Cooking Simulator: Tipps für die Kochsimulation

Holt den Kochlöffel raus und macht euch bereit für einen aufregenden Tag in der Restaurant-Küche. Mit unseren Cooking Simulator-Tipps wird das Kochen zum Kinderspiel.

  • von Ilona Frank am 04.12.2020, 13:00 Uhr
Cooking_Simulator_Tipps

In diesem Cooking Simulator-Guide erfahrt ihr:

  • Wann euch der Sandbox-Modus hilft
  • Wie ihr euch auf den Tag vorbereitet
  • Warum Multitasking so wichtig ist
  • Welche Vorteile ihr freischalten könnt

Mit dem Spiel Cooking Simulator seid ihr von jetzt an euer eigener Chefkoch. Bereitet Speisen für das Restaurant zu, haltet die Zufriedenheit der Gäste im Blick und sorgt für einen sauberen und organisierten Arbeitsplatz. Ihr übernehmt in der Koch-Simulation jeden einzelnen Schritt selbst und verwandelt das unbekannte Lokal in ein 5-Sterne-Restaurant.

Vom Würzen der Gerichte bis hin zur Dekoration auf dem Teller darf nichts schiefgehen. Wir geben euch die besten Cooking Simulator-Tipps für den Einstieg.

COOKING STAR RESTAURANT
Schlüpft in die Rolle eines Kochs, der sein erstes Restaurant eröffnet.
SW MY UNIVERSE - COOKING STAR RESTAURANT [Nintendo Switch]
€ 28.99

Nutzt den Sandbox-Modus und die Kochschule

Wer Cooking Simulator das erste Mal spielt, der kommt um die Kochschule nicht drumherum. Hier werden euch grundlegende Techniken gezeigt, die ihr im richtigen Spiel benötigt. Ganz ohne Zeitdruck bereitet ihr hier eure ersten Speisen zu und bekommt Tipps, um es beim nächsten Mal besser zu machen. Die Kochschule dauert etwa 30 Minuten.

Wer anschließend das volle Spiel spielen möchte, wechselt entweder auf den normalen Modus oder den Sandbox-Modus. Der Sandbox-Modus hat den Vorteil, dass ihr nur Bestellungen erhaltet, wenn ihr sie am Computer eingebt. So vermeidet ihr doppelte oder dreifache Bestellungen und lernt den Spielablauf in Ruhe kennen. Zusätzlich stehen euch bereits alle Geräte und Lebensmittel zur Verfügung, sodass ihr alle Speisen ohne vorheriges freischalten ausprobieren könnt und eine gewisse Routine entwickelt.

Die richtige Vorbereitung

Die Vorbereitung in Cooking Simulator hat höchste Priorität und entscheidet oftmals darüber, ob ihr die Gerichte in der richtigen Zeit schafft. Damit ihr Gewürze und Öle nicht immer einzeln aus dem Regal holen müsst, stellt euch die wichtigsten Produkte wie Salz, Pfeffer, Chili und Paprika auf die Theke neben das Brettchen. Alternativ eignet sich hierfür die Ablagefläche direkt über dem Herd. Da es mit aufsteigendem Level immer mehr Gewürze gibt, sortiert die Gewürze nach Farben, um sie schneller zu erkennen.

Da Gemüse schneiden und Kräuter hacken ordentlich Zeit verschluckt, bereitet grundlegende Speisen bereits am Vortag zu. Gerade Salate sind schnell hergestellt und lassen sich gut im Kühlschrank aufbewahren. Da sich Lebensmittel im Cooking Simulator lange halten, ist die Vorbereitung am Abend vorher kein Problem. Noch mehr Zeit spart ihr ein, wenn ihr Gemüse und Obst in größeren Massen schneidet und in tiefen Tellern zwischenlagert.

Gerade das Schneiden hält in der Küchen-Simulation auf. Für manche Gerichte eignet sich zudem das automatische Gerät zum Kleinschneiden von Gemüse. Beachtet jedoch, dass ihr das Gerät erst mit aufsteigendem Level freischaltet und Gemüsesorten wie Frühlingszwiebeln nicht von diesem erkannt werden.

Multitasking: Wie behalte ich den Überblick?

Um alle Gerichte innerhalb der vorgegebenen Zeit abzuschließen, betreibt Multitasking. Während das Steak in der Pfanne brät und der Mixer das Dressing zubereitet, schneidet bereits die Zutaten für das nächste Gericht. Da sich die Zutatenliste vieler Speisen ähnelt, schneidet beispielsweise direkt alle Tomaten für alle Bestellungen, statt das Messer nach jeder Zutat abzulegen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Da euch das vorsichtige Umdrehen der Lebensmittel in der Pfanne zu viel Zeit kostet, nutzt frühzeitig die hitzebeständigen Handschuhe. Die Handschuhe schaltet ihr mit Level-Aufstieg frei. Statt mit dem Pfannenwender zu hantieren, dreht ihr die zu bratenden Zutaten fortan immer mit der Hand um. Das spart Zeit und vor allem Nerven!

Wie erreiche ich die höchste Punktzahl?

Nach jedem abgegebenen Gericht erhaltet ihr eine Bewertung des Gastes. Ist der Gast zufrieden, erhaltet ihr die volle Punktzahl sowie ein großzügiges Trinkgeld. Gibt es etwas zu beanstanden, findet ihr die Details im Reiter „Gastbeschwerden“. Hier werden unter anderem Fehler in der Würzung, in der Menge oder der Wartezeit aufgeführt.

Stand die Suppe zu lange auf dem Herd oder habt ihr nicht ausreichend Garnitur auf das Gericht gelegt, wirkt sich das negativ auf die Gesamtpunktzahl aus. Damit die Speise nicht kalt beim Gast ankommt, richtet diese erst kurz vor der Abgabe zu. Steht das Gericht bereits einige Minuten auf der Theke, gibt das ebenfalls Minuspunkte in der Bewertung.

Da es hin und wieder vorkommt, dass sich ein Gast trotz genauer Angaben über zu viel Salz oder Pfeffer beschwert, versucht die Menge an Gewürzen beim nächsten Mal ein wenig zu reduzieren.

Nützliche Vorteile in Cooking Simulator

Die Perks, oder übersetzt „Vorteile“ im Spiel, befinden sich am Computer auf dem Schreibtisch. Je höher das Level, desto mehr Vorteile werden freigeschaltet.

Folgende Optionen stehen zur Auswahl:

Vorteil Funktion
Steady Hands Da besonders runde Zutaten beim Schneiden meist wegfliegen, schaltet sobald wie möglich „Steady Hands“ frei. Somit aktiviert ihr das Stabilisieren der Zutat, ohne dass sie euch aus den Händen gleitet.
Fast Feet Besonders dann nützlich, wenn ihr ein höheres Level erreicht habt und mehrere Gerichte gleichzeitig anrichten müsst.
Unbreakable Plate Wer sich die Kosten für zerbrochene Teller sparen möchte, sollte diesen Vorteil aktivieren.
Unbreakable Bottles Öl-Flaschen, Dressings oder andere Glasflaschen zerbrechen sofort, wenn ihr ein Regal oder einen Schrank streift. Aktiviert diesen Vorteil, um euch lästiges Aufwischen zu sparen.
Heatproof Gloves Um Zutaten in der Pfanne schneller zu wenden, sind die hitzebeständigen Handschuhe unumgänglich.
Long Reach Gehört ihr eher zu den Bewegungsmuffeln, bietet euch Cooking Simulator den Vorteil „Long Reach“, um auch aus der Ferne Zutaten zu greifen.

Wie repariere und reinige ich die Küche?

Habt ihr den Fisch oder das Fleisch in der heißen Pfanne vergessen, riskiert ihr nicht nur eine erhöhte Rauchentwicklung, sondern auch eine Explosion. Kommt jede Reaktion zu spät und der Herd ist in Flammen aufgegangen, nutzt das Telefon neben dem Computer und ruft den Reparatur-Service an. Sobald ihr mit dem beschädigten Gegenstand interagiert, wird er umgehend gegen ein Entgelt repariert.

Um die Schränke und Geräte anschließend zu reinigen, kauft entweder einen Schwamm oder nutzt den im Sandbox-Modus bereits vorhandenen Schwamm aus dem Spülbecken. Da euch die Reinigung während des laufenden Betriebs nur aufhält, wartet damit bis zum Feierabend. Nachdem alle Gerichte abgegeben wurden, habt ihr noch einige Minuten Zeit die Küche auf Vordermann zu bringen.

Kauft ausreichend Equipment

Zwar stehen euch zu Beginn des Spiels bereits einige Geräte und Küchenutensilien zur Verfügung, im Spielverlauf werden jedoch noch weitere Objekte freigeschaltet. Eine der wichtigsten Anschaffungen ist der kleine Topf. Da eine große Pfanne und ein großer Kochtopf auf der Herdplatte nicht hintereinander platziert werden können, kauft stattdessen den kleinen Topf. Dieser eignet sich besonders für die Zubereitung von Kartoffeln oder kleinen Suppen.

Eine weitere sinnvolle Anschaffung ist ein zweites Schneidebrett. Da es täglich ein Mittagsangebot auf der Speisekarte gibt, taucht das Gericht deutlich öfter auf als alle anderen. Um das Schneidebrett nicht immer während des Betriebs aufräumen zu müssen, kauft ein zweites Schneidebrett, das ausschließlich für das Tagesangebot genutzt wird. Dort lasst ihr alle benötigten Zutaten stehen, sodass die Zubereitung deutlich schneller geht.

Weitere Tipps für den Einstieg

Da es in Cooking Simulator noch viele kleinere Tipps gibt, die den Spielverlauf vereinfachen, haben wir euch die wichtigsten von ihnen aufgeführt:

  • Habt ihr eine Zutat geschnitten, hebt sie nicht einzeln auf den Teller. Nehmt stattdessen den Teller in die Hand und interagiert mit den Zutaten. Diese werden automatisch auf den Teller gelegt. Beachtet, dass ihr euch währenddessen nicht bewegen dürft, da sie sonst daneben fallen.
  • Würzt Lebensmittel vorzugsweise immer vor dem Schneiden, da ihr Salz, Pfeffer & Co. so besser verteilen könnt.
  • Gehört die Tomatensuppe zu eurem Tagesangebot, bereitet sie bereits vor der Eröffnung vor. Sobald ein Gast die Suppe bestellt, wärmt ihr die nur kurz auf und serviert sie innerhalb weniger Sekunden.
  • Setzt Fertigkeitspunkte ein, um mehr Trinkgeld, mehr Erfahrung und hochwertigere Speisen zu erhalten.

Artikel, die euch ebenfalls interessieren könnten:

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Ilona Frank
Ilona Frank

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken