Call of Duty: Black Ops Cold War – Tipps & Tricks für den Multiplayer

In Call of Duty: Black Ops Cold War bestreitet ihr Multiplayer-Schlachten im Kalten Krieg. Damit ihr auf dem virtuellen Schlachtfeld nicht untergeht, haben wir hilfreiche Einsteiger-Tipps für euch!

  • von Dennis Anjuschin am 13.11.2020, 12:20 Uhr
Black Ops Cold War Tipps Header

In unserem Call of Duty: Black Ops Cold War Tipps-Guide lernt ihr:

  • Was die besten Einstellungen sind
  • Worin sich Black Ops Cold War von Modern Warfare unterscheidet
  • Welche Extras besonders gut für die ersten Stunden geeignet sind
  • Welche Punkteserien es gibt und welche besonders effektiv sind
  • Was für Ausrüstungen es gibt und wie ihr sie einsetzt
  • Was es in den Kämpfen zu beachten gibt

Seit dem 13. November 2020 dürft ihr euch auf PlayStation 4, Xbox One, Xbox Series X, PC und ab dem 19. November dann auch auf Playstation 5 in den Multiplayer des neuen Black Ops stürzen. Treyarch entfernt sich von dem Zukunfts-Setting und schickt euch zurück in die Zeit von Synthwave-Musik und Stellvertreterkriegen – die frühen 80er! Mit unserem Guide erleichtern wir euch den Einstieg in den Multiplayer-Modus.

Damit die Explosionen noch mehr knallen!
LOGITECH G432 Gaming Headset Schwarz
LOGITECH G432 Gaming Headset Schwarz
€ 60.26

Was sind die besten Einstellungen für Call of Duty: Black Ops Cold War?

Werft einen Blick in die Einstellungen, ehe ihr euch ins Gefecht stürzt. Jeder hat seine persönlichen Präferenzen, wenn es um Helligkeit oder die Maus  / Controller-Sensibilität geht. Allerdings gibt es ein paar Einstellungsmöglichkeiten, die euch klare Vorteile im Spiel verschaffen.

Das Field-of-View (Sichtfeld) ist regulär auf 80 eingestellt, allerdings empfehlen wir, den Regler mindestens auf 100 bis 105 zu stellen. Wer will, kann noch höher gehen, aber das beansprucht deutlich mehr Leistung. 100 bis 105 hingegen bereiten keine Probleme bei der Performance und sind deshalb auch für Spieler auf Xbox One und PlayStation 4 die beste Einstellungsmöglichkeit.

Im Kampf spielt der erste Sichtkontakt eine entscheidende Rolle. Dafür benötigt ihr ein möglichst klares Sichtfeld, weshalb ihr Motion-Blur ausschaltet.

Als Letztes raten wir euch – vor allem wenn ihr mit Headset spielt – den Soundmodus High Boost zu aktivieren. Damit werden sämtliche Geräusche – wie zum Beispiel gegnerische Schritte – deutlich lauter wiedergegeben. Das ist gerade für die Spieler interessant, die einen weniger offensiven Spielstil verfolgen.

Worin unterscheidet sich Black Ops Cold War von Modern Warfare?

Das 2019 erschienene Call of Duty: Modern Warfare (Jetzt bei MediaMarkt kaufen!) brachte einige Veränderungen und Neuerungen in die Reihe. Und da Black Ops Cold War und Modern Warfare durch den Warzone-Modus verbunden werden, fragt sich der ein oder andere bestimmt, ob es die Neuerungen auch ins neue Black Ops geschafft haben. Folgende Features kehren aus Modern Warfare zurück:

  • Klassen-Anpassungen während eines Matches
  • Nachladen während man über Kimme & Korn zielt
  • Waffenlevel
  • Parkour-System
  • Der Waffenschmied

Folgende Dinge gibt es in Black Ops Cold War nicht mehr:

  • Taktischen Sprint
  • Deckungssystem

Des Weiteren sollte erwähnt sein, dass die meisten Maps nach dem klassischen Drei-Linien-Prinzip aufgebaut sind. Aufgrund dessen – und dem fehlenden Deckungssystem – ist Kenntnis und Positionierung auf der Karte nicht mehr so wichtig wie noch beim Vorgänger. Das bedeutet auch, dass Campen mehr Nachteile als Vorteile bringt.

Black Ops Cold War spielt sich insgesamt also deutlich klassischer als Modern Warfare. Anders gesagt: Bleibt immer in Bewegung und seid ruhig etwas offensiver. Ihr habt auch mehr Gesundheit, was in einer längeren Kill-Time resultiert – heißt, dass sowohl ihr als auch die Gegner mehr als nur zwei bis drei Schüsse aushalten.

Ein konfrontativer Spielstil wird eher belohnt, da ihr auf den kleinen und geradlinigen Maps öfters auf Feinde trefft und mit dem Kill-Multiplier – darauf gehen wir im Abschnitt zu den Punkteserien ein – viele Punkte sammeln könnt.

Wusstet ihr schon, dass alle Waffen aus Black Ops Cold War auch in Warzone nutzbar sein werden? Wir haben übrigens auch einen tollen Warzone Tipps-Guide auf unserer Seite.

Welche Extras gibt es in Call of Duty: Black Ops Cold War?

Extras sind passive Fähigkeiten und Bestandteil eurer Klasse. Im Klasseneditor könnt ihr jeweils ein Extra aus allen drei Kategorien ausrüsten. Mehrere Extras aus der gleichen Kategorie könnt ihr jedoch nicht auswählen.

Extras der Kategorie 1

Name Freischaltung
Beschreibung
Techniker Erkennt feindliche Ausrüstung und Punkteserien durch Wände. Feindliche Punkteserien werden auf der Minikarte angezeigt und Vorräte können neu gewürfelt werden.
Paranoia Level 8 Ihr hört einen Alarm, wenn Gegner auf euch zielen. Ist der Gegner außerhalb eures Sichtfeldes, pulsiert der Bildschirm orangefarben an den Rändern auf. (Ist der Gegner rechts von euch, pulsiert es rechts – ist er links, pulsiert der linke Rand)
Taktikmaske Level 20 Maximaler Widerstand gegen Blend- und Betäubungsgranaten. Außerdem seid ihr immun gegen Gas.
Splitterschutzweste Level 29 Ihr erleidet weniger Schaden durch gegnerische Sprengstoffe, sowie durch Feuer von Molotow-Cocktails und Gefechtsbögen.

Extras der Kategorie 2

Name Freischaltung
Beschreibung
Plünderer Füllt Munition bei getöteten Gegnern auf.
Attentäter Level 17 Gegner in einer Abschussserie werden auf der Minikarte mit einem Fadenkreuz markiert. Für das Töten dieser Gegner erhaltet ihr zusätzliche Punkte.
Spurenleser Level 23 Ihr könnt feindliche Fußabdrücke sehen. Zielt ihr auf Gegner, werden diese auf der Minimap markiert.
Quartiermeister Level 35 Ausrüstung wird innerhalb von 25 Sekunden wieder aufgeladen.

Extras der Kategorie 3

Name Freischaltung
Beschreibung
Gung-Ho Schießt und setzt Ausrüstung während des Sprintens ein. Lauft mit voller Geschwindigkeit weiter, wenn ihr beim Sprinten nachladet – weniger Fallschaden, schnellerer Waffenwechsel und höhere Präzision beim Scheißen.
Geist Level 14 Feindliche Spionageflugzeuge können euch nicht orten.
Kaltblütig Level 26 KI-gesteuerte Punkteserien ignorieren euch, während ihr bei Spieler-gesteuerten Punkteserien nicht markiert werdet. Man kann euch nicht in der Thermalsicht sehen und Spieler in Fahrzeugen sehen euer Namensschild nicht.
Ninja Level 38 Ihr sprintet leiser und seid während des Sprintens unsichtbar für das Richtmikrofon. Euer Charakter spricht nur, wenn notwendig.

 

Wir möchten zwei Extra-Kombinationen vorstellen, die auf die Spielstile Run & Gun und Stealth ausgelegt sind.

Der Frontkämpfer (Run & Gun)

  • Extras: Paranoia, Quartiermeister & Gung-Ho
  • Vorteile: Die Extras Paranoia und Gung-Ho fördern einen Run & Gun-Spielstil, da ihr deutlich mehr Mobilität genießt und bei Feindkontakt schneller reagieren könnt. Außerdem werden Gegner euch nicht mehr so leicht überraschen können. Nutzt eure Ausrüstung regelmäßig im Kampf, da sie nach 25 Sekunden bereits wieder aufgeladen ist.
Mehr Bock auf Moderne statt Kalter Krieg?
Call of Duty: Modern Warfare [Xbox One]
Call of Duty: Modern Warfare [Xbox One]
€ 58.48

Der Spion (Stealth)

  • Extras: Techniker, Spurenleser & Kaltblütig
  • Vorteile: Mit dem Techniker werdet ihr nicht mehr von gegnerischer Ausrüstung um die Ecke oder in einem Hinterzimmer überrascht. Der Spurenleser erleichtert es euch, Gegner ausfindig zu machen und zu verfolgen.

Was für Punkteserien gibt es und welche sind besonders effektiv?

Punkteserien sind spezielle Ereignisse, die durch das Erreichen von einer festgelegten Punktzahl freigeschaltet werden. Sie verschaffen euch einen entscheidenden Vorteil und können jedes Mal eingesetzt werden, wenn ihr die nötige Anzahl von Punkten erreicht habt. Tode haben keine Auswirkung auf eure Punktzahl, jedoch haben alle Punkteserien eine Abklingzeit.

Neu ist der Kill-Multiplier. Das ist ein Multiplikator, der eure erhaltenen Punkte verdoppelt, wenn ihr mehrere Gegner während eines Lebens tötet. Für geübte Spieler ist das eine effiziente Methode, um in kürzester Zeit genügend Punkte zu sammeln. Jedoch wird der Kill-Multiplier nach jedem Tod zurückgesetzt und er wirkt auch nur bei Kills.

Trotz Kill-Multiplier sind Kills gerade zu Beginn nicht die effektivste Methode, um Punkteserien freizuschalten. Natürlich gibt euch jeder Kill ein paar Punkte, jedoch werdet ihr als Anfänger wohl kaum so viele Gegner innerhalb eines Lebens killen, dass ihr allein davon regelmäßig Punkteserien einsackt. Konzentriert euch auf die Objectives, und ihr werdet im Handumdrehen eine Menge Punkte nebenher sammeln.

Im Folgenden zeigen wir euch, welche Punkteserien es gibt, wann ihr sie freischaltet und wie viele Punkte sie kosten:

Punkteserien-Tabelle

Name Punktzahl Freischaltung Beschreibung
Fernlenkladung 800 Level 5 Ein ferngelenktes Auto, das mit Sprengstoff ausgestattet ist.
Spionageflugzeug 1000 Enthüllt die Positionen von Gegnern auf der Minimap.
Spionageabwehrflugzeug 1200 Level 11 Deaktiviert gegnerische Raketengeschütze und stört feindliche Minimaps.
Geschütz 2000 Level 15 Automatikgeschütz, das selbstständig auf Feinde sowie gegnerische Fahrzeuge und Ausrüstungen feuert.
Napalmangriff 2100 Level 26 Flächenbombardierung mit Napalm-Bomben.
Artillerie 2300 Führe drei gezielte Luftschläge aus – einzelne Luftschläge können auch gespart werden.
Luftpatrouille 3600 Level 32 Ein Jagdgeschwader, das feindliche Luftserien angreift.
Kriegsmaschine 4000 Level 20 Rüstet einen Hochexplosiv-Granatwerfer aus.
Angriffshelikopter 5000 Ein Helikopter, der euch aus der Luft unterstützt.
Helikopterschütze 8000 Level 38 Ihr setzt euch hinter das Geschütz auf einem Helikopter.

Rüstet in euren ersten Spielstunden Punkteserien aus, die wenig Punkte zur Aktivierung benötigen. Die hohen Serien wie der Helikopterschütze lohnen sich nur, wenn ihr im Match regelmäßig auf die 8.000 Punkte kommt. Da könnt ihr lieber niedrigere Punkteserien nehmen und sie dafür öfter einsetzen. Sobald ihr gut genug seid, um mit Kills haufenweise Punkte zu verdienen, lohnen sich aber auch die teureren Punkteserien.

Wie schon bei den Extras, solltet ihr Punkteserien nehmen, die zu eurem Spielstil sowie eurem Loadout passen. Wenn ihr also auf Stealth setzt, dann bietet sich das Spionageabwehrflugzeug an, während die Kriegsmaschine für Run & Gun-Spieler interessant ist.

Was für Ausrüstungen gibt es und wie setze ich sie effektiv ein?

Es gibt einige Ausrüstungsgegenstände in Black Ops Cold War, die ihr im Feld einsetzen dürft. Folgende Ausrüstungen (auf Englisch Field Upgrades) gibt es:

Name Abklingzeit Freischaltung Beschreibung
Näherungsmine 2:00 Minuten Werft eine Mine, die explodiert, wenn ein Gegner darüber läuft oder fährt. Explodiert immer bei Fahrzeugen.
Explodiert aber nicht, wenn man geduckt darüber läuft.
Richtmikrofon 3:15 Minuten Setzt ein Aufnahmegerät ein, um von Feinden verursachte Geräusche auf der Minikarte zu markieren.
Trophy-System 1:20 Minuten Level 15 Zerstört geworfene feindliche Ausrüstung und Werferraketen innerhalb eines Radius von 10 Metern.
Boden-Luft-Geschütz 3:45 Minuten Level 18 Feuert Raketen auf feindliche Luft-Punkteserien (z.B. Angriffshelikopter und Spionageabwehrflugzeug) sowie von Spielern gesteuerte Helikopter.
Gasmine 2:00 Minuten Level 24 Löst eine große Gaswolke aus, wenn sich Gegner der Gasmine nähern. Gegner im Gas nehmen Schaden und verlieren die Orientierung.
Störer 2:30 Minuten Level 36 Erzeugt ein elektrisches Feld, das feindliche Feldausrüstung deaktiviert und feindliche Minimaps beeinträchtigt.

Jede Feldausrüstung kann euch einen Vorteil bringen oder für euch Kills sammeln, wenn ihr sie entsprechend einsetzt. Das Boden-Luft-Geschütz stellt ihr logischerweise unter freiem Himmel auf. Fallen-Ausrüstungen wie die Gasmine oder Näherungsmine hingegen in engen Passagen, vor Eingängen oder um Ecken, wo Gegner sie zu spät erkennen. Baut das Trophy-System hingegen in weitläufigen und umkämpften Arealen auf, um möglichst viele potenzielle Ziele zu haben.

Es dauert einige Zeit, bis ihr die starken Ausrüstungen freischaltet. Wie ihr der Tabelle entnehmt, stehen euch zu Beginn nur das Richtmikrofon und die Näherungsmine zur Verfügung. Die Näherungsmine ist zwar stark, aber wir raten trotzdem das Richtmikrofon einzusetzen. Damit werdet ihr seltener von Gegnern überrascht, während ihr euch im Umgang mit der Minimap vertraut macht.

Allgemeine Tipps für den Kampf in Call of Duty: Black Ops Cold War

Zu guter Letzt haben wir noch ein paar allgemeine Hinweise für die Kämpfe im Multiplayer-Modus von Call of Duty: Black Ops Cold War (Jetzt bei MediaMarkt kaufen!). Gegner halten viel aus, wenn ihr auf den Torso schießt, sind allerdings anfällig für Kopfschüsse.

Zielt über Kimme & Korn, um eure Treffergenauigkeit und damit eure Chance auf Kopftreffer zu erhöhen. Das könnt ihr auch gut im Kampf machen, da Schaden kaum Auswirkung auf eure Treffergenauigkeit hat. Selbst wenn ihr beim Zielen über Kimme & Korn angeschossen werdet, ruckelt euer Bild nur marginal.

Das durch Apex Legends berühmt gewordene Ping-System findet endlich seinen Weg in Black Ops. Pingt Gegner bei Sichtkontakt immer an, um ihn für eure Teamkameraden zu markieren. Nutzt das Ping-System auch, wenn ihr einen Gegner an einer bestimmten Stelle (zum Beispiel hinter einer Wand) vermutet, um die Aufmerksamkeit eurer Mitspieler zu bekommen.

Werft Granaten während eines Feuergefechts, um den Feind in Panik zu versetzen. Selbst wenn er es schafft, der Explosion zu entkommen, wird er seine Aufmerksamkeit für einen Moment der Granate widmen müssen. Ihr könnt sie auch werfen, um Räume mit mehreren Gegnern zu säubern oder sie zumindest aus dem Raum zu jagen. Granaten lassen sich übrigens während des Schießens werfen – also nicht den Finger vom Abzug nehmen, wenn ihr eine Granate werft!

Weitere interessante Artikel auf GameZ

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele!

Dennis Anjuschin
Dennis Anjuschin

Tagsüber Vollzeit-Student, abends Teilzeit-Gear. Ist in Raccoon City aufgewachsen und hat ein besonderes Faible für Retro-Shooter ala DOOM und Turok.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken