Elden Ring: Radagon & Eldenbestie besiegen

Mit Radagon und der Eldenbestie steht in Elden Ring der letzte große Doppel-Boss zwischen euch und der Krönung zum Eldenfürsten. Wir helfen euch durch den Kampf.

  • von Josef Erl am 27.05.2022, 13:00 Uhr
Mit Radagon und der Eldenbestie steht in Elden Ring der letzte große Doppel-Boss zwischen euch und der Krönung zum Eldenfürsten. Wir helfen euch durch den Kampf.

In diesem Boss-Guide zu Elden Ring erfahrt ihr:

  • Wie ihr euch auf den End-Boss vorbereitet
  • Welche Taktik gegen Radagon hilft
  • Wie ihr die Eldenbestie übersteht

Radagon und die Eldenbestie sind das gefürchtete Endboss-Duo von Elden Ring. Übersteht ihr den monumentalen Fight, habt ihr die Hauptstory so gut wie beendet. Wir zeigen euch nützliche Taktiken für den Boss-Kampf.

Elden Ring: Vorbereitung auf den Endboss

Rüstet euch für den Kampf gegen Radagon und die Eldenbestie mit einem starken Schild aus, den ihr möglichst vollständig verstärkt habt. Mit robusten Blocks überlebt ihr viele der schnellen Kombinationen und bereitet gute Kontersituationen vor. Beide End-Bosse in Elden Ring lösen extrem viel Heilig-Schaden aus. Achtet bei der Ausrüstungswahl auf einen hohen Verteidigungswert gegen diese Schadensart. Nehmt ihr einen KI-Helfer mit, bietet sich die maximal aufgewertete Imitatortränenasche an.

Elden Ring End-Boss Phase 1: Radagon von der Goldenen Ordnung

Radagons Hammerattacken ausweichen und Konterchancen

Radagons Hammer-Kombinationen bestehen meist aus zwei bis drei schnellen Hieben, gefolgt von einem aufgeladenen Schlag. Mit einem starken Schild blockt ihr die schnellen Hiebe problemlos ab. Setzt er zum aufgeladenen Schlag an, springt mit einer Ausweichrolle auf ihn zu und attackiert ihn seitlich oder von hinten mit einem schnellen Angriff. Gelingt es euch, seine Haltung zu durchbrechen und einen kritischen Treffer zu setzen, legt, während er aufsteht, mit einem Sprungangriff nach.

Radagon: Spezialattacken und Flächenschaden

Setzt Radagon zu einer Stampfattacke an, blockt sie oder weicht aus, kurz bevor sein Fuß den Boden berührt. Direkt im Anschluss fliegt der Boss in die Luft und lädt einen gewaltigen Schlag mit Flächenschaden auf. Wartet ab, bis er zu Boden gleitet und hechtet im Moment der Detonation auf ihn zu. Attackiert ihn sofort mit ein bis zwei schnellen Angriffen. Die gleiche Taktik könnt ihr bei Radagons Blitz-Attacke anwenden.

Elden Ring End-Boss Phase 2: Eldenbestie

Eldenbestie: Perfekter Start und Anrufungen ausweichen

Sprintet sofort auf die Eldenbestie zu und verpasst ihr zwei bis drei Sprungattacken. Beginnt sie heiliges Feuer zu spucken, rennt zur Seite weg. Danach geht das Ungetüm auf Distanz und wirkt heilige Fernkampfanrufungen, die sich mit einem kurzen Klingeln ankündigen. Bleibt in Bewegung. Feuert die Eldenbestie schnelle Blitze ab, könnt ihr ihnen mit einem Vollsprint zur Seite entkommen.

Mit einer weiteren Anrufung beschwört sie heilige Energiekreise herauf, die sich flach über dem Wasser zusammenziehen. Springt darüber, sobald sie sich euch nähern. Taucht die Eldenbestie kurz ab, kehrt sie häufig mit einem rosa Sprühnebel zurück, der in unzählige kleine Explosionen aufgeht. Diesen entgeht ihr ebenfalls mit einem Sprint zur Seite.

Eldenbestie: Spezialangriffe und Schwertattacken

Zückt die Eldenbestie ihre Klinge, kann es zu zwei unterschiedlichen Schwertattacken kommen: einer einfachen Kombination aus schnellen und einem aufgeladenen Angriff oder einem Schwerthieb, der heiligen Flächenschaden auslöst. Die erste Variante könnt ihr wie bei Radagon mit einem starken Schild blocken und anschließend durch den aufgeladenen Schlag auf den Boss zu hechten. Nutzt das kurze Zeitfenster für einen Sprungangriff.

Lädt die Eldenbestie das Schwert auf, muss euer Timing beim Ausweichen nahezu perfekt sein. Ansonsten bekommt ihr ordentlich Schaden ab. Die Attacke beginnt mit einem massiven senkrechten Leuchtstrahl. Schwingt die Eldenbestie das Schwert horizontal, löst es dabei eine heilige Energiewelle aus. Sobald die Welle vor euch erscheint, springt mit einer Ausweichrolle hinein. Seid ihr nah genug dran, habt ihr jetzt genügend Zeit für zwei bis drei Attacken.

Josef Erl
Josef Erl

Mit Monkey Island vorm AMIGA 500 aufgewachsen. Geheime Superkraft: Schafft es, sich in jedem Videospiel einmal zu verlaufen - auch in Pong.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken