God of War Walküren: Fundorte und Kampfstrategien

Wer in God of War eine echte Herausforderung sucht und zudem die beste Rüstung im Spiel abstauben möchte, der muss sich auf die Jagd nach insgesamt neun Walküren machen. Wo ihr die Walküren in God of War findet und wie ihr sie besiegt, das verraten wir euch hier.

  • von Sebastian Weber am 25.04.2018, 16:49 Uhr
God of War

Das neue God of War hat von Haus aus schon eine Menge Inhalt für euch zum Erkunden und beschäftigt so für ein Actionspiel verblüffend lange.

Im PlayStation-4-exklusiven Meisterwerk könnt ihr nicht nur der tollen Geschichte folgen. Ihr habt zudem Unmengen an Skills für Kratos und Atreus zur Wahl. Ihr dürft euch mit Crafting, Zauber und Runen auseinandersetzen und so die Ausrüstung der Helden verbessern. Ihr könnt verschiedene Collectibles suchen oder aber Nebenmissionen angehen.

Zusätzlich warten aber auch noch Walküren in der Spielwelt. Diese wohl härtesten Gegner, die God of War zu bieten hat, sind ein wenig knifflig zu finden und noch schwerer ins Jenseits zu befördern. Wenn ihr das aber schafft, dann wartet die beste Rüstung des gesamten Spiels auf euch.

Daher verraten wir euch hier, wo ihr die Walküren finden könnt und geben auch Tipps dafür, wie ihr sie besiegt.

Fundorte und Eigenheiten der Walküren in God of War

Bevor ihr euch auf die Jagd nach den Walküren in God of War begebt, hier ein Hinweis: Dies ist erst möglich, nachdem ihr die Geschichte abgeschlossen hat – schlicht auch aus dem Grund, da ihr zuvor noch zu schwach seid, um Kratos gegen die Biester zu schicken.

Wenn ihr mit der Aufgabe anfangt, sollt ihr zunächst nur acht der neun Walküren in God of War zum Teufel jagen. Die neunte und letzte schaltet ihr erst frei, wenn die vorherigen acht erledigt sind.

Die folgende Liste verrät euch aber, wo ihr alle neun auftreiben könnt:

Gunnr

Um Gunnr zu finden, müsst ihr euch zur Leiche von Thamur begeben. Ihr erinnert euch: Das ist der tote Riese, der im Norden in der Nähe des Kanal des Steinmetzes liegt.

Gunnr kämpft vor allem mit ihren Flügeln und ihrer Sense gegen euch und greift dafür auf vier verschiedene Angriffsvarianten zurück.

Geirdriful

Geirdriful versteckt sich in der Region Vorland. Dieses Gebiet findet ihr leicht westlich von Der Berg, wo Kratos und Atreus die Plaudertasche Sindri getroffen haben.

Geirdriful setzt vor allem auf Fernkampf und hat dabei unter anderem einen Frost-Angriff auf Lager und verschiedene andere Projektilarten. Außerdem kann sie Kratos packen, um Schaden anzurichten.

Eir

Wenn ihr Geirdriful besiegt habt, dann könnt ihr euch eigentlich direkt auf den Weg zu Eir machen. Diese Walküre wartet nämlich in der Region Der Berg auf euch.

Eir agiert eher defensiv und nutzt ihre Flügel und ihr Schild, um die Attacken von Kratos abzuwehren. Gleichzeitig hat sie einen Streitkolben dabei, mit dem sie euch angreift und kann Kratos zudem mit hellem Licht blenden. Auch auf Angriffe aus der Luft solltet ihr euch einstellen.

Kara

Die Walküre Kara findet ihr an einem Ort, den ihr im Verlauf der Kampagne häufig besucht: in der Hexenhöhle. Die wiederum ist in der Region Die Flusslande gelegen.

Kara ist vermutlich die Walküre in God of War, die sich am einfachsten besiegen lässt. Sie beschwört Speere und rasend schnelle Projektile herbei, um Kratos anzugreifen, und lässt zudem Draugr erscheinen, die sie im Kampf unterstützen. Tipps wie ihr gegen solche Monster kämpft, haben wir an anderer Stelle.

Rota

Auf der Suche nach Rota müsst ihr nach Helheim reisen, somit ist sie die erste Walküre, die nicht in Midgard auf euch wartet.

Rota setzt vor allem auf Angriffe, bei denen sie Kratos packt – entweder frontal oder aus der Luft. Das verursacht aber ordentlich Schaden. Außerdem hat sie einen Drehangriff, den sie aber immer erst aufladen muss.

Olrun

Auch Olrun sucht ihr in Midgard vergebens. Sie wartet in Alfheim auf euch.

Olrun ist wohl eine der flinkesten Walküren in God of War und hat zudem einige Angriffe auf Lage, die ihr nicht blocken könnt. Daher müsst ihr rechtzeitig ausweichen, denn Olrun richtet sonst gehörigen Schaden bei Kratos an. Zum Beispiel schleudert sie Federn auf euch, hat eine Drehattacke und greift auch aus der Luft an.

Gondul

Gondul zu finden ist einfach, denn hierfür müsst ihr nur nach Muspelheim reisen – eine Suche in Midgard ist also abermals vergebens. Doch bevor ihr die Walküre umhauen dürft, müsst ihr insgesamt fünf Prüfungen bestehen, in denen immer wieder Gegner auf euch einströmen. Die sechste und letzte Prüfung ist schließlich Gondul.

Gondul nutzt vor allem Feuer gegen Kratos und kann Lava-Ausbrüche in der Arena auslösen.

Hildr

Auch für die Walküre Hildr braucht ihr in God of War einen langen Atem. Denn das Biest versteckt sich in Niflheim, einer der weiteren optionalen Regionen. Dort müsst ihr das Labyrinth durchqueren, welchen die Region ausmacht, trefft auf jede Menge Fallen und Gegner und findet irgendwann auch Hildr.

Als genaues Gegenteil zu Gondul nutzt Hildr vor allem Frostangriffe gegen Kratos. Zum Beispiel kann sie Eissplitter gegen den Wüterich abfeuern.

Sigrun

Wenn ihr alle zuvor genannten Walküren erledigt habt, dann schaltet sich die neunte und letzte Walküre in God of War frei: Sigrun. Diese findet ihr am Rat der Walküren in Midgard. Dieser Ort wiederum ist in der Nähe des Kanals des Steinmetzes zu finden.

Als Königin der Walküren greift Sigrun quasi auf alle Attacken und Tricks zurück, die ihr zuvor schon durchlebt habt. Zusätzlich gemein: All diese Angriffe sind deutlich stärker als bei den anderen Walküren zuvor.

Der Kampf ist einer der härtesten im gesamten Spiel, denn Sigrun ist so stark, dass sie Kratos selbst in einfachen Schwierigkeitsgraden mit nur einem Treffer erledigen kann.

Wenn ihr sie jedoch besiegt, dann bekommt ihr die Trophäe »Wähler der Erschlagenen«.

Tipps: So besiegt ihr die Walküren in God of War

Wie bereits mehrmals erwähnt, sind die Walküren mit die härtesten Gegner, auf die ihr in God of War trefft. Daher solltet ihr euch immer bestens auf die Kämpfe vorbereiten und euch auch auf langwierige Auseinandersetzungen einstellen.

Dennoch wollen wir euch ein paar grundlegende Ratschläge an die Hand geben, damit ihr es zumindest ein klein wenig einfacher habt:

  • Wer sich den Walküren in God of War stellen möchte, der sollte seinen Kratos schon möglichst weit ausgebaut haben. Am besten ist es, wenn ihr mindestens Level 6 erreicht habt – besser noch ein höheres –, bevor ihr euch in die Kämpfe wagt.
  • Sobald die Prügeleien mit den Walküren starten, versucht zunächst die Angriffsmuster der Biester zu beobachten und zu studieren. Nur dann könnt ihr gezielt reagieren und zum Beispiel ausweichen oder blocken und nur dann findet ihr auch die passenden Momente, in denen Kratos selbst zuschlagen kann.
  • Nehmt auf jeden Fall einen der Wiederbelebungssteine mit. Die Chance ist nämlich hoch, dass die Walküren euch aus den Latschen hauen und dann ist der Kampf zumindest nicht vorbei, kurz bevor ihr die Walküre vielleicht selbst erledigt hättet.
  • Gebt vor allem auf die Luftangriffe der Walküren Acht. Diese zeigt euch God of War mit einem rötlich schimmernden Lichtkreis an. Dann ist ein guter Zeitpunkt, um Atreus einen Pfeil auf das Federvieh abfeuern zu lassen. Oder aber ihr habt zumindest einen guten Indikator, wann ihr ausweichen solltet, denn blocken lassen sich diese Attacken nicht.
  • Die Walküren haben auch eine Attacke, mit der sie Kratos blenden. Dass ein solcher Angriff bevorsteht, erkennt ihr an einem roten Kreis um den Kopf der Biester. Wenn ihr Kratos dann im richtigen Moment umdrehen lasst (einfach mit der Taste auf dem D-Pad), dann geht dieser Trick aber ins Leere und ihr könnt ungehindert weiterkämpfen. Dabei ist aber das Timing entscheidend.
  • Magische Attacken verursachen bei den Walküren in der Regel mehr Schaden, als wenn ihr nur auf die Standardkombos von Kratos zurückgreift. Schaut daher vor den Kämpfen, dass ihr immer die stärksten Runen und Co. verbaut habt, um eure Chancen zu maximieren.

Welche Belohnung gibt es und wo bekommt ihr sie her?

Neun richtig herausfordernde Kämpfe gegen fiese Gegner, das nimmt kein Spieler auf sich, ohne etwas dafür zu bekommen. Entsprechend belohnt euch God of War auch beim Kampf gegen die Walküren für eure Mühen.

Bei jeder Walküre habt ihr nämlich die Chance, dass sie ein Rüstungsteil fallen lässt und diese Rüstungen sind die besten im gesamten Spiel. Glückspilze müssen also mindestens drei der gefiederten Furien umkloppen.

Grundsätzlich umfasst die Beute nach dem Kämpf mit Glück ein Rüstungsteil und dazu noch verschiedene Qualitäten an Asgardstahl. Mit diesem wiederum könnt ihr die Walkürenrüstung verbessern, sobald ihr sie beisammen habt.

Ihr benötigt aber auch noch weitere Ressourcen, die ihr aus Niflheim auftreiben müsst. Darunter fallen zum Beispiel Nebelechos und Niflheim Legierung.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Sebastian Weber
Sebastian Weber

Seit den ersten Pixelmännchen auf einem Commodore PET, liebt Sebastian Videospiele und hat heute vom PC, über Xbox One, PlayStation 4 bis hin zur Nintendo Switch alles zu Hause stehen, was virtuelle Welten auf den Bildschirm bringt. Dabei sind vor allem Rollenspiele und Action-Titel die erste Wahl.