Die 9 besten Weltraum-Spiele 2019 von Everspace bis Observation

Der Weltraum ist eure Heimat, aber bei der geballten Anzahl an Spielen habt ihr den Überblick verloren? Wir zeigen euch, mit welchen Spielen der Weg in den kosmischen Raum besonders viel Spaß macht.

  • von Christopher von Staa am 19.06.2019, 20:58 Uhr
Raumschiff von Eve Online

In unserem Guide zu den besten Weltraum-Spielen erfahrt ihr

  • Welche Sci-Fi-Games sich lohnen
  • Welche Weltraum-Spiele für welchen Spielertypen geeignet sind

Die endlose Weite, fremde Spezies und unbekannte Planeten bieten eine fantastische Grundlage für atemberaubende Spiele. Wir stellen euch einige der besten vor.

No Man's Sky `{`PlayStation 4`}`
No Man's Sky [PlayStation 4]
No Man's Sky [PlayStation 4]
€ 39.99

Eve Online

  • Plattform: PC, Mac OS X
  • Genre: MMORPG
  • Thema: Flugsimulation, Sci-Fi
  • Spielmodus: Mehrspieler
  • USK: ab 12 Jahre
  • Geeignet für: Sci-Fi-Fans, Hobbypiloten

Eve Online ist ein Free-to-Play MMORPG, in denen die Spieler aus zahlreichen Möglichkeiten ihren eigenen Weg wählen können. Bei Eve Online gilt: Jeder kann alles lernen, festgelegte Klassen mit exklusiven Fähigkeiten gibt es nicht. Die interaktive Wirtschaft sorgt für ein sich ständig wandelndes Universum. Publisher CCP Games versorgt die Spieler regelmäßig mit kostenlosen Erweiterungen. So zählt das Spiel auch nach 16 Jahren noch rund 300.000 Spieler.

Sowohl PVE- als auch PVP-Inhalte werden den Spielern geboten, wobei der PVP-Content den größeren Teil des Endgames einnimmt. Jedoch habt ihr auch fernab jeglicher Kämpfe viele weitere Möglichkeiten. So könnt ihr mit euren Raumschiffen auf Erkundungsreise gehen, Ressourcen sammeln, wiederverwerten und handeln, oder gar eigene Raumstationen bauen.

Kerbal Space Program (+VR Version)

  • Plattform: PC, Mac OS, Linux, PlayStation 4, Xbox One, Wii U+
  • Genre: Simulation
  • Thema: Sci-Fi-Technik
  • Spielmodus: Einzelspieler
  • USK: keine
  • Geeignet für: Sci-Fi-Fans, Technikbegeisterte
  • VR-Kompatibilität: Oculus Rift, HTC Vive, Windows MR

In der Sandbox-Raumfahrtsimulation Kerbal Space Program übernimmt der Spieler unterschiedliche Aufgaben des Kerbal Space Centers. Darunter fallen unter Anderem das Raketendesign, die Missionsplanung, oder die Steuerung der Raketen. Wie bei Sandbox-Titeln üblich gibt euch das Spiel kein direktes Ziel vor. Einer der Schwerpunkte liegt auf der Erkundung des simulierten Sonnensystems “The Sun”.

Auch der Bau von Flugzeugen und Raketen nimmt durch die unzähligen Bauteile einen Schwerpunkt im Spiel ein. So stellt sich das Spiel trotz niedlicher Optik als knallharte Simulation heraus, die den Flug zum Mond schwieriger gestaltet als man dies zuerst annimmt. Dank GeForce Now-Kompatibilität lässt sich Kerbal Space Program auch auf leistungsschwacheren Rechnern spielen.

Outer Wilds

  • Plattform: PC, Mac OS, Linux, PlayStation 4, Xbox One, Wii U+
  • Genre: Open World
  • Thema: Sandbox, Erkundung
  • Spielmodus: Einzelspieler
  • USK: keine
  • Geeignet für: Sci-Fi-Fans, Open World Liebhaber

In 22 Minuten mal eben ein Weltenrätsel um ein ganzes Sonnensystem lösen? Dieser fordernden Aufgabe stellt ihr euch im Spiel Outer Wilds. Es gilt bei der Erkundung des Weltraums die Fährte eines verschwundenen Volkes aufzunehmen und nach dem Sterben der Sonne wieder zum Beginn der Zeitschleife auf die Startrampe des Planeten Holzkamin zurückzukehren.

Als jüngstes Mitglied des Weltraumprogramms Outer Wilds Ventures sucht ihr in einem mysteriösen und gefährlichen Sonnensystem nach Antworten. Outer Wilds gibt euch mit der intergalaktischen Wanderausrüstung das nötige Equipment an die Hand um eure Umgebung zu erforschen und diese Aufgabe zu meistern.

Faster Than Light

  • Plattform: PC, Mac OS, Linux
  • Genre: Rundenbasiertes Strategiespiel, Rogue-like
  • Thema: Sci-Fi
  • Spielmodus: Einzelspieler
  • USK: keine
  • Geeignet für: Sci-Fi-Fans, Strategen, Fans der Retro Grafik

Im rundenbasierten Strategiespiel Faster Than Light schlüpft ihr in die Rolle eines Raumschiffkapitäns. Euer Ziel ist der erfolgreiche Transport wichtiger Daten durch den Kosmos zur Basis der Föderation. Diese müsst ihr vor den euch bedrohenden Rebellen erreichen und deren Mutterschiff zerstören, bevor dieses die Basis der Föderation erreichen kann.

In Echtzeit-Kämpfen taktiert ihr um Ressourcenmangel und ihr müsst der Bedrohung durch die Rebellen entgehen. Angriff ist hier die beste Verteidigung. Denn wenn ihr sterbt, müsst ihr von vorne beginnen. Während die Ausrüstung eures Schiffes mit steigender Spieldauer zunimmt, sind jedoch auch die gegnerischen Schiffe besser ausgerüstet. In mehreren Schwierigkeitsgraden dürft ihr euer strategisches Denken unter Beweis stellen.

Elite: Dangerous (+VR Version)

  • Plattform: PC, Mac OS, PlayStation 4, Xbox One
  • Genre: Simulation, Survival, Open World
  • Thema: Sci-Fi, Erkundung, Flugsimulation, Handelsimulation, Sandbox
  • Spielmodus: Einzelspieler, Mehrspieler
  • USK: ab 12 Jahre
  • Geeignet für: Sci-Fi und Open World-Fans, Simulationsfreunde
  • VR-Kompatibilität: Oculus Rift, HTC Vive via SteamVR

In Elite: Dangerous steht die Freiheit des Spielers an oberster Stelle. Ob ihr euch als Kopfgeldjäger eure Weltall-Schrippen verdient, oder ihr euch als Händler, Schmuggler, Kaufmann oder Rohstoff-Sammler durchschlagt. Ihr habt die freie Wahl. Für die Erkundung der gesamten Galaxie stehen euch viele verschiedene Raumschiffe zur Verfügung. Aufwertungen dieser Raumschiffe erleichtern euch eure interstellaren Erkundungstouren. VR-Spieler erleben diese dank VoiceAttack-Addons noch bedeutend realistischer.

Der implementierte Mehrspieler-Modus lässt keine Einsamkeit aufkommen. Elite: Dangerous schreibt regelmäßig durch Community-Aktionen Schlagzeilen, wie beispielsweise durch die freiwillige Helfergruppe “Fuel Rats”, die gestrandeten Piloten als letzten Ausweg das Schiff auftanken. Auch die Wirtschaft in Elite: Dangerous ist von den Spielern abhängig. Das Treiben im Multiplayer wirkt sich auch auf das Solo-Spiel aus, sodass eine konstante Onlineverbindung für beide Spielmodi zwingend notwendig ist.

Everspace (+VR Version)

  • Plattform: PC, Mac OS, Linux, PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch
  • Genre: Sci-Fi, Action, Rogue-like
  • Thema: Raumschiffkämpfe, Shooter
  • Spielmodus: Einzelspieler
  • USK: ab 12 Jahre
  • Geeignet für: Fans actiongeladener Raumschiffschlachten
  • VR-Kompatibilität: Oculus Rift, HTC Vive

Everspace steht für schnelle Raumschlachten mit hohem Wiederspielwert. Denn die Level werden zufallsgeneriert, wie das für rogue-like-Spiele üblich ist. Während hier die Story eher weniger im Vordergrund steht, soll sich aus dem Hin und Her zwischen Tod und Wiedergeburt ein motivierender Kreislauf ergeben: Mit erspielten Credits könnt ihr nach eurem Tod das Raumschiff dauerhaft verbessern.

Während euer zukünftiger Ertrag jedes Mal größer wird, nimmt auch der Schwierigkeitsgrad eurer Feinde stetig zu. Doch nicht nur eure Feinde stellen eine Bedrohung dar, sondern es gibt auch natürliche Gefahren wie Weltraumblitze die euch aus dem All fegen können. Habt ihr eine Sektion abgeschlossen, geht es per Hyperraum in den nächsten Raumsektor. Das Risiko eines Motorschadens während dieses Sprunges lässt sich nur durch ausreichenden Treibstoff minimieren. Im nächsten Sektor angekommen werden die Gegner wieder stärker.

Observation (+VR Version)

  • Plattform: PC, PlayStation 4
  • Genre: Sci-Fi, Adventure
  • Thema: Puzzle
  • Spielmodus: Einzelspieler
  • USK: keine
  • Geeignet für: Sci-Fi-Fans, Storybegeisterte
  • VR-Kompatibilität: PSVR

Im storyorientierten Observation übernehmt ihr die Rolle von S.A.M. S.A.M ist eine Computerintelligenz an Board der internationalen Raumstation “Observation”. Ihr seid der einzige Ansprechpartner einer Astronautin, welche die einzige Überlebende eines Zwischenfalls an Board zu sein scheint.

Zusammen mit ihr versucht ihr aufzudecken was mit Dr. Emma Fisher und ihrem Missions-Team geschehen ist. Von Sprachmusteranalysen- und Verifikationen bis zur Behebung von Störungen in der Übertragung gibt es einiges für euch zu erledigen. Auch wenn die Rolle als Bord-KI im ersten Moment starr und an das Raumschiff gebunden klingt, so gibt es doch Mittel und Wege euch frei im All zu bewegen.

No Man’s Sky (+VR Version)

  • Plattform: PC, PlayStation 4
  • Genre: Action-Adventure, Open World
  • Thema: Sandbox, Erkundung
  • Spielmodus: Einzelspieler, Mehrspieler
  • USK: ab 6 Jahre
  • Geeignet für: Sci-Fi-Fans, Open World Liebhaber
  • VR-Kompatibilität: Für alle VR-Brillen die openVR unterstützen

No Man’s Sky hat seinen Schwerpunkt auf eine Open World Erkundung gelegt, bei der ihr durch nahtlose Übergänge bei Planetenlandungen eine ganz besondere Spielerfahrung mitmachen könnt. Flora und Fauna unterscheiden sich bei jedem – zufällig generierten – Planeten voneinander. Das Universum ist riesig, deshalb dauert es viele Stunden, bis ihr das Primärziel von No Man’s Sky erreichen könnt: das Zentrum der Galaxie erreichen.

Während ihr stets bemüht seid, Ressourcen zu sammeln um eure lebensrettenden Schilde aufrecht zu halten, müsst ihr euch auch um einen vollen Tank eures Raumschiffes kümmern. Die zu Beginn kürzeren Reisen packt der eingebaute Tank gerade so, jedoch müsst ihr euch zeitnah um ein Upgrade kümmern, da euch sonst weitere Strecken verwehrt bleiben.

Auf eurer Reise durch die riesige Spielwelt begegnen euch unterschiedliche Rassen, geheimnisvolle Orte und verschiedenste Ressourcen die ihr benötigt, um eure eigene Raumbasis aufzubauen. Der Mehrspieler-Modus umfasst einen Coop mit bis zu vier Spielern. Der kommende VR-Patch soll das Spiel noch immersiver machen.

Star Citizen (Alpha-Version)

  • Plattform: PC, Linux
  • Genre: Flugsimulation, Shooter
  • Thema: Sci-Fi, Wirtschaftssimulation
  • Spielmodus: Einzelspieler, Mehrspieler, Coop
  • USK: keine
  • Geeignet für: Sci-Fi-Fans, Action- und Simulationsfreunde

Star Citizen wird eine umfangreiche Weltraum-Simulation, die eine Solo-Kampagne und ein sich stetig weiterentwickelndes Online-Universum bieten soll. Im Online-Universum seid ihr wie bei Elite: Dangerous frei in der Entscheidung, welchen Karriereweg ihr einschlagt. Ihr könnt Händler, Söldner, Pirat oder Scout werden.

Ein Gildensystem ist ebenfalls vorhanden und heißt hier “Organization”. Die Welt von Star Citizen ist für euch frei erkundbar. Jegliche Handlung soll in einer späteren Version des Spiels Einfluss auf den Ruf bei den diversen Fraktionen im Spiel nehmen. Für den Release ist sind 10-20 Sonnensystemen innerhalb der Milchstraße des Spiels geplant. Später sollen noch weitere Systeme folgen.

Damit die Spieler kein Ungleichgewicht in die Spielwirtschaft bringen, sollen NPCs dazu beitragen ein gewisses Gleichgewicht zu halten. Sie sollen beispielsweise Aufträge annehmen und durchführen können, die längere Zeit nicht von Spielern ausgeführt wurden. Ein offizieller Release-Termin steht noch nicht fest. Geplant ist der Release von Star Citizen für das Jahr 2021. Durch den Erwerb eines sogenannten Game Packages könnt ihr an kommenden Alpha- und Betatests teilnehmen, welche sich mit der passenden Hardware gleich besser spielen lassen.

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Christopher von Staa
Christopher von Staa

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken