Demon’s Souls – Die besten Tipps & Tricks zum PS5-Remake

In unseren Demon's Souls-Tipps für Anfänger*Innen und Leute die schon Souls-Erfahrung haben, erklären wir Charaktertendenz, Welttendenz, Neuerungen, Parieren, Kampfsystem, die Klassen und mehr.

  • von Jeffrey Ziegler am 18.11.2020, 20:34 Uhr
Demon's Souls PlayStation 5 Tipps und Tricks für Anfänger und Profis - Tutorial Bosskampf

In diesem Guide zum Demon’s Souls PlayStation 5-Remake lest ihr:

  • Welche Neuerungen das DS-Remake enthält
  • Die besten Charakter-Klassen für den Spielstart
  • Erläuterungen zu den Demon’s Souls’ Gameplay-Mechaniken

Damit ihr einen perfekten Einstieg ins Demon’s Souls-Remake für die PlayStation 5 habt, haben wir euch hier alle wichtigen Informationen zusammengetragen. Wir erläutern, was sich zum Original von 2009 verändert hat, wie das Kampfsystem funktioniert, geben euch Empfehlungen für die Start-Klassen und erklären das berühmte Welt- & Charaktertendenz-System von Demon’s Souls.


Demon’s Souls Remake – Gibt es Unterschiede zum Original?

  • Als exklusiver PlayStation 5-Launchtitel wird Demon’s Souls auf die Features des neuen DualSense-Controllers zurückgreifen. Ihr spürt durch die neue Technik des PS5-Gamepads, wenn ihr von Feinden getroffen werdet, Attacken blockt, selbst angreift oder Gebiete wie den Sumpf durchstreift.
  • Demon’s Souls Remake enthält einen neuen Fractured-Mode, der das Spiel komplett spiegelt und euch eine etwas andere Spielerfahrung bietet. Den Modus könnt ihr an der Statue im Nexus, vor der ihr nach dem ersten Tod spawnt, aktivieren.
  • Einige Waffen im Remake werden neue Movesets mitbringen, da viele Waffen im Original das exakt selbe Moveset hatten. Freut euch also über mehr Abwechslung.
  • Heil-Gräser haben jetzt ein höheres Gewicht, je stärker sie sind. Diese Änderung limitiert die Anzahl an Heilitems, die ihr mit euch tragen könnt. Im Original waren selbst die Heilungs-Gräser, die euch komplett heilen sehr leicht, demnach konnte man ohne Probleme 99 davon bei sich tragen.
  • Dafür wurde das Last-System überarbeitet. Ihr könnt jetzt Items aus dem Level ins Lager zu Stockpile Thomas schicken und müsst sie nicht liegen lassen, wenn ihr nichts mehr tragen könnt.
  • Im Remake werden die Saat-Gegenstände eingeführt, eine komplett neue verbrauchbare Item-Kategorie, die euch temporäre Resistenzen gegen verschiedene Elemente verleiht.
  • Wie schon in unserer News zur Demon’s Souls Deluxe Edition angekündigt, wird es im Remake komplett neue Waffen und Rüstungen geben. Nun wurde offiziell bestätigt, dass ihr die Rüstung des rotäugigen Ritters, die Boletarische Königsrüstung und die Zeremonienklinge wirklich nur als Teil der 20 Euro teureren Deluxe Edition bekommt. Alle anderen Items, wie das Aspis-Schild und der Ring der Langlebigkeit, können jedoch im Spielverlauf gefunden werden.
  • Die Rolle kann nun in acht Richtungen ausgeführt werden, das original Demon’s Souls auf der PlayStation 3 hatte nur vier Richtungen für die Ausweichrolle.
  • Das World Tendancy-System ist auch im Remake enthalten. Jedoch werdet ihr eine neue Ansicht haben, die euch klar zeigt, auf welcher Stufe die Welt und die fünf Königreiche gerade sind. Des Weiteren wurden einige Quality of Life-Veränderungen eingeführt. Ihr könnt jetzt von jedem Archstone zu anderen Steinen teleportieren und müsst nicht erst wieder zum Nexus zurück, außerdem könnt ihr mehrere Seelen-Items gleichzeitig benutzen.
  • Das Remake hat eine neue dynamische Kamera mit Cinema-Mode, die Probleme mit Wänden verhindern soll. Es gibt jedoch auch eine Option für die feste Kamera-Perspektive des Originals.
  • Neben der Kamera-Perspektive wird das Demon’s Souls-Remake verschiedene Grafik-Filter enthalten, in denen ihr Farben, Kontraste und vieles mehr einstellen könnt. Dazu gibt es auch einen Foto-Modus. Ähnliche Optionen gab es bereits in Bluepoint Games’ Remake von Shadow of the Colossus.
  • Demon’s Souls macht Gebrauch vom 3D-Audio-Feature der PlayStation 5. Dieses Feature ist jedoch nur mit 3D Audio-kompatiblen Geräten nutzbar. Weitere Infos findet ihr auf dem PlayStation Blog.

Ist der sechste Archstone im Demon’s Souls-Remake enthalten?

Demon’s Souls Remake auf der PlayStation 5 enthält keine neuen Level oder Bosse. Der sechste Archstone, hinter dem sich das verschneite Königreich der Riesen befindet, wurde während der Entwicklung des originalen Demon’s Souls (PS3) gestrichen. In den Spieldaten wurden jedoch Anfänge der für den sechsten Stein geplanten Level gefunden, die ihr im folgenden Video den Soulsborne-YouTubers VaatyVidra sehen könnt.

Viele Fans hatten gehofft, dass Bluepoint Games den sechsten Archstone für das PlayStation 5-Remake von Demon’s Souls (Jetzt bei MediaMarkt kaufen!) hinzufügt und so komplett neue Level, Bosse und Items ins Spiel bringt. Ende Oktober 2020 wurde jedoch offiziell bestätigt, dass der sechste Archstone im Nexus weiterhin zerstört bleibt und wir auch im Remake nicht ins Land der Riesen vordringen können.

Die einzige Hoffnung bleibt, dass Bluepoint Games das letzte Königreich als DLC-Erweiterung für Demon’s Souls veröffentlicht. Jedoch stehen die Chancen dafür sehr gering.

Welche ist die beste Demon’s Souls-Klasse?

Generell spielt die Wahl der Start-Klasse nur in den ersten Spielstunden eine Rolle und es gibt keine falsche Entscheidung. Wie in anderen Souls-Spielen könnt ihr später in jede Richtung skillen und findet die Items, mit denen die anderen Klassen starten. Seht diese Wahl also nur als einen Startpunkt.

Wie schon im Original ist die Adligen-Klasse (Royal) die stärkste Wahl für den Anfang von Demon’s Souls. Das liegt daran, dass ihr mit Zaubern startet und zudem einen Ring habt, der langsam euer Mana regeneriert. Speziell am Anfang des Spiels könnt ihr so fast alle Gefahren aus sicherer Distanz bewältigen, was jedoch auch das größte Manko der Adligen-Klasse ist.

Hier besteht die Gefahr, dass ihr das Demon’s Souls-Kampfsystem nicht bei den einfacheren Gegnern am Anfang lernt und dann später bei schwereren Feinden hängen bleibt, weil ihr die Grundlagen nicht gelernt habt. Wenn ihr also als Adliger oder Adlige spielt, solltet ihr unbedingt einen Mix aus Nahkampf und Zaubern verwenden.

Für den größten Spielspaß empfehlen wir euch, eine reine Nahkampfklasse zu wählen und bei Bedarf später ein paar Zauber oder Wunder zu lernen. Wer schon Souls-Erfahrung hat und ein Gegenstück zur DeprivedKlasse aus Dark Souls sucht, dem empfehlen wir den Barbaren. Dieser ist zwar nicht komplett nackt, dafür startet ihr mit sehr wenigen Items und könnt euch demnach über jedes bisschen Loot freuen, was ihr mit den anderen Klassen ignorieren würdet.

Wie kann ich in Demon’s Souls leveln?

Anders als in anderen Souls-Spielen kann man in Demon’s Souls nicht sofort bei der schwarz gekleideten Frau im Nexus aufleveln. Bevor sie euch diesen Service anbietet, müsst ihr das erste Level im Boletarischen Palast, samt dem Boss Pharlanx schaffen. Speziell an dieser Hürde sind viele Spielerinnen und Spieler des originalen Demon’s Souls von 2009 gescheitert.

Eure Seelen könnt ihr dafür von Anfang an bereits beim Schied und den Lehrer*innen für Wunder und Zauber im Nexus ausgeben, außerdem gibt es auch im boletarischen Palast einen weiteren Händler. Wenn ihr Probleme mit dem Pharlanx-Boss habt, solltet ihr euch Feuerbomben und Terpentin für eure Waffe besorgen, denn der erste Boss ist extrem anfällig für Feuerschaden.

Wo ist der Gewaltige im Demon’s Souls-Nexus?

Nachdem ihr das erste Demon’s Souls-Level geschafft habt, werdet ihr von der Frau im Nexus beauftragt, mit dem Gewaltigen zu reden. Schon im Original ist dieser jedoch sehr leicht zu übersehen, weshalb wir euch erklären, wo ihr “The Monumental” findet.

Wie in der Videosequenz gezeigt, müsst ihr die Treppen im Nexus nach oben steigen. Ihr müsst in den vorletzten Stock, wo ihr sitzende Mönche findet. Vor einem dieser Mönche brennt eine Kerze und sein Kopf guckt nach oben.

Dieser Mönch ist der Gewaltige (Im Englischen “The Monumental”), mit dem ihr reden müsst, um in Demon’s Souls weiterzukommen.

Demon’s Souls: Tipps & Tricks zum Kampfsystem

  • Respektiert jeden Gegner: Wie in allen Souls-Spielen solltet ihr die Gegner lieber zuerst schlagen lassen, bevor ihr selbst angreift. Wer einfach blind drauf losschlägt, wird nämlich schnell das Zeitliche segnen. Ihr könnt die gegnerischen Angriffe blocken, noch besser ist es jedoch die Feinde ins Leere schlagen zu lassen, da ihr so keine Ausdauer verbraucht.
  • Ausdauer-Management: Euer Ausdauer-Balken regeneriert sich nur sehr langsam, wenn ihr eurer Schild nach oben haltet. Versucht also die Blocken-Taste nur zu drücken, wenn ihr auch wirklich einen Angriff abwehren wollt, oder wenn ihr eh volle Ausdauer habt.
  • Backstab: In Demon’s Souls könnt ihr um die meisten humanoiden Gegner herumlaufen, um sie mit einer Spezialattacke in den Rücken anzugreifen. Dazu müsst ihr sehr nah am Rücken des Feindes stehen und R1 drücken. In späteren Souls-Spielen wie Dark Souls 3 ist es bedeutend schwerer, um die Feinde zu kreisen, da sie sich stärker mit drehen. Um konstant Backstabs auszuführen, empfehlen wir euch, dem Gegner quasi in den Rücken zu laufen, bevor ihr R1 drückt.
  • Schildbrecher: Wie auch in Dark Souls könnt ihr das Schild blockender Feinde brechen, wenn ihr gleichzeitig mit dem rechten Stick nach oben und die leichte Schlag-Attacke (R1) drückt. Ihr könnt den Stick dafür jedoch nicht nach oben gedrückt halten, sondern müsst beide Befehle gleichzeitig ausführen. Ihr könnt diese Eingabe auch ohne Gegner*innen üben, da euer Charakter eine andere Animation ausführt, wenn ihr es richtig macht.

Parieren in Demon’s Souls – Tipps für den Konter

Generell wollen wir euch sagen, dass Parieren nicht nötig ist, um Demon’s Souls durchzuspielen. Es ist eine “High Risk – High Reward“-Mechanik, bei der ihr die L2-Taste genau in dem Moment drücken müsst, wenn euch ein Feind treffen würde. Nach einem erfolgreichen Konter müsst ihr einen leichten Schlag mit der R1-Taste ausführen, um eine Angriffs-Animation mit erhöhtem Schaden auszuführen. Während ihr den Backstab ausführt, dürft ihr übrigens nicht die Block-Taste gedrückt halten (L1), da ihr sonst nur eine normale Attacke ausführt.

Wenn ihr das Parieren mit falschem Timing ausführt, werdet ihr von der gegnerischen Attacke getroffen. Außerdem können einige normale Feinde und Bosse nicht pariert werden. In den meisten Fällen könnt ihr Gegnerinnen und Gegner parieren, die normale Schlagwaffen benutzen.

Wenn ihr diese Mechanik nutzen wollt, müsst ihr ein Gefühl für das Timing entwickeln, was nur funktioniert, wenn ihr es immer wieder probiert. Am besten sucht ihr euch ein paar einfache Gegner in den ersten Levels und übt das Parieren.

Trotzdem gibt es ein paar Schilde, die euch leichter parieren lassen. Diese Items haben eine andere Parier-Animation mit längeren Active-Frames, wodurch der Zeitraum für einen erfolgreichen Konter-Versuch erhöht wird.

Welttendenz, Charaktertendenz & Ephimäraugenstein erklärt

Demon’s Souls Welttendenz- & Charaktertendenz-System ist der größte Unterschied zu den anderen Souls-Spielen. Kurz gesagt bestimmt die Charaktertendenz, ob ihr gesündigt oder gute Taten vollbracht habt. Die Welttendenz bestimmt dahingegen, wie stark die Gegner in den fünf Archstones von Demon’s Souls sind, wobei jeder Stein seine eigene Tendenz besitzt.

Wie verändere ich die Charaktertendenz im Demon’s Souls PS5-Remake?

Die Demon’s Souls Charaktertendenz kann sich durch verschiedene Taten ins Helle und Dunkle entwickeln. Die Charaktertendenz hat einen Einfluss auf eure Lebenspunkte, während ihr in Seelenform spielt. Mit hellerer Charaktertendenz habt ihr mehr Lebenspunkte und mit dunklerer Charaktertendenz weniger.

Außerdem gibt es drei spezielle Waffen, die mit der jeweiligen Charaktertendenz skalieren und somit mehr Schaden verursachen. Mit einer komplett weißen Charaktertendenz könnt ihr mit dem Gewaltigen im Nexus reden, um den Ring der Freundschaft zu bekommen. Bei komplett schwarzer Charaktertendenz erscheint ein besonderer NPC im Nexus, jedoch müsst ihr vorher Yurt im zweiten Level von Latria befreien.

Wie bekomme ich die schwarze Charaktertendenz?

  • Gegner als schwarzes Phantom heimsuchen und töten (Online-Modus)
  • Freundliche NPCs töten

Wie erhalte ich die weiße Charaktertendenz

  • Als blaues Phantom dabei helfen, einen Boss zu besiegen (Online-Modus)
  • Einen anderen Spieler, der euch als schwarzes Phantom heimsucht, besiegen (Online-Modus)
  • Die schwarzes Phantom-Versionen von NPCs besiegen, die in komplett schwarzer Welttendenz auftauchen

Jede dieser Handlungen bewegt eure Charaktertendenz ein Stück in die jeweilige Richtung. Eure aktuelle Charaktertendenz könnt ihr im Menü sehen. Bedenkt außerdem, dass sich die Charaktertendenz erst verändert, wenn ihr zurück im Nexus seid.

Wie verändert man die Welttendenz in Demon’s Souls?

Eine hellere Welttendenz sorgt für schwächere Gegner, die jedoch auch weniger Loot fallen lassen. Wenn die Welttendenz dunkler wird, sind die Feinde stärker und lassen bessere Gegenstände fallen. Viel wichtiger ist es jedoch, dass nur in komplett weißer oder schwarzer Welttendenz bestimmte Ereignisse passieren. Durch das Welttendenz-System bekommt ihr Zugang zu Items, Quests und Waffen, die ihr sonst nicht bekommen könnt.

Wie bereits beschrieben, hat jede der fünf Welten eine eigene Tendenz, die ihr folgendermaßen beeinflussen könnt:

  • Weiße Welttendenz: Durch das Töten von normalen Level-Endgegnern wird die Tendenz der Welt heller.
  • Schwarze Welttendenz: Wenn ihr in lebendiger Form sterbt, wird die Welt dunkler.

Außerdem könnt ihr wie bei der Charaktertendenz den Online-Modus nutzen, um die Welttendenz zu verändern. Wenn ihr in andere Welten eindringt und den Host tötet, wird eure Welt dunkler, wenn ihr jedoch via Koop-Modus helft, wird sie heller.

Wie benutzt man den Ephimäraugenstein?

Der Ephimäraugenstein ist ein besonders wichtiger Verbrauchsgegenstand, der euch hilft die Welttendenz zu manipulieren. Wie auch in anderen Souls-Spielen kann euer Charakter in zwei verschiedenen Formen sein. In Demon’s Souls werden diese als Körperform und Seelenform bezeichnet. Mit dem Emphimäraugenstein könnt ihr von der Seelenform in die Körperform wechseln.

In der normalen Körperform habt ihr euren kompletten Lebensbalken, könnt jedoch im Online-Modus von Schwarzen Phantomen heimgesucht werden, dafür aber auch andere Spieler als blaue Phantome zur Hilfe rufen. Selbst wenn ihr jedoch im Offline-Modus spielt, besteht in der Körperform die Gefahr, dass eure Welttendenz dunkler wird, wenn ihr sterbt und ihr euch das Spiel schwerer macht.

Ein Trick, um die Welttendenz zu kontrollieren, ist deshalb im Nexus zu sterben, sobald ihr in Körperform seid und Demon’s Souls größtenteils in Seelenform zu spielen. Wenn ihr im Nexus sterbt, wird nämlich keine Welttendenz beeinflusst.

In Seelenform habt ihr keinen Zugriff auf die Online-Features und müsst mit einem halbierten Lebensbalken klarkommen. Dafür könnt ihr jedoch sterben, ohne die Welttendenz zu verdunkeln. Um das Spielen in Seelenform zu erleichtern, könnt ihr den Cling Ring benutzen, der eure Lebenspunkte in Seelenform erhöht. Diesen findet ihr direkt im ersten Level des boletarischen Palasts, bei der ersten Abkürzung mit den Feuer-Gegnern.

Die Ephimäraugensteine sind deshalb so wichtig, weil ihr irgendwann mit Absicht in Körperform sterben müsst, um die fünf Welten in eine komplett schwarze Welttendenz zu bringen, da ihr nur so alles in Demon’s Souls erlebt.

Weitere Artikel bei GameZ:

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Jeffrey Ziegler
Jeffrey Ziegler

Fighting Games, Soulslikes, Indie Games & Memes.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken