Assassin’s Creed Odyssey: Oreichalkos-Erz finden und verwerten

Assassin's Creed Odyssey bietet euch neben den normalen Werksstoffen, die ihr für das Crafting nutzen könnt, auch ein ganz besonderes Metall: Oreichalkos-Erz. Wir verraten euch, woher ihr es bekommt und was ihr damit anstellen könnt.

  • von Patricia Geiger am 01.10.2018, 15:06 Uhr

In diesem Guide zum Oreichalkos-Erz verraten wir euch:

  • Woher ihr Oreichalkos-Erz bekommt
  • Was ihr damit machen könnt
  • Wo ihr den Händler Sargon findet

In Assassin’s Creed Odyssey dürft ihr euch auch beim Crafting mehr austoben als im Vorgänger Assassin’s Creed Origins. Allerdings gibt es noch ein Erz, das ihr selten in der Welt findet -und dann nicht mal mit der Hilfe eines Schmieds verarbeiten könnt: Oreichalkos-Erz.

Woher bekomme ich das Oreichalkos-Erz in Assassin’s Creed Odyssey?

Das extrem seltene Oreichalkos-Erz findet ihr in der Open World von Assassin’s Creed Odyssey eigentlich nur an entlegenen Orten. Wenn ihr also beispielsweise auf einen Berg klettert oder euch durch ein Grabmal rätselt, kann es sein, dass ihr dort auf das Metall stoßt. Eine Garantie gibt es dafür aber natürlich nicht.

Wer es sich extrem einfach machen will, kann im Ingame-Shop von Assassin’s Creed Odyssey auch eine Karte kaufen, mit der die Fundorte aller Oreichalkos-Stücke enthüllt werden. Dafür müsst ihr allerdings echtes Geld in die Hand nehmen, denn die Helix-Credits könnt ihr euch nicht im Spiel verdienen. Wenn ihr das nicht möchtet, helfen wir euch in der Bildergalerie unterhalb auf die Sprünge.

Das Oreichalkos-Erz gibt es jedoch nicht mir an entlegenen oder versteckten Orten irgendwo in der griechischen Pampa. Einige der zeitlich befristeten Aufgaben, die ihr überall in der Open World annehmen könnt, belohnen euch ebenfalls mit dem edlen Metall.

Was kann ich mit dem Oreichalkos-Erz anfangen?

Wie bereits eingangs erwähnt, handelt es sich beim Oreichalkos-Erz nicht um einen weiteren Werkstoff. Ihr könnt es also nicht, wie beispielsweise Olivenholz oder Eisenbrocken, dazu nutzen, eure Ausrüstung oder euer Schiff zu verbessern.

Stattdessen ist das Oreichalkos-Erz neben den Drachmen die zweite Ingame-Währung. Die könnt ihr allerdings nur bei einem einzigen Händler ausgeben: Sargon.

Wo finde ich den Händler Sargon in Assassin’s Creed Odyssey?

Sobald ihr die Insel Kephallenia verlassen habt, könnt ihr Sargon im Prinzip aufsuchen. Ihr müsst dazu mit eurem Schiff Adrasteia nach Phokis fahren, genauer gesagt zur Anlegestelle der Pilger.

Dort könnt ihr Sargon dann im Prinzip gar nicht mehr verfehlen, da er mit seinem Oikos der Olympioniken direkt am Hafen steht.

Was kann ich bei Sargon für Oreichalkos-Erz kaufen?

Da der Händler Sargon nur das seltene Oreichalkos-Erz als Zahlungsmittel akzeptiert, muss sein Angebot entsprechend hochwertig sein – sonst lohnt sich die Schinderei schließlich nicht.

Entsprechend könnt ihr bei ihm eine Auswahl epischer und legendärer Ausrüstung kaufen, wobei hier sein Angebot wöchentlich wechselt. Zusätzlich gibt es auch noch die »Olympische Gabe«. Darin befindet sich ein zufälliger Gegenstand aus der epischen oder legendären Kategorie.

Weitere Tipps und Tricks zu Assassin’s Creed Odyssey

In unseren Einsteiger-Tipps zu Assassin’s Creed Odyssey verraten wir euch die Grundlagen, um erfolgreich ins riesige Action-Rollenspiel zu starten.

An anderer Stelle haben wir für euch eine Übersicht aller Trophäen und Achievements vorbereitet, damit Neugierige sich schon mal einen Überblick verschaffen können, was sie noch alles erwartet. Außerdem werden wir euch schon bald alle Skins präsentieren, die es für euer Pferd Phobos gibt.

Wir zeigen außerdem, wo ihr alle Rätseltafeln findet, mit welchen Charakteren ihr in Griechenland anbandeln könnt und mit welchen Fähigkeiten ihr Gegner das Fürchten lehrt.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.