Dying Light 2 Tipps: Darauf sollten Einsteiger achten

Die Open World von Dying Light 2: Stay Human ist voller Gefahren. Mit unseren Tipps gelingt euch der perfekte Einstieg in die Zombie-Apokalypse.

  • von Josef Erl am 09.02.2022, 16:29 Uhr
Die Open World von Dying Light 2: Stay Human ist voller Gefahren. Mit unseren Tipps gelingt euch der perfekte Einstieg in die Zombie-Apokalypse.

In diesem Tipps-Guide zu Dying Light 2 erfahrt ihr:

  • Wo ihr schon früh im Spiel viele Ressourcen findet
  • Wie ihr im Kampf gegen Menschen und Infizierte besteht
  • Wieso Ausdauer so wichtig ist
  • Wie ihr schneller an Beute kommt
  • Warum ihr Nebenmissionen sofort erledigen solltet

In Dying Light 2: Stay Human steht euch eine riesige Open World voller infizierter und menschlicher Monster bevor. Damit ihr die Zombie-Apokalypse möglichst unbeschadet übersteht und für das Endgame gewappnet seid, geben wir euch sechs nützliche Tipps für den perfekten Einstieg.

Dying Light 2 Tipps: Grast die Dächer nach Ressourcen ab

Die Dächer von Villedor sind ein riesiger Spielplatz, auf dem ihr waghalsige Stunts am Fließband hinlegen könnt. Gerade zu Beginn findet ihr dort auch viel Materialien, die ihr später für das Crafting braucht. Nehmt euch deshalb die Zeit und erkundet die Dachhaine nach Honig, Pflanzen und Beuteverstecken der Überlebenden. Bis ihr stark genug seid, um Militärkonvois und Dark Zones auszuheben, sind die Dächer Anlaufstelle Nummer eins für Geld-, Waffen- und Materialfunde.

Habt ihr euren Geldbeutel gefüllt, stattet den Händlern im Basar einen Besuch ab. Dort könnt ihr Ressourcen zu sehr guten Konditionen kaufen. Zudem ist es abseits der Straßen deutlich sicherer. Auf den Gebäuden tummeln sich tagsüber nur selten Infizierte und ihr legt relativ gefahrlos lange Strecken in kurzer Zeit zurück.

Ihr wollt mehr Zombie-Action?
Holt euch den Koop-Shooter in der GOTY-Edition.
PS4 WORLD WAR Z: AFTERMATH - [PlayStation 4]
€ 34.99

Kampf gegen Infizierte: Setzt auf Ausdauer

Im Lauf des Spiels werdet ihr immer wieder in knackige Nahkämpfe verwickelt. Vor allem in Auseinandersetzungen mit Infizierten tummeln sich schnell Gegner im zweistelligen Bereich um euch herum. Steigt die Zahl der Kontrahenten, ist es umso wichtiger, dass Aiden flott reagieren kann. Sowohl Ausweichen als auch Schläge kosten wertvolle Ausdauerpunkte.

Geht euch schon beim dritten Zombie die Puste aus, kann sich Aiden kaum noch wehren. Verbessert deshalb erst die Ausdauer. Es dauert eine Weile, bis ihr auf große und starke Gegner trefft, die mehr Gesundheit erfordern.

Variiert eure Angriffe bei menschlichen Gegnern

Im Gegensatz zu Zombies agieren Menschen cleverer im Zweikampf. Lauft ihr immer nur auf euer Gegenüber zu und prügelt stur darauf ein, werdet ihr schnell durchschaut. Die meisten Hiebe werden dann geblockt oder pariert, ihr verliert Ausdauer und kassiert unnötige Treffer. Bringt also ruhig etwas Varianz in eure Attacken.

Weicht nach zwei schnellen Treffern zur Seite aus und überrascht den verdutzten Kontrahenten mit einem Kraftschlag von hinten. Überlasst dem Gegner auch ruhig mal den ersten Hieb und pariert im richtigen Moment, um ihn zum Taumeln zu bringen. Werdet ihr in die Enge getrieben, hilft oft ein Tritt (L1 + X-Taste auf der PS5), um euch zu befreien.

Achtet auf Lärm und setzt Explosionen mit Bedacht ein

Wenn euch die Infizierten zu überrennen drohen, retten euch Gasbehälter und Molotowcocktails in Dying Light 2 schnell das Leben. Dennoch solltet ihr mit explosiven Gegenständen vorsichtig sein. Detonationen machen Infizierte aus den umliegenden Blocks auf euch aufmerksam. Mit einer Gasexplosion erledigt ihr vielleicht das erste Übel, lockt aber unter Umständen eine viel größere Gefahr an. Stehen euch Infizierte im Weg oder belagern wertvolle Ressourcen, greift am besten zu stillen Ködern.

Dying Light 2 Tipps: Wertet den Dietrich auf

In Dying Light 2 steht ihr häufig vor verschlossenen Türen oder Behältern, die ihr nur mit einem Dietrich öffnen könnt. Den Entwurf für das nützliche Werkzeug bekommt ihr schon früh im Verlauf der Geschichte und könnt es von da an jederzeit selbst bauen. Allerdings ist das Schlösserknacken oft fummelig und kostet Zeit – erst recht im späteren Spielverlauf, wenn die Schlösser schwieriger werden. Investiert also schon früh im Spiel Ressourcen und verbessert den Dietrich. Eure Nerven werden es euch später danken.

Stürzt euch auf die Nebenmissionen

Wie jedes Open-World-Spiel ist auch Dying Light 2 prall gefüllt mit Nebenmissionen. Die ersten optionalen Aufträge erhaltet ihr von den Leuten im Basar, zu dem ihr während der Quest Der einzige Ausweg Zugang erhaltet. Nehmt euch für die Nebenmissionen ruhig Zeit und erledigt sie sofort. Ihr bekommt oft wertvolle Belohnungen und steigert Aidens Charakterlevel. Außerdem sind manche davon an ein zeitliches Limit gebunden oder stehen euch nach Abschluss der Hauptstory nicht mehr zur Verfügung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Josef Erl
Josef Erl

Liebt gute Geschichten, fordernde Kämpfe und knackige Rätsel – vor allem in Videospielen.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken