Astellia: Tipps & Tricks für den Einstieg ins B2P-MMORPG

Wir haben die offene Beta genutzt um euch den bestmöglichen Einstieg in Astellia zu ermöglichen. Hier findet ihr einige Tipps, die euch einen ersten Einblick in die Spielmechanik geben.

  • von Christopher von Staa am 03.07.2019, 12:00 Uhr
Einsteigertipps Astellia

In unserem Guide zum neuen Buy2Play MMORPG Astellia erfahrt ihr

  • Wie ihr euren Charakter schnell verbessern könnt
  • Was Astels sind und welche Dinge ihr über sie wissen müsst

Die erste offene Beta ließ sich vom 25. Juni bis zum 01. Juli spielen. Zwischen dem geplanten Release im dritten Quartal 2019 soll noch eine weitere offene Beta den Spielern einen Einblick in Astellia bieten. Wir möchten euch in unserem Guide an den nützlichen Erfahrungen teilhaben lassen, die wir in der ersten Beta sammeln konnten.

Inhaltsverzeichnis

Mit der passenden Hardware spielt man besser
MSI Nightblade MI3, Gaming PC mit Core™ i7 Prozessor, 16 GB RAM, 256 GB SSD, 1 TB HDD, GeForce® GTX 1070, 8 GB
MSI Nightblade MI3, Gaming PC mit Core™ i7 Prozessor, 16 GB RAM, 256 GB SSD, 1 TB HDD, GeForce® GTX 1070, 8 GB
€ 1299

Statuspunkte vergeben und Sockelsteine

Statuspunkte gehören zu einem MMORPG wie Deckard Cain zu Diablo. Publisher Barunson E&A geht auf die Wünsche der Fans ein und bietet euch Spielraum, um hier zumindest teilweise selber Hand anlegen zu können.

Durch den Einsatz von freien Statuspunkten in Kombination mit speziellen Kristallen bekommt ihr die Möglichkeit, eine prozentuale Verstärkung zum ausgewählten Stat hinzuzufügen. Abhängig vom eigenen Glück und dem eingesetzten Kristall kann sich die Erhöhung auf 1,5% oder gar 4% belaufen.

Eure Ausrüstung lässt sich mit Edelsteinen verbessern. Jeder Gegenstand bietet Platz für fünf Edelsteine unterschiedlicher Farbe. Die Verbesserungen sind ebenfalls prozentualer Natur, sodass ihr beispielsweise die physische Trefferchance seines Bogens um 2% erhöhen könnt. An diese Edelsteine kommt ihr beispielsweise über die Belohnungen des Erfolgsystems.

Skill statt Pay2Win

Laut den Entwicklern soll es in der hiesigen Version von Astellia keine Pay-to-Win Elemente geben. Umso wichtiger ist es, den eigenen Charakter und die damit einhergehenden Skills zu verstehen.

Wichtig sind die Kombo-Effekte mancher Attacken. Manche Fähigkeiten verursachen Bonusschaden, wenn der Gegner beispielsweise brennt oder verlangsamt wurde. Ob ein Skill auf diese Weise zusätzlichen Schaden verursachen kann, steht in gelber Schrift im jeweiligen Tooltip.

Durch dick und dünn mit euren Astels

Die Begleiter in Astellia nennen sich Astels. Sie bilden den Grundstein für das innovative Begleitersystem im Spiel. Durch die verschiedenen Klassen eurer Gefährten seid ihr in der Lage so manche Schwäche auszugleichen.

Scheitert ihr in einem Kampf beispielsweise durch fehlende Heilung, leistet euch die Gelehrte Aida Abhilfe und füllt eure Lebenspunkte durch ihre Heilzauber auf. Aufziehpuppe Rota steht euch als Tank zur Seite und schützt euch so vor einkehrendem Schaden. Benötigt ihr zusätzlichen Schaden, könnt ihr den kleinen Fuchs Vulpecula wählen, der mit seinen Pistolen Fernkampfschaden verursacht.

Neben Manapunkten stellen Atrapunkte eine weitere Ressource im Spiel dar. Ihr benötigt sie um Astels zu beschwören und verliert kontinuierlich welche wenn ihr mehr als einen Astel gleichzeitig aktiv habt. Landen eure Atrapunkte auf 0 verschwinden eure Begleiter bis auf den ersten aktiven Astel automatisch aus dem Kampf. Die Punkte regenerieren sich dann langsam von alleine wieder. Ihr könnt bis zu drei Astels gleichzeitig beschwören.

Die Kombination macht’s

Durch die Astels habt ihr selbst in harten Kämpfen einen starken Vorteil, da ihr diese beliebig austauschen und miteinander kombinieren könnt. Von bisher 33 möglichen Begleitern lassen sich bis zu 8 für die Schnellauswahl in eure Deck-Leiste ziehen.

Welche Astels ihr für euer Deck auswählt, ist dabei von großer Bedeutung, da sich die Attacken eurer Begleiter verstärken, wenn ihr den richtigen Partner ebenfalls im Deck habt. Beispielsweise erhöht sich der AP-regenerierende Effekt von Draco’s “Spiritueller Beschwörer”, wenn Braga auch im Deck ist. Durch Deckpunkte lassen sich die Fähigkeiten auch manuell leicht verstärken.

Level, Upgrades und Sternenjuwelen stärken eure Begleiter

Das aktuelle Höchstlevel ist für Spieler und Astels auf 50 begrenzt. Astels die sich bei euch im Deck befinden, leveln mit euch. Das Level ist maßgeblich für die Stärke eurer Gefährten. Ebenfalls relevant für die Kraft der Astels ist deren Sternenstufe.

Ein Astel kann zwischen einem und fünf Sternen haben. Sie repräsentieren ebenfalls die Stärke des Begleiters und entscheiden sich beispielsweise beim Öffnen eines Astel-Card-Packs. Durch doppelte Karten sammelt der Begleiter Punkte, die für ein manuelles Upgrade benötigt werden.

Feinjustieren könnt ihr die Stats eurer Begleiter durch die Verwendung von Sternenjuwelen. Jeder Astel besitzt fünf Slots unterschiedlicher Farbe für entsprechende Juwelen. So lassen sich Werte wie die Genauigkeit magischer Skills, oder die physische Verteidigung verbessern. Je wertvoller das genutzte Juwel, desto höher fällt die prozentuale Verbesserung aus.

Skills und Sternenjuwelen zurücksetzen

Ob ihr eingesetzte Sternenjuwelen verbessern möchtet, oder das Zurücksetzen seiner Statuspunkte anstrebt: In Astellia könnt ihr Fehlentscheidungen rückgängig machen. Bei eingesetzten Sockelsteinen oder versehentlich benutzten Sternenjuwelen kann man diese problemlos jederzeit entfernen und anschließend erneut benutzen.

Um Statuspunkte zurückzusetzen, müsst ihr zumindest ein paar Münzen Lehrgeld bezahlen, während das Entfernen von eingesetzten Items in vielen Fällen jedoch völlig kostenlos möglich ist.

Wir hoffen, dass euch unser Guide zu Astellia helfen konnte. Vielleicht interessieren euch auch die besten kostenlosen MMORPGs 2019 für PC, PS4 und Xbox One.

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Christopher von Staa
Christopher von Staa

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken