Anno 1800: Krieg führen – die besten Taktiken

Im Verlauf einer Partie in Anno 1800 kommt es irgendwann zu dem Punkt, dass ihr mit einer anderen Partei im Clinch liegt. Wir erklären euch, wie der Krieg und die Inseleroberungen in Anno 1800 funktionieren.

  • von Sebastian Weber am 22.04.2019, 14:13 Uhr
Hafen in Anno 1800

In diesem Guide zum Thema Krieg und Inseleroberungen in Anno 1800 erfahrt ihr:

  • Wie es in Anno 1800 zum Krieg kommen kann.
  • Was ihr bei Seeschlachten beachten solltet.
  • Wie ihr Inseln erobert und was es euch bringt.

Obwohl der Reiz in Anno 1800 im Aufbau eurer Nation liegt, lassen sich Konflikte nicht immer vermeiden. Selbst wenn ihr deshalb Stunde um Stunde eure Inseln bebaut, Produktionsketten optimiert und so weiter, trefft ihr irgendwann auf eine andere Partei, die aggressiver vorgeht oder der ihr selbst den Krieg erklären wollt.

Wir erklären euch daher in diesem Guide wie der Kampf in Anno 1800 funktioniert, was ihr beachten müsst und wie ihr gegnerische Inseln erobern könnt.

Inhaltsverzeichnis

Wie kommt es in Anno 1800 zum Krieg?

Generell seid ihr in der Spielwelt von Anno 1800 nicht alleine, sondern diverse KI-Kontrahenten siedeln auf den Inseln um euch herum oder expandieren auf noch freie Stücke Land.

Wenn ihr einen neuen Charakter trefft, ist dieser in der Regel nicht direkt feindlich gesonnen – abgesehen von den Piraten natürlich. Entsprechend hängt der Start eines Krieges in Anno 1800 von eurem Verhalten ab.

Je weiter euer Ruf bei einer anderen Fraktion sinkt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich nicht mehr wohlgesonnen euch gegenüber verhält. Ist der Wert zu niedrig, kann es zum Krieg kommen. Natürlich könnt ihr im Diplomatie-Menü aber auch selbst jederzeit einen Krieg ausrufen.

Dort könnt ihr außerdem ablesen, wie hoch eure Militärmacht im Vergleich zum Gegner ausfällt.

Wie funktionieren Schlachten in Anno 1800?

Kampfhandlungen in Anno 1800 finden generell nur in Form von Seeschlachten statt. Sobald ihr die Bevölkerungsart Arbeiter erreicht habt, könnt ihr eine Werft errichten, die es euch erlaubt, neben Handelsschiffen auch Kriegsschiffe zu bauen.

Voraussetzung dafür ist wiederum Handwerker auf der Insel zu haben, die in der Kanonengießerei die entsprechende Bewaffnung bauen können.

Mit späteren neuen Bevölkerungsarten kommen neue Schiffstypen hinzu, die entsprechend mächtigere Kriegsgeräte sind. Die setzen aber auch neue Bewaffnung voraus, welche in den entsprechenden Produktionsstätten hergestellt werden muss.

Wenn ihr euch dann schließlich dazu entscheidet, eine Flotte aufzubauen, um damit in den Kampf gegen einen Kontrahenten zu ziehen, dann gibt es einige Dinge zu beachten:

  • Die Seeschlachten laufen in Echtzeit ab. Wie in einem Strategiespiel üblich, gebt ihr also den einzelnen Kahnen Befehle, wo sie hinfahren sollen oder welches feindliche Boot sie angreifen sollen.
  • Wenn ihr die linke Maustaste gedrückt haltet, könnt ihr einen Rahmen ziehen und so mehrere eurer Schiffe gleichzeitig auswählen, um allen dieselbe Order zu geben.
  • Überlegt euch vor einer Schlacht die richtige Zusammensetzung eurer Flotte, insofern genug Zeit ist. Kleine Schiffe richten zwar weniger Schaden an und sind schneller versenkt, dafür können sie größere Boote ausmanövrieren oder im schlimmsten Fall leichter flüchten. Große Kutter dagegen haben mehr Kanonen und daher verheerendere Wirkung, sind dafür aber behäbig.
  • Beachtet, dass der Wind eine entscheidende Rolle spielen kann, denn er beeinflusst unter anderem die Geschwindigkeit der Schiffe.
  • Abseits einer militärischen Übermacht, können in den Seeschlachten auch Items eine wichtige Rolle spielen. Diese Hilfsmittel bekommt ihr immer mal wieder, wenn ihr zum Beispiel Aufgaben für eure Bürger erledigt oder auch über Nebenquests für andere Fraktionen. Diese Items können unterschiedlicher Natur sein, sodass sie etwa die Reparatur des Schiffes starten oder eine verheerende Wumme hinzufügen, die fortan an Bord ist. Zudem gibt es Gegenstände, die sich nach Gebrauch wieder aufladen und andere, die nur einmalig verwendet werden können. Überlegt euch also, welche Items ihr im Besitz habt und wie ihr sie in der Seeschlacht verwenden könnt.
  • Überlegt euch aber gleichzeitig ebenfalls gut, welche Schiffe ihr mit Items ausrüstet. Wird das Boot während einer Schlacht nämlich versenkt, dann verliert ihr nämlich gleichzeitig auch das Item bzw. könnt es vielleicht noch als Treibgut bergen – vorausgesetzt das ist je nach Gegneraufkommen möglich.

Inseln in Anno 1800 erobern

Seeschlachten haben vor allem zwei Ziele: Entweder wollt ihr die Flotte eines Gegners dezimieren, damit er eure Inseln nicht so schnell attackieren kann oder aber, damit ihr seine Landstriche angreifen könnt.

Egal aus welchem Grund es zu einer Inseleroberung kommt, auch hier gibt es ein paar Dinge zu beachten:

  • Wie bereits erwähnt, finden Kämpfe in Anno 1800 immer auf hoher See statt. Das bedeutet auch, dass bei Inseleroberungen die feindliche Flotte lediglich den Hafen des Widersachers angreift.
  • Der Hafen wiederum lässt sich nicht nur mit Schiffen verteidigen, sondern mit diversen Abwehrmaßnahmen. So schaltet ihr im Lauf der Zeit unterschiedliche Kanonenarten frei, die sich im Hafenbereich errichten lassen. Hier gibt es solche, die eine hohe Reichweite haben, um gegnerische Schiffe bereits während der Anfahrt zu attackieren. Und es gibt solche, die eine geringere Reichweite haben und erst zu feuern anfangen, wenn die Flotte ihrerseits in Reichweite ist. Hier empfiehlt es sich, eine gesunde Mischung aus beiden Kanonenarten zu bauen, da sich die Kosten entsprechend unterscheiden.
  • Ebenfalls praktisch ist es, Kaimauern zu platzieren. Diese verhindern, dass sich Schiffe komplett frei vor eurem Hafen in Stellung bringen können. Stattdessen könnt ihr so ein wenig steuern, wo ein Boot in den Hafen einfahren kann und ähnliches.
  • Sollte eure Insel belagert werden, könnt ihr auch während des Kampfes noch Kanonen und Co. an eurem Hafen errichten. Denkt hierbei aber daran, dass nach dem Bau einer Kanone erst noch ein wenig Zeit ins Land geht, bevor sie auch tatsächlich einsatzbereit ist.
  • Wenn ihr dagegen selbst eine Insel angreift, dann empfiehlt es sich natürlich, zunächst die Kanonen anzugreifen, die eure Schiffe unter Beschuss nehmen, bevor ihr den Kontor angreift.
  • Der Kontor wiederum ist das Hauptziel. Je länger ihr diesen befeuert und je mehr Schaden ihr anrichtet, desto stärker fällt die Moral auf der Insel. Ab einem bestimmten niedrigen Wert gilt die Belagerung als gewonnen.
Holt euch Anno 1800 in der Sonderausgabe!
Mit der Sonderausgabe von Anno 1800 bekommt ihr nicht nur ein erstklassiges Aufbaustrategiespiel. Dazu liegt dem Paket der Soundtrack sowie hochwertige Lithographien bei.
Anno 1800 - Sonderausgabe [PC]
Anno 1800 - Sonderausgabe [PC]
€ 51.99

Was passiert nach einer Inseleroberung?

Wenn ihr schließlich die Moral einer Insel weit genug gesenkt habt, dann ist die Eroberung abgeschlossen und ihr habt zwei Möglichkeiten, zwischen denen ihr wählen könnt:

  • Insel übernehmen: Natürlich könnt ihr die Insel komplett einnehmen. Das hat allerdings zur Folge, dass die Gebäude des Widersachers verschwinden und ihr die Insel komplett leer übergeben bekommt und bebauen dürft. Diese Weg solltet ihr dann einschlagen, wenn die Insel ganz bestimmte Rohstoffe bietet, die ihr auf eurer Insel bzw. auf euren Inseln nicht habt, aber unbedingt braucht. Bei der Übernahme einer Insel spielt im späteren Spielverlauf jedoch euer Einfluss eine große Rolle. Ein neues Eiland zu annektieren kostet nämlich entsprechende Punkte, sodass ihr am besten vor einem Feldzug überlegt, ob dieser überhaupt Sinn ergibt.
  • Der Gegner behält seine Insel: Abseits der kompletten Eroberung könnt ihr aber auch Gnade walten lassen – immerhin habt ihr eure Überlegenheit demonstriert. In diesem Fall behält der Gegner die Insel und alles, was darauf gebaut wurde. Im Gegenzug könnt ihr aber bestimmen, von welchen Einkünften des Widersachers ihr fortan eine Beteiligung in Form von Geldzahlungen erhalten wollt. Diese Option ist entsprechend praktisch, um euer Einkommen zu erhöhen und vor allem dann eine Überlegung wert, wenn ihr die Insel selbst nicht unbedingt braucht.

Kriege in Anno 1800 beenden

Da ihr nun wisst, wie es zu einem Krieg in Anno 1800 kommen kann, wie Seeschlachten funktionieren und wie ihr gegnerische Inseln erobern könnt, stellt sich abschließend die Frage, wie ihr einen Krieg wieder beenden könnt.

Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Zunächst einmal endet ein Krieg automatisch dann, wenn der Kontrahent vernichtet ist. Habt ihr alle Schiffe zerstört und alle Inseln eingenommen, die einer feindlichen Partei gehören, dann scheidet diese natürlich aus dem Spiel aus und der Krieg ist vorbei.
  • Das gleiche gilt aber auch umgekehrt. Hat die aggressive andere Fraktion alles von euch übernommen, dann ist der Krieg und gleichzeitig das Spiel vorbei.
  • Über die Diplomatie könnt ihr aber auch versuchen, einen Waffenstillstand zu vereinbaren. Diese Option findet ihr im Diplomatie-Menü, wenn ihr das Profilbild des Gegners anklickt im Verträge-Bereich auf der rechten Seite. Ein Frieden ist aber stets davon abhängig, aus welcher Position heraus ihr verhandelt. Seid ihr übermächtig, wird die feindliche Fraktion schnell zustimmen. Wenn ihr allerdings unterlegen seid, dann müsst euch darauf einstellen, dass ein Waffenstillstand an Bedingungen geknüpft sein wird, etwa die Zahlung eines hohen Geldbetrags. Das kann sich aber langfristig dennoch lohnen, da Kriegsführung schnell sehr teuer werden kann.

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Sebastian Weber
Sebastian Weber

Seit den ersten Pixelmännchen auf einem Commodore PET, liebt Sebastian Videospiele und hat heute vom PC, über Xbox One, PlayStation 4 bis hin zur Nintendo Switch alles zu Hause stehen, was virtuelle Welten auf den Bildschirm bringt. Dabei sind vor allem Rollenspiele und Action-Titel die erste Wahl.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken