Code Vein Guide: Die besten Tipps & Tricks

Ihr könnt es nicht erwarten Code Vein zu spielen? Wir haben für euch die Demo angespielt und die besten Tipps für den Einstieg in unserem Guide zusammengefasst.

  • von Michelle Cordes am 05.09.2019, 14:28 Uhr
Code Vein Guide: Die besten Tipps für Einsteiger

In diesem Code Vein Guide erfahrt ihr:

  • Was ihr von Beginn an wissen solltet
  • Welche Auswirkungen Blutcodes auf euch haben
  • Worauf ihr im Kampf achten müsst
  • Wie ihr die Schwächen eurer Gegner richtig nutzt
  • Wie eure Rüstung Auswirkungen auf Gewicht und Angriffskraft haben

Code Vein ist ein Action-Rollenspiel, dass am 27.09.2019 für den PC, die PS4 und Xbox One erscheint. Die Demo ist schon seit dem 03.09.2019 spielbar und hat uns einen kleinen Einblick in das neue Game von Shift, den Machern der God Eater-Reihe, ermöglicht.

Nachfolgend geben wir euch einige hilfreiche Tipps für den Einstieg in Code Vein. Sobald das Spiel erschienen ist, erweitern wir diesen Artikel mit neuen Tricks und Tipps.

Inhaltsverzeichnis

  1. Darum geht es in Code Vein
  2. Code Vein: So geht es los
  3. Code Vein: Darauf müsst ihr achten
  4. Code Vein: So siegt ihr im Kampf
  5. Statuswerte und Blutcodes in Code Vein
  6. So wirkt sich die Rüstung in Code Vein auf Gewicht und Angriffskraft aus
  7. Code Vein: Alles über Misteln, Dunst, Items und Miasma
Code Vein [Xbox One]
Code Vein [Xbox One]
€ 69.99

Darum geht es in Code Vein

In naher Zukunft sorgte eine mysteriöse Katastrophe für die Dezimierung der gesamten Menschheit. Nur die Trümmer eingestürzter Gebäude dienen als Gräber der Verstorbenen. Aus dieser Zerstörung kristallisierte sich eine Geheimgesellschaft von Wiedergängern heraus, die sogenannten Veins.

Mithilfe ihrer übermenschlichen Kräfte versuchen sie verzweifelt um ihr Überleben zu kämpfen. Der Preis dieser Kräfte ist jedoch der Verlust der eigenen Erinnerungen und haben das verwandeln in teuflische Wesen zufolge. Diese blutdurstigen Monster werden auch Verlorene genannt.

Als Protagonist mit einzigartigen Fähigkeiten macht ihr euch auf die Suche nach eurer eigenen verlorenen Erinnerungen. Auf diesem Weg bestreitet ihr euren Kampf gegen die skrupellosen Verlorenen mit dem Ziel, einen Ausweg aus dieser Hölle zu finden. Mehr über die Story und das Gameplay von Code Vein erfahrt ihr in diesem Artikel.

Die ersten Minuten in Code Vein

Wir befinden uns in einer Art Traumumgebung, in der wir ein helles Licht sehen und eine junge Frau namens Cruz spricht zu uns. Unsere Erinnerung scheint verloren und sie versucht uns dabei zu helfen sich an unseren Namen und unser Aussehen zu erinnern. Wählen wir “Namen erinnern”, geben wir unserem Protagonisten oder unserer Protagonistin einen Namen. Bei “Aussehen verändern” gelangen wir in einen Charaktereditor, der uns umfangreiche Möglichkeiten bietet unser Äußeres nach Belieben anzupassen.

Wir begegnen nun endlich der Frau, die zu uns gesprochen hat. Sie erzählt uns von unseren einzigartigen Fähigkeiten und gibt uns einen Einblick darin, welche es gibt und wie wir sie nutzen können. Freundlicherweise stellt sie uns zur Erprobung unserer neu erworbenen Kräfte einen bereitwilligen Verlorenen zur Verfügung. Nachdem wir all das vermittelte Wissen erlangt haben, gelangen wir nun in das eigentliche Gameplay.

Wir werden durch das “Mädchen in Weiß” geweckt und finden uns in einer zerstörten Umgebung wieder. Sie gibt uns zu verstehen, dass auch sie ihre Erinnerungen verloren hat und gemeinsam begeben wir uns humpelnd auf den Weg zu einem weißen, baumähnlichen Gegenstand. Dort angekommen erzählt uns das Mädchen von einer Sage, dessen Wahrheitsgehalt noch nicht bewiesen scheint. Wir erleiden eine Art Anfall und sehen Erinnerungsfetzen, die noch nicht viel preisgeben und kein schlüssiges Bild ergeben.

