Das PlayStation Network wird sicherer

Um die PSN-Accounts sicherer zu machen, implementiert Sony demnächst eine Zwei-Faktor-Authentifizierung.

  • von Patricia Geiger am 22.04.2016, 13:38 Uhr

Sony möchte die Sicherheit des PlayStation Networks erhöhen und führt dazu eine sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung ein, wie der Konsolenhersteller gegenüber der englischsprachigen Webseite Polygon bestätigt hat.

Erste Hinweise auf diese Änderung haben PlayStation-3-Besitzer nach dem System-Update 4.80 bekommen. Genauere Details zu dem Update will Sony allerdings erst in einer ausführlichen Ankündigung des Features verraten.

Eine Zwei-Faktor-Authentifizierung verlangt vom Nutzer beim Login in einen Account mehrere Identitätsnachweise. Normalerweise sind das die Login-Daten, also Username und Passwort, sowie eine zusätzliche Information. In der Regel handelt es sich dabei um einen sechsstelligen Code, der entweder durch eine Mobile-App generiert, als Textnachricht oder E-Mail verschickt wird.

Diese Verifikation erhöht die Sicherheit deutlich, da ein unbefugter Dritter so für den Login auch das Smartphone des Account-Besitzers haben müsste. Xbox Live verfügt schon seit rund drei Jahren über eine Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.