Call of Duty: Modern Warfare Map-Guide – So gewinnt ihr auf allen Karten

Call of Duty: Modern Warfare beinhaltet eine Fülle an Maps. Deswegen zeigen wir euch die beste Herangehensweisen und Strategien für jede Karte!

  • von Dennis Anjuschin am 11.11.2019, 15:55 Uhr
Call of Duty Modern Warfare Maps Header

In unserem MapGuide zu Call of Duty: Modern Warfare lernt ihr:

  • Die wichtigsten Eigenschaften jeder Map
  • Strategien zu allen Karten
  • Wo auf den Maps euch Camper auflauern

In Call of Duty: Modern Warfare (Jetzt bei MediaMarkt kaufen!) tragt ihr Schlachten auf der ganzen Welt aus. Infinity Ward hat keine Mühe gescheut und ganze 19 Maps zum Launch des Multiplayers kreiert. Ob russische Dörfer oder Londoner Stadtteile – Modern Warfare bietet ein diverses Repertoire an Szenarien.

Neue Maps erscheinen in Form von kostenlosen Updates. Selbstverständlich werden wir uns alle kommenden DLC-Maps genauer ansehen und unseren Guide erweitern. Schaut bei neuen Updates hier vorbei!

Neulingen empfehlen wir vorher in unseren Call of Duty: Modern Warfare-Tipps-Guide für den Multiplayer reinzuschauen. Braucht ihr hingegen Tipps zu einzelnen Waffen, werdet ihr im Call of Duty: Modern Warfare Waffen-Guide fündig.

  1. Call of Duty: Modern Warfare Maps: Feuergefecht
  2. Docks
  3. Gulag Showers
  4. Hill
  5. Kings
  6. Pine
  7. Speedball
  8. Stack
  9. Atrium
  10. Cargo
  11. Call of Duty: Modern Warfare Maps: konventioneller Versus
  12. Aniyah Palaces
  13. Arklov Peak
  14. Azhir Cave
  15. Euphrates Bridge
  16. Grazna Raid
  17. Gun Runner
  18. Hackney Yard
  19. Piccadilly
  20. Rammaza
  21. St. Petrograd
  22. Shoot House
  23. Crash
  24. Call of Duty: Modern Warfare Maps: Bodenkrieg
  25. Karst River Quarry
  26. Tavorsk District
  27. Krovnik Farmland
  28. Port of Verdansk

Call of Duty: Modern Warfare Maps: Feuergefecht

Im Feuergefechtsmodus ist die Absprache mit dem Partner das A und O. Tretet im 2-vs-2-Modus deswegen am besten mit einem Freund an.

Docks: Krieg im Hafen von London

Die zweistöckigen Gebäude links und rechts bieten eine gute Möglichkeit zum Flankieren. Haltet bei den Fenstern allerdings den Kopf unten.

Des Weiteren solltet ihr euren Spawn im Auge behalten, denn der ist durch einen unterirdischen Bach mit dem des Gegner-Duos verbunden. Durch seine niedrige Lage bietet er jedoch kaum Schutz, weshalb ihr ihn vermeiden solltet.

Gulag Showers: Feuergefechte im Straflager

Gulag Showers ist die kleinste Map im gesamten Spiel. Positioniert euch an einem der beiden Torbogen und hofft, dass ihr den Feind zuerst seht.

Stürmt gemeinsam einen der gegnerischen Torbögen, wenn ihr einen aggressiveren Spielstil verfolgt. Einzelne Gegner haben keine Chance und den zweiten könnt ihr von der Seite überraschen.

Hill: 2v2 Grabenkämpfe

Am Ostspawn steht euch ein Haus zur Verfügung, während der Westspawn einen Graben hat. Außerdem gibt es Büsche und hohe Gräser, in denen ihr euch verstecken könnt.