Das Mädchen beißt uns in den Unterarm, sodass Blut auf den Boden tropft, der “Baum” zu blühen beginnt und bluttropfenartige Früchte trägt. Aufgrund dieses Ereignisses scheint sie zu wissen wer wir sind. Sie reicht uns einer dieser Früchte und wir schlafen in der nächsten Szene ruhig und seelig auf ihrem Schoß. Wir werden von Wiedergängern verschleppt, bzw. mitgenommen und befinden uns in einem Gefängnis. Von da an dürfen wir uns komplett eigenständig durch die Spielwelt bewegen.

Was ihr zu Beginn in Code Vein wissen müsst

Zu Beginn des Spiels erfahrt ihr, dass ihr als einziger besondere Fähigkeiten besitzt. Ihr könnt sogenannte Blutcodes verwenden, die euch zu einem vielseitigen Krieger machen. Mithilfe dieser Blutcodes seid ihr in der Lage verschiedene Talente zu beherrschen, dessen Beherrschung ihr im Kampf steigern könnt. Jeder Blutcode hat seine eigenen individuellen Talente. Sobald ihr einen Blutcode aktiviert habt, könnt ihr nur die dazugehörigen Talente nutzen.

Steigert ihr euren Beherrschungswert auf die Maximalstufe, so habt ihr dieses Talent gemeistert und könnt es auch nach Austausch des Blutcodes verwenden. Für die Benutzung eurer Talente benötigt ihr Ichor. Diese Ressource ist knapp bemessen und je nach Talent mehr oder weniger schnell aufgebraucht. Um das Prinzip vereinfacht auszudrücken: Blutcodes haben Talente für die ihr Ichor benötigt. Ichor lädt sich mit der Zeit wieder von selbst auf oder ihr es könnt mithilfe von Items wieder regenerieren. Außerdem beherrscht ihr einen Entzugs-Angriffs, der Gegnern Ichor entzieht.

Das ist eine gute Möglichkeit besonders in längeren Gefechten euer Ichor wiederherzustellen. Ihr werdet schnell merken, dass ihr es selbst in kleineren Gefechten in kürzester Zeit aufgebraucht habt. Dann bleibt euch nichts anderes übrig, als euch in den fokussierten Zustand zu bringen, um nicht ins Wanken zu geraten, den Gegner in die Luft zu schleudern und ihm mit einem Entzugs-Angriff seinem Ichor zu berauben. Aber Vorsicht: auch eure Gegner sind dazu in der Lage zu fokussieren.

Code Vein: Achtet auf Hinweise im Kampf

Neben dem fokussierten Zustand gibt es im Kampf immer mal wieder kleinere Hinweise auf die ihr achten solltet. Ihr seid beispielsweise auch in der Lage eure Gegner zu parieren. Mit einer Parade könnt ihr gegnerischen Angriffen ausweichen. Das hat den Vorteil, dass ihr euch damit zum einen geschickt aus einer Situation retten könnt, in der ihr kein Ichor mehr besitzt um anzugreifen. Zum anderen verschafft ihr euch damit die nötige Zeit, um euer Ichor zu regenerieren.

Ihr könnt euren Gegner außerdem ins Wanken bringen und für einige Sekunden außer Gefecht setzen. Ihr hingegen seid geschützter vor Angriffen, die euch ins Wanken bringen und zu einem leichten Ziel in eurem Gefecht gegen die Verlorenen macht. Das kommt euch und eurer Ichor-Regeneration ebenfalls wieder zugute. Um den fiesen Monstern schnell den Gar auszumachen, habt ihr außerdem die Möglichkeit sie von hinten niederzustrecken, ohne dass sie euch vorher bemerken.

Eure Statuswerte in Code Vein und wie sie sich mit Blutcodes verändern

Eure Statuswerte unterscheiden sich in mehrere Kategorien. In der ersten Spalte seht ihr eure Lebenspunkte, eure Ausdauer, euer Ichor, euer Basis-Gleichgewicht, eure Grundbeweglichkeit und das maximale Gewicht, das ihr tragen könnt. Darunter findet ihr Werte wie Stärke, Geschicklichkeit, Verstand, Willenskraft, Vitalität und Standhaftigkeit die jeweils einen Buchstaben als Rang zugeordnet haben. Diese Statuswerte werden durch eure Blutcodes beeinflusst. Jeder Blutcode verändert auch eure Werte.

In der zweiten Spalte seht ihr eure Haupthand als Waffe 1, eure Nebenhand als Waffe 2 und euren Blutschleier. Die Haupt- und Nebenhand könnt ihr wohlbemerkt beliebig mit der Steuerkreuztaste nach oben hin und her wechseln. Die Werte von Waffe 1 und 2 zeigen logischerweise die Werte eurer angelegten Waffen. Der Blutschleier zeigt den Angriffswert des Entzugs-Angriffs und den eurer Talente. Dabei haben die Talente verschiedenen Affinitäten, nämlich Licht und Dunkelheit.

In der dritten Spalte seht ihr eure Verteidigungswerte und Widerstände. Diese Werte verändern sich mit dem jeweiligen, ausgewählten Blutcode. Somit könnt ihr die Stärken der unterschiedlichen Blutcodes den Schwächen eures Gegners anpassen.

Zu Beginn erhaltet ihr einen Kämpfer-Blutcode, der sich auf Angriff und den Wert Stärke fokussiert. Während der Kämpfer-Blutcode im Tutorial aktiv ist, tragt ihr ein großes, schweres Schwert. Sobald ihr den Ranger-Blutcode bekommt und diesen aktivieren wollt, erscheint die Meldung, dass Waffe und Blutcode nicht kompatibel sind. Das Schwert ist zu schwer, weshalb ihr besser ein leichtes Bajonett verwendet.

So wirkt sich Rüstung in Code Vein auf Gewicht und Angriffskraft aus

Jede Ausrüstung hat eine Mindestanforderung an eure Werte und ein Gewicht. Während ein Kämpfer aufgrund seiner Stärke und der passenden Blutcodes das schwere Schwert locker schwingen kann, muss ein Ranger mit leichteren Gegenständen kämpfen. Wenn eure Werte zu niedrig sind, wird sich auch eure Angriffskraft verringern. Ist das Gewicht überschritten, könnt ihr Angriffen schlechter ausweichen können.

Code Vein: Alles über Misteln, Dunst, Items und Miasma

Misteln sind Orte, an denen ihr euch ausruhen könnt, um eure Lebenspunkte aufzufrischen. Außerdem könnt ihr dort euren Stufenaufstieg machen, was Lebenspunkte, Ausdauer,  Angriff und die Kraft eurer Talente verbessert. An Misteln erlernt ihr neue Talente oder erhöht eure Talentbeherrschung. Und ihr könnt dort Items lagern und euch teleportieren. Sie dienen zudem als Speicherpunkt.

Dunst wird für eine Stufenerhöhung an den Misteln investiert. Sterbt ihr, verliert ihr all euren Dunst. Ihr könnt verlorenen Dunst zurückholen, indem ihr zu eurem Todesort zurückkehrt. Solltet ihr auf dem Weg dorthin erneut sterben, ist der Dunst für immer verschwunden und ihr müsst neuen sammeln. Dunst gewinnt ihr durch besiegte Verlorene.

Es gibt einige sehr hilfreiche Items, wie zum Beispiel:

  • Regeneration: Stellt eure Lebenspunkte wieder her.
  • Entzug-Aktivator: Ihr erhaltet mehr Ichor bei Entzugs-Angriffen
  • Blutbefleckter Pflock: Ihr könnt zur letzten Mistel zurückkehren, jedoch solltet ihr ihn gewissenhaft einsetzen, da ihr damit auch euren gesamten Dunst verliert. Dieses Item verbraucht sich nicht, sodass ihr es beliebig oft einsetzen könnt.
  • Nadel der Einheit: Bringt euch im Multiplayer zu eurem Mitspieler
  • Verlustsplitter S (vermutlich in weiteren “Größen” vorhanden): Sind hinterlassene Dunstfragmente und geben euch in diesem Fall 100 Dunst pro Verlustsplitter S.
  • Chemisches Licht: Könnt ihr als temporäre Markierungen nutzen.

Sobald ihr Miasma neutralisiert, erhaltet ihr eine Karte der Umgebung. Es ermöglicht euch alle Wege und Gänge zu sehen, die es in diesem Gebiet gibt. Wenn ihr euch nicht weiterhin anhand ungeordneter Punkte auf der Karte fortbewegen wollt, ist das eine gute Möglichkeit zur Orientierung. Miasma wird neutralisiert, sobald ihr eine Mistel aktiviert, eine faulige Mistel läutert oder einen Verlorenen besiegt, der von einer Mistel infiziert wurde.

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Michelle Cordes
Michelle Cordes

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken