God of War: Fafnirs Hort – Lösung für den Sindri-Gefallen

Der Gefallen »Fafnirs Hort« fordert euch in God of War zu so etwas wie einer Schatzsuche heraus, auch wenn Kratos es niemals so nennen würde. Wie ihr die Aufgabe löst und welche Belohnung ihr euch dafür verdient, das lest ihr in unserem Guide.

  • von Constanze Thiel am 23.04.2018, 17:38 Uhr

Neben Aufträgen bietet das neue God of War noch andere Nebenmission, die Gefallen genannt werden. Ihr erledigt sie für das Zwergen-Geschwisterpaar Brok und Sindri. Einer von ihnen trägt den Namen »Fafnirs Hort«, darin sollt ihr für Sindri Ausschau nach einem ganz bestimmten Wetzstein halten.

Im Anschluss bieten wir euch eine Lösung für diese Mission. Zuvor möchten wir euch aber noch Artikel ans Herz legen, die euch die Aktivierung des Vollbildmodus oder das Anlegen mehrerer Speicherstände erklären.

Inhaltsverzeichnis

Im folgenden Guide stecken kleine Spoiler zu God of War.

Fafnirs Hort finden

Im Westen des Sees der Neun seht ihr eine blau-weiße Runen-Markierung, sobald ihr über den Gefallen »Fafnirs Hort« Bescheid wisst. Dorthin gelangt ihr, indem ihr Kratos in diese Himmelsrichtung paddeln lasst und anschließend einen kleinen Tunnel passiert. Die kurze Bootstour endet an einem Anlegeplatz und der Information, dass ihr den neuen Bereich namens Fafnirs Lagerraum entdeckt habt.

Folgt nun den gelben Markierungen, aber nicht ohne das Hacksilber am Wegesrand einzusammeln. Kriecht weiter und biegt um die Ecke, dann wird euch ein blauer Kristall ins Auge fallen. Lasst Atreus mit dem Klauenbogen darauf zielen, sodass eine Lichtbrücke zur weiteren Erkundung einlädt.

Rechts am Wegesrand findet ihr erst ein mystisches Tor zur Schnellreise und danach einen Laden von Zwerg Sindri. Wertet eure Ausrüstung dort durch Zauber oder Runen auf, wenn ihr das möchtet. Folgt nun dem Weg an den Wurzeln vorbei und quetscht euch aufs Neue durch eine kleine Felsöffnung.

Der weitere Wegverlauf bringt euch in ein waldiges Gebiet, bleibt auch hier einfach auf dem Pfad und haut jegliche Feinde dank Atreus’ und Kratos’ Fähigkeiten um. Der offensichtlichere Eingang in Fafnirs Lagerraum – mit dem Torbogen sowie den beiden Feuerstellen – ist verschlossen. Macht deshalb kehrt und haltet euch rechts. Klettert bei dem dortigen gelben Markierungen nach oben und lootet eine Truhe.

Anschließend geht’s wieder abwärts und dann zum Wasserfall rechts. Wenn ihr hier nach oben blickt, fällt euch übrigens die letzte Rune ins Auge, die ihr zum Öffnen der Truhe in diesem Areal benötigt. Passiert ihr den Wasserfall, gelangt ihr in die Höhle dahinter.

Ebenen in Fafnirs Hort wechseln

Als nächstes geht ihr einfach geradeaus, bis ihr in einen Raum mit einer Plattform in der Mitte kommt. Betretet diese und setzt am Sockel den Zugangsstein ein. (Bei dem unglücklichen Kämpfer, der leblos daneben liegt, sammelt Atreus eine Schatzkarte ein, wenn ihr ihn dazu auffordert. Direkt über euch kreist dabei einer von Odins Raben.)

Dadurch tut sich rechts neben der Plattform ein neuer Weg auf, spaziert bis zur Tür an dessen Ende und bereitet euch auf einen Kampf vor, der euch direkt dahinter erwartet. Sind alle Gegner besiegt, geht’s weiter zu der Feuerstelle direkt vor euch, wo ihr einen von Fafnirs Zugangssteinen findet. Macht euch auf den Rückweg und setzt ihn ebenfalls am Sockel ein – aber nicht ohne vorher zwei Draugr umzukloppen.

Jetzt bewegt sich die gesamte Plattform eine Etage höher. Hier tun sich zwei Wege für euch auf: Hinter der Tür mit der Rune erwartet euch eine weitere Konfrontation. Sind alle Feinde geschlagen und ist die Giftschale an der Decke mit einem Axtwurf unschädlich gemacht, gibt’s bei der Feuerstelle noch einen von Fafnirs Zugangssteinen zu holen.

Der andere Weg auf dieser Ebene führt durch den Eingang in Fafnirs Hort, bei dem es für euch davor keinen Zutritt gab. Legt also den eben erlangten Zugangsstein wieder in den Sockel der Plattform.

Eine Etage höher spaltet sich euer Weg erneut in zwei Optionen. Hinter der Runen-Tür verbirgt sich – ihr seid das jetzt schon gewohnt – zwei Wiedergängerinen, die ihr erstmal dank Leviathanaxt sowie Klauenbogen bearbeiten müsst. Vor einer weiteren Feuerstelle treibt ihr einen weiteren Zugangsstein von Fafnir auf. Der andere Pfad bringt euch wieder an die frische Luft, also packt ihr den neuen Stein auf den Sockel.

Auf diese Weise tun sich wieder neue Wege auf: Runen-Tür bedeutet Gefecht (gegen ein Wolfsrudel), plus einen neuen von Fafnir-Zugangssteinen. Ihr wisst ja mittlerweile, wo ihr den einsammeln müsst. Die andere Strecke bringt euch, keine große Überraschung, nach draußen. Ihr wisst was zu tun ist: Setzt den Stein in den Sockel ein.

Hauptraum in Fafnirs Hort erreichen

Steuert nun den Runen-Torbogen an, dieser Pfad führt euch in einen großen, runden Raum. Rechts gibt’s noch eine Rune für Kratos’ Leviathanaxt einzusacken. Im Anschluss lauft ihr zur Truhe, die euch schon direkt beim Betreten ins Auge gefallen ist. Hier taucht plötzlich ein höchst angefressener Geist auf.

Nach einem kurzen Gespräch nehmt ihr in God of War einen Dolch an euch, dann gilt es einem Ogern und Nachtmahren die Stirn zu bieten, bevor ihr Fafnirs Hort verlassen könnt. Davor stapft nun ein Wald-Vergessener herum, den ihr getrost ignorieren könnt, wenn ihr das möchtet. Beachtet jedoch, dass ihr dann in God of War wertvollen Loot verpasst.

Belohnung für »Fafnirs Hort«

Ganz egal, wie ihr euch entscheidet: Danach lauft ihr den altbekannten Weg zurück bis zu Sindris Laden. Sprecht mit ihm und er wird euch, obwohl ihr den gewünschten Wetzstein nicht gefunden habt, eine Belohnung überreichen. Bei dem seltenen Item handelt es sich um den Talisman des Verrats.

God of War ist seit dem 20. April 2018 für PlayStation 4 erhältlich. Wer mehr über die verborgenen Kammern oder die Muspelheim-Chiffren erfahren will, bleibt einfach bei uns und liest weiter.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Constanze Thiel
Constanze Thiel

Winterkind. Superbeast. Lipstick stains & video games. Mother of Xenomorphs. Fährt am Wochenende gerne mit ihren Pokémon raus nach Silent Hill.