Beim Westspawn wartet ihr im Graben darauf, dass die Gegner einen Vorstoß wagen. Startet ihr hingegen im Osten, ist Flankieren die beste Strategie. Schleicht an den Rändern der Map entlang und kesselt das Gegner-Duo von beiden Seiten ein.

Call of Duty: Modern Warfare Map-Guide – King

Zwei Möglichkeiten: Entweder ihr verkriecht euch in einem Container an der Seite oder ihr versucht den Turm in der Mitte zu erobern. Bei Ersterem seid ihr geschützt, dafür fehlt euch aber der Höhenvorteil. Bekommt ihr ein Loadout mit Nahkampfwaffen, sollte das eure Wahl sein.

Auf dem Turm könnt ihr die gesamte Map überblicken. Vergesst aber nicht, dass der Turm von zwei Seiten erklimmbar ist.

Pine: Versteckspiel im Nadelwald

Pines ist eine mittelgroße Map voller natürlicher Tarnmöglichkeiten. Wenn ihr vorsichtig spielt, könnt ihr euch im Dickicht vor den Augen der Gegner verstecken. Der rote Container in der Mitte bietet euch weitere Deckung. Reingehen solltet ihr trotzdem nicht, da ihr drinnen ein leichtes Ziel abgebt.

Die Podeste an den Spawns könnt ihr ruhig ignorieren. Jeglicher Höhenvorteil wird durch die fehlende Deckung ohnehin zunichte gemacht.

Speedball Map-Guide

Bei dieser Map handelt es sich um eine alte Paintball Arena voller hüfthoher Barrieren aus Holz und Beton. Dünne Holzwände könnt sowohl ihr wie auch euer Feind durchschießen. Verschanzt euch stattdessen hinter den Betonblöcken.

Achtet außerdem auf den Container. Gegner versuchen oft von dort aus ein Flankier-Manöver in Gang zu setzen.

Stack: Paintball mit echten Waffen

Mit feindlichen Angriffen müsst ihr vor allem auf den Seitengängen rechnen. Entscheidet ihr euch zuerst für einen Vorstoß, empfiehlt sich ein gemeinsamer Angriff auf einer Spur. Gefechten auf der mittleren Struktur geht ihr dagegen besser aus dem Weg.

Call of Duty: Modern Warfare Maps – Atrium

Atrium besteht aus einem Innenhof und einem Säulengang, der den Innenhof wie eine Linie umspannt. Bedeutet, dass ihr durch den Säulengang an den Perimetern auch bis zum anderen Ende gelangen könnt. Das raten wir euch auch, denn bis auf den Brunnen mit dem Baum, findet ihr nur wenig Deckung im Innenbereich.

Es gibt auf jeder Seite vier Torbögen, die den Säulengang mit dem Innenhof verbinden. Insgesamt also 16 Öffnungen durch die ihr spähen könnt. Da die Map so klein ist, habt ihr Sichtlinien, die bis in den Gang auf der gegenüberliegenden Seite reichen. Gilt auch für eure Gegner, also seid vorsichtig, wenn ihr an einem Torbogen vorbeischreitet.

Cargo: Action im Frachtraum

Diese Map setzt sich aus einem Frachtraum voller Container und Waren, sowie jeweils einem Geländer auf der Ost- und Westseite zusammen. Welche Taktik ihr anwendet, hängt von den Handlungen der Gegner ab. Wenn einer oder gar beide auf das Geländer klettern, sucht ihr euch Schutz in einem der aufgeschlossenen Container. Sie mögen jetzt den Höhenvorteil haben, jedoch sind sie euch aufgrund mangelnder Deckung ausgeliefert.

Entscheiden sich die Gegner für den Frachtraum, bleibt ihr ebenfalls unten. Betretet in diesem Fall jedoch nicht die Container selbst, da ihr dort schnell einer Granate zum Opfer fallen könnt. Nutzt ansonsten die Paletten und Kisten, um euch einen leichten Höhenvorteil zu verschaffen.

Call of Duty: Modern Warfare Maps: Standard-Modi

Diese Karten tauchen in allen konventionellen Spiellisten auf. Im Gegensatz zu den Maps im Feuergefechtsmodus, variiert die Größe dieser Maps teils drastisch.

Aniyah Palace: Zerstörung im Palast

Der namensgebende Palast ist das Zentrum dieser Karte. Er besteht aus zwei Stockwerken, einem Balkon, ein paar Gängen und einer großen Halle. Das Gebäude ist eine einzige Todeszone, vor allem die Korridore.

Macht euch lieber die einzelnen Häuser um den Palast herum zu Nutze. Dort bekommt ihr nicht nur Schutz – ihr könnt auch unachtsame Gegner auf den Straßen ins Visier nehmen. In aufgabenbasierten Modi ist dieser Bereich ebenfalls zu empfehlen, da ihr auf weniger Gegner trefft.

Call of Duty: Modern Warfare Maps – Arklov Peak

Ein Dorf, das aus vielen kleinen bis mittelgroßen Bauten besteht. Stellt euch auf Beschuss aus Fenstern und höheren Lagen ein. Kämpft euch langsam von Haus zu Haus voran und bleibt nicht lang draußen.

Wenn ihr eine Unterkunft gefunden habt, patrouilliert ihr am besten sämtliche Fensteröffnungen und Zugänge. Das Dorfzentrum solltet ihr nur aufsuchen, wenn ihr schon relativ erfahren im Call of Duty: Modern Warfare-Multiplayer seid.

Azhir Cave-Guide

Mit seinem Höhlensystem, zweistöckigen Gebäuden und der langen Grube, ist Azhir Cave eine der vertikalsten Karten. Da die meisten Pforten miteinander verzweigt sind, solltet ihr nicht dauerhaft an einer Location stehen bleiben. Seid konstant in Bewegung und rechnet immer damit, dass Gegner um Ecken gerannt kommen.

Gerade in den Höhlen bieten sich Schrotflinten und Maschinenpistolen an. Und lasst den Graben links liegen, ihr seid dort nur leichte Beute für Feinde auf der höheren Ebene.

Call of Duty: Modern Warfare Maps – Euphrates Bridge

Dreh- und Angelpunkt ist die riesige Brücke. Spawnt ihr nördlich, habt ihr einem Höhenvorteil und einige Lehmhütten als Deckung. Als Scharfschütze könnt ihr die bessere Lage zu euren Gunsten nutzen. Dafür seid ihr auf den Strecken zwischen den Häusern nur schlecht geschützt.

Auf der Südhälfte stehen euch Gräben zur Verfügung. Denkt aber nicht, dass ihr unantastbar wärt. Der Feind kann euch vom richtigen Winkel auf der Brücke immer noch treffen. Oben müsst ihr mit konstantem Beschuss durch Scharfschützen rechnen.

Grazna Raid: Klassischer Häuserkampf

Grazna Raid präsentiert euch klassischen Häuserkampf, wie man ihn aus dem ersten Modern Warfare kennt. So gut wie jedes Gebäude besteht hier aus zwei Stockwerken. Nehmt diese Häuser ein, um euch den Höhenvorteil zu sichern.

Im Innenhof und auf dem Spielplatz bieten sich Maschinenpistolen und Sturmgewehre an. Habt aber definitiv eine Schrotflinte parat, wenn ihr ein von Feinden besetztes Haus erobert. Von den Straßen solltet ihr euch möglichst fernhalten. Nehmt alternativ die Gräben im Süden, um von einem Ende zum anderen zu gelangen.

Gun Runner: Action auf alten Gleisen

Gun Runner liegt auf einem alten Fabrikgelände, was bedeutet, dass es eine menge Lagerhallen gibt. Deshalb gibt es innerhalb der Gebäude vergleichsweise wenig Deckungsmöglichkeiten. Bewegt euch langsam an Wänden entlang und späht um jede Ecke herum, ehe ihr weiterlauft.

Im Osten findet ihr Zugwagons. Besonders beim Verteidigen von Punkten könnt ihr euch auf einem Wagondach positionieren und weit entfernte Feinde ins Visier nehmen.

Hackney Yard-Guide

Wendet ähnliche Taktiken wie auf Arklov Peak an. Sucht Schutz in den Büros und bleibt nie lange draußen. Das Kartenzentrum mit den Containern ist aufgrund der zweistöckigen Warenhäuser tabu. Ihr habt meist kaum eine Chance gegen Fenster-Camper.

Drinnen finden hauptsächlich Nahkämpfe statt. Bewaffnet euch mit Maschinenpistolen oder Schrotflinten und rennt nicht zu viel rum. Claymores und Minen sind eine exzellente Möglichkeit, um achtlose Feinde ins Jenseits zu befördern. Vermint sämtliche Ein- und Ausgänge, wenn ihr euch länger an einem Platz aufhaltet.

Piccadilly: Zwischen Doppeldeckerbussen und Campern

Seit dem Release hat sich Piccadilly unter Fans als eine der unbeliebtesten Karten herauskristallisiert. Das liegt unter anderem an den vielen Camping-Spots, die ein Durchqueren des Plazas zur Herkulesaufgabe werden lassen. Macht es euch lieber in den Geschäften am Rand gemütlich und geht nicht ohne Grund raus.

Müsst ihr doch mal zum anderen Ende, könnt ihr bei den Bussen Deckung finden. Zumindest euer Rücken ist dann gegen Beschuss abgeschirmt, aber achtet auf Bewegungen in den Häusern vor euch.

Rammaza: Ein besonderer Wochenmarkt

Rammaza ist eine kleine, aber offene Map. Der Großteil aller Kämpfe findet auf dem leeren Marktplatz statt. Abgesehen davon ist dieser auch noch von vier Häusern, inklusive betretbaren Dächern, eingekreist.

Die Westseite ist dank der vielen Deckungen weniger gefährlich, dafür habt ihr aber mit Nahkämpfen zu rechnen.

Call of Duty: Modern Warfare Map-Guide – St. Petrograd

Nicht gerade breit, aber dafür einer der längsten und vertikalsten Maps. Gebt auf die Balkons und Fenster acht, wenn ihr an den Straßenbahn rumschleicht.

Ferner dürft ihr den Wohnblock von gegenüber, im Falle, dass ihr an den Fensteröffnungen campen wollt, nicht aus den Augen verlieren. Gegner können euch auf dieser Entfernung immer noch wegpusten. Unterschätzt auch Feinde am Boden nicht, denn groß ist der Höhenunterschied nicht.

Shoot House: Die Run & Gun-Map

Shoot House liefert ein Spielerlebnis, das dem Run & Gun-Prinzip früherer Call of Duty-Spiele recht nah kommt. Die Karte besteht aus drei Pfaden, ist nahezu symmetrisch und noch dazu eine der parkourlastigsten Maps.

Bleibt konstant in Bewegung und stellt sicher, dass euer Loadout auf schnelle Nahkämpfe ausgelegt ist. Klettert ab und zu auf großzügig platzierte Kisten und Container, um den Feind von oben zu überlisten.

Crash: Rückkehr des Klassikers

Crash ist ein Remake aus dem ersten Modern Warfare. Am Layout hat sich nichts geändert, was Veteranen sehr gelegen kommt. Vom Aufbau her ist Crash eine typische three-lane Karte. Die zentrale Linie mit dem abgestürzten Hubschrauber bietet euch mit den Autowracks einige Deckungsmöglichkeiten. Außerdem müsst ihr mit Beschuss aus den Häusern am Straßenrand rechnen.

In den äußeren Bereichen – den Seitenlinien – könnt ihr euch Schutz in Werkstätten und verlassenen Geschäften suchen. Die liefern euch zudem Sichtlinien auf die Straßen im mittleren Kartenteil. Grundsätzlich sollten sich Spieler mit Maschinenpistolen und Schrotflinten an den äußeren Perimetern aufhalten, während sich geübte Sturmgewehr-Nutzer durchaus auf Kämpfe im Zentrum einlassen können.

Call of Duty: Modern Warfare Maps – Bodenkrieg

Im Wesentlichen geht es darum, mehrere Flaggen auf einer riesigen Map einzunehmen und zu halten. Erstmals dürft ihr dabei mit Panzern, Autos und Helikoptern in die Schlacht ziehen. Wir raten dazu, im Squad mit bis zu drei Freunden zu spielen, damit ihr euch beim Einnehmen von Objectives besser koordinieren könnt.

Karst River Quarry: Rüstet euch mit Raketenwerfer & Minen aus

Zentrum ist das Fabrikgelände mit seinem Gleissystem. Grundsätzlich müsst ihr euch dort auf Chaos und Explosionen ohne Ende einstellen – sowohl draußen als auch drinnen. Bleibt immer in der Nähe von Teamkameraden, damit ihr nicht von größeren Gegner-Squads überwältigt werdet.

Alternativ könnt ihr euch an Flaggen im Perimeter versuchen. Hier trefft ihr allerdings öfter auf feindliche Fahrzeuge, weshalb wir dazu raten Raketenwerfer und Minen ins Loadout zu integrieren.

Tavorsk District: Kampf um Hochhäuser

Kennzeichnend für Tavorsk sind die beiden Hochhäuser. Perfekt, wenn ihr ein Scharfschütze seid. Allen anderen raten wir davon ab, sich lange im Freien aufzuhalten.

Abseits dessen könnt ihr dieselben Taktiken wie bei Karst River anwenden. Einziger Unterschied ist, dass ihr meistens mit doppelt so vielen Snipern rechnen müsst.

Krovnik Farmlands-Guide

Anders als die ersten beiden Karten, ist Krovnik schmal und linear aufgebaut. Das führt zu deutlich mehr Mitteldistanzkämpfen und (glücklicherweise) weniger Scharfschützen.

Als koordinierter Squad könnt ihr euch daran machen, einen Punkt in der Kartenhälfte des Feindes einzunehmen. Das ist weniger schwer als es klingt, weil fast alle mit der mittleren Flagge beschäftigt sind. Feindlicher Nachschub wird dadurch eingeschränkt und euer Team bekommt einen weiteren Spawnpunkt. Von dort aus könnt ihr die Mitte einkesseln und eine Großoffensive starten.

Port of Verdansk: Fahrzeugschlachten im Hafen

Port of Verdansk ist kompakter als die anderen Karten, was in deutlich mehr Fahrzeug-Action und Scharfschützen-Beschuss resultiert. Als Fußsoldat müsst ihr euch somit gezwungenermaßen drinnen aufhalten. Draußen habt ihr nicht nur mit Snipern, sondern auch mit Angriffen durch Helikopter zu rechnen. Selbst wenn ihr nur von einem Eroberungspunkt zum nächsten laufen wollt, sind eure Überlebenschancen ausgesprochen schlecht.

Seid ihr im Fahrzeug unterwegs, bietet der Highway im Zentrum einen Weg zu den Objectives auf der anderen Map-Hälfte. Wollt ihr es hingegen euren Gegnern schwerer machen, zu den Punkten auf eurer Hälfte zu gelangen, könnt ihr ein bis zwei größere LKW auf der Brücke parken, sodass sie die Straße blockieren. Dauerhaft hält sie das nach unserer Erfahrung nicht auf, aber es kann in den ersten Spielminuten ziemlich effektiv sein, um Panzer zu verlangsamen, die über den Highway fahren.

Weitere Guides auf GameZ:

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Dennis Anjuschin
Dennis Anjuschin

Tagsüber Vollzeit-Student, abends Teilzeit-Gear. Ist in Raccoon City aufgewachsen und hat ein besonderes Faible für Retro-Shooter ala DOOM und Turok.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken