbank, auf die ihr zugreifen könnt, unglaublich klein. Erst durch das Spielen der anderen Modi schaltet ihr z. B. neue Dinosaurier frei, die ihr dann auch im freien Spiel nutzen könnt.

Tipp: Wählt bei den Herausforderungen den leichtesten Spielmodus, so schaltet ihr am schnellsten neue Dinos und Gebäude frei.

Vorausschauend bauen

Wenn ihr damit beginnt, euren Park zu bauen, nutzt den euch zur Verfügung stehenden Platz und baut nicht alles dicht beieinander. Wege solltet ihr zum Beispiel nicht direkt neben einem Gehege bauen, sondern in einem gewissen Abstand dazu. Verwendet stattdessen Tribünen, von denen aus Besucher die Dinos beobachten können.

Im Laufe des Spiels kommen immer neue Gebäude dazu, weshalb ihr vorausschauend bauen solltet, um am Ende nicht immer wieder falsch platzierte Gebäude abreißen zu müssen. Es bietet sich an, dass ihr einen Hauptweg pflastert und die Hotels, Shops und Restaurants links und rechts davon baut.

Ihr müsst sicherstellen, dass die Bedürfnisse und Wünsche der Besucher befriedigt sind. In der Parkübersicht könnt ihr die Parkbewertung aufrufen. Wählt dort die Kategorie Einrichtungen aus, um zu sehen, wie die Versorgung mit Lebensmitteln, Getränken und Shopping ausfällt. Aus dem Menü heraus könnt ihr dann in euren Park zurück und euch anzeigen lassen, wo genau es Verbesserungsbedarf gibt.

Parkbewertung verbessern – so geht’s

Je optimaler euer Park gebaut ist, desto besser ist eure Bewertung. Behaltet nicht nur die Einrichtungen im Auge, sondern auch die Gäste. Diesen Punkt findet ihr ebenfalls unter Parkbewertung. In Jurassic World Evolution 2 ist der Ausbau der Wege von großer Wichtigkeit.

In dem Diagramm könnt ihr ganz leicht ablesen, wie viele Gäste ihr aktuell habt (blaue Linie), wie viele Gäste ihr aufgrund der Parkausstattung haben könntet (weiße Linie) und wie viel Besucherkapazität eure Wege haben (rot-gestrichelte Linie). Auf die letzte Linie solltet ihr euren Fokus legen. 

Erforscht breitere Wege und ersetzt die alten im Park. Ihr werdet anschließend in der Parkbewertung sehen, dass die gestrichelte Linie deutlich näher an der weißen Linie ist und ihr nun viel mehr Besucher in eurem Park habt. Und mehr Besucher bedeutet mehr Profit – und am Ende eine bessere Parkbewertung.

Baut und optimiert eure Geschäfte

Eure Parkbesucher wollen nicht nur Dinosaurier bewundern, sondern auch essen, trinken und Souvenirs kaufen.

Geschäfte bauen und zuweisen

Baut am Anfang zwei Restaurants in eurem Park und funktioniert eines davon zu einer Getränkehalle um. Dazu müsst ihr das Gebäude anwählen und in dem Fenster sowie dem nächsten auf “Konfigurieren” klicken. Sobald sich der Produkttyp öffnet, wählt ihr ganz unten “Andere” aus und ändert den Burgerladen in einen Getränkeladen.

Gebäude optimieren

Wenn ihr ein eröffnetes Geschäft anklickt, seht ihr vier unterschiedliche Besuchertypen: normale Besucher (grau), abenteuerliche Besucher (orange), naturverbundene Besucher (grün) und luxuriöse Besucher (gelb). Wie hoch der Anteil der jeweiligen Gäste ist, hängt von eurem Parkaufbau und der Bewertung ab.

Jedes eurer Geschäfte könnt ihr individuell optimieren und auf die Bedürfnisse der Besucher anpassen. Wählt dazu jedes Geschäft einmal an und schaut, dass keiner der Besucherbalken im roten Bereich ist. Wenn dem so ist, klickt ihr einmal auf “Konfigurieren” und bestückt die Innenmodule. Das heißt: Ihr entscheidet, was verkauft werden soll. Jeder Balken sollte außerhalb des roten Bereichs sein, wodurch sich auch euer Gewinn deutlich steigert.

Tipp: Wählt nur so viele Innenmodule wie nötig – selbst wenn ihr noch Slots freihabt. Entscheidet ihr euch für zu viele, tut ihr den Besuchern damit keinen Gefallen. Im Gegenteil: Die Kosten steigen und der Gewinn reduziert sich.

Alle Jurassic-Park-Filme in einer Box!
Jurassic World - 5-Movie Collection [Blu-ray]
€ 21.99

Stellt eure Dinos zufrieden und achtet auf ihre Gesundheit

Euch liegt natürlich nicht nur das Wohl eurer Besucher am Herzen, sondern auch das eurer Dinosaurier. Sobald ihr eines der Urzeitmonster auswählt, erhaltet ihr Informationen zur Zufriedenheit, der Gesundheit, dem Komfort und vielem mehr. Klickt euch durch die einzelnen Reiter, legt aber den Fokus auf den Komfort. Sinkt dieser Wert in den roten Bereich, werden eure Dinosaurier ausbrechen und Jagd auf die Besucher machen.

Schaut also, dass das Gehege (Bereich) groß genug ist und sich nicht zu viele Artgenossen im Areal befinden (Kohabitation). Auch die Ausstattung des Geheges ist wichtig: Unter Umweltbedürfnisse seht ihr, ob es der Dino gerne sandig oder lieber waldig hat, Wasserlöcher benötigt und ob er lebende Beute jagt.

Apropos Beute: Ihr seht in den Informationen auch, mit welchen anderen Arten der Dino sich versteht – und mit welchen nicht. Jene Arten, die toleriert werden, können mit im Gehege leben. Mit den anderen kommt es hingegen zu Konflikten oder einer von beiden endet als Futter.

Fun Fact: Habt ihr ein Gehege für Velociraptoren, sagt euch die Information, dass er kein Problem mit der Art Compsognathus hat. Hat er im Grunde auch nicht, denn der Velociraptor hat seinen kleinen Mitbewohner zum Fressen gerne! Auch wenn euch die Info etwas anderes sagt, solltet ihr die beiden nicht zusammen in ein Gehege stecken.

Achtet auf die Symbole über den Dinos

Wenn ihr in Jurassic World Evolution 2 durch euren Park streift, werden euch schnell die Symbole über den Tieren auffallen. Einige haben von Geburt an negative Effekte, sodass sie Ranger anfallen oder nicht komplett gesund sind. Es kann daher sinnvoll sein, dass ihr die Dinos neu ausbrütet, statt kränkliche Exemplare ins Gehege zu setzen.

Über die Anzeige erkennt ihr auch, ob die Tiere vergiftet sind. Das könnt ihr umgehen, indem ihr beim Ausbau des Geheges darauf achtet, welche Pflanzen ihr verwendet. Gerade bei den Herbivoren ist das wichtig, da Pflanzen ihre Hauptnahrungsquelle darstellen.

Wissenswertes zu den Wissenschaftlern

Mit Wissenschaftlern treibt ihr eure Forschung in Jurassic World Evolution 2 voran. Ihr entsendet sie zu Ausgrabungen, um Dino-DNA zu entnehmen und mit dieser weiterzuarbeiten. Jeder Wissenschaftler verfügt über die drei Fähigkeiten Logistik, Genetik und Wohlbefinden.

Es ist gut, Wissenschaftler zu haben, die in allen Bereichen bewandert sind, wichtiger ist jedoch, dass ihr Spezialisten habt. Mit jeder Aufgabe oder Forschung, die ihr lösen müsst, braucht ihr hohe Punktzahlen bei einer der Fähigkeiten. Schaut also, dass ihr nicht zu viele “Allrounder” habt.

Achtet außerdem auf die Merkmale der Wissenschaftler. Das kann von schnellerer Behandlung über positiven Einfluss bis Genetikspezialisierung und vieles mehr reichen. Die besten Merkmale sind reduzierte Aufgabenkosten und weniger Zeit für die Aufgabenerfüllung.

Forschungen: Beschäftigt eure Wissenschaftler zu jeder Zeit

Schaut, dass eure Wissenschaftler immer beschäftigt sind und der Forschung nachgehen. Auf diese Weise könnt ihr neue Spezies freischalten, die Wege der Besucher verbreitern (ihr erinnert euch an Tipp 3) oder die Wissenschaftler selbst verbessern.

Christin Ehlers
Christin Ehlers

Kann sich nur schwer zwischen den Plattformen entscheiden: PC, Switch oder doch PS4 Pro? Am liebsten einfach im Wechsel von WoW zu Animal Crossing bis Crash.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken