Iron Harvest: 9 Tipps & Tricks, die ihr kennen solltet!

Erfahrt alles über Ressourcen, Ausrüstung, Gebäude, Verteidigungsanlagen und Unterstützung in Iron Harvest.

  • von Simon Haberl am 01.09.2020, 16:56 Uhr
Titelbild zum Iron Harvest Guide mit Tipps und Tricks.

Im Tipps-Guide zu Iron Harvest erfahrt ihr:

  • Wie ihr das Spiel gewinnt
  • Wofür ihr Ressourcen braucht und wie ihr sie bekommt
  • Wie ihr eure Einheiten ausrüstet und vor Feinden schützt
  • Welche Gebäude wichtig sind und wie ihr Verteidigungen lahm legt

Mit Iron Harvest für PC, Xbox One und PlayStation 4 (Konsolenversion erscheint Anfang 2021) erhalten Fans von Echtzeitstrategie endlich eine verdiente Perle. Ihr steuert Soldaten und Mechs von drei Fraktionen über das Schlachtfeld des teilweise fiktiven frühen zwanzigsten Jahrhunderts. Dabei baut ihr eine Basis, sichert euch Upgrades und nutzt die Umgebung zu eurem Vorteil.

Falls ihr es lieber etwas ruhiger angeht!
ANNO 1800 (KÖNIGSEDITION) [PC]
ANNO 1800 (KÖNIGSEDITION) [PC]
€ 39.99

Wie funktionieren die Spielmodi in Iron Harvest?

In Iron Harvest spielt ihr am besten die Kampagne zuerst. Sie enthält nicht nur einen roten Faden und eine Geschichte, sondern erklärt euch das Spiel während der Missionen.

Im Modus “Herausforderungen” gibt es einzelne Aufgaben wie das Abwehren von Gegnerwellen oder zeitlich begrenzte Ziele wie die Einnahme von gegnerischen Basen. Der wichtigste Modus ist der Multiplayer. In diesem spielt ihr auf verschiedenen Karten mit und gegen andere Spieler. Die “Scharmützel” entsprechen dem Mehrspielermodus, allerdings spielt ihr hier gegen die KI.

Wie gewinne ich eine Runde?

Durch zwei Methoden könnt ihr den Sieg in Iron Harvest erlangen: Die erste Methode ist relativ simpel. Ihr findet und zerstört das Hauptquartier eurer Gegner. Wenn ihr diese Funktion ausstellt, dann müsst ihr zusätzlich alle Einheiten des Feindes töten. Tipp: Ihr könnt mehrere Hauptquartiere errichten. Das ist besonders nützlich, falls ihr im Team spielt, denn eure Gegner müssen alle Hauptquartiere einreißen, um zu gewinnen.

Die zweite Siegbedingung ist das Erringen von Siegpunkten. Auf der Standardeinstellung benötigt ihr 500 Siegpunkte. Das Einnehmen und Halten von Flaggen bringt euch 0,3 Siegpunkte pro Sekunde für jede Flagge mehr, die ihr kontrolliert als euer Gegner. Außerdem generieren Flaggen mit der Zeit bis zu fünf Punkte. Für jeden Punkt erhält die Partei, die die Flagge als Nächstes erobert, zehn zusätzliche Siegpunkte.

Die besten Tipps zu den Ressourcen in Iron Harvest

Mit Eisen und Öl baut ihr alle Soldaten, Mechs und Upgrades in Iron Harvest. Ihr erhaltet sie stetig von Gebäuden wie dem Hauptquartier, Ölpumpen und Eisenminen oder einmalig durch das Einsammeln von Kisten, Fässern oder Überresten von Mechs. Vorsicht: Im Multiplayer teilt ihr euch als Team die Ressourcen. Sprecht euch also ab, wenn ihr große Summen ausgeben wollt.

Bei eingenommenen Ressourcen-Gebäuden wie der Eisenminen solltet ihr eine Verteidigung aufbauen. Die Vorkommen sind nicht statisch im Besitz einer Fraktion, sondern können durch Angriffe den Begünstigten wechseln. Nehmt außerdem, sobald ihr könnt, Upgrades an den Gebäuden vor, um mehr Öl oder Eisen zu erhalten. Falls eure Ressourcen angegriffen werden, habt ihr immer Zeit zu reagieren. Der Feind muss erst einige Zeit in der Nähe verbringen, um sie einzunehmen.

Wie rüste ich meine Infanterie aus und wie kann ich sie heilen?

Infanterieeinheiten in Iron Harvest haben unterschiedliche Ausrüstung und ihr könnt sie direkt als Spezialisten ausbilden. Im frühen Spielverlauf findet ihr in Kisten und bei toten gegnerischen Einheiten oft nützliche Upgrades.

So könnt ihr zum Beispiel Anti-Mech-Kanonen ausrüsten. Dadurch wird der jeweilige Infanterie-Trupp zur Anti-Mech-Einheit und macht erheblichen Schaden an den starken gepanzerten Einheiten. Im Gegenzug lässt er seine Standardbewaffnung fallen, die wiederum von einem anderen Trupp genutzt werden kann.

Achtet also darauf, dass eure Infanterieeinheiten überleben und zieht sie auch nach großen Verlusten noch ab. Gegner können die Ausrüstung ebenfalls einsammeln. Damit eure Einheiten nach harten Kämpfen wieder fit werden, heilt ihr sie oder schickt ihnen Verstärkung.

Das Heilen kann durch Sanitäter, Heil-Kisten oder eine Sanitäts-Station erfolgen. Darüber hinaus könnt ihr am Hauptquartier, den Baracken oder der Sanitäts-Station Einheiten verstärken und gefallene Soldaten ersetzen. Dabei heilen sich die restlichen Einheiten ebenfalls. Sanitäter können diese Fähigkeit zu erhöhten Kosten im Feld nutzen.

Wie funktioniert das Deckungssystem in Iron Harvest?

Es gibt zwei verschiedene Arten von Deckung in Iron Harvest. Die erste Form sind Verteidigungsanlagen, Wände, Baumstämme oder Zäune im Freien.

Kommt man mit der Maus (Jetzt SPEEDLINK Reticos RGB Gaming Maus bei MediaMarkt kaufen!) oder dem Controller in die Nähe dieser Bereiche, werden einem kleine grüne Punkte neben der Deckung angezeigt. Diese stehen für die Positionen, die die eigenen Einheiten an dieser Stelle einnehmen. In Deckung erhalten Einheiten weniger Schaden und sind nicht mehr anfällig für negative Statuseffekte.

Die zweite und effektivere Möglichkeit der Deckung sind Gebäude. Infanterieeinheiten können Gebäude besetzen und aus ihnen das Feuer auf den Feind eröffnen. Manche Einheitentypen verlieren dabei allerdings Angriffsgeschwindigkeit und die Soldaten können nur aus den Fenstern feuern, was die Winkel zur Verteidigung begrenzt.

Die Schadensminderung ist in Gebäuden höher als bei normaler Deckung. Granaten und andere Sprengstoffe verursachen erhöhten Schaden an Strukturen. Sobald alle Räume eines Gebäudes zerstört sind, verlassen die Soldaten automatisch die Deckung.

Was bedeuten die Statuseffekte und wie kann ich sie nutzen?

Wenn von Statuseffekten die Rede ist, dann spricht man in Iron Harvest in der Regel von Unterdrückung. Dieser Status tritt ein, wenn Infanterieeinheiten unter Feuer von überlegenen Gegnern wie Mechs stehen. Es gibt jedoch auch stationäre Geschütze, die Sperrfeuer auf Einheiten legen können.

Sind Einheiten unterdrückt, legen sie sich hin. Das führt zu erhöhten Nachladezeiten und verringert die Bewegungsgeschwindigkeit enorm.

Ihr könnt euch diesen Status bei gegnerischen Einheiten zunutze machen, indem ihr sie mit starken Einheiten in Engstellen überrascht und abfangt. Falls ihr mehrere Mechs gegen Infanterie kämpfen lasst, dann nehmt unterschiedliche Einheiten ins Visier. Dadurch unterdrückt ihr mehr als einen Trupp. Der Status “Unterdrückung” kann durch den Befehl “Rückzug”, die Fähigkeit “Kampfschrei” oder das Ausschalten der Bedrohung beendet werden.

Welche Einheiten-Gebäude gibt es und wofür sind sie zuständig?

In Iron Harvest produzieren drei Gebäudetypen Soldaten und andere Einheiten. Das Hauptquartier versorgt euch nicht nur mit Ressourcen, sondern auch mit einfacher Infanterie, Helden und Reserven. Wie schon erwähnt, könnt ihr verletzte Truppen am Hauptquartier auch wieder auffüllen.

Außerdem gibt es die Werkstatt und die Baracken. Letztere bilden Infanterieeinheiten doppelt so schnell aus wie euer Hauptquartier, können Exoskelette für eure Einheiten bauen und haben ein größeres Spektrum an Einheiten zur Verfügung. Die Werkstatt hingegen kümmert sich um alle maschinellen Einheiten. Beide Gebäude können Upgrades erhalten und damit eure Armee-Größe und die Auswahl an Einheiten erhöhen. Um ein Spiel zu gewinnen, benötigt ihr die Upgrades so früh wie möglich.

Wie funktionieren Verteidigungsanlagen und wie zerstöre ich sie?

Damit eure strategisch wichtigen Punkte wie Eisenminen oder Flaggen besser geschützt sind, könnt ihr Verteidigungsanlagen einsetzen. Ihr habt die Wahl aus Sandsäcken, Stacheldraht und Minenfeldern. Wie ihr eure Einheiten hinter Sandsäcken in Deckung bringt, wisst ihr schon. Zerstört werden können sie durch Sprengstoff oder Mechs, die darüber laufen.

Stacheldraht ist für leichte und mittlere Infanterieeinheiten nicht zu überwinden. Granaten und andere Sprengstoffe ebnen den Stacheldraht ein. Falls ihr Zeit zur Verfügung habt, könnt ihr auch normalen Beschuss für die Zerstörung nutzen. Minenfelder hingegen verursachen hohen Schaden an Mechs. Nutzt sie nur an Engstellen und wichtigen Punkten, denn sie kosten euch nicht nur Ressourcen, sondern auch Slots für Einheiten.

Tipps & Tricks zur Sanitäts-Station in Iron Harvest

Wenn eure Sanitäter den Rang “Veteran” erreichen, können sie sich selbst opfern, um ihre Dienste stationär in der Sanitäts-Station anzubieten. Das besondere an diesem Gebäude: Ihr könnt es zu jeder Zeit und überall auf dem Schlachtfeld errichten. Belagert ihr also einen Feind, müsst ihr keine langen Rückzüge in Kauf nehmen, um euch zu heilen oder eure Einheiten aufzufüllen.

Cowboys statt Soldaten
Bei Desperados 3 für die Playstation 4 befehligt ihr keine Soldaten, sondern lasst Cowboys und Ganoven eure strategischen Befehle ausführen.
Desperados 3 [PlayStation 4]
Desperados 3 [PlayStation 4]
€ 39.99

Wie das Hauptquartier bietet die Sanitäts-Station alle grundlegenden heilenden Funktionen für eure Einheiten an. Ihr könnt also nicht nur heilen, sondern auch verstärken. Positioniert die Sanitäts-Station so, dass euer Gegner auf normalen Patrouillen Schwierigkeiten hat, sie zu finden. So bleibt sie länger aktiv.

Aktuelle Videospiel-News auf GameZ:

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Simon Haberl
Simon Haberl

Simon spielt schon sein Leben lang. Auch beruflich und in seiner Freizeit beschäftigt er sich heute ausschließlich mit allem rund um Games. Gesellschaftsspiele, Videospiele, Sport - You name it.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken