Frostpunk: Die besten Einsteigertipps für Überlebende

Frostpunk kombiniert knifflige Städtebau-Simulation und knallharten Überlebenskampf mit tiefgründigen Geschichten. Mit unseren 12 brandheißen Einsteiger-Tipps meistert ihr alle gefährlichen Situationen für eure Siedlung

  • von Gloria H. Manderfeld am 26.04.2018, 14:53 Uhr
Frotspunk  Titelbild

In diesem Guide zu Frostpunk erfahrt ihr, wie ihr

  • eure Forschungsleistung verbessert
  • eure Bewohner zufriedenstellt
  • eure Siedlung effektiver verwaltet
  • regelmäßig an Extra-Ressourcen kommt

Das 2018 für den PC erschienene Simulationsspiel Frostpunk (kaufen!) ist auch heute noch eine Alternative für Citybuilder-Fans, die ein ungewöhnliches Szenario mit einer packenden Story spielen möchten. Inzwischen dürft ihr auch auf der PlayStation 4 und der Xbox One in diese spannende Welt eintauchen.

Damit ihr vor lauter Überlebenskampf den Spaß nicht verliert, erklären euch unsere Einsteigertipps die grundlegenden Mechaniken des Spiels. Wir zeigen euch dazu, wie ihr eure Stadt effektiver verwaltet und so entwickelt, dass ihr auch dem großen Sturm standhaltet.

Inhaltsverzeichnis

  1. Warmes Zuhause, glückliche Bürger
  2. Effektiv Forschen
  3. Schneller spähen und entdecken
  4. Automatisierung für entfernte Gebäude
  5. Isolierung und Heizungen verbessern
  6. Einflusszonen beachten
  7. Ausreichend Rohstoffdepots bauen
  8. Gesundheitssystem sinnvoll ausbauen
  9. Regelmäßig Gesetze erlassen
  10. Sinnvolle Versorgung Schwerstkranker
  11. Effizientes Rohstoffsammeln
  12. Unnütze Gebäude und Straßen abreißen
Durchstarten und den Sturm überleben:
Frostpunk: Console Edition [PlayStation 4]
Frostpunk: Console Edition [PlayStation 4]
€ 30.99

1. Warmes Zuhause, glückliche Bürger

Achtet bei jedem neuen Spieldurchgang darauf, zunächst alle Bürger mit einem Dach über dem Kopf zu versorgen. Für Frostpunk gilt die Faustregel: Je wärmer das Zuhause, desto zufriedener und gesünder die Bürger. Deswegen baut ihr die Behausungen für eure Bevölkerung im innersten Ring direkt am Generator, dort werden sie schon durch dessen Betriebswärme aufgeheizt.

Die in Frostpunk zu Anfang verfügbaren Zelte sind nur eine Notlösung, da sie die Kälte bei fallenden Temperaturen nur unzureichend abhalten. Erforscht “Baracken” (Forschung Stufe 1), sobald es möglich ist, und ersetzt die vorhandenen Zelte dadurch. Dafür setzt ihr einfach eine Baracke direkt auf ein vorhandenes Zelt und spart beim Bau sogar einige Rohstoffe. Wenn ihr die Forschung Stufe 3 freigeschaltet habt, erforscht ihr die wesentlich stabileren “Häuser” und ersetzt eure Baracken.

Kommen neue Bürger in der Stadt hinzu, bleibt euch nichts anderes übrig, als weiter entfernt neue Behausungen zu bauen. Ersetzt diese beim Erreichen einer neuen Qualitätsstufe zuerst! Zusätzliche Wärme für tiefere Temperaturen erhaltet ihr durch mittig in Wohnvierteln platzierte Dampfzentren. Auch diese verbessert ihr durch Forschung.

2. Tipps zum effektiv Forschen in Frostpunk

Baut egal bei welchem Szenario oder welchem Spielmodus in Frostpunk so früh wie möglich in eurer Stadt ein Forschungslabor, da euch bereits die ersten Techniken wie “schnelleres Sammeln” das Spiel enorm erleichtern. Es lohnt sich, bis zu drei Forschungslabore zu betreiben, da diese sich in der Forschung gegenseitig unterstützen. Zwei Forschungslabore forschen mit 130% Effizienz, drei mit insgesamt 150%, jedes weitere Forschungslabor fügt noch 10% Effizienz hinzu.

Steht ein Eissturm an, beschleunigt ihr die Forschung durch erlassene Gesetze für längere Arbeitsschichten oder 24-stündige Notfallschichten. Vorsicht: Die Anwendung solcher Maßnahmen steigert die Unzufriedenheit! Mit den Gesetzen “Kinderheim” und “Ingenieurslehrlinge” nehmt ihr zunächst zwar die Kinder als Arbeitskräfte aus eurem Spiel heraus. Ihr verschafft euch damit aber einen zusätzlichen Forschungsbonus, da eure Ingenieure durch Kinder unterstützt werden.

3. Schneller spähen und entdecken

Eure Späher versorgen euch nach der Erforschung von “Signalstation” (Forschung Stufe 0) stetig mit neuen Stadtbewohnern und Ressourcen, wenn ihr sie die Karte außerhalb der Stadt erkunden lasst. Bitte beachtet: Nur durch Späher erhaltet ihr die im späteren Spielverlauf wichtigen Dampfkerne, mit denen ihr hochwertige Industriegebäude und Automatone baut! Auch neue Bürger für eure Siedlung erhaltet ihr (abseits bestimmter Szenarios) nur, wenn ihr mit den Spähern verschüttete Siedlungen oder Schutzräume entdeckt – ohne Späher geht es nicht.

Durch die Forschungen “Mehr Späher” (Stufe 1) schickt ihr schon im frühen Spiel einen weiteren Spähertrupp aus, mit “Leichtere Späherschlitten” (Stufe 2) bewegen sich die Späher 50% schneller. Das ist gerade im Endlosspiel-Modus von Frostpunk unverzichtbar, wenn ihr viele Orte nacheinander erkunden wollt. Bewegen sich eure Späher auf bereits erkundeten Wegen, sind sie zudem deutlich schneller unterwegs, es lohnt sich also, sie regelmäßig mit aufgefundenen Ressourcen zur Stadt zurückzuschicken. Bei manchen Events können eure Späher sterben, gefundene Ressourcen gehen dann verloren!

4. Automatisierung für entfernte Gebäude

Spätestens, wenn ihr Kohleminen, Mauerbohrer und andere, von Ressourcenspots abhängige Sammelgebäude baut, sind diese bei kälteren Temperaturlagen nur schwer zu beheizen. Das wirkt sich schnell auf die Gesundheit der darin beschäftigten Arbeiter aus, die öfter und schwerer erkranken. Erforscht auf Stufe 3 die Fabrik, um Automatone herzustellen; alternativ verlasst ihr euch darauf, dass eure Späher welche entdecken.

Diese setzt ihr bevorzugt bei Ressourcensammelgebäuden ein, die weit außerhalb des durch euren Generator und andere Wärmequellen beheizten Gebiets liegen. Automatone arbeiten zwar zunächst nur mit 60% Effizienz, dies lässt sich durch Forschung aber steigern. Sie sind gerade durch die Tatsache, dass sie bis auf Aufladepausen keine Ruhezeit benötigen, eine sinnvolle Ergänzung und arbeiten sogar während eines Sturms weiter.

Wichtig: Da sich in Frostpunk Automatone regelmäßig aufladen müssen und dies entweder am Generator oder an Dampfzentren tun, spart ihr viel Zeit, wenn ihr nahe der Arbeitsstätte des Automatons ein Dampfzentrum errichtet. Deaktiviert dieses nach dem Bau, da sich ein Automaton auch an einem ausgeschalteten Dampfzentrum aufladen kann.

5. Isolierung und Heizungen verbessern

Durch Forschung schaltet ihr die verbesserten Versionen verschiedener Gebäude frei. Bei fallenden Temperaturen kommt ihr ohne verbesserte Gebäude nicht aus, da ihre grundlegende Isolationsstufe eure Bürger besser vor Kälte schützt. Damit spart ihr auch indirekt Kohle, weil ihr nicht noch extern heizen müsst.

Fangt stärkere Temperaturschwankungen durch das Wetter mit Heizkörpern ab, die in allen Produktions- und Gemeinschaftsgebäuden eingebaut sind und durch Forschung verbessert werden. Wichtig: Durch die Forschung “Heizkörper-Effizienz” (Forschung Stufe 3) sinkt der Kohleverbrauch!

Gerade bei Sammelstationen und weit vom Generator entfernt liegenden Gebäuden solltet ihr nicht auf Heizungen verzichten, da dauerhaft in der Kälte arbeitende Bürger schneller schwer erkranken. Damit erkrankte Bürger in Behandlung schneller genesen, erforscht ihr “Wärmedämmung im Gesundheitswesen” (Forschung Stufe 2).

6. Einflusszonen beachten

Das Wärme spendende Dampfzentrum, viele Gemeinschaftsgebäude wie Wirtshaus oder Kampfarena, aber auch Sammelstellen und Ressourcenproduktionsgebäude haben einen Einflussradius, den ihr beim Platzieren des Gebäudes seht. Dieser verrät euch bei Wärme- und Gemeinschaftsgebäuden, in welchem Umkreis der Effekt des Gebäudes greift. Achtet darauf, dass sich die Gebiete nicht überlappen, damit ihr keine Kohle oder Platz verschwendet.

Eine großflächige Abdeckung ist wichtiger als doppelte Versorgung. Bei Ressourcengebäuden seht ihr, in welchem Umkreis um das Gebäude Ressourcenspots genutzt werden. Achtet darauf, dass die Laufwege eurer Arbeiter zu den Ressourcenvorkommen nicht zu lang werden und möglichst viele Vorkommen gleichzeitig mit eingeschlossen sind.

7. Ausreichend Rohstoffdepots bauen

Bei jedem Spielstart in Frostpunk gibt es zwar bereits ein Gebäude, in dem die Startvorräte eurer Siedlung gelagert sind. Das reicht aber spätestens dann nicht mehr aus, wenn ihr bei der Ressourcenversorgung eine funktionierende Industrie auf- und ausgebaut habt. Alle Vorräte, die ihr bei vollen Lagern produziert oder die eure Späher von Expeditionen in die Stadt zurückbringen, gehen unwiederbringlich verloren! Spätestens, wenn eine Ressourcenanzeige rot unterlegt wird, solltet ihr dringend ausbauen.

Dafür erforscht ihr ein Ressourcendepot-Upgrade (Forschung Stufe 1) und darauf folgend das große Ressourcendepot (Forschung Stufe 2). Achtet bei Szenarien wie “Eine neue Hoffnung” und dem Endlosspiel von Frostpunk besonders darauf, große Nahrungsvorräte anzulegen, da während des Eissturms nur sehr schwer oder gar keine Nahrung produziert werden kann.

8. Frostpunk: Tipps zum Gesundheitssystem

Zu Spielbeginn errichtet ihr eine Sanitätsstation direkt im Ring um den Generator herum und bestückt diese mit Ingenieuren. Sollten während der Aufbauzeit erster Behausungen Arbeiter wegen der Kälte erkranken, werden sie so effizient versorgt und stehen euch schnell wieder als Arbeitskräfte zur Verfügung. Erforscht dann zügig “Aufrüstung für Sanitätsstation” (Forschung Stufe 1), damit Patienten 10% schneller versorgt werden – je weniger Zeit eure Arbeiter krank verbringen, desto besser!

Auf der Forschungsstufe 2 verbessert ihr die Gebäudeisolierung aller Gesundheitssystems-Gebäude mit “Wärmedämmung im Gesundheitswesen” um eine Stufe, auf Forschungsstufe 5 nochmals um eine weitere Stufe mit “Wärmedämmung im Gesundheitswesen II”. Sollte das Wärmelevel noch immer nicht ausreichen, ergänzt ihr noch ein Dampfzentrum vor dem Krankenhaus. Achtet aber darauf, dass dieses auf 24h Laufzeit eingestellt ist, da bei Frostpunk alle Gesundheitsgebäude rund um die Uhr geöffnet sind.

9. Regelmäßig Gesetze erlassen

Erlasst bereits zu Spielstart euer erstes Gesetz, damit ihr danach jeden neuen Tag ein weiteres erlassen könnt. Das ist besonders wichtig, da ihr mit vielen Gesetzen neue Bauoptionen und Verbesserungen freischaltet, mit denen ihr effektiver wirtschaftet und die Stimmung eurer Bürger steigert.

Manche Gesetze gelten unter euren Bürgern als umstritten, was für kurze Zeit die Unzufriedenheit erhöht, der langfristige Nutzen ist in solchen Fällen aber wichtiger – beispielsweise bei der Einführung der “Notfallschicht” oder “Sonderschichten”. Neben den “Anpassung”-Gesetzen, mit denen ihr den (Arbeits-) Alltag eurer Bürger verändert, entscheidet ihr in der Rubrik “Zweck” darüber, ob der Schwerpunkt eurer Siedlung künftig auf dem Glauben oder der Ordnung liegen soll. Habt ihr eine dieser beiden Optionen mit einem ersten Gebäude gewählt, steht euch der andere Weg nicht mehr zur Verfügung!

10. Sinnvolle Versorgung Schwerstkranker

Besonders schwere Erkrankungen lassen sich spätestens beim ersten starken Kälteeinbruch in Frostpunk nicht vermeiden. Schaltet deswegen auf Forschungsstufe 2 unbedingt “Krankenhaus” frei, da dort auch Schwerverletzte effektiv versorgt werden, mit “Krankenhaus-Checkliste” (Forschung Stufe 4) verbessert ihr die Versorgung der Verletzten um 15%. Solltet ihr zu wenige Ingenieure zur Verfügung haben, lohnt sich auch die Erforschung von “Mechanisiertes Krankenhaus” (Forschung Stufe 3), da ihr dadurch fünf Ingenieure weniger benötigt.

Ergänzt das idealerweise durch die Erforschung der “Fabrik” (Forschung Stufe 3), in der ihr Prothesen herstellen könnt, und die Gesetze “Radikale Behandlung”, “Pflegeheim” und “Prosthetik”. Mit dem Gesetz “Pflegeheim” lagert ihr nicht arbeitsfähige Bürger aus den Sanitätsstationen und Krankenhäusern. Dank “Prosthetik” erhalten Amputierte die hergestellten Prothesen und kehren zur Arbeit zurück.

Mit dem Gesetz “Extra Rationen für die Kranken” könnt ihr die Heilung durch mehr Nahrung für Kranke beschleunigen; schaltet danach “Triage” frei. Dieses hilft euch gerade in Extremsituationen, schnell viele Kranke zu kurieren. Für 60% sofort gesundende Bürger nehmt ihr 25% Tote unter den Kranken in Kauf, die restlichen 15% bleiben krank. Gerade in Szenarien mit einem sehr langen, für Frostpunk typischen Eissturm und entsprechend vielen Kranken rettet ihr so aber eure Siedlung!

11. Effizientes Rohstoffsammeln in Frostpunk

Zu Spielbeginn startet ihr in einer Gegend mit vielen frei herum liegenden Ressourcen wie Holzkisten, Kohlehaufen und Stahltrümmern. Ihr könnt zwar zu jedem dieser Haufen Arbeiter für den Abbau schicken, bindet damit aber zu viele Arbeitskräfte. Platziert eine Sammelstation so, dass sie möglichst viele der Ressourcenhaufen mit einschließt und bestückt dann nur das Gebäude mit Arbeitskräften.

Diese bauen dann nach und nach selbstständig alle herumliegenden Ressourcen ab und ihr könnt die restlichen Arbeiter und Ingenieure für wichtigere Arbeiten einteilen. Schaltet bei einem Kälteeinbruch die “Heizung” (Forschung Stufe 0) der Sammelstelle ein, um eure Arbeiter warm zu halten.

Mit der Forschung “Schnelles Sammeln” (Forschung Stufe 0) werden eure Sammler 15% schneller, mit “Effizientes Sammeln” (Forschung Stufe 3) steigert ihr das Sammeltempo nochmals um 15 %.

Benutzt ihr den Kohlegenerator zur Rohstoffgewinnung, lohnt es sich zusätzlich, die Gebäudeisolierung der Sammelstellen mit “Sammelstellenisolierung” (Forschung Stufe 2) und “Sammelstellenisolierung II” (Forschung Stufe 4) um jeweils 1 Level zu verbessern. Auch von “Verbesserten Heizkörpern” (Forschung Stufe 2) und “Fortschrittlichen Heizkörpern” (Forschung Stufe 4) profitieren die Sammelstellen deutlich.

12. Unnütze Gebäude und Straßen abreißen

Während ihr zunächst zu Spielbeginn in Frostpunk viele Ressourcen händisch sammeln lassen könnt, schaltet ihr mit fortgesetzter Forschung Abbaugebäude, wie die Kohlemine oder den Mauerbohrer frei. Sind frei herumliegende Ressourcen erschöpft, reißt ihr die dazugehörigen Sammelstellen und dorthin führenden Wege ab, um einige Ressourcen zurückzuerhalten.

Verändert ihr eure Ressourcenherstellung durch eine andere Produktionsart, reißt ihr ebenfalls alte Gebäude ab, um Arbeitskräfte freizugeben. Habt ihr beispielsweise Sägewerke gebaut, um gefrorene Bäume abzuholzen, müsst ihr spätestens dann auf Mauerbohrer umrüsten, wenn diese zur Neige gehen.

Da ihr im späteren Spielverlauf neue Gemeinschaftsgebäude freischaltet, von denen eure Bürger nur profitieren, wenn ihr diese im Wohnviertel errichtet, müsst ihr auch hier durch Abriss vorhandener Wohngebäude Platz schaffen. Beispiele dafür sind die Kampfarena und das Wirtshaus, daneben die Gebäude aus der “Glauben” oder “Ordnungs”-Gesetzausrichtung.

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Gloria H. Manderfeld
Gloria H. Manderfeld

Zockt sich seit 25 Jahren querbeet von Survival über Simulationen bis hin zu Action-RPGs durch die Spielelandschaft. Würde privat sowohl ein Lichtschwert als auch einen Tricorder und einen Zauberstab verwenden.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